Nachrichten

Die News der Stunde

  • Gauck: Keine Identität ohne Auschwitz

  • Griechenland: Neue Kabinettsliste erwartet

  • BGH stärkt Rechte von Bankkunden

  • EU droht Russland neue Sanktionen an

  • "Juno" legt Nordosten der USA lahm

  • Facebook und Instagram laufen wieder

  • Nouripour: Noch langer Kampf gegen IS

  • Warnstreiks an Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn

  • Berlinale-Jury vorgestellt

  • Weitere Beratungen über Karneval der Kulturen

  • Deutsche Handballer im WM-Viertelfinale

Inforadio Service

  • Heutestark bewölkt, leichter Regen5 °C
  • MIbedeckt5 °C
  • DOwolkig, Schneeregenschauer4 °C
  • FRwolkig3 °C
  • SAstark bewölkt3 °C
  • SOwolkig3 °C
  • MOstark bewölkt3 °C
Wetter in Berlin und Brandenburg
    • Berlin
    • A 115, Zubringer Nuthetal Richtung Berlin

      Expandieren

      A 115, Zubringer Nuthetal Richtung Berlin

      Zwischen dem Südlichen Berliner Ring und Dreilinden ist wegen Wartungsarbeiten bis 15 Uhr die linke Spur gesperrt.

      Einklappen
    • Alt-Hohenschönhausen, Weißenseer Weg

      Expandieren

      Alt-Hohenschönhausen, Weißenseer Weg

      zwischen Konrad-Wolf-Straße und Fritz-Lesch-Straße Baustelle, Fahrbahn auf einen Fahrstreifen verengt (bis 23.02.2015)

      Einklappen
    • Brandenburg
    • A 2, Berlin Richtung Magdeburg

      Expandieren

      A 2, Berlin Richtung Magdeburg

      Der Anschluss Brandenburg ist gesperrt. Umleitungen sind beschildert. (Bis 31.03.2015, 18 Uhr.

      Einklappen
    • Berlin
    • Bus N9, Charlottenburg

      Expandieren

      Bus N9, Charlottenburg

      Die Nachtlinie wird b.a.W. von der Hardenbergstraße über Ernst-Reuter- Platz und Straße des 17. Juni zur Bachstraße umgeleitet.

      Einklappen
    • Bus N7, Charlottenburg

      Expandieren

      Bus N7, Charlottenburg

      In Richtung Spandau fährt die Linie ab Bismarck- über Wilmersdorfer und Zille- zur Richard-Wagner-Straße (b.a.W.).

      Einklappen
    • Bus 165, Köpenick

      Expandieren

      Bus 165, Köpenick

      Die Linie fährt b.a.W. über Amts- und Landjäger- zur Wendenschloßstraße.

      Einklappen
    • Busse M19, 140 und N7, Kreuzberg

      Expandieren

      Busse M19, 140 und N7, Kreuzberg

      B.a.W. befindet sich der Halt U-Bhf. Mehringdamm in der Gneisenaustraße, die Station Yorck-/Großbeerenstraße ist in der Yorck- hinter Großbeerenstraße.

      Einklappen
    • Bus 197 und X54, Marzahn

      Expandieren

      Bus 197 und X54, Marzahn

      Die Linien werden über die Eisenacher zur Gothaer Straße und in Richtung Prerower Platz über Zossener Straße zur Landsberger Allee umgeleitet. Die Expresslinie X54 bedient die Stationen der Linie 197 zwischen Blumberger Damm und Kaulsdorfer Straße (b.a.W.).

      Einklappen
Autos stehen in Berlin vor einer Ampel an der Silbersteinstraße © dpa

Staumelder gesucht!

Rufen Sie uns an, wenn Sie im Stau stehen: Von 05:30 bis 21:00 Uhr täglich unter der kostenlosen Nummer 0800 9000-931.

Der Nachrichtenüberblick

Börse

Kursinformationen zu Dax

Das könnte Sie interessieren:

Moderatoren im Studio von Inforadio (Bild: Dieter Freiberg, Inforadio)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Wirtschaft aktuell

Überregional kompetent - regional vor Ort. Die Wirtschaft im Inforadio wagt Tag für Tag diesen Spagat mit Hintergrund-Informationen, aktuellen Berichten, Live-Gesprächen, Ratgebern und Börsen-Highlights.

Presseschau

Was schreiben die Zeitungen zu den Themen, die uns alle bewegen? Der Blick in die Kommentarspalten der regionalen und überregionalen deutschen Zeitungen.

Berlin: Schaubühne am Lehniner Platz: Szenenbild aus "Der Versuch, ein Stück zu machen, das die Welt verändert (Bild: imago)

Kultur

Der Wegweiser durch die weite Berlin-Brandenburgische Kulturlandschaft: Premierenkritiken, Film- und Musik-Tipps, Buchbesprechungen und Rundgänge durch aktuelle Ausstellungen. Die Kultur präsentiert das Wichtigste aus den Theater- und Kinosälen, Opern- und Konzerthäusern, Museen und Galerien und anderen Kulturräumen der Region und darüberhinaus.

Themen aus Berlin und Brandenburg auf rbb online

RSS-Feed
  • Holocaust-Gedenktag 

    Vor 70 Jahren wurde Auschwitz befreit

    Am 27. Januar 1945 rückten Soldaten der Roten Armee in das Vernichtungslager Auschwitz ein und befreiten die wenigen, die den Horror überlebt hatten. Der 70. Jahrestag wird heute mit zahlreichen Gedenkstunden und Kranzniederlegungen begangen. Die zentrale Gedenkstunde findet in Berlin statt, der brandenburgische Landtag wird im ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen an die NS-Opfer erinnern.
  • 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz 

    Mit Geigenklängen gegen das Vergessen

    Der israelische Geigenbauer Amnon Weinstein sammelt und restauriert seit Jahrzehnten Original-Instrumente von Juden, die während der Nazizeit verfolgt wurden. Bei zahlreichen Gedenkkonzerten auf der ganzen Welt spielten Orchester bereits auf seinen "Violinen der Hoffnung". Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz hat Weinstein die Geigen nach Berlin gebracht - für ein einzigartiges Konzert und eine temporäre Ausstellung.
  • Frühere Kirche in Cottbus umgewandelt 

    Brandenburg hat wieder eine Synagoge

    Das alte jüdische Gotteshaus in Cottbus ist 1938 bei den NS-Novemberpogromen zerstört worden. Seitdem mussten sich die Cottbuser Juden in angemieteten Räumen treffen. Doch damit ist jetzt Schluss - am Dienstag wird die erste Synagoge nach dem Holocaust eröffnet. Auch für Brandenburg ist das eine Premiere. Von Elisabeth Mattner
  • Erste Brandenburger Demo nach "Pegida"-Vorbild 

    Gegendemonstranten bei "BraMM"-Demo in der Überzahl

    Ein parteienübergreifendes Bündnis aus SPD, Grünen, Linken und FDP zum Protest gegen die islamkritische "BraMM"-Demonstration hat recht viele Menschen mobilisiert: Rund 500 Menschen protestierten am Montag gegen die erste Demo nach "Pegida"-Vorbild in Brandenburg an der Havel - etwa fünfmal so viele wie auf der Seite der Islamkritiker. Von denen hatte sich vorab selbst die Dresdner "Pegida" distanziert.
  • "Pegida"-Ableger demonstriert in Berlin 

    "Bärgida"-Anhänger stoßen wieder auf Protestler

    Etwa 550 Anhänger des Berliner "Pegida"-Ablegers haben am Montagabend wieder in der Hauptstadt demonstriert. Den Islamkritikern gegenüber standen rund doppelt so viele  Gegendemonstranten - und dazwischen 1.000 Polizisten aus verschiedenen Bundesländern.
  • Kolat kritisiert Koalitionspartner im rbb 

    Henkel will Ausländerbehörde nicht an SPD abgeben

    Integrations-Senatorin Dilek Kolat (SPD) vermisste Menschlichkeit beim Umgang von Frank Henkel mit den Oranienplatz-Flüchtlingen - und will deshalb nun die Zuständigkeit für die Ausländerbehörde übernehmen. Dafür hat sie sogar Rückendeckung ihrer Fraktion bekommen. Doch Senator Henkel denkt gar nicht daran, die Behörde abzugeben.
  • rbb zeigt Werke des spanischen Künstlers 

    Gustavo bringt Farbe ins Berliner Fernsehzentrum

    Der spanische Maler Gustavo ist ein Virtuose der Farben und Formen. Nach Berlin gelangte er in den 1970er Jahren, nachdem er durch frühere Ausstellungen in seinem Heimatland Schwierigkeiten mit den Behörden des Franco-Regime bekam. Mehr als 20 Jahre lebte und arbeitete Gustavo in Berlin. Am Montag wurde eine Ausstellung mit seinen jüngsten Werken im rbb-Fernsehzentrum an der Berliner Masurenallee eröffnet. Von Tomas Fitzel
  • Investor reicht Bauantrag ein 

    Der Müggelturm erwacht langsam aus dem Dämmerschlaf

    Der Müggelturm soll wieder ein attraktives Ausflugsziel für Berliner und Touristen werden. Der "Turmherr" - der Investor Matthias Große - hat nach eigenen Angaben jetzt einen Bauantrag eingereicht, um wieder Gastronomie mit 1.000 Besucherplätzen einzurichten. Es bleiben aber viele Probleme - und nur vage Ansagen.
  • Prozess um Vorfall am Berliner S-Bahnhof Grünbergallee 

    Tod eines Rentners: Angeklagter räumt Faustschlag ein

    Im August 2014 kam es an einem S-Bahnhof in Berlin-Treptow zu einer Auseinandersetzung mit tragischem Ausgang: Ein Fahrradfahrer war mit einem Rentner in Streit geraten, der 72-Jährige stürzte eine Treppe hinunter und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Er starb wenige Tage später. Vor dem Landgericht Berlin hat am Montag der Prozess gegen den 39-jährigen Radfahrer begonnen.
  • Fünf Jahre nach dem Missbrauchsskandal am Berliner Canisius-Kolleg 

    "Mitwisser werden zu Mittätern"

    Vor fünf Jahren wurden etliche Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg bekannt. Der damalige Rektor hatte sich in einem Brief bei den Opfer entschuldigt, die Bundesregierung richtete daraufhin die Stelle eines Missbrauchsbeauftragten ein. Dessen Bilanz lautet nun: Vor allem die Katholische Kirche hat noch viel aufzuarbeiten. Von Ulrike Bieritz
  • Kandt rechnet mit zügiger Aufklärung 

    Ex-Freund schweigt nach Mord an hochschwangerer Frau

    Nach dem grausamen Tod einer hochschwangeren jungen Frau in Berlin-Adlershof schweigt der Hauptverdächtige, ihr Ex-Freund, weiter. Der mutmaßliche Mittäter hat dagegen bereits ein Teilgeständnis abgelegt. Die Polizei wies Medienberichte zurück, wonach die Frau kurz vor ihrem Tod ihren Ex-Freund angezeigt haben soll.
  • Falschfahrer tödlich verunglückt 

    Sperrung auf der A15 aufgehoben

    Nach dem schweren Verkehrsunfall ist die Autobahn A15 seit der Nacht zu Dienstag wieder frei. Allerdings gilt zwischen Cottbus und Vetschau derzeit noch Tempo 60, weil die Fahrbahn beschädigt ist. Ein Autofahrer war am Montagmittag bei der Auffahrt Cottbus-Süd in die falsche Richtung auf die Fahrbahn gefahren und nach mehreren Kilometern frontal mit einem LKW zusammengeprallt.  
  • Bauherr des Berliner Stadtschlosses zieht positive Zwischenbilanz 

    "Wahnsinn, was alles schon fertig ist"

    Keine Bauverzögerungen, keine Kostenexplosion: Überraschend glatt läuft der Bau des neuen Stadtschlosses in Berlins Mitte. Wie der Vorsitzende der Stiftung Schloss und Humboldtforum im rbb ankündigte, sind zum Richtfest im Juni voraussichtlich schon Fassadenteile fertig. Auch die Spendengelder, die für den Bau eingeplant sind, fließen.
  • Herrmann will FeWos beschlagnahmen, CDU dagegen 

    Streit über Ferienwohnungen für Flüchtlinge

    Die Unterbringung von Flüchtlingen in Berlin wird immer schwieriger, die Menschen werden inzwischen nicht nur in provisorischen Traglufthallen, sondern auch in Turnhallen einquartiert. Deswegen hat die Bezirksbürgermeisterin von Kreuzberg, Monika Herrmann, vorgeschlagen, Ferienwohnungen zu beschlagnahmen. Doch dagegen regt sich in der CDU Widerstand.
  • Buch lässt Debatte neu entflammen 

    Die dunkle Vergangenheit des Berliner Zoos

    70 Jahre nach Kriegsende holt den Berliner Zoo die eigene Geschichte ein. Der Zoologische Garten wurde als Aktiengesellschaft gegründet, rund ein Drittel der 4.000 Wertpapiere war vor der Nazizeit in jüdischem Besitz. Die jüdischen Aktionäre wurden enteignet, bis heute hat es nur in ganz wenigen Fällen eine Entschädigung für das Unrecht gegeben. Ein Buch könnte die Debatte wieder neu anstoßen. Doch der Zoo ziert sich, Verantwortung für die eigene Vergangenheit zu übernehmen. Von Thomas Rautenberg
  • rbb-exklusiv | Abschiebung nach Polen 

    Flüchtlinge hinter Gittern

    In kein anderes Land werden mehr Flüchtlinge abgeschoben als nach Polen: In das Land, aus dem sie nach Deutschland gekommen sind. 671 Flüchtlinge aus Berlin und Brandenburg wurden allein im vergangenen Jahr dem polnischen Grenzschutz übergeben. Viele von ihnen, auch Kinder, werden anschließend in Polen inhaftiert, etwa in Krosno Odrzańskie. Für Menschenrechtsorganisationen ist das ein Skandal. Von Adrian Bartocha und Olaf Sundermeyer
  • Wirtschaftsexperte schlägt private Finanzierung vor 

    "Null-Euro-Olympia" soll Berliner für die Spiele begeistern

    Der Berliner Senat will die Bürger mit einer Werbekampagne überzeugen, dass Olympia 2024 der Stadt gut tut. Dass PR reicht, glaubt Wirtschafts- und Sportexperte Wolfgang Maennig nicht. Die Berliner seien gerade bei der Finanzierung sehr skeptisch. Im rbb Sportplatz schlägt Maennig daher vor, die Olympischen Spiele von privaten Investoren finanzieren zu lassen. Sportsenator Henkel hat da Zweifel, findet die Idee aber zumindest "charmant". Von Christian Dexne
  • Nur Zahlen bei der CDU bleiben konstant 

    Fast alle Berliner Parteien verlieren Mitglieder

    Vier von fünf Parteien im Berliner Abgeordnetenhaus haben im vergangenen Jahr Mitglieder verloren. Lediglich die CDU konnte sich über eine gleich bleibende Mitgliederzahl freuen. Die SPD verbuchte zwar wegen der Abstimmung über die Wowereit-Nachfolge noch Eintritte, der Trend hielt jedoch nicht lang. Für die Flaute finden die Parteien ganz unterschiedliche Gründe: vom neuen Computersystem bis hin zur demographischen Entwicklung.
  • Bilanz nach 80. Grüner Woche 

    Mehr Besucher geben mehr Geld aus

    Würstchen, Wein und Weißkohl: Die Leckereien auf der Grünen Woche waren den Besuchern in diesem Jahr viel wert. Satte 117 Euro gab jeder Gast auf der Messe aus, mehr noch als im letzten Jahr. Die Aussteller freut es. Natürlich auch, dass insgesamt mehr Besucher gezählt wurden.
  • Zu viel Düngemittel 

    Brandenburgs Gewässer sind stark nitratbelastet

    Hoher Düngereinsatz in der Landwirtschaft drückt offenbar die Wasserqualität in Brandenburg. Mehr als die Hälfte der Oberflächengewässer seien stark nitratbelastet, heißt es in neuen Zahlen. An rund 100 Messstellen wurde auch im Grundwasser eine zu hohe Belastung festgestellt. Bei den Bauern regt sich dennoch Widerstand gegen Pläne des Bundes, strengere Düngeregeln einzuführen.
RSS-Feed