Inforadio Spezial: Coronavirus

Àbel aus Halberstadt steht vor dem Testzentrum in der Anne-Frank Grundschule in Halberstadt und macht einen vorderen Nasenabstrich bei sich. (Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein)
picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

Das Coronavirus bestimmt unseren Alltag. Was sind die neuesten Diskussionen um Schule, Arbeit, Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben? Wie entwickelt sich die Situation hierzulande? Was sind neueste Erkenntnisse aus der Forschung? Inforadio spricht regelmäßig mit Expertinnen und Experten aus allen relevanten Bereichen und berichtet über das Leben in Coronazeiten.

Aktuell

Symbolbild: Kanuwandern in Brandenburg Spreewald (Bild: imago images/ Rainer Weisflog)
imago images/ Rainer Weisflog

Landrat: "Ich bin optimistisch, was den Sommer betrifft"

Bleibt die regionale Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg stabil unter 100, dann könnte es an Pfingsten vorsichtige erste Öffnungen geben. Doch noch schwanken die Inzidenzen, Ausflügler bringen zusätzliche Dynamik in die Situation. Landrat Wolfgang Blasig (SPD) glaubt an den Mehrstufenplan der Regierung, mahnt aber auch zur Vorsicht.

Regierender Bürgermeister Berlin Michael Müller (SPD) (Bild: dpa/ picture alliance/ Annette Riedl)
dpa/ picture alliance/ Annette Riedl

Müller: "Ich hoffe, die Zusagen werden eingehalten"

In Berlin haben vollständig Geimpfte und Genesene seit Sonntag wieder mehr Freiheiten. Aber welche Öffnungsperspektiven gibt es insgesamt für die Hauptstadt? Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) verweist auf die strenge Bundesgesetzgebung und sieht weiterhin einen Mangel an Impfstoff.

Urlaub in Pandemiezeiten

Ferienwohnungen in Griechenland. (Bild: picture alliance / Zoonar | Nataliya Nazarova)
picture alliance / Zoonar | Nataliya Nazarova

Sommerurlaub 2021 - Das Comeback der Reisebüros

Viele Deutsche möchten aktuell ihren Sommerurlaub planen, doch in Corona-Zeiten gibt es viel Verunsicherung. Welche Perspektiven gibt es für den Sommer 2021? Anke Budde, Vizepräsidentin der Allianz selbständiger Reiseunternehmen, empfiehlt Pauschalreisen, weil man dort größtmögliche Sicherheit bekäme.

Badegäste sind am Stand und im Wasser des Helenesees zu sehen. (Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul)
picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul

Forderung des Tourismusverbands - "Wir brauchen jetzt eine Entscheidung"

Wann wird gelockert? Das fragen sich viele Beschäftigte im Bereich des Tourismus - auch in Brandenburg. Markus Aspetzberger, Geschäftsführer des Landestourismusverbands, fordert von der Landesregierung baldige Aussagen zu möglichen Perspektiven gerade in Hinblick auf die Sommersaison.

Park am Schloss Rheinsberg, Brandenburg, Deutschland. (Bild: picture alliance / CHROMORANGE | Karl-Heinz Spremberg)
picture alliance / CHROMORANGE | Karl-Heinz Spremberg

Sinkende Inzidenzen - Brandenburgs Schlösser öffnen

Das Brandenburger Kabinett hat über Lockerungen für den Tourismus beraten. Ergebnis: Erste Schlösser öffnen bereits am 12. Mai. Martin Vogtherr, Generaldirektor der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten, erklärt, wie man die Pause in den Schlössern genutzt hat.

Leben im Lockdown

Ein Mann und eine Frau stehen hinter einem zerbrochenen Teller in einer Küche
dpa

Häusliche Gewalt - Hilfetelefon als Rettungsanker für Frauen

Die Hilfe-Hotline "Gewalt gegen Frauen" hat seit Beginn der Corona-Pandemie rund 20 Prozent mehr Anruferinnen. Das zeigt der Jahresbericht 2020, den Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) am Montag vorgestellt hat. Nina Amin aus dem ARD-Hauptstadtstudio erklärt die Details.

Eine Seniorin sitzt in ihrem Zimmer in einem Seniorenwohnheim in einem Rollstuhl. (Bild: picture alliance / Norbert Schmidt | Norbert SCHMIDT)
picture alliance / Norbert Schmidt | Norbert SCHMIDT

Besuchsregelungen im Altersheim - Viele Regeln, kaum Verständnis

Trotz hoher Impfquoten greifen nach wie vor keine Lockerungen in vielen Altersheimen. Was gilt aktuell, wo sind die Spielräume in den Heimen und was kann man als Angehöriger tun? Der Jurist Markus Sutorius, Referent des BIVA-Pflegeschutzbundes, gibt Antworten.

Aktuelle Lage

Grafik-Collage: Corona-Neuinfektionen in Berlin seit September 2020, bis Mai 2021. Grafik oben rechts zeigt Corona-Neuinfektionen in Brandenburg seit September 2020, bis Mai 2021. (Quelle: rbb24/datawrapper)
rbb24/datawrapper

rbb24 - Das sind die aktuellen Fallzahlen in Berlin und Brandenburg

Die Corona-Pandemie in Berlin und Brandenburg: Wie viele Neuinfizierte gibt es - und wo? Werden Krankenhausbetten knapp? Und wo steht die Ampel? Alle wichtigen Erkenntnisse in ständig aktualisierten Grafiken. Von Haluka Maier-Borst, Jenny Gebske und Arne Schlüter

Kinder und Jugendliche

Symbolbild: Digitalisierung in Schulen (Bild: dpa/ Marijan Murat)
dpa/ Marijan Murat

Deutscher Schulpreis 2021 - Aus Fehlern lernen und Mut zur Partizipation

Die Corona-Krise hat der Digitalisierung an Schulen einen Schub verpasst – die erfolgreichsten Konzepte werden mit dem Deutschen Schulpreis geehrt. Gute Ideen zeichneten sich vor allem durch Mut und einer Vision aus, sagt Jacob Chammon, Vorstand im "Forum digitale Bildung".

RSS-Feed
  • Schwedische Geschwister
    IMAGO / Cavan Images

    Wie Schweden den Kindern durch die Pandemie hilft

    Kein Kontakt zu Freunden, Homeschooling, stundenlang Bildschim statt frischer Luft: Für Kinder und Jugendliche hier ist die Pandemie anstrengend bis gesundheitsschädlich. Anders in Schweden. Dort stand auch in der Pandemie das Wohl der Kinder ganz oben. Christian Wildt spricht darüber mit Korrespondentin Sofie Donges.

  • Symbolbild: Abitur in Corona-Zeiten
    dpa

    Schulleiter: "Keiner will den Makel des Corona-Abiturs in sich tragen"

    Die ersten schriftlichen Abiturprüfungen 2021 stehen an. Ralf Treptow, Vorsitzender der Vereinigung der Oberstudiendirektoren des Landes Berlin, erklärt die Probleme dieses Corona-Schuljahres, sieht bei den Schülern aber auch den unbedingten Willen die Prüfungen abzulegen.

  • Eine medizinische Maske liegt auf einem Schulbuch. Im Hintergrund ist unscharf eine Schulklasse zu sehen, die ebenfalls Masken tragen (Bild: dpa / Matthias Balk)
    dpa / Matthias Balk

    "Deutschland muss besser werden in digitalen Technologien"

    Für 1,5 Milliarden Kinder in 188 Ländern waren die Schulen im vergangenen Jahr zumindest zeitweise geschlossen. Eine neue Umfrage vergleicht die Auswirkungen in den OECD-Staaten – Deutschland schneidet dabei eher ideenlos ab, so Andreas Schleicher, Direktor für Bildung der OECD.

  • ARCHIV: Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) im Interview.
    dpa-Zentralbild/Pedersen

    "Wir sprechen auch über ein Recht auf Bildung“

    Am Montag starten die Grundschulen und Abschlussklassen in Berlin wieder mit dem Wechselunterricht. Trotz der dritten Welle der Corona-Pandemie hält Berlins Schulsenatorin Sandra Scheeres den Präsenzunterricht für absolut notwendig.

  • Symbolbild Testpflicht an Schulen, Schnelltestkassette liegt in Federmäppchen
    Eibner-Pressefoto

    GEW zu Schulöffnungen: "Eine gemeinsame Linie fehlt"

    So viel Präsenzunterricht wie möglich, so soll es nach der Entscheidung der KMK an den Schulen weitergehen. Die GEW übt Kritik: Die Infektionszahlen unter Schülerinnen und Schülern seien erschreckend, nötig sei deshalb eine konkrete, einheitliche Regelung, sagt die Vorsitzende Marlis Tepe.

Rund ums Impfen

In der Praxis von Hausärztin Antonia Stahl (M) erhält ein Patient eine Impfung mit dem Vakzin von Astrazenca durch die Arzthelferin Anne-Christin Klems-Gahler. (Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene)
picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene

Reinhardt: Mit Impfmobilen Impfquote im Landkreis erhöhen

Das Impftempo soll steigen – drüber war man sich beim Impfgipfel in Brandenburg einig. Neben der Immunisierung sehen Verantwortliche wie der Landrat von Ostprignitz-Ruppin, Ralf Reinhardt (SPD), auch wieder bessere Chancen für die regionale Wirtschaft. Mobile Teams sollen Impfzentren und Hausarztpraxen ergänzen.

RSS-Feed
  • Symbolbild: Impfzentrum in Deutschland (Bild: dpa/ picture alliance/ Christoph Hardt)
    dpa/ picture alliance/ Christoph Hardt

    Ärzte-Vorsitzender: Impfstoff sollte in die Hausarztpraxen umgeleitet werden

    Beim Impfen hinkt Brandenburg hinterher. Es mangelt an Impfstoff und auch bei der Terminvergabe gibt es Schwierigkeiten. Auf einem "Impfgipfel" sollen die Probleme nun angegangen werden. Peter Noack, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg, betont die Schlüsselrolle der Hausärzte.

  • ine FFP2-Maske liegt auf einem nassen Gehweg in Frankfrut am Main (Bild: dpa)
    dpa

    "Die Impfstoffknappheit hat langsam ein Ende"

    Zuletzt ist die Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Pandemie zurückgegangen. Lockerungen für Geimpfte und Genesene seien richtig, sagt der Immunologe Carsten Watzl. Er rechne für den Sommer mit geringen Inzidenzen, sodass alle Menschen wieder mehr Rechte zurückbekommen könnten.

  • In Äthiopien bekommt eine Frau eine Impfung gegen Covid-19
    picture alliance / AA

    Das Forum 

    Impfgerechtigkeit weltweit: Geht das?

    Corona trifft die ganze Menschheit. Und doch bedeutet die Pandemie nicht überall dasselbe. Es macht einen großen Unterschied, ob man in einem reichen oder einem armen Land lebt. So werden Impfstoffe ungleich verteilt. Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Auf einem Tisch stehen in kleinen Schalen Impfspritzen, welche zur Impfung mit dem Impfstoffe gegen das Cornavirus benötigt werden
    IMAGO / Fotostand

    EU-Grüne: Impfstoff-Patente sollten ausgesetzt werden

    Die Patente für Corona-Impfstoffe sollen ausgesetzt werden, fordert der Europa-Abgeordnete der Grünen Sven Giegold. Pharmakonzerne sollten künftig dafür bezahlt werden, dass sie ihr Wissen weitergeben - und nicht länger dafür, dass sie das Angebot verknappen.

  • Straßenszene in Berlin-Neukölln Hermannplatz (Bild: imago images/ Travel-Stock-Image)
    imago images/ Travel-Stock-Image

    Neukölln will Impfquote mit mobilen Impfteams steigern

    Einen Impftermin anzusetzen ist für viele Menschen durchaus eine Herausforderung – noch einmal mehr aber, wenn sie in prekären Verhältnissen leben. Im Bezirk Berlin-Neukölln will man deshalb jetzt mit mobilen Teams beraten und impfen. Das Projekt wartet nun nur noch auf Zustimmung aus dem Senat, so Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU).

  • Impfsticker wird in Impfpass geklebt (Bild: imago images/ Fleig/ Eibner-Pressefoto)
    imago images/ Fleig/ Eibner-Pressefoto

    Verordnung für Geimpfte: Zündet den Gesetzesturbo!

    Kommt die Debatte über mehr Rechte für Geimpfte nicht viel zu früh? Denn viele haben ja noch nicht einmal einen Impftermin. Nein, die Politik muss genau jetzt handeln, meint hingegen Björn Drake in seinem Zwischenruf.

  • In einer Praxis einer Hausärztin erhält ein Patient eine Impfung mit dem Vakzin von Astrazenca.
    dpa-Zentralbild/Kalaene

    KVB: Weg von den Impfzentren hin zu den Praxen

    Brandenburgs Kassenärztliche Vereinigung und Ärzte fordern, das Impfen in den Zentren zu beenden und allein auf die Praxen zu setzen. Peter Noack von der KVB erklärt das mit wegfallenden Wegen und weniger Anonymität.

  • Symbolfoto: Ein Teenager wird geimpft
    picture alliance

    Epidemiologe: Impfempfehlung für Kinder ab Sommer

    Schulschließungen, Alleinsein, aber auch Sorgen um Abschluss und Ausbildung - Kinder und Jugendliche haben es in der Corona-Krise nicht leicht. Er rechne damit, dass ab dem Sommer auch Jugendliche geimpft werden können, sagt der Epidemiologe Timo Ulrichs.

  • Senioren warten im neu eröffneten Impfzentrum Prignitz (Bild: dpa/ Sören Strache)
    dpa/ Sören Strache

    Lieferengpässe in Brandenburg 

    "Es gibt eine klare Aufforderung, zuerst die Zweitimpfungen abzusichern"

    Wegen Lieferengpässen hat Brandenburg die Termine zur Erstimpfung mit den Vakzinen von Biontech und Moderna vorerst ausgesetzt. Hausärzte fordern stattdessen die Zweitimpfungen aufzuschieben. Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) will aber an der Empfehlung der Stiko festhalten.

  • Ein Allgemeinmediziner, impft eine Patientin in seiner Praxis (Bild: dpa / Christian Charisius)
    dpa / Christian Charisius

    Hausärzte: Mehr Erstimpfungen für mehr Herdenimmunität

    Hausärzte in Deutschland befürchten eine Verzögerung der Impfkampagne, weil sie wohl weniger Impfstoff als versprochen erhalten. Wolfgang Kreischer, Vorsitzender des Hausärzteverbands Berlin und Brandenburg, nennt den Terminstopp in Brandenburg eine "Ressourcenverschwendung".

  • Ein medizinischer Mitarbeiter verabreicht die Sputnik-Impfung in Moskau.
    Sputnik/Pesnya/picture-alliance

    Kommt Sputnik V nach Deutschland?

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mit Russland über den Kauf des Impfstoffs Sputnik V sprechen. Noch gibt es in der EU keine Zulassung dafür und es drängen sich auch politische Fragen bei den Verhandlungen mit dem Kreml auf. Von Birthe Sönnichsen

  • Symbolbild: Frau wird bei einer Massenimpfung in Zagreb geimpft (Bild: imago images/ Zeljko Lukunic)
    imago images/ Zeljko Lukunic

    Ungleichbehandlung Geimpfter ist "sachlich gerechtfertigt"

    In Israel gibt es ihn schon, die EU will ihn einführen: den Corona-Impfpass. In der Debatte schwingt mit, dass Geimpfte ihre Freiheitsrechte wiedererlangen sollen. Damit würde auch nicht gegen die Gleichbehandlung verstoßen, sagt Staatsrechtler Christian Pestalozza.

  • Symbolbild: Impfstoff des Herstellers AstraZeneca (Bild: dpa/ picture alliance/ Soumyabrata Roy/ NurPhoto)
    dpa/ picture alliance/ Soumyabrata Roy/ NurPhoto

    EMA bewertet Nutzen höher als Risiken

    Negativschlagzeilen sind für jeden Pharmahersteller schlecht – so auch für das Unternehmen AstraZeneca und seinen Corona-Impfstoff. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA bestätigte am Mittwoch erneut das umstrittene Vakzin, Brüssel-Korrespondent Alexander Göbel berichtet.

  • Impfstoff von AstraZeneca
    dpa

    Arzneimittelkommission: "Ruhe bei AstraZeneca bewahren"

    Die EMA hat erneut Bedenken am AstraZeneca-Impfstoff geäußert. Doch ändern sollte man nach Auffassung der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft gar nichts. Die Öffentlichkeit sei schon maximal verunsichert: "Bei den Über-60-Jährigen würde ich ihn ohne zu zögern weiterverimpfen", sagt der Vorsitzende Wolf-Dieter Ludwig.

  • Symbolbild: Apothekerin vor geöffnetem Schrank (Bild: dpa/ picture alliance/ Alexandre Marchi)
    dpa/ picture alliance/ Alexandre Marchi

    Corona-Impfungen bald auch in Berliner Apotheken?

    Seit Dienstag dürfen auch Hausärzte gegen Covid-19 impfen. Auch die Apothekerinnen und Apotheker seien grundsätzlich bereit Corona-Impfungen zu geben, sagt Anke Rüdinger, Vorsitzende des Berliner Apotheker-Vereins.

  • Eine Hausärztin impft einen Patienten mit einem Corona-Impfstoff. (Bild: picture alliance/dpa/Nicolas Armer)
    picture alliance/dpa/Nicolas Armer)

    Impfstart bei den Hausärzten: Unglücklich über wenige Dosen

    Auch die Hausärzte impfen ab sofort flächedeckend gegen das Coronavirus. Die Impfzentren seien am Anfang sicher notwendig gewesen, in den Praxen könne aber schneller geimpft werden, sagt der Chef des Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt. Statt 20 Dosen pro Woche müssten aber bis zu 100 das Ziel sein.

  • Symbolbild: Impfungen gegen Covid-19 (Bild: dpa/ picture alliance/ Jens Büttner)
    dpa/ picture alliance/ Jens Büttner

    Maag: Impfstrategie wird jetzt an Fahrt aufnehmen

    Mit dem April sollten auch die Impfungen an Fahrt aufnehmen. Dann aber gab es zu wenige Impfdosen und viel Wirbel um das Vakzin von AstraZeneca. Karin Maag (CDU), gesundheitspolitische Sprecherin der Union-Bundestagsfraktion, ist weiterhin von der Impfstrategie überzeugt.

  • Impfzentrum Messe Berlin (Bild: imago images/ Sabine Gudath)
    imago images/ Sabine Gudath

    Impfzentrums-Leiterin: "Die Stimmung ist bombe"

    Franzi von Kempis leitet das Impfzentrum in der Messe Berlin. Die Menschen freuten sich sehr über die Impfung, berichtet sie. Es bewege sie, dass sie danach wieder sicherer leben könnten. Die Stimmung im Impfzentrum beschreibt von Kempis als ein großes Miteinander.

  • Dosen des Corona-Impfstoffes vom Hersteller AstraZeneca liegen in einem Kühlfach (Bild: IMAGO / Leonhard Simon)
    IMAGO / Leonhard Simon

    Matz: AstraZeneca-Impfung für Jüngere genau prüfen

    Wegen der Gefahr von Hirnvenen-Thrombosen soll der AstraZeneca-Impfstoff nur noch an Menschen über 60 Jahren verimpft werden. Für Jüngere und Erstgeimpfte soll es Beratungsgespräche geben, so Martin Matz, SPD-Staatssekretär für Gesundheit im Berliner Senat.

  • Kühlung von Corona-Impfstoff. (Bild: picture alliance/dpa/BELGA | Dirk Waem)
    picture alliance/dpa/BELGA | Dirk Waem

    EU-Parlamentarierin Beer warnt vor "Impfstoffkrieg" mit anderen Staaten

    Beim EU-Gipfel steht die Impfkampagne gegen das Coronavirus ganz oben auf der Tagesordnung. Die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Nicola Beer (FDP), hofft auf eine Diskussion um faire Verteilung - und warnt vor einem Impfstoffkrieg.

  • Symbolbild: Zugelassene Corona-Impfstoffe in Deutschland
    IMAGO / MiS

    ´ 

    Wichtige Impfstoffe für eine "zögerliche Kampagne"

    Impfstoffe gegen das Coronavirus sind knapp. Wo könnte neuer herkommen und welches sind die nächsten Zulassungskandidaten? Wolf-Dieter Ludwig von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) fordert vor allem vom russischen Hersteller die nötige Transparenz.

  • Symbolbild: Corona-Impfung AstraZeneca
    IMAGO / Martin Wagner

    AstraZeneca-Impfstoff: Vorzüge überwiegen Risiken

    Obwohl der Impfstoff von AstraZeneca in seltenen Fällen Blutgerinnsel im Hirn auslösen kann, wird er seit Freitag auch in Deutschland wieder geimpft. Das liegt auch an einer neuen Behandlungsmethode gegen die Nebenwirkungen, erklärt Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler.

  • Eine Krankenschwester hält eine Spritze mit dem Impfstoff AstraZeneca in der Hand
    dpa

    "Alle Produktionsmöglichkeiten in Deutschland sind ausgelastet"

    Weil es weiter Engpässe bei der Produktion gibt, kommen die Corona-Impfungen in Deutschland nur schleppend voran. Hans-Georg Feldmeier, Präsident des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie, sieht aktuell jedoch keine Möglichkeiten die Impfstoffproduktion weiter zu beschleunigen.

  • Symbolbild: Impfstoff im Impfzentrum
    dpa

    Sputnik V, Johnson & Johnson: Produktion in Deutschland

    Die Bundesregierung will die Corona-Impfstoffproduktion in Deutschland stärker ausbauen. Im Gespräch sei auch, Sputnik V aus Russland und den US-amerikanischen Impfstoff von Johnson und Johnson in Deutschland zu produzieren, sagt Andreas Feicht, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

  • Eingangsbereich einer Kita in Brandenburg. (Bild: picture alliance/dpa/Monika Skolimowska)
    picture alliance/dpa/Monika Skolimowska

    Das lange Warten auf die Impfung

    Zahlreiche Kita-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter warten auf ihre Impfung. Viele Kontakte zu kleinen Kindern, die keine Masken tragen und Abstandsregeln einhalten können, das ist ihr Corona-Alltag zwischen Regelbetrieb in Brandenburg und Notbetreuung in Berlin. Von Lena Petersen

  • Bundeskanzlerin Merkel und EU-Ratspräsident Michel unterhalten sich am Tisch (Bild: picture alliance / AA)
    picture alliance / AA

    Corona-Impfausweis: Einfaches Reisen für alle?

    Hilft uns ein europaweiter Corona-Impfausweis, um schneller wieder zurück in die Normalität zu kehren? Peter Liese, Abgeordneter im Europaparlament, sagt: Ja. So könnten zusätzliche Freiheiten ermöglicht werden. Und auch Nicht-Geimpfte könnten wieder einfacher reisen.

  • Ein Arzt füllt eine Spritze mit dem Astrazeneca-Impfstoff
    PA Wire

    AstraZeneca: "Nahezu hundertprozentiger Schutz gegen schwere Verläufe"

    Es herrscht Verwirrung über die Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca. Dabei sei das Vakzin sicher, wirksam, zugelassen und werde von allen Experten empfohlen, betont Dr. Klaus Hinterding von AstraZeneca Deutschland.

  • Eine Frau erhält eine Impfung von einer Ärztin im neu eröffneten Corona-Impfzentrum im Berliner Velodrom Stadion
    picture alliance/dpa/POOL AP

    SPD-Gesundheitsexpertin: Impf-Priorisierung beibehalten

    Der Impfstoff von AstraZeneca scheint an Berliner Impfzentren weniger beliebt zu sein als die Mittel anderer Hersteller. Könnte man das Serum dann denen anbieten, die ihn möchten? Die gesundheitspolitischen Sprecherin der SPD-Fraktion im Bundestag, Sabine Dittmar, widerspricht.

  • Ein Arzt impft einen Pfleger im vierten Impfzentrum in Berlin, das im Terminal C des ehemaligen Flughafens Tegel gelegen ist.
    dpa

    Impfstoff-Experte Sander: Wie wirkt welches Corona-Serum?

    Kann man sich trotz Impfung mit dem Coronavirus infizieren? Wie unterschiedlich wirken die Vakzine der verschiedenen Hersteller? In der fünften Folge von "Impfen gegen Covid19" beantwortet Impfstoff-Experte Erik Leif Sander von der Berliner Charité die Fragen von Laura Will.

  • Neben einer Spritze steht der Schriftzug Impfverordnung
    dpa-Zentralbild

    Was ändert die neue Impfverordnung?

    Wer wann gegen Corona geimpft wird, regelt eine Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums. Doch nach Kritik von verschiedenen Seiten wurde diese nun angepasst. Von Eva Ellermann

Gedenken an die Toten

Zum Gedenken an die Corona-Toten hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Januar 2021 die Aktion "Lichtfenster" initiiert
picture alliance/dpa/Bundespresseamt

Gesellschaftliche Anteilnahme - Gedenken an die Toten in der Corona-Pandemie

Fast 80 0000 Menschen in Deutschland hat die Pandemie das Leben gekostet. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat eine zentrale Gedenkfeier initiiert, um gemeinsam Anteil zu nehmen und das Schicksal der Toten und ihrer Hinterbliebenen sichtbar zu machen. Von Kai Clement

Gedenkbild von Soydan Arslan im Lehrerzimmer im April 2021. (Quelle: rbb/Sylvia Tiegs)
rbb/Sylvia Tiegs

Einer von 80 000 - Der Lehrer Soydan Arslan

Am Sonntag wird in Berlin der 80 000 Verstorbenen in der Corona-Pandemie gedacht. Hinter der Zahl stehen Menschen und ihre trauernden Angehörigen. Einer von ihnen ist der 39-jährige Lehrer Soydan Arslan aus Kreuzberg. Von Sylvia Tiegs

Lebensmittelhändler Tariq Mahmood starb an Corona
rbb/Siebert

Einer von 80 000 - Lebensmittelhändler Tariq Mahmood

Rund 80 000 Menschen sind in Deutschland nachweislich an oder mit Corona gestorben. Für die meisten Menschen ist das nur eine Zahl. Doch hinter der stecken Menschen – und ihre Angehörigen, die in Trauer zurückbleiben. Wie im Fall des Lebensmittelhändlers Tariq Mahmood aus Moabit. Von Wolf Siebert

Corona Update

Das Virus und die Wirtschaft.
rbb Inforadio

Podcast - Corona - Das Virus und die Wirtschaft

Die Corona-Pandemie ist der gravierendste Schock für die Weltwirtschaft seit mindestens 70 Jahren. Aber wie verändert sich unsere Welt durch das Virus? Jede Woche spricht Wirtschaftsredakteur Eric Graydon im Wechsel mit dem führenden Ökonom Marcel Fratzscher Marcel (DIW, Berlin) und dem renommierten Wirtschaftshistoriker Adam Tooze (Columbia University, New York City) über die Auswirkungen dieser Krise.

Podcast Newsjunkies
rbb

Nachrichten-Podcast - Newsjunkies

Ein Tag. Ein aktuelles, großes Nachrichten-Thema. Und was sonst noch wichtig ist. Wir fragen nach dem Warum. Und möchten verstehen. Suchen die Nachricht in der Nachricht. Den Widerspruch. Zwei Redaktionsmitglieder im Gespräch. Das Inforadio-Konzentrat für Heimweg oder zu Hause. Frisch und locker, aber seriös und authentisch, für Sie und für Euch. Wissen zum Teilen. Für Newsjunkies! Fragen, Anregungen, Kritik – gerne an newsjunkies@inforadio.de.

Interviews

Beiträge

Hintergrund

Gut zu wissen

RSS-Feed
  • Illustration: Impfausweis (Bild: imago images/ Christoph Hardt)
    imago images/ Christoph Hardt

    Volle Freiheitsrechte für Geimpfte?

    Sollen geimpfte Mneschen alle Freiheitsrechte zurückbekommen? Welche Überlegungen dabei eine Rolle spielen, bringen Inforadio-Redakteurinnen Lucia Weiß und Ann Kristin Schenten auf den Punkt.

  • Die Aussenansicht der EMA in Amsterdam
    X06750

    Auf den Punkt 

    Was ist die EMA?

    Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat untersucht, ob es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Thrombosen und den Impfungen gibt. Wer oder was aber ist die EMA? Von Stephan Ueberbach

  • Ampullen des Impfstoffs Sputnik V (Bild: imago images/ Anton Novoderezhkin)
    imago images/ Anton Novoderezhkin

    Warum ist Sputnik V so kontrovers?

    Schon der Name des Impfstoffs "Sputnik V" sei eine Provokation, schimpfen Kritiker. Der russische Impfstoff wurde hierzulande lange ignoriert, jetzt wird er für die EU interessant – Bayern will sich Millionen Dosen Sputnik sichern. Die Kontroversen über das Vakzin bringen Lucia Weiß und Karin Buchberger auf den Punkt.

  • Corona-Shcnelltetst: Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette, die von Covid-19 verursachte Antigene nachweisen kann (Bild: dpa)
    dpa

    Fragen und Antworten zu Corona-Schnelltests

    Grundsätzlich geht der Lockdown in der Corona-Pandemie weiter. Stufenweise soll es aber Lockerungen geben - dabei spielen auch Schnelltests eine Rolle. Praktische Fragen darum beantwortet Stephan Ozsváth.

  • Schild Paul-Ehrlich-Institut
    IMAGO / Patrick Scheiber

    Was ist das Paul-Ehrlich-Institut?

    Das Paul-Ehrlich-Institut ist in aller Munde, seit es Gesundheitsminister Spahn empfohlen hat, die Impfungen mit AstraZeneca vorübergehend auszusetzen. Doch was ist dieses Institut? Von Annette Deist

  • Eine Person führt einen Tupfer nach einem Abstich im Rachen in ein Röhrchen mit der Trägerflüssigkeit für den Corona-Schnelltest.
    dpa-Zentralbild/Schmidt

    Minimale Unterschiede zwischen Profis und Laien

    Corona-Selbsttests für Zuhause: Damit soll es in der Pandemie einfacher werden. Doch wie zuverlässig sind diese Laien-Ergebnisse? Claudia Denkinger, Tropenmedizinerin am Uniklinikum Heidelberg, hat eine Studie dazu durchgeführt, die Hoffnung macht.

  • Dicht an dicht liegen Coronaviren beieinander.
    Nanographics/apa

    Wie Modellierungen im Kampf gegen Corona helfen

    Bei der Frage, wann Schulen und Kitas wieder geöffnet werden können, gilt es abzuwägen zwischen den psychologischen und pädagogischen Auswirkungen auf der einen Seite und den gesundheitlichen auf der anderen. Viele Epidemiologen und Virologen warnen vor zu schnellen Lockerungen - Modellierungen unterstützen ihre Warnungen. Von Thomas Prinzler

  • Schild zur Corona-Eindämmung im Aufzug eines Krankenhauses
    IMAGO / MiS

    Corona: Wie Krankenhaushäuser Patienten schützen wollen

    Ausgerechnet in Krankenhäusern stecken sich immer wieder Menschen mit dem Corona-Virus an. Denn die Pandemie ist eine Herausforderung, was die Hygiene angeht. Die Kliniken reagieren mit strengen Regeln. Von Laura Will

  • Eine Schülerin sitzt vor offenem Fenster und folgt dem Unterricht.
    IMAGO / Mattias Christ

    Corona-Schutz in der Schule: Was Lüften und Masken nützen

    Mindestens bis Mitte Februar bleiben die Schulen geschlossen. Bis dahin könnten die Schulverwaltungen bauliche Maßnahmen für die Lüftung der Klassenräume zum Corona-Schutz vorantreiben. Physiker der Deutschen Physikalischen Gesellschaft haben dazu einen Vorschlag unterbreitet. Von Thomas Prinzler

  • Stempel mit Aufschrift Kinderbonus und Kinderfigur auf Geldscheinen
    chromorange/Ohde/picture-alliance

    Auf den Punkt 

    Wer bekommt den Corona-Kinderbonus?

    Die Familienkassen zahlen ab Montag den Corona-Kinderbonus aus. Es geht um eine einmalige Zahlung von 300 Euro pro Kind. Lothar Lenz aus dem Hauptstadtstudio erklärt, wem das Geld zusteht und wer wie viel bekommt.

  • Symbolbild: Corona-Testzentrum für Reisende in Baden-Württemberg (Bild: dpa/ Christoph Schmidt)
    dpa/ Christoph Schmidt

    Auf den Punkt 

    Was ist ein Corona-Risikogebiet?

    Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, weil er oder sie dort Urlaub gemacht hat, sollte auch die Corona-Testkosten selbst bezahlen - so der Weltärztebund. Was aber ein Risikogebiet ist, bringt Sophie von der Tann aus dem Hauptstadtstudio auf den Punkt.

  • Eine Atemmaske liegt weggeworfen auf dem Bürgersteig, eine Straßenbahn (Bild: imago images / Sabine Gudath)
    imago images / Sabine Gudath

    Auf den Punkt 

    Wer ahndet die Verstöße gegen die Maskenpflicht bei der BVG?

    Seit gut zwei Wochen gilt das Bußgeld bei Verstoß gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen. Der Senat will beschließen, dass die BVG die Strafen eigenmächtig durchsetzen kann. Warum das bisher nicht ging? Birgit Raddatz bringt es auf den Punkt.

  • Ein rotes Ampelmännchen vor dem Fernsehturm in Berlin (Bild: imago images / Jürgen Ritter)
    imago images / Jürgen Ritter

    Auf den Punkt 

    Was ist die Berliner Corona-Ampel?

    In Berlin soll ein Warnsystem dabei helfen, die Coronaausbreitung einzudämmen: die Corona-Ampel. Doch, wie funktioniert diese? Tilman Büttenbender bringt die Funktionsweise des Warnsystems auf den Punkt.

  • Ein Mann benutzt die Tracing-App SwissCovid auf seinem Smartphone (Bild: dpa)
    dpa

    Auf den Punkt 

    Corona-App: Was ist der Unterschied zwischen Tracking und Tracing?

    Um die Ausbreitung des Corona-Virus auch bei Lockerungen einzudämmen, setzen viele Regierungen auf digitale Technologien, sogenannte Corona-Apps für das Smartphone. Inforadio-Reporter Stephan Ozsváth bringt auf den Punkt, wie sie funktionieren.

  • Eine Spritze wird vor den Schriftzug "Impfung" gehalten. (Bild: dpa)
    dpa

    Auf den Punkt 

    Wie läuft die klinische Studie zum möglichen Corona-Impfstoff?

    In Deutschland wurde ein möglicher Impfstoff gegen das Coronavirus für klinische Tests zugelassen. Wer jetzt was an wem testet und warum das so wichtig ist - Catharina Hopp aus der Inforadio-Redaktion bringt es auf den Punkt.

  • Hier gehts zum Gesundheitsamt
    imago images / Waldmüller

    Auf den Punkt 

    Wie kann der Bund die Gesundheitsämter stärken?

    Wie findet man heraus, zu wem ein Corona-Infizierter Kontakt hatte? Mit telefonieren, lautet die Antwort. Mitarbeiter der Gesundheitsämter sind damit beschäftigt und je mehr Fälle und Kontakte es gibt, desto länger dauert es. Das soll jetzt schneller gehen. Wie - das bringt Hauptstadtkorrespondent Kai Clement auf den Punkt.

  • Symbolbild Reproduktionsrate: Infizierte Personen sind mit einem roten Ball dargestellt, nichtinfizierte Personen mit einem weißen. Dazwischen ist ein Ball mit Mundschutz (Bild: Colourbox)
    Colourbox

    Auf den Punkt 

    Was ist die Reproduktionsrate?

    In Deutschland ist die Reproduktionsrate bei den Coronainfektionen unter den Wert 1 gerutscht. Aber was ist diese Reproduktionsrate genau, wie wird sie berechnet? Redakteurin Jessica Wiener bringt es auf den Punkt.

  • Coronavirus-App auf einem Smartphone.
    imago images / MiS

    Unterbrechung von Infektionsketten 

    So funktioniert die Corona-Tracking-App

    Je mehr darüber diskutiert wird, wann die Lockdown-Maßnahmen endlich gelockert werden können, desto mehr kommen digitale Hilfsmittel ins Gespräch. Was kann und darf eine solche App – und wie hilft sie? Oda Tischewski hat die Fakten zusammengetragen.

  • Symbolbild: Corona-Krise und Euro Bonds (Bild: picture alliance / Daniel Kalker)
    picture alliance / Daniel Kalker

    Auf den Punkt 

    ESM, EIB, SURE und Bonds – was steckt dahinter?

    Die Corona-Pandemie bedroht die europäische Wirtschaft und stellt den Zusammenhalt der EU in Frage. EU-Korrespondent Stephan Ueberbach stellt verschiedene Hilfsinstrumentarien vor, die derzeit diskutiert werden. 

  • Menschen am Fenster (Bild: imago images/ Laure Boyer)
    imago images/ Laure Boyer

    Auf den Punkt 

    Was ist eine Ausgangssperre?

    Deutschland diskutiert über eine flächendeckende Ausgangssperre. Was genau eine Ausgangssperre bedeutet, bringt Hauptstadtkorrespondentin Janina Lückoff auf den Punkt.

  • Illustration: Coronavirus vergrößert unter dem Mikroskop (Bild: dpa/ Centers for Disease Control)
    dpa/ Centers for Disease Control

    Auf den Punkt 

    Was für ein Virus ist das Coronavirus?

    Unter dem Mikroskop sehen sie aus wie kleine Kronen: Das gab den Corona-Viren ihren Namen. Lange galten sie als harmlose Verursacher von Erkältungen. Der neue Erreger ist aber anders, wie Birgit Raddatz auf den Punkt bringt.

Wie sich die Corona-Maßnahmen auf die Wirtschaft auswirken

RSS-Feed
  • Blick über den Container Terminal im Hamburger Hafen (Bild: dpa / Christian Charisius)
    dpa / Christian Charisius

    Frühjahrsprognose 

    "Der Erholungsprozess der Wirtschaft wurde deutlich verzögert“

    Die führenden Wirtschaftsinstitute haben ihren Frühjahrsbericht über die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland vorgestellt. Die Wachstumsprognose musste zwar nach unten revidiert werden. Dafür gibt es Hoffnung für die zweite Jahreshälfte, sagt Claus Michelsen, Konjunkturchef am DIW.

  • In einem Schaufenster in der Fußgängerzone hängt ein Schild mit der Aufschrift «geschlossen». Deutschland befindet sich zur Eindämmung der Corona-Pandemie in einem Lockdown.
    picture alliance/dpa | Christophe Gateau

    Kleine Unternehmen 

    Wie eine Mode-Boutique ums Überleben kämpft

    Mit Online-Modenschauen und Video-Beratungen totzt Modehändlerin Simone Möller aus Potsdam dem Corona-Lockdown. Inzwischen muss sie ihre Altersvorsorge anbrechen und fühlt sich zunehmend von der Politik im Stich gelassen.

  • Symbolbild: Finanzierung Geld in Brieftasche (Bild: imago images/ Bildagentur online/ Schoening)
    imago images/ Bildagentur online/ Schoening

    Tillmann: "Die Menschen müssen wieder Geld ausgeben"

    Die Corona-Krise reißt ein enormes Loch in den Bundeshaushalt. Doch Steuerhöhungen für Besserverdienende, wie es die SPD vorschlägt, lehnt die CDU ab. Die Menschen müssten wieder Geld ausgeben, sagt die finanzpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Antje Tillmann.

  • Eine kosmetische Gesichtsbehandlung mit Glaskugeln (Bild: picture alliance / PantherMedia)
    picture alliance / PantherMedia

    Kosmetikerinnen in der Krise: "Die Verzweiflung ist riesig"

    Der Lockdown bringt trotz der finanziellen Hilfen viele Unternehmen an den Rand ihrer Existenz – so auch Kosmetikerinnen. Mandy Rechenberger, Obermeisterin der Kosmetiker-Innung erklärt, wie es der Branche derzeit ergeht.

  • Hotel in der Potsdamer Straße während des Corona-Lockdowns
    IMAGO / Jens Schicke

    DEHOGA: "Wir brauchen Gewissheit"

    Wie es aussieht, geht der Corona-Lockdown weiter. Gibt es trotzdem bald Lockerungen in einigen Bereichen? Der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA), Guido Zöllick, betont, es brauche vor allem einen verlässlichen und nachvollziehbaren Plan.

  • Sitzgelegenheiten stehen im Wartebereich vom Regierungsterminal auf dem Gelände des Flughafens Berlin Brandenburg (BER).
    dpa

    Reporter 

    BER - Flughafen (fast) ohne Flieger

    Ein Vierteljahr ist der neue Flughafen BER in Betrieb. Und das nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit. Die Leute fliegen kaum noch, Tourismus und Dienstreisen sind in Corona-Zeiten auf ein Minimum zurückgefahren. Thomas Rautenberg hat den Stillstand in Schönefeld auf sich wirken lassen.

  • Das Rolltor eines Warenhauses ist geschlossen
    dpa

    Einzelhandel 

    "Für Innenstadt-Händler war 2020 ein absolutes Katastrophen-Jahr"

    Der Einzelhandel bleibt in der Corona-Pandemie wohl erst einmal geschlossen. Gerade für kleine Händlerinnen und Händler sei das dramatisch, heißt es vom Handelsverband. Über 200 000 Arbeitsplätze sind demnach in Gefahr.

  • Leere U-Bahn in Berlin (Bild: imago images/ Florian Gärtner)
    imago images/ Florian Gärtner

    Weniger Fahrgäste 

    Örtlichen Verkehrsbetrieben fehlen Einnahmen

    Die Folgen der Pandemie sind auch im Nahverkehr spürbar: Deutlich weniger Fahrgäste und zum Jahresbeginn leicht steigende Ticketpreise. Auch für den Verkehrsverbund VBB wird es ein schwieriger Jahreswechsel. Von Johannes Frewel

  • Sachsen, Dresden, 02.12.2020: Die überwiesene Novemberhilfe als außerordentliche Wirtschaftshilfe der Bundesregierung in der Corona-Krise ist auf einem Kontoauszug eines Restaurants zu lesen (Bild: dpa-Zentralbild)
    dpa-Zentralbild

    Wirtschaftsdoku 

    Corona-Hilfen für Gaststätten, Start-ups und Co

    Unternehmen brauchen Unterstützung, um sich im Dschungel der staatlichen Corona-Hilfen zurechtzufinden. Welche Programme stehen Gastronomie, Solo-Selbstständigen, Künstlern, Start-ups und anderen krisengebeutelten Firmen aktuell zur Verfügung? Von Anja Dobrodinsky

  • Geschlossenes Kino
    imago images / Rupert Oberhäuser

    Konjunkturbarometer 

    DIW sagt schrumpfende Wirtschaft voraus

    Dieser verschärfte Corona-Kurs dürfte die Wirtschaft hierzulande wieder schrumpfen lassen, sagen Ökonomen voraus. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt das neue Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Von Karsten Zummack.

  • Berlin, 07.04.2020: Geschlossenes Geschaeft auf dem Kudamm (Bild: imago images/IPON)
    imago images/IPON

    Forum 

    Die Verödung der Innenstädte

    Der Handelsverband klagt schon länger über unattraktive Einkaufsstraßen, aber die Pandemie hat die Probleme verschärft. 60 Prozent der Gaststätten und Hotels kämpfen ums Überleben, die Modegeschäfte erlitten im ersten Halbjahr einen Umsatzeinbruch von 35 Prozent. Was tun? Darüber diskutiert Ute Holzhey mit ihren Gästen.

  • ARCHIV: Ramona Pop Ramona Pop im Interview in ihrem Büro, Rotes Rathaus, Berlin-Mitte.
    imago images / Uwe Steinert

    Vis à vis 

    Ramona Pop: "Die Wirtschaft scheint sich zu erholen"

    Vor sechs Monaten wurde die Corona-Ausbreitung offiziell von der Weltgesundheitsorganisation als Pandemie erklärt. Wie ist die Corona-Bilanz in Berlin nach einem halben Jahr? Darüber sprechen wir mit Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne).