Aktuelle Veranstaltungen

viele Motorroller fahren auf einer Straße im dichten Smog in der Stadt Bozhou in der chinesischen Provinz Abhui (Bild: imago stock&people)

Das GIZ-Gespräch mit Gabriele Heuser - Smog und Verkehrskollaps – Chinas wachsende Metropolen

In kaum einem anderen Land entwickeln sich die Städte so rasant wie in China. Während noch 1990 nur etwa ein Viertel der Chinesen in Städten lebte, sind es inzwischen bereits mehr als die Hälfte. 2025 wird schon mit einer Milliarde Menschen in Chinas urbanen Zentren gerechnet. Das hat schon heute massive Auswirkungen auf den Straßenverkehr und die Luftqualität. Über die aktuelle Situation und die Bewältigung dieser Probleme spricht Gabriele Heuser mit der Projektleiterin der GIZ in China, Sandra Retzer. Am 10.10.2016 um 19:00 Uhr.

Inforadio präsentiert

Gunsmith and Police Department, Manhatten 1937 (Bild: Berenice Abbott/Commerce Graphics, courtesy Howard Greenberg Gallery, NY)

Fotoausstellung im Gropiusbau - Berenice Abbott

Der Berliner Martin-Gropius-Bau widmet einer der wichtigsten Fotografin des 20 . Jahrhunderts eine Werkschau - vom 1. Juli bis 3. Oktober 2016 sind rund 80 Aufnahmen von Berenice Abbott ausgestellt.

Rückschau auf vergangene Veranstaltungen

RSS-Feed
  • Podiumsgäste v.l.n.r.: Olaf Zimmermann, Hortensia Völckers, Harald Asel, Barbara Lison und Markus Beckedahl (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Hier ist die Stadt! Bibliothek als Motor der Gesellschaft

    Öffentliche Bibliotheken sind die meist besuchten Kultur- und Bildungseinrichtungen unserer Städte. Mit den Städten und ihrer Gesellschaft sind sie stetig im Wandel begriffen. Sie sind die sich am schnellsten verändernden Kulturinstitutionen unserer Zeit. Und die Menschen brauchen und nutzen sie intensiv. In welche Richtung wird diese Entwicklung gehen? Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen. 

  • Auf dem Podium v.l.n.r. Ori Wolff, Andreas Michalsen, Ute Holzhey, Fritz von Weizsäcker und Klaus Focke (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Was kostet die Gesundheit?

    Immer mehr Menschen in Deutschland entscheiden sich für die "Heilkraft der Natur" in der Bewältigung ihrer gesundheitlichen Probleme. Warum werden alle Behandlungen in der Schulmedizin bezahlt, aber andere Heilverfahren nur in Einzelfällen, fragt Ute Holzhey unter anderem ihre Gäste in der "Urania" im Rahmen des "Natürlich Gesund-Tages".

  • auf dem Podium v.l.n.r. Dietmar Ringel, Bärbel Höhn, Sérgio Costa, Klaus Bodemer und Yesko Quiroga (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Aus der Traum – Zeitenwende in Lateinamerika

    Nach mehr als zehn Jahren linker Vorherrschaft stecken viele lateinamerikanische Länder tief in der Krise, besonders Venezuela und Brasilien. Warum, fragt Dietmar Ringel seine Gäste.

  • Podium v.l.n.r. Dr. Henning Scherf, Abi Ofarim, Harald Asel, Anke Könemann, Dr. Bernadette Klapper und Prof. Dr. Andreas Kruse (Bild: Oleksandr Veprytskiy)

    Platz für die „neuen Alten“?

    Die Deutschen werden immer älter, aber deswegen noch lange nicht inaktiver. Noch nie gab es so viele fitte 70- und 80-Jährige. Doch wie reagiert die Gesellschaft darauf? Ist sie reif für die "neuen Alten"? Harald Asel hat nachgefragt.

  • Podium v.l.n.r. Petra Reinholz, Sylke Liesegang, Ute Holzhey, Prof.Dr. Julia Schössler und Sabine Windelen (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Umbrüche gestalten: Unternehmerinnen erzählen

    Existenzgründerinnen haben viel Mut. Denn Selbstständigkeit bedeutet auch, selbstkritisch zu sein und notwendige Umbrüche zu erkennen und umzusetzen. Das Erstaunliche: Wer diese Veränderungen meistert, ist besser aufgestellt - mit dem Unternehmen und mit sich selbst. Ute Holzhey diskutiert mit Unternehmerinnen im Rahmen des 8. Berliner Unternehmerinnentages.

  • Auf dem Podium v.l.n.r. Dagmar Reim, Mercedes Riederer, Dietmar Ringel, Alexander Graf Lambsdorff und Dr. Frauke Gerlach (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Nachrichtenradios im Zeichen der EU-Krise

    Die Europäische Union hat es gegenwärtig mit vielen Krisen zu tun. Wie gehen die Nachrichtensender damit um? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit seinen Gästen im Rahmen der Internationalen Fachtagung vom rbb und der Europäischen Akademie Berlin.

  • Podium v.l.n.r.: Rupert Neudeck, Harald Asel, Stephan Steinlein, Herfried Münkler (Bild: Begzada Kilian)

    Taugen politische Utopien für ein besseres Leben?

    2016 erinnert uns die Magie der runden Zahl an zwei große Denker: vor 500 Jahren erschien das Buch "Utopia" von Thomas Morus, die fiktive Schilderung einer idealen Gesellschaft, und vor 300 Jahren starb Gottfried Wilhelm Leibniz, Mitbegründer der Berliner Wissenschaftsakademie. Seine Formulierung, wir lebten in der besten aller möglichen Welten, war für den diesjährigen "Salon Charlotte" der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften einen ganzen Abend lang Ausgangspunkt einer kritischen Anfrage an Gegenwart und Zukunft.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum begegnen sich jede Woche hochrangige Gesprächspartner aus allen Bereichen des modernen Lebens. Aktuelle politische, kulturelle und religiöse Ereignisse in Deutschland und der Welt sind Gegenstand der Debatten.

Der Roboter I2D2s mit seinem Erfinder Christoph Hocke (Bild: dpa)

WissensWerte

Was ist wissenswert in Naturwissenschaft und Technik? Auf diese und andere Fragestellungen rund um Wissenschaft und Forschung geben Thomas Prinzler und  Kollegen Antworten.