Ultraschalluntersuchung einer Schwangeren (Bild: imago images)
imago images / STPP

Umstrittener Beschluss - Lebenshilfe lehnt Trisomie-Bluttests als diskriminierend ab

Schwangere sollen Bluttests auf ein Down-Syndrom des Kindes künftig unter engen Voraussetzungen von den Krankenkassen bezahlt bekommen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen. Für Jeanne Niklas-Faust von der Lebenshilfe ist der Beschluss zu weich formuliert, wie sie im Interview erklärt. Das könne den Weg für eine flächendeckende Anwendung des Tests ebnen.

Highlights aus dem heutigen Programm

Inforadio Nachrichten 19.09.2019 20:51 Uhr

  • Woidke: Streben eine Kenia-Koalition an

  • Koalition: Beratungen über Klimapaket

  • Annäherung im Streit um Grundrente

  • Kassen zahlen Bluttests auf Downsyndrom

  • Vorstoß für Idlib-Waffenruhe gescheitert

  • Europa League: Niederlage für Frankfurt

  • Tunesien: Ex-Staatschef Ben Ali gestorben

  • Berliner Bezirke gemeinsam gegen Clans

  • Israel: Gantz will Ministerpräsident werden

  • Ermittlungen gegen Airbus-Mitarbeiter

Teilnehmer der Klima-Demonstration Fridays for Future
Georg Wendt/dpa

Vis à vis - Klimaexpertin: "Der CO2-Preis allein wird keine Wende erreichen"

Wie schafft Deutschland seine Klimaziele für das Jahr 2030? Eine Maßnahme wird ganz sicher ein Preis für CO2 sein. "Aber das reicht nicht", sagt die Klimaexpertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung im Gespräch mit Redakteur Alex Krämer. Sie schlägt Förderungen für die Wirtschaft und Forschung vor, ebenso eine Klima-Prämie pro Kopf. Außerdem warnt sie: Deutschland steuere in eine Ökostromlücke.

Inforadio Service

        • U-Bahn
        • U 1

          Expandieren

          U 1

          Jeweils sonntags bis donnerstags ist die Linie ab 22 Uhr zwischen Gleisdreieck und Uhlandstraße aufgrund von Bauarbeiten gesperrt. Zur Umfahrung nutzen Sie bitte zwischen Gleisdreieck und Wittenbergplatz die U2 und verlängerte U3. Zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße stehen die Buslinien M19 und M29 zur Verfügung. Die Nachtsperrungen gelten bis 13.12.

          Einklappen
        • U 7

          Expandieren

          U 7

          Der südliche Abschnitt der Linie bekommt ein neues elektronisches Stellwerk. Vom 6. September bis einschließlich 3. Oktober fahren daher zwischen den U-Bahnhöfen Rudow und Britz-Süd keine Züge. In der zweiten Bauphase vom 4. bis 20. Oktober ist der Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Rudow und Grenzallee unterbrochen. .... Auf den jeweils gesperrten Abschnitten sind barrierefreie Busse im Einsatz. Achtung: Der Ersatzverkehr fährt die Bahnhöfe Johannisthaler Chaussee, Lipschitzallee, Wutzkyallee und Zwickauer Damm nicht direkt an. Die Fußwege zu den Ersatzhaltestellen sind entsprechend ausgeschildert. Es fahren barrierefreie Fahrzeuge. Bitte planen Sie eine längere Fahrzeit ein und beachten Sie, dass eine Fahrradmitnahme in den Bussen nicht möglich ist. .... In der zweiten Bauphase kann auf dem Abschnitt zwischen dem Bahnhof Grenzallee und S+U Neukölln als barrierefreie Umfahrung die Linie 171 genutzt werden. (Der Bahnhof Grenzallee hat noch keinen Aufzug!)

          Einklappen
        • S-Bahn
        • Bauarbeiten vom 20. bis 23. September 2019

          Expandieren

          Bauarbeiten vom 20. bis 23. September 2019

          S75 Noch bis zum 04.10. (Fr), ca. 1.30 Uhr wegen Bauarbeiten am Biesdorfer Kreuz kein S-Bahnverkehr zwischen Springpfuhl und Wartenberg. Als Ersatz fahren Busse. Diese Baumaßnahme geht in veränderter Form weiter bis 14.11. (Do) 1.30 Uhr. S41, S42, S46 Von Freitag, 20.09. ca. 22 Uhr durchgehend bis Sonntag, 22.09. ca. 10 Uhr kein S-Bahnverkehr zwischen Beusselstraße und Gesundbrunnen. Als Ersatz fahren Busse. Diese Baumaßnahme geht in veränderter Form weiter bis 23.09. (Mo) 1.30 Uhr. Und von Sonntag, 22.09. 10 Uhr durchgehend bis Montag, 23.09. ca. 1.30 Uhr kein S-Bahnverkehr zwischen Westend und Gesundbrunnen. Als Ersatz fahren Busse. S5 Von Freitag, 20.09. ca. 22 Uhr durchgehend bis Montag, 23.09. ca. 1.30 Uhr kein S-Bahnverkehr zwischen Strausberg Nord und Mahlsdorf. Als Ersatz fahren Busse. S7 Am Sonnabend, 21.09. und Sonntag, 22.09. jeweils in der Zeit von ca. 10 Uhr bis ca. 15 Uhr kein S-Bahnverkehr zwischen Springpfuhl und Ahrensfelde. Als Ersatz fahren Busse.

          Einklappen
        • Elektronisches Stellwerk für den Berliner Osten - S 5, 7 und 75 abschnittsweise bis 14. November gesperrt

          Expandieren

          Elektronisches Stellwerk für den Berliner Osten - S 5, 7 und 75 abschnittsweise bis 14. November gesperrt

          1. Bauphase: 26.8. bis 4.10. Die S 75 entfällt im gesamten Zeitraum zwischen Wartenberg und Springpfuhl. Als Ersatz verkehren Busse von Wartenberg bis Marzahn. Die S 7 wird zeitweise zwischen Ahrensfelde und Springpfuhl unterbrochen: 16.9. (Mo) bis 20.9. (Fr) jeweils 10:30 bis 13 Uhr 21./22.9. (Sa/So), jeweils 10 bis 15 Uhr 23.9. (Mo) bis 27.9. (Fr) jeweils 10:30 bis 13 Uhr 30.9. (Mo) bis 2.10. (Mi) jeweils 10:30 bis 13 Uhr 3.10.2019 (Do) 10 bis 15 Uhr Zu diesen Zeiten fahren für die S 7 Busse zwischen Ahrensfelde und Springpfuhl, der Ersatzverkehr der S 75 wird bis Springpfuhl verlängert. ::: ::: ::: 2. Bauphase: 4.10. bis 14.11. Die Sperrungen werden ausgeweitet. Die S 75 entfällt komplett zwischen Wartenberg und Ostbahnhof, die S 7 zwischen Ahrensfelde und Nöldnerplatz. Als Ersatz fahren Busse zwischen Ahrensfelde, Marzahn und Landsberger Allee zur Ringbahn. Außerdem fahren Busse von Wartenberg über Hohenschönhausen, Marzahn und Lichtenberg zum Ostkreuz. Nicht betroffen von der Sperrung sind die Regionalzüge der Linie RB 25. Die S7 fährt in dieser Zeit nur zwischen Nöldnerplatz und Potsdam Hbf. Betroffen ist auch die S 5. Die Linie fährt vom 4.10. bis einschließlich 12.11. nur zwischen Strausberg/Nord und Wuhletal. Fahrgäste nutzen zwischen Wuhletal, Lichtenberg und Alexanderplatz bitte die U 5. Nicht betroffen von der Sperrung sind die Züge der Regionalbahn RB 26.

          Einklappen
        • Regionalbahn
        • Änderungen im Regionalverkehr auf der Berliner Stadtbahn

          Expandieren

          Änderungen im Regionalverkehr auf der Berliner Stadtbahn

          In der Zeit vom 10. September bis zum 14. Oktober ist der Abschnitt Zoologischer Garten <> Berlin Hauptbahnhof für Fern- und Regionalzüge gesperrt. Die S-Bahn ist von diesen Arbeiten nicht betroffen und fährt unverändert Die Fahrplanänderungen bis 14. Oktober im Überblick: RE1: Haltausfall Charlottenburg und Ausfall Zoologischer Garten <> Berlin Hauptbahnhof RE2: bis 23.9. Ausfall Charlottenburg <> Berlin Hauptbahnhof, ab 24.9. Ausfall Spandau <> Berlin Hauptbahnhof, in Tagesrandlagen werden einzelne Züge umgeleitet RE4: Haltausfälle bei einzelnen Zügen in Jungfernheide (wegen umgeleiteter Züge) RE6: Haltausfälle bei einzelnen Zügen in Jungfernheide (wegen umgeleiteter Züge) RE7: Ausfall Charlottenburg <> Berlin Hauptbahnhof RB14: 10.09. bis 23.09.2019 Ausfall Charlottenburg <> Friedrichstraße vom 24.09. bis 14.10.2019 Ausfall Friedrichstraße <> Spandau RB21+RB22: Züge enden und beginnen in Charlottenburg IRE Berlin-Hamburg: Züge enden und beginnen in Berlin Hauptbahnhof, die Halte in Zoologischer Garten und Berlin Ostbahnhof entfallen.

          Einklappen
        • RE 1

          Expandieren

          RE 1

          Einschränkungen vom 18. bis 22. September, jeweils 5.15 – 19.45 Uhr Die meisten Züge dieser Linie werden zwischen Erkner und Fürstenwalde (Spree) durch Busse ersetzt. Außerdem enfallen durchgehend bis 14.10. die Züge zwischen Berlin Zoologischer Garten und Berlin Hbf - kein Halt in Charlottenburg!

          Einklappen
        • Freier Verkehr
        • Staugefahr
        • Stau
        • Sperrung

        Stand: {{time}} Uhr – in Kooperation mit der VMZ Berlin. Daten nur für Berlin.

        • Brandenburg
        • A 2, Magdeburg Richtung Berlin

          Expandieren

          A 2, Magdeburg Richtung Berlin

          Abschnitt: Netzen (79) - Werder (81) Länge: 3,5 km Erhaltungsmaßnahmen Einschränkungen: Maximal 80 km/h, Dauer: Bis 30.09.2019

          Einklappen
        • A 2, Magdeburg Richtung Berlin

          Expandieren

          A 2, Magdeburg Richtung Berlin

          Abschnitt: Lehnin (80) - Dreieck Werder (81) Fahrbahnerneuerung Länge: 1,6 km Einschränkungen: Zwei Spuren, maximal 80 km/h. Dauer: Bis 23.09.2019

          Einklappen
        • A 2, Berlin Richtung Magdeburg

          Expandieren

          A 2, Berlin Richtung Magdeburg

          Abschnitt: Dreieck Werder (81) - Lehnin (80) Fahrbahnerneuerung Länge: 1,6 km Einschränkungen: Nur zwei Spuren. Maximal 80 km/h Dauer: Bis 23.09.2019

          Einklappen
        • Berlin
        • A 100, Stadtring Richtung Neukölln

          Expandieren

          A 100, Stadtring Richtung Neukölln

          Zwischen Kreuz Schöneberg und Alboinstraße geänderte Verkehrsführung. (Bis 20.09.2019)

          Einklappen

      Staumelder gesucht!

      Rufen Sie uns an, wenn Sie im Stau stehen: Von 05:30 bis 21:00 Uhr täglich unter der kostenlosen Nummer 0800 9000-931

      Wetter

      • Heutewolkig17 °C
      • FRwolkig16 °C
      • SAleicht bewölkt21 °C
      • SOklar23 °C
      • MOwolkig20 °C
      • DIwolkig19 °C
      • MIstark bewölkt, Regenschauer18 °C
      Wetter in Berlin Brandenburg

      Tweets aus der Redaktion

      Inforadio Radio Flow
      rbb

      Innovation - Inforadio zum Sehen: Der RadioFlow

      Inforadio können Sie jetzt auch sehen: Die wichtigsten Nachrichten aus Berlin und Brandenburg als Schlagzeile oder ausführliche Texte, ausführlichen Verkehrsservice, Echtzeit-Staukarte, Fotos aus dem Inforadio-Newsroom und von unseren Dachkameras: Der Inforadio RadioFlow ist die visuelle Ergänzung unseres Radioprogramms. Sehen können Sie ihn hier im Netz oder auf ihrem Smart-TV.

      Aktuelle Nachrichten von tagesschau.de

      RSS-Feed
      • Fridays-for-Future-Logo auf einer Jacke
        dpa

        "Fridays for Future" 

        Millionen zum Klimaprotest erwartet

        Die "Fridays for Future"-Bewegung erhält breite Unterstützung: Über 200 Organisationen und Initiativen rufen für Freitag zum Klimastreik auf. Allein in Deutschland sind in mehr als 500 Orten Proteste geplant.
      • Demonstranten und Demonstrantinnen in Münster mit einem Protestbanner zum Klimastreik
        dpa

        Tipps für den Klimastreik 

        Wer streiken will, muss Urlaub nehmen

        Es gibt in Deutschland kein politisches Streikrecht. Deshalb gilt: Wer am Freitag für das Klima auf die Straße gehen will, muss Urlaub nehmen oder Überstunden abfeiern. Ein Überblick, was noch zu beachten wäre.
      • Wasserdampfschwaden steigen aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerkes Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG.
        ZB

        Koalitionsausschuss 

        Ringen um den Klimakompromiss

        Einen Tag vor der Entscheidung des Klimakabinetts beraten die Spitzen der Koalition über das Maßnahmenpaket. Welche Punkte sind strittig und bei welchen Punkten gibt es bereits einen Konsens? Ein Überblick.
      • Ein sogenannter ''Praena-Test''
        dpa

        Künftige Kassenleistung 

        Trisomie-Test - ethische Bedenken bleiben

        Künftig können die Kosten für Trisomie-Tests von Krankenkassen getragen werden - allerdings eher im Ausnahmefall. Die hohen Hürden wurden ganz bewusst gesetzt. Von Dagmar Pepping.
      • Schwangere hält sich den Bauch

        Trisomie-Bluttest 

        Ein Stück mehr Gerechtigkeit

        Die Entscheidung, dass die Krankenkassen den Trisomie-Bluttest zahlen sollen, ist eine wissenschaftlich-technische, keine ethische, betont Christopher Jähnert. Sie schaffe vor allem ein Stück mehr Gerechtigkeit.
      • Eine Gruppe Rentner
        dpa

        Union und SPD 

        Grundrente - bereit für einen Kompromiss

        In der kommenden Woche gehen die Beratungen um das Streitthema Grundrente weiter. Doch schon jetzt stehen die Zeichen offenbar auf Kompromiss - allerdings gibt es mehrere Versionen, wie der aussehen könnte.
      • Seehofer verteidigt Seenotrettung
        CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

        Seenotrettung im Mittelmeer 

        Seehofer verteidigt Aufnahme von Flüchtlingen

        Ein Viertel aller aus Seenot Geretteten soll in Deutschland aufgenommen werden - für diese Zusage hat Innenminister Seehofer Kritik geerntet. Jetzt reagiert er - mit deutlichen Worten.
      • Renate Künast
        picture alliance/dpa

        Gerichtsurteil 

        Künast muss Beschimpfungen hinnehmen

        "Stück Scheiße" oder "Geisteskranke" können laut Landgericht Berlin zulässige Meinungsäußerungen sein. Die Grünen-Abgeordnete Künast muss diese und andere herbe Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Politiker sind empört.
      • Ehemaliger tunesischer Präsident Zine El Abidine Ben Ali
        AP

        Tod im Exil 

        Tunesiens Ex-Präsident Ben Ali gestorben

        Im Alter von 83 Jahren ist Tunesiens Ex-Präsident Ben Ali im saudischen Exil gestorben. Er war der erste Herrscher, der im Zuge der arabischen Aufstände 2011 gestürzt wurde. 23 Jahre war er an der Macht. Von Stefan Schaaf.
      • Kanadas Regierungschef Justin Trudeau
        dpa

        Trudeaus "Brownface"-Foto 

        "Ich bin stocksauer auf mich"

        Mitten im Wahlkampf holt Kanadas Premier ein Foto ein, das ihn vor fast 20 Jahren mit dunkel geschminktem Gesicht bei einer Party zeigt. Trudeau gibt sich zerknirscht und räumt ein, sich damals rassistisch verhalten zu haben.
      • Wahlplakate in Israel
        AP

        Absage an Netanyahu 

        Gantz will selbst Ministerpräsident werden

        Weiter keine Lösung des Patts in Israel: Blau-Weiß hat das Koalitionsangebot von Premier Netanyahu abgelehnt. Parteichef Gantz strebt eine Einheitsregierung mit ihm als Ministerpräsident an.
      • Eine britische und europäische Flagge stehen nebeneinander.
        REUTERS

        Brexit-Wünsche 

        Brüssel meldet Post aus London

        Erstmals hat die britische Regierung Änderungswünsche für den Brexit-Vertrag nach Brüssel geschickt. Die EU prüft die Papiere jetzt. Den Finnen geht langsam die Geduld aus. Sie setzten Johnson eine Frist.
      • Porsche-Logo hinter VW-Logo

        Airbag-Probleme 

        VW und Porsche rufen Tausende Autos zurück

        Weil der Airbag im Einzelfall ungewollt ausgelöst werden kann, rufen VW und Porsche weltweit 227.000 Fahrzeuge zurück. In Deutschland sind mehr als 55.000 Autos von dem Rückruf betroffen.
      • Das Airbus-Logo an einer Halle in Broughton, Großbritannien
        AFP

        Dokumentenmissbrauch 

        "Handfester Skandal" bei Airbus?

        Mitarbeiter des Flugzeugbauers Airbus stehen im Verdacht, sich Planungsunterlagen der Bundeswehr beschafft zu haben. Mitglieder des Verteidigungsausschusses sind empört. Von Sabine Müller.
      • Werkzeug liegt in einer KfZ-Werkstatt
        dpa

        EuGH-Urteil 

        Keine billigeren Autoersatzteile - vorerst

        Der EuGH hat entschieden: Autohersteller müssen freien Händlern vorerst keine umfassenden Informationen zu Autoersatzteilen liefern. Auf billigere Reparaturen können Kunden aber ab September 2020 hoffen. Von Gigi Deppe.
      • Kongo
        dpa

        Vereinte Nationen 

        Weniger Kinder und Mütter sterben

        Immer noch stirbt laut den UN alle elf Sekunden eine schwangere Frau oder ein neugeborenes Baby. Die Sterblichkeitsraten sind dennoch weltweit auf einem neuen Tiefstand. Hauptgrund: ein verbesserter Zugang zur Gesundheitsversorgung.
      • Bullaugensonnen-brillen und Vinylkrägen, 1970
        Archives Pierre Cardin

        Ausstellung in Düsseldorf 

        Pierre Cardin - der "Fashion Futurist"

        In den 1960er-Jahren brachte Pierre Cardin grelle Farben und einen futuristischen Look auf die Laufstege in Paris. Der Düsseldorfer Kunstpalast zeigt Werke des heute 97-jährigen Modeschöpfers - hier ein Eindruck in Bildern.
      • Smartphone mit Tagesschau-Messenger-Angebot

        Neues Angebot 

        Das News-Update für Ihren Messenger

        Morgens und abends die wichtigsten Nachrichten im Überblick, Eilmeldungen und das Top-Thema des Tages #kurzerklärt: Das ist die Tagesschau im Messenger. Jetzt kostenlos abonnieren!
      • Sendungsbild
        video

        Zeitgeschichte 

        Die Tagesschau vor 20 Jahren

        Wie sah die Welt vor 20 Jahren aus? Welche Themen bestimmten die politische Debatte? Wer war damals wichtig? Die Tagesschau bietet einen wertvollen Einblick in die jüngere Zeitgeschichte. Tagesschau.de dokumentiert sie Tag für Tag mit den 20-Uhr-Ausgaben.
      • ARD Hauptstadtstudio blog
        blog

        Blog 

        Neues aus dem ARD-Hauptstadtstudio

        Was ist los auf dem politischen Parkett in Berlin? Was wird diskutiert in den Parteien, im Bundestag, im Bundesrat oder auch im Kanzleramt - und wie ist dies alles zu bewerten? Die Korrespondenten im ARD-Hauptstadtstudio informieren darüber in diesem Blog.

      Themen aus Berlin und Brandenburg von rbb|24

      RSS-Feed

         

      Inforadio am Wochenende

         

      RSS-Feed