Nachrichten

Die News der Stunde

    • Debatte über Folgen aus Amoklauf

    • Türkei: Erdogan schließt Einrichtungen

    • Özdemir warnt vor langem Arm Erdogans

    • Staatstrauer nach Anschlag in Kabul

    • Projekt: Flüchtlinge zur Bundeswehr

    • IOC berät über russische Sportler

    • EU-Strafen gegen Spanien und Portugal

    • Clinton präsentiert Kaine als Vize

    • Solar Impulse 2 startet zur letzte Etappe

    • Berlin: Hunderttausende feierten CSD

Inforadio Service

  • Heutewolkig27 °C
  • MOwolkig29 °C
  • DIwolkig, Regenschauer27 °C
  • MIwolkig25 °C
  • DOwolkig27 °C
  • FRwolkig28 °C
  • SAwolkig, Regenschauer26 °C
Wetter in Berlin und Brandenburg
        • Berlin
        • A 100, Stadtring Richtung Neukölln

          Expandieren

          A 100, Stadtring Richtung Neukölln

          Im Tunnel Ortsteil Britz wegen Bauarbeiten bis auf weiteres nur eine freie Spur.

          Einklappen
        • A 100, Stadtring Richtung Wedding

          Expandieren

          A 100, Stadtring Richtung Wedding

          Zufahrt Grenzallee zur A100 gesperrt. (Bis 21.08.2016)

          Einklappen
        • Brandenburg
        • A 12, Berlin Richtung Frankfurt (Oder)

          Expandieren

          A 12, Berlin Richtung Frankfurt (Oder)

          Am 26.07. 2016 wird die Anschlussstelle Frankfurt (Oder) - Mitte in Richtung Bundesgrenze von ca. 9Uhr bis ca. 17 Uhr wegen Umbauarbeiten für Schwertransporte gesperrt. Die Auffahrt auf die A 12 erfolgt im Zuge der U 6 ab AS Frankfurt (Oder) – Mitte über die B 87, B 112 zur AS Frankfurt (Oder) – West; die Abfahrt von der A 12 ebenfalls über die AS Frankfurt /Oder) – West; dann weiter über die B 112 und B 87 (U 11).

          Einklappen
        • A 10, Südlicher Berliner Ring

          Expandieren

          A 10, Südlicher Berliner Ring

          Zwischen den Dreiecken Nuthetal und Potsdam wird die Autobahn in beiden Richtungen auf einer Länge von rund 9 Kilometern auf insgesamt 8 Spuren ausgebaut. In allen Bauphasen bleiben 3 Spuren je Richtung frei; ebenso die Zu- und Abfahrten zur Rastanlage Michendorf. Die Anschlussstelle Ferch wird zeitweise halbseitig gesperrt. Umleitungen sind beschildert. (Bis 2020)

          Einklappen
        • Brandenburg
        • A 10, Südlicher Berliner Ring

          Expandieren

          A 10, Südlicher Berliner Ring

          Zwischen den Dreiecken Nuthetal und Potsdam wird die Autobahn in beiden Richtungen auf einer Länge von rund 9 Kilometern auf insgesamt 8 Spuren ausgebaut. In allen Bauphasen bleiben 3 Spuren je Richtung frei; ebenso die Zu- und Abfahrten zur Rastanlage Michendorf. Die Anschlussstelle Ferch wird zeitweise halbseitig gesperrt. Umleitungen sind beschildert. (Bis 2020)

          Einklappen
        • A 13, Dresden Richtung Berlin

          Expandieren

          A 13, Dresden Richtung Berlin

          Zwischen Dreieck Dresden-Nord und Thiendorf Einschränkungen. (Bis 15.12.2016)

          Einklappen
        • A 13, Dresden Richtung Berlin

          Expandieren

          A 13, Dresden Richtung Berlin

          Die Ausfahrt Lübbenau ist gesperrt. (Bis 29.07.2016)

          Einklappen
        • Berlin
        • A 100, Stadtring Richtung Wedding

          Expandieren

          A 100, Stadtring Richtung Wedding

          Zufahrt Grenzallee zur A100 gesperrt. (Bis 21.08.2016)

          Einklappen
        • U-Bahn
        • U 2

          Expandieren

          U 2

          Bis zum 24. November ist der Abschnitt zwischen Olympia-Stadion und Ruhleben unterbrochen. Stattdessen fahren Busse der Linie 131. Fahrräder können nicht mitgenommen werden.

          Einklappen
        • U 7

          Expandieren

          U 7

          Die Züge halten bis 03.10.16 in Richtung Spandau nicht an der Station Zitadelle. Aussteigende Fahrgäste fahren eine Station weiter bis Altstadt Spandau und dann in der Gegenrichtung eine Station zurück. Fahrgäste ab Zitadelle nach Spandau fahren eine Station in Richtung Rudow bis Haselhorst und steigen dort um in den Zug nach Spandau.

          Einklappen
        • S-Bahn
        • Bauarbeiten am Wochenende:

          Expandieren

          Bauarbeiten am Wochenende:

          Bis Betriebsschluss ist die S 2 zwischen Blankenburg und Bernau unterbrochen; dafür fahren Busse. Einschränkungen gibt es an diesem Wochenende auch bei den Linien S 5, S 7 und S 75: Zwischen Wartenberg und Lichtenberg fahren die Züge nur alle 20 Minuten. Auf dem Abschnitt zwischen Lichtenberg und Ostbahnhof sind Busse im Einsatz. Und zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße verkehrt die S 5 im 10-Minutentakt.

          Einklappen
        • S 5, S 7 und S 75

          Expandieren

          S 5, S 7 und S 75

          Bis 30.9. wird die Strecke zwischen Friedrichstraße und Charlottenburg immer wieder gesperrt. Betroffen sind die Nächte sonntags bis donnerstags, jeweils ab 21 Uhr. Zwischen Friedrichstraße und Zoologischer Garten fahren Busse im 20-Minutentakt. Außerdem können Sie auf die Regionalbahnlinien RE 1, RE 2, RE 7 und RB 14 sowie zusätzliche Ersatzzüge ausweichen. Vom 22. 7 (22 Uhr) bis 24.7. (20 Uhr) kein Zugverkehr zwischen Warschauer Straße und Lichtenberg. Zwischen Ostbahnhof und Lichtenberg fahren Busse. Zur Umfahrung kann auch die U-Bahn-Linie U 5 genutzt werden.

          Einklappen
        • Regionalbahn
        • RE 1 und RB 11

          Expandieren

          RE 1 und RB 11

          Die Züge der Linie RE 1 fallen zwischen Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt bzw. Guben aus. Die Züge der Linie RB 11 fallen zwischen Frankfurt (Oder) und Wellmitz aus und werden durch Busse ersetzt. Die Busse fahren zwischen Frankfurt (Oder) und Coschen. Bitte steigen Sie in Coschen um, da die Haltestelle in Wellmitz nicht direkt am Bahnhof ist. Die Bauarbeiten dauern bis 1. August, 2 Uhr.

          Einklappen
        • RE1

          Expandieren

          RE1

          Wegen Bauarbeiten fallen bis 31.07. von 8 bis 21 Uhr einige Züge zwischen Berliner Ostbahnhof und Erkner aus.

          Einklappen
      Autos stehen in Berlin vor einer Ampel an der Silbersteinstraße © dpa

      Staumelder gesucht!

      Rufen Sie uns an, wenn Sie im Stau stehen: Von 05:30 bis 21:00 Uhr täglich unter der kostenlosen Nummer 0800 9000-931.

      Der Nachrichtenüberblick

      Börse

      Das könnte Sie interessieren:

      Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

      Interviews

      Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

      Zentrale Deutsche Börse (Bild: dpa)

      Wirtschaft aktuell

      Überregional kompetent - regional vor Ort. Die Wirtschaft im Inforadio wagt Tag für Tag diesen Spagat mit Hintergrund-Informationen, aktuellen Berichten, Live-Gesprächen, Ratgebern und Börsen-Highlights.

      Presseschau

      Was schreiben die Zeitungen zu den Themen, die uns alle bewegen? Der Blick in die Kommentarspalten der regionalen und überregionalen deutschen Zeitungen.

      Probe Staatsballett "Herrumbre" (Bild: dpa)

      Kultur

      Der Wegweiser durch die weite Berlin-Brandenburgische Kulturlandschaft: Premierenkritiken, Film- und Musik-Tipps, Buchbesprechungen und Rundgänge durch aktuelle Ausstellungen. Die Kultur präsentiert das Wichtigste aus den Theater- und Kinosälen, Opern- und Konzerthäusern, Museen und Galerien und anderen Kulturräumen der Region und darüberhinaus.

      Hilfe für Geflüchtete

      Themen aus Berlin und Brandenburg auf rbb|24

      RSS-Feed
      • Müller zu Attentat in München 

        "Berlin steht München zur Seite"

        Nach dem Attentat in München hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) die Solidarität Berlins mit der bayerischen Hauptstadt bekundet. Zuvor hatte Innensenator Frank Henkel (CDU) Bayern jede Hilfe angeboten. Auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sprach sein Mitgefühl aus.
      • tagesschau.de 

        18-Jähriger tötete neun Menschen und sich selbst

        Bei dem Anschlag in München sind am Freitag neun Menschen ums Leben gekommen. Die tödlichen Schüsse hat offenbar ein 18-jähriger Deutsch-Iraner abgefeuert, der sich danach selbst tötete. Die Polizei ist sich inzwischen weitgehend sicher, dass es sich um einen Einzeltäter handelte.
      • Christopher Street Day in Berlin 

        CSD-Parade soll durch Berlin ziehen - trotz München

        Trotz des Attentats in München, bei dem neun Menschen erschossen wurden, soll am Samstagmittag der 38. Christopher-Street-Day in Berlin gefeiert werden. Zur Parade werden hunderttausende Teilnehmer erwartet, die für gleiche Rechte für Schwule, Lesben und Transsexuelle demonstrieren wollen.
      • Keine Angst vor kommenden Sonderausstellungen  

        Berliner Museen gelassen wegen Kulturschutzgesetz

        Erst vor kurzem ist das umstrittene Kulturgutschutzgesetz verabschiedet worden. Manche Museen in Deutschland klagen über eine Verunsicherung der Sammler - in Berlin herrscht jedoch Gelassenheit. Das neue Gesetz soll den grenzüberschreitenden Handel mit Kunst- und Kulturgütern strenger regeln.
      • Keine Neuinvestitionen erwartet  

        Berliner Wirtschaft fürchtet Dämpfer im Türkei-Geschäft

        Die politische Krise in der Türkei könnte auch Folgen für die Berliner Wirtschaft haben. Die IHK fürchtet, dass sich die aktuelle Situation und der Abwärtstrend der Lira negativ auf den Handel auswirken könnten. Berliner Firmen nehmen gut einen von hundert Euro in der Türkei ein. Große Neuinvestition aus Berlin werden nun nicht erwartet.  
      • Drohender Fachkräftemangel 

        Brandenburg braucht dringend Pfleger

        Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt stetig - und damit auch der Bedarf an Fachkräften. Doch das Interesse am Pflegeberuf ist gering, denn die Arbeitsbedingungen gelten als unattraktiv. Brandenburg droht in den kommenden Jahren ein massiver Fachkräftemangel in der Pflege.
      • Interview | Tresor-Gründer Dimitri Hegemann 

        "Mit Sperrstunde würde Berlin heute anders aussehen"

        Der Club war Kulisse für die wiedervereinigte Jugend aus Ost und West und ist seither eine weltweite Marke. Und nun das! Der Berliner Techno Club Tresor wird 25. Als Geschenk für sich selbst und die Gäste gibt's ein viertägiges Festival. Gründer Dimitri Hegemann würde jetzt am liebsten eine Tresor-Stiftung gründen.  
      • rbb exklusiv 

        Händler versus Mall of Berlin

        Die Mall of Berlin am Potsdamer Platz läuft super, sagen die Betreiber. Doch in Wahrheit machen viele Händler so geringe Umsätze, dass sie ihre Miete nicht mehr zahlen können. Die Mall treibt deshalb massenhaft Mietrückstände vor Gericht ein. Jana Göbel  hat einen dieser Prozesse begleitet.
      • Interview | Brandenburgs erste Popbeauftragte 

        "Ich möchte schon mein eigenes Ding machen"

        Wenn Franziska Pollin auf einer Party gefragt wird: 'Und, was machen Sie so beruflich?' Dann kann sie sagen: 'Ich bin seit Anfang Juni Brandenburgs erste Beauftragte für Pop-Musik.' Auf ungläubiges Staunen reagiere sie gelassen, sagt die 30-jährige studierte Kulturmanagerin im Interview.
      • Verdacht der Vorteilsnahme in Potsam 

        Ermittlungen gegen frühere Stadtwerke-Mitarbeiterin

      • Umstrittenes Wiederaufbau-Projekt in Potsdam 

        Anonyme Millionenspende für die Garnisonkirche

      • Abgeordnete hatten gegen Benachteiligung geklagt 

        Verfassungsrichter stärken Freie Wähler im Landtag

        Die Gruppe der Freien Wähler im Brandenburger Landtag hat am Freitag einen Teilerfolg erzielt. Das brandenburgische Verfassungsgericht urteilte, dass den drei Parlamentariern mehr Geld und Redezeit zusteht. Die Freien Wähler hatten geklagt, weil sie sich gegenüber den Fraktionen benachteiligt fühlen. Jetzt ist die Freude groß.
      • Co-Elternschaft als queeres Familienmodell 

        Wenn das emotionale Beziehungsding wegfällt

        Bei einer sogenannten Co-Elternschaft finden sich Erwachsene ohne Liebesbeziehung zusammen, um ein Kind zu bekommen und es gemeinsam groß zu ziehen. So wie bei den Eltern der anderthalbjährigen Lynn. Da gibt es Mama Cora, Mama Marie und Papa Jochen, die ihr Kind mit der sogenannten Bechermethode gezeugt haben. Von Susanne Bruha
      • Video: Brandenburg aktuell | 22.07.2016 | Theresa Majerowitsch  

        Urlaubs-Gutscheine von Unister sind nicht mehr gültig

        Auch in Berlin und Brandenburg sind viele Reisende von der Insolvenz des Reisevermittlers Unister aus Leipzig betroffen. Mit in die Pleite schlitterten die beliebten Reiseportale "Ab in den Urlaub" und "Flüge.de". Wegen der Pleite sind Reise-Gutscheine nicht mehr gültig. Außerdem besteht Betrugsverdacht gegen die Firma, deren Gründer in der vergangenen Woche bei einem Unfall ums Leben kamen.
      • Höchste Warnstufe in zwei Landkreisen 

        Hitze und Brandstifter bedrohen Brandenburgs Wälder

        Pünktlich zu Ferienbeginn ist auch der Sommer wieder da. Für Brandenburgs Wälder bedeuten Hitze und Trockenheit aber wie gewöhnlich eine hohe Brandgefahr. Für die Landkreise Dahme-Spreewald und Havelland gilt bereits die höchste Warnstufe. Vor allem im Havelland kommt ein weiteres Problem hinzu: Brandstifter.
      • Nach LKW-Brand am Mittwoch 

        Frankfurter Allee: Eine Spur wieder frei

      • Schwules Pflegeelternpaar in Berlin 

        "Mit Kind merkt man, dass man gebraucht wird"

        Sie leben mit ihrem Kind als Familie zusammen, aber es besteht immer die Möglichkeit, dass es ihnen per Gerichtsurteil weggenommen wird. Das ist die Situation für Pflegeeltern und Pflegekinder. Auch die Berliner Christian und Frank, Pflegeväter von Jasmin, mussten bangen - aber das ist zum Glück schon viele Jahre her. Von Susanne Bruha
      • Keine Einigung mit dem Land Berlin 

        Berliner Lehrer wollen nach den Ferien wieder streiken

        Kaum haben die Schulferien begonnen, planen die Berliner Lehrer ihren nächsten Streik. Wie die Gewerkschaft GEW am Freitag mitteilte, sind alle angestellten Lehrer direkt nach den Sommerferien zu einem mehrtägigen Warnstreik aufgerufen. Noch immer sei im aktuellen Tarifstreit mit dem Land keine Einigung in Sicht, hieß es zu Begründung.
      • Weil Unterlagen der Eltern fehlen 

        Berliner Ämter können Flüchtlingsbabys oft nicht registrieren

      • Früheres Spaßbad in Neukölln 

        Polizei geht von Brandstiftung im "Blub" aus

        Nicht nur für West-Berliner war es eine Attraktion, das Spaß- und Freizeitbad "Blub" an der Neuköllner Buschkrugallee. Doch nachdem es 2005 stillgelegt worden war, schritt der Verfall des früheren Badeparadieses immer weiter voran. In der Nacht zu Freitag stand die Ruine wieder einmal in Flammen. Die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus.
      RSS-Feed