Teilnehmer des 38. Christopher Street Day (CSD) ziehen am 23.07.2016 in Berlin feiernd durch die Stadt. Pünktlich zum diesjährigen Christopher Street Day wurde das Gesetz über die Ehe für alle verabschiedet.

Christopher Street Day in Berlin - rbb-TV-Livestream

Am 22. Juli zieht zum 39. Mal die Queer-Community durch Berlin, um für ihre Rechte zu demonstrieren. Der rbb überträgt die Parade von 13.00 – 15.00 Uhr LIVE. Am Wittenbergplatz treffen Marco Seiffert und Magnus von Keil die heimlichen Helden der Szene und präsentieren die Höhepunkte des Tages: die aufregendsten Menschen, die schönsten Kostüme und die besten Argumente. Schauen Sie hier unseren rbb-Livestream vom CSD-Berlin.

Teilnehmer des 38. Christopher Street Day (CSD) ziehen am 23.07.2016 in Berlin feiernd um die Siegesäule.
dpa, Rainer Jensen

Interview zum CSD - Homosexualität - heute überhaupt kein Problem mehr?

In Berlin findet am Samstag der Christopher Street Day statt, der traditionelle Umzug der Queer-Community. Eine der letzten Forderungen von Schwulen und Lesben, nämlich die "Ehe für Alle", wurde vor wenigen Tagen Realität. Ist damit eine "Schwulenbewegung" im früheren Sinne eigentlich überflüssig geworden? Darüber spricht Norbert Hansen mit Stephan Jäkel, Therapeut in der Schwulenberatung Berlin.

Highlights aus dem heutigen Programm

Inforadio Nachrichten

    • Hunderttausende feiern CSD in Berlin

    • Riexinger: Konsequenter gegen die Türkei

    • Wirtschaft versteht harten Türkei-Kurs

    • München gedenkt der Amoklauf-Opfer

    • Israel erhöht Militärpräsenz nach Anschlag

    • "Ärzte ohne Grenzen" in Kundus zurück

    • Schulz muss auf Wahlkampfchef verzichten

    • US-Justizminister stärker unter Druck

    • Sarah Huckabee Sanders spricht für Trump

    • USA töten afghanische Sicherheitskräfte

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) stellt am 21.07.2017 in Potsdam (Brandenburg) den Brandenburger Verfassungsschutzbericht 2016 vor
dpa/Bernd Settnik

Gewaltopfer-Berater: "Rassistische Gewalterfahrung ist Kontrollverlust"

Am Freitag stellte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) den neuen Verfassungsschutzbericht vor: Demnach liegen extremistische Gewalttaten auf einem Höchststand – rechts, links und von Islamisten. Alles gleich schlimm.  Doch weil der Rechtsextremismus davon laut Bericht klar das größte Problem ist, sprechen wir mit Joschka Fröschner vom Verein Opferperspektive in Potsdam. Der Verein kümmert sich seit fast 20 Jahren um solche Opfer.

Torjubel der deutschen Fußballfrauen im EM-Spiel gegen Italien
imago sportfotodienst

Nachbericht Sieg gegen Italien - Durchatmen nach nervenraubenden Momenten

Zweites Spiel, erster Sieg: Die deutschen Fußball-Frauen haben bei der Europameisterschaft in den Niederlanden gestern Abend zum ersten Mal gewonnen - ein nüchternes und schmuckloses 2:1 gegen Italien. Die DFB-Elf profitierte dabei von einem Torwartfehler und einem Elfmeter. Der Titelverteidiger ist noch weit von seiner Bestform entfernt. Aus dem DFB-Quartier berichtet unsere Reporterin Tabea Kunze.

Mehr zum Thema

Die Große Koalition 2013
imago stock&people

Serie - Was bleibt? Eine Bilanz der Großen Koalition

Die Große Koalition war von Anfang an keine Liebesheirat. Auf ihrer Zielgeraden blicken wir zurück auf die vergangenen vier Jahre Bundesregierung: Was hat die Koalition geprägt? Wo konnte Schwarz-Rot Erfolge feiern und wo ist die GroKo gefloppt? Flüchtlingspolitik, Pflege, Mindestlohn, Verteidigungspolitik und die schwarze Null: Korrespondentinnen und Korrespondenten aus dem ARD-Hauptstadtstudio ziehen Bilanz.

Mehr zum Thema

Inforadio Service

        • Freier Verkehr
        • Staugefahr
        • Stau
        • Sperrung

        Stand: {{time}} Uhr – in Kooperation mit der VMZ Berlin. Daten nur für Berlin.

        • Brandenburg
        • A 2, Berlin - Magdeburg

          Expandieren

          A 2, Berlin - Magdeburg

          Die grundhafte Erneuerung der A 2 zwischen Dreieck Werder und Nahmitzer Brücke dauert insgesamt bis Anfang November 2017. Im Zuge der Baumaßnahme stehen streckenweise nur zwei Spuren zur Verfügung. Der Anschluss Lehnin ist bis 23.10. in Richtung Berlin gesperrt. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

          Einklappen
        • A 10, Östlicher Berliner Ring Richtung Dreieck Spreeau

          Expandieren

          A 10, Östlicher Berliner Ring Richtung Dreieck Spreeau

          Zwischen Rüdersdorf und Erkner wegen Arbeiten an einer Brücke Sperrung der rechten Spur. (Bis 28.07.2017)

          Einklappen
        • A 10, Südöstlicher Berliner Ring

          Expandieren

          A 10, Südöstlicher Berliner Ring

          Bis voraussichtlich Ende Juli wird auf dem südöstlichen Abschnitt die Fahrbahn saniert. Wegen der hohen Verkehrsbelastung auf den Autobahnen A 10 und A 12 ist mit Staus zu rechnen. Der Verkehr von der A 12 und von der östlichen A 10 wird getrennt an der Baustelle vorbeigeführt: - Der Verkehr aus Richtung Dreieck Barnim wird mit zwei Spuren auf die Gegenfahrbahn geleitet. - Der von der A 12 kommende Verkehr wird einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Der Anschluss Niederlehme ist in Richtung Schönefelder Kreuz bis Ende Juli zu.

          Einklappen
        • Berlin
        • A 100, Stadtring Richtung Neukölln

          Expandieren

          A 100, Stadtring Richtung Neukölln

          Zwischen Jakob-Kaiser-Platz und Spandauer Damm ist die Fahrbahn wegen Bauarbeiten auf zwei Spuren verengt. (Bis Anfang September)

          Einklappen
        • U-Bahn
        • U 1

          Expandieren

          U 1

          Bis 29.7. werden die Gleise ausgewechselt. Deshalb fahren keine Züge zwischem Schlesischem Tor und Halleschem Tor. Ersatzweise fahren Busse. Da diese jedoch auf der Skalitzer und Gitschiner Straße häufig im Stau stecken bleiben dürften, empfiehlt die BVG, weiträumig über andere U- und S-Bahnstrecken auszuweichen. Die U-Bahnen verkehren zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Schlesisches Tor alle siebeneinhalb Minuten im Pendelverkehr. Zwischen Halleschem Tor und Uhlandstraße fahren die Züge nach dem regulären Fahrplan. Am Bahnhof Hallesches Tor fahren sie in Richtung Uhlandstraße außerplanmäßig vom Bahnsteig Richtung Warschauer Straße ab.

          Einklappen
        • U 7

          Expandieren

          U 7

          Bis 22.08. fahren die Züge in Richtung Rudow ohne Halt durch den U-Bahnhof Karl-Marx-Straße. Fahrgäste aus Richtung Rathaus Spandau fahren bis Neukölln und von dort eine Station zurück. Fahrgäste, die vom Bahnhof Karl-Marx-Straße in Richtung Rudow möchten, fahren bis Rathaus Neukölln und steigen dort in den Zug in Gegenrichtung.

          Einklappen
        • S-Bahn
        • Bauarbeiten am Ostkreuz

          Expandieren

          Bauarbeiten am Ostkreuz

          Fahrgäste auf der östlichen Stadtbahn (S 5, 7 und 75) müssen bis 20.8. mit erheblichen Einschränkungen rechnen. S 5, 7 und 75 Bis 22.7., 22 Uhr, fahren zwischen Lichtenberg und Berlin Hbf Busse. Zusätzlich besteht bis 22.7., 6 Uhr zwischen Berlin Hbf und Grunewald bzw. Olympiastadion Pendelverkehr mit Umsteigen in Tiergarten, Savignyplatz und Westkreuz. Im Anschluss wird am 22.7., von 6 bis 22 Uhr zwischen Berlin Hbf und Tiergarten gependelt. Vom 22.7., 22 Uhr, bis 24.7., 1.30 Uhr, fahren zwischen Lichtenberg und Friedrichstraße nur Busse. Vom 24.7., 4 Uhr bis 21.8., 1:30 Uhr entfallen die Züge zwischen Lichtenberg und Ostkreuz. Zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof wird alle 15 Minuten gependelt. Zwischen Lichtenberg und Alexanderplatz können Sie auch auf die U 5 ausweichen. Außerdem fahren Ersatzbusse auf der ganzen Strecke zwischen Lichtenberg und Ostbahnhof. Ab Ende Juli ist dann auch die S 3 betroffen. Vom 30.7., 6 Uhr bis 8.8., 1:30 Uhr wird zwischen Ostkreuz und Karlshorst gependelt. Im Anschluss fahren vom 8.8., 4 Uhr, bis 21.8., 1:30 Uhr zwischen Ostkreuz und Karlshorst nur Busse. Nach Abschluss dieser Bauarbeiten am 21. August fährt die S 3 wieder in die Innenstadt durch.

          Einklappen
        • S 3

          Expandieren

          S 3

          Die Züge halten bis 20.8., Betriebsschluss, wegen Brückenbauarbeiten nicht in Rummelsburg. Es fahren Busse ab Ostkreuz.

          Einklappen
        • Regionalbahn
        • RE 3

          Expandieren

          RE 3

          Bis 1. April 2018 wird die Linie in Berlin Hauptbahnhof geteilt. Zudem werden die Züge zwischen Bernau und Gesundbrunnen umgeleitet und halten größtenteils zusätzlich in Lichtenberg.

          Einklappen
        • RE 5

          Expandieren

          RE 5

          Bis Dezember 2017 fahren zwischen Wünsdorf-Waldstadt und Elsterwerda Busse. -Linie A: Die Busse verkehren im 2-Stunden-Takt zwischen Wünsdorf-Waldstadt und Elsterwerda ohne Halt in Drahnsdorf und Walddrehna. -Linie B: Die Busse verkehren im 2-Stunden-Takt zwischen Wünsdorf-Waldstadt und Doberlug-Kirchhain. -Linie C: Zusätzlich verkehren von Montag bis Freitag in den Morgen- und Nachmittagsstunden vereinzelt Direktbusse zwischen Berlin Südkreuz/Berlin-Schönefeld Flughafen und Luckau-Uckro; Unterwegshalt ist nur am Busbahnhof Luckau. -Linie D: zusätzliche Zu-/Abbringerbusse in den Abendstunden zwischen Luckau-Uckro und Luckau, Busbahnhof.

          Einklappen

      Staumelder gesucht!

      Rufen Sie uns an, wenn Sie im Stau stehen: Von 05:30 bis 21:00 Uhr täglich unter der kostenlosen Nummer 0800 9000-931

      Wetter

      • Heutewolkig, Gewitter27 °C
      • SOwolkig, Gewitter24 °C
      • MOwolkig23 °C
      • DIstark bewölkt, Regenschauer19 °C
      • MIbedeckt, leichter Regen20 °C
      • DOwolkig, Regenschauer22 °C
      • FRwolkig, leichter Regen20 °C
      Wetter in Berlin Brandenburg

      Tweets zu den Beiträgen aus der Redaktion

      Aktuelle Nachrichten von tagesschau.de

      RSS-Feed
      • Russland-Affäre 

        Sessions gerät stärker unter Druck

        US-Justizminister Sessions muss sich in der Affäre um mutmaßliche Absprachen mit Russland gegen neue Vorwürfe wehren. Einem Medienbericht zufolge soll er mit dem russischen Botschafter Wahlkampf-Themen besprochen haben, die auch für die Regierung in Moskau wichtig gewesen seien.
      • Trump-Sprecher 

        Sean Spicer tritt zurück

        Es sei ihm "eine Ehre und ein Privileg" gewesen - der Sprecher von US-Präsident Trump, Sean Spicer, hat für Ende August seinen Rücktritt verkündet. Offenbar missfiel ihm die Berufung des Bankers Scaramucci zum Kommunikationschef des Weißen Hauses. Der gab bereits Spicers Nachfolgerin bekannt.
      • Der neue PR-Chef des Weißen Hauses: Anthony Scaramucci

        PR der US-Regierung 

        Scaramuccis Mammutaufgabe

        Das Weiße Haus hat keine erkennbare Kommunikationsstrategie - daran trägt vor allem der US-Präsident Trump die Schuld. Auch der neue PR-Chef Scaramucci hat kaum Chancen, dies zu ändern - vielmehr muss erst einmal Trump an sich arbeiten, analysiert Jan Bösche.
      • Flüchtlinge warten vor dem BAMF in Berlin-Spandau

        Asylentscheidungen 

        BAMF verfehlt offenbar eigene Ziele

        Die Kritik am BAMF erhält neue Nahrung: Laut eines internen Papiers, auf das sich die "Neue Osnabrücker Zeitung" beruft, erreichen nur drei der 66 Außenstellen die internen Vorgaben bei Asylentscheidungen. Kritiker fürchten, die Vorgaben führten zu mangelnder Sorgfalt.
      • Diesel-Affäre 

        Maas warnt deutsche Autobauer

        Vor dem Diesel-Gipfel Anfang August hat Verbraucherminister Maas die deutschen Autobauer gewarnt, die Kunden bei Abgasnachrüstungen zu belasten. Derweil sehen sich die Hersteller Kartellvorwürfen ausgesetzt - und müssen mit Klagen von Pkw-Käufern rechnen.
      • Umstrittenes Gesetz in Polen 

        Auch Senat stimmt für Justizumbau

        In Polen hat die umstrittene Justizreform die letzte Hürde im Parlament genommen. Nach dem Unterhaus stimmte in der Nacht zum Samstag der Senat für das Gesetz, durch das die Regierung Einfluss auf das Oberste Gericht nehmen kann. Doch ein Schritt fehlt noch.
      • Jerusalem und Westjordanland 

        Streit um Tempelberg eskaliert

        Bei Protesten gegen den eingeschränkten Zugang für Muslime zum Tempelberg in Jerusalem wurden drei Palästinenser getötet. Später erstach ein Palästinenser drei jüdische Familienmitglieder im Westjordanland. Abbas brach die Beziehungen zu Israel ab. Von Benjamin Hammer.
      • Amoklauf vor Einkaufszentrum 

        Schweigendes Gedenken in München

        Hunderte Menschen haben vor dem Olympia-Einkaufszentrum in München der neun Todesopfer des Amoklaufs vor einem Jahr gedacht. Vor allem viele Jugendliche waren zu der Gedenkfeier gekommen. Bayerns Ministerpräsident Seehofer sagte, die Tat habe "ganz Bayern ins Mark getroffen".
      • Stilles Gedenken an die Opfer des Anschlags auf der norwegischen Insel Utøya

        Terroranschläge in Norwegen 

        Erinnern an die Opfer von Oslo und Utöya

        Vor sechs Jahren tötete der norwegische Rechtsterrorist Breivik 77 Menschen. Noch immer ringen die Norweger um eine würdige Gedenkstätte. Sie nähern sich zwar langsam an. Zur Ruhe kommen sie aber dennoch nicht. Von Björn Dake.
      • Brief Gabriels an Deutschtürken 

        "Sie gehören zu uns"

        Inmitten des Streits zwischen Berlin und Ankara hat sich Außenminister Gabriel in einem offenen Brief an die Türken in Deutschland gewandt. Er würdigt darin die Freundschaft zwischen Deutschen und Türken als "großen Schatz". Dies sei unabhängig von Differenzen mit Ankara.
      • Beziehungen zur Türkei 

        "Reisewarnung Light"

        Das Auswärtige Amt hat die Reisehinweise für die Türkei mittlerweile verschärft. In deutschen Sicherheitsbehörden ist man jedoch schon seit Längerem in Sorge - und warnte Mitarbeiter vor möglichen Risiken bei Türkeireisen. Von G. Heil, G. Mascolo und A. Spinrath.
      • Reiseziele in der Krise 

        Schwere Zeiten für Antalya

        Schon 2016 machten deutsche Touristen einen Bogen um die Türkei. Durch die jüngsten Querelen und Sicherheitshinweise dürfte der Trend in diesem Jahr anhalten. Dafür können sich andere Krisenländer über mehr deutsche Reisende freuen. Von Julian Heißler.
      • "Willkommen in Deutschland": Am Dortmunder Hauptbahnhof haben Freiwillige ein Begrüßungsplakat aufgehängt.

        Berichterstattung zur Flüchtlingskrise 

        Studie kritisiert mangelnde Neutralität

        Haben deutsche Medien 2015 über die Flüchtlingskrise einseitig berichtet und so zur Spaltung der Gesellschaft beigetragen? Eine Studie kommt zu diesem Schluss. Von einem generellen Medienversagen will der Studienleiter aber nicht sprechen. Von Matthias Vorndran.
      • Frankfurt am Main 

        Gefahr durch abgeknickten Kran gebannt

        Mitten in Frankfurt drohte ein 70-Meter-Baukran umzukippen - jetzt ist die Gefahr gebannt. Spezialisten montierten den Ausleger des Krans ab und ließen ihn zu Boden. Das Areal rund um den Kran bleibe noch bis in den Nachmittag für den Verkehr gesperrt, teilte die Polizei mit.
      • Persischer Golf 

        Katar will Krise im Dialog lösen

        Im Streit mit seinen arabischen Kritikern schlägt der Emir des Golfemirats Katar versöhnliche Töne an. Man hoffe, den Konflikt im Dialog und auf dem Verhandlungsweg zu lösen, sagte Scheich Tamim bei seiner ersten öffentlichen Ansprache zu der Krise.
      • Nach Tod von US-Student 

        USA verbieten Reisen nach Nordkorea

        Nach dem Tod des monatelang in Nordkorea festgehaltenen US-Studenten Otto Warmbier untersagen die Vereinigten Staaten ihren Bürgern sämtliche Reisen in das abgeschottete Land. Nur wer eine zweite Staatsbürgerschaft hat, kann das Verbot umgehen.
      • Sendungsbild

        Böhmische Dörfer 

        Schloss Melnik - ein Traum an der Elbe

        Dort wo Moldau und Elbe zusammenfließen, liegt Schloss Melnik. Der heutige Besitzer ist in der Schweiz aufgewachsen. Als er Kind war, war das Schloss seiner Familie nördlich von Prag ein für ihn unerreichbarer Traum. Jürgen Osterhage erzählt, was aus dem Traum wurde.
      • Dax im Sommertief 

        Die Kursgewinne der letzten drei Monaten sind futsch. Der starke Euro und die immer weiter Kreise ziehende Diesel-Affäre drückten den Dax auf den tiefsten Stand seit April. Auf Wochensicht betrug das Minus über drei Prozent.
      • Spenden 

        Hilfe für Afrika

        Wenn Sie für die Menschen in Afrika und im Jemen spenden wollen, finden Sie hier Hilfsorganisationen und Bankverbindungen.
      • Faktenfinder

        ARD-faktenfinder 

        Fake News erkennen

        Was sind Fake News? Woran kann man diese erkennen? Der ARD-faktenfinder gibt Antworten.

      Themen aus Berlin und Brandenburg von rbb|24

      RSS-Feed
      • Christopher Street Day 2017 in Berlin 

        Die Straße ist bunt

        Homo-, Trans-, Bisexuelle und viele andere Gruppen laufen und fahren am Samstag beim CSD durch Berlin. Trotz der Durchsetzung der Ehe für alle sind längst nicht alle politischen Forderungen erfüllt. Das sehen wohl auch die vielen Heterosexuellen so, die an der Demonstration teilnehmen.
      • Kommentar 

        Kirche und CSD - geht das gut?

        Zum ersten Mal fährt ein Wagen der evangelischen Kirche beim Berliner CSD mit - mit einem zweistöckigen LKW unter dem Motto "Trau Dich!". Aber was genau hat die Kirche auf dem CSD zu suchen? Ein Kommentar von Ulrike Bieritz
      • Gruppe aus 80 Personen attackiert 75 Beamte 

        Polizisten bei Schlägerei in Berlin-Gesundbrunnen angegriffen

      • Einige Regionen in Brandenburg nicht mehr beliefert 

        Anbieter von "Essen auf Rädern" dünnen Angebot aus

      • Bernd Schröder wird 75 

        Ein Trainerleben für den Frauenfußball

        Er hat den Frauenfußball in Potsdam praktisch mit erfunden - und war mit seinem Verein Turbine viele Jahre sehr erfolgreich. Bernd Schröder hat als Trainer Meisterschaften in der DDR und im vereinten Deutschland gefeiert. Heute hat er hoffentlich viele Kerzen ausgepustet. Von Karsten Steinmetz
      • In Reinickendorf, Steglitz und Schöneberg 

        Auto und Motorroller in Brand gesteckt

      • Haftbefehl verwechselt 

        Missverständnis bei der Polizei führt zu tödlichem Balkon-Sprung

        Tragischer Ausgang einer Überprüfung von Personalien durch Berliner Polizisten: Sie konfrontieren einen Mann mit einem Haftbefehl, der eigentlich einem anderen gilt. Er springt daraufhin vom Balkon und stirbt. Hintergrund war laut Polizei der Fehler eines Kollegen.
      • Skandale bei Hertha BSC 

        Handgelder, Manipulationsvorwürfe und ein Platzsturm

        Hertha BSC feiert in diesen Tagen den 125. Geburtstag und kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Der Berliner Bundesligist hat die deutsche Fußballgeschichte mitgeprägt - allerdings nicht immer positiv. Von Jakob Rüger
      • Libanese radikalisierte sich im Gefängnis 

        Gefährlicher Islamist soll aus Haft entlassen werden

        Er soll angekündigt haben, jede Gelegenheit für einen "Angriff auf Ungläubige" zu nutzen. Dennoch wird ein 27-jähriger Islamist laut Zeitungsbericht bald aus der Haft entlassen. Für die Zeit danach setzen die Behörden offenbar auf eine engmaschige Bewachung.
      • Lucian Freud im Gropiusbau 

        Annäherung an einen Besessenen

        Lucian Freud gilt als einer der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Geboren wurde der Enkel Sigmund Freuds in Berlin. Der Martin-Gropius-Bau zeigt mit der Ausstellung "Lucian Freud: Closer" die Annährung an einen Besessenen. Von Maria Ossowski
      • Wasserbetriebe wollen Berlin regenfester machen 

        Mit Grünpflanzen gegen Springfluten

        Als Anfang Juli ein Jahrhundertregen Berlin überflutete, lief die Kanalisation über und verschmutzte Flüsse und Badeseen. Senat und Wasserbetriebe wollen Berlin nun regenfester machen – indem sie Dächer und Fassaden begrünen. Von Jan Menzel
      • Baustellenfrust im Reiseverkehr 

        Ferienstart im Kriechtempo

        Pünktlich zum Ferienbeginn wird auf Berlins Straßen vermehrt gebaut. Besonders die Teilsperrung der Rudolf-Wissel-Brücke, Berlins wichtigster Autobahnbrücke, kostete Urlaubsreisende viel Zeit - und viel Nerven.    
      • Netzwerk für Hinweisgeber 

        Verein unterstützt Whistleblower in Berlin

        Whistleblower decken Skandale auf, leiden selbst aber oft unter mangelndem Rechtsschutz. Es fehlt ein Gesetz, kritisiert das Whistleblower-Netzwerk. Der Verein ist deutschlandweit die einzige derartige Anlaufstelle - und bereits mehrfach aktiv geworden.
      • Gottesdienst für den Menschenrechtler 

        Beten für Peter Steudtner

        In der Gethsemane-Kirche in Prenzlauer Berg fand ein besonderer Gottesdienst statt: Freunde und Bekannte des Menschenrechtlers Peter Steudtner beteten für eine schnelle Freilassung. Am Dienstag war Steudtner in der Türkei verhaftet worden.
      • Streit über grenzüberschreitendes Rockfestival 

        Woidke wendet sich wegen "Haltestelle Woodstock" an Polen

      • Berlin und Brandenburg betroffen 

        Hunderte Mitarbeiter des Einzelhandels streiken

        Überraschende Warnstreiks in wechselnden Betrieben: Am Freitag waren Kaufhäuser, Supermärkte und Modegeschäfte betroffen. Damit will die Gewerkschaft Verdi im Tarifkonflikt mit den Arbeitgebern im Einzelhandel Druck machen. Weiter verhandelt wird erst später.
      • Veranstaltung in Luckenwalde 

        Festival der Musik- und Kunstschulen "Sound City" beginnt

        Zum Festival "Sound City" erwartet Luckenwalde bis Sonntag zehntausende Besucher. Rund 1.800 junge Musiker und Künstler reisen zum Festival der Musik- und Kunstschulen Brandenburgs an. Es wird einiges geboten.
      • Nach Großbrand in Neu-Helgoland 

        Polizei schließt technischen Defekt aus

      • Nach Ausschreitungen 

        Energie Cottbus muss doch kein Geisterspiel bestreiten

        Als Strafe für wiederholt "unsportliches und kriminelles" Verhalten seiner Anhänger hätte der der Energie Cottbus sein erstes Heimspiel der neuen Saison eigentlich vor leeren Rängen spielen sollen. Doch der Verein legte gegen das Urteil Berufung ein - und war erfolgreich.
      • Erstes Berliner Unternehmen mit ADFC-Siegel 

        Investitionsbank ist ausgezeichnet fahrradfreundlich

      Inforadio am Wochenende

      RSS-Feed