rbb

- Weimann: Delta-Variante kann zu höherem Krankenstand führen

Die Delta-Variante ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Jörg Weimann, Chefarzt der Intensivmedizin am Berliner Sankt-Gertrauden-Krankenhaus, prognostiziert, dass dies weniger die Krankenhäuser belastet, aber zu mehr Krankschreibungen führt.

Weimann sagte, man müsse die Verläufe der Delta-Variante im Auge behalten. Dass diese sehr viel schlimmer sein sollen, "ist noch nicht gesagt", so der Intensivmediziner. Man schaue nach Großbritannien und versuche, aus den Beobachtungen dort Erkenntnisse zu gewinnen.

Impfung schützt vor schwerem Corona-Verlauf

Geimpfte und Genesene in Berlin machen seinen Berechnungen nach Anfang Juli ungefähr 40 Prozent der Bevölkerung aus, sagte Weimann. Darin enthalten seien auch vulnerable Gruppen, also Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen. Die Impfung schütze vor allem vor einem schwere Verlauf.

Weimann: Mehr Krankenstand durch Delta-Variante

Er rechne derzeit nicht damit, dass sich die Krankenhäuser und vor allem die Intensivstationen wieder füllen. Aber "wir haben einen hohen Krankenstand in der produktiven Bevölkerung", so Weimann. Mit der Zunahme der Delta-Variante könne es also sein, dass Menschen der kritischen Infrastruktur ausfallen. Darüber sollte man sich rechtzeitig Gedanken machen.

auch auf inforadio.de

Hintergründe und Aktuelles - Inforadio Spezial: Coronavirus

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen. Was sind die neuesten Diskussionen um Urlaub, Schule, Arbeit und Wirtschaft? Inforadio spricht regelmäßig mit Expertinnen und Experten aus allen relevanten Bereichen und berichtet über das Leben in Coronazeiten.