Superwahljahr 2021

Archiv: Wahllokal in Berlin (Bild: dpa/ picture alliance/ Britta Pedersen)
dpa/ picture alliance/ Britta Pedersen

Insbesondere für Berlinerinnen und Berliner hat es der Wahlsonntag am 26. September in sich: Denn neben der Bundestagswahl finden am selben Tag die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und der Bezirksverordnetenversammlung sowie ein Volksentscheid statt. Alle wichtigen Informationen und ausführliche Interviews mit allen Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten zur Berlin-Wahl finden Sie hier.

Kampf um die Bezirke: Die BVV-Wahlen in Berlin

Blick über die Spree auf das Humboldt Forum
Eibner Pressefoto

Mitte zwischen Prestige-Projekten und Partymeile

Mitte im Herzen Berlins ist für viele der Bezirk schlechthin. Dazu passt, dass ihn typische Berliner Probleme plagen: Verkehrschaos, hohe Mieten und Partylärm. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) ist vielen Parteikollegen zu konservativ, will aber weiter im Amt bleiben. Von Sylvia Tiegs

Neuköllns Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) steht im Schillerkiez.
dpa

Neukölln: Kann Hikel die SPD stark halten?

In Neukölln leben Menschen aus 150 Nationen ziemlich eng zusammen - das gibt Reibung. Nachdem Franziska Giffey die Neuköllner SPD-Legende Heinz Buschkowsky abgelöst hatte, regiert im Rathaus nun Martin Hikel. Kann er die Partei so stark halten wie seine Vorgänger? Von Sylvia Tiegs

Berlin Marzahn-Hellersdorf Wohnen an der U-Bahn-Station Kaulsdorf-Nord
IMAGO / Jürgen Ritter

Kein einfaches politisches Pflaster: Marzahn-Hellersdorf

Am Sonntag geht es in Berlins Wahllokalen nicht nur um eine neue Bundes- und eine neue Landesregierung. Auch in den zwölf Bezirken wird die Regierung wechseln - oder vielleicht auch nicht. An der Spitze von Marzahn-Hellersdorf wird sich auf jeden Fall etwas ändern. Von Sylvia Tiegs

Cerstin Richter-Kotowski (CDU), Bezirksbürgermeisterin von Steglitz-Zehlendorf
dpa

Viel schöner Schein: Steglitz-Zehlendorf

Auch im Berliner Südwesten wird am Sonntag eine neue BVV gewählt. Im gediegenen Steglitz-Zehlendorf mutet das wie ein Heimspiel für CDU und Bezirksbürgermeisterin Richter-Kotowski an – ist es aber nicht. Die Unzufriedenheit im Bezirk wächst. Von Sylvia Tiegs

Wahlwerbung zur Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 26.09.2021.
IMAGO / Stefan Zeitz

Endlich eine Frau für Spandau?

In Berlin haben die Wahlberechtigten am Sonntag die Chance, auch in ihren Bezirken neue Chefs und Chefinnen zu wählen – und in jedem Bezirk spielen andere Fragen eine Rolle. Worum geht es in Spandau? Von Sylvia Tiegs

Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke)
IMAGO / Jürgen Ritter

Schwergewicht mit Stimmungsschwankungen: Pankow

Berlins Bezirke sind allesamt für sich Großstädte - da ist es schon eine sehr entscheidende Frage, wie und von wem sie regiert werden. Am Sonntag werden die Karten neu gemischt, denn neben Bundestag und Abgeordnetenhaus werden auch die Bezirksverordnetenversammlungen gewählt - so auch in Pankow. Von Sylvia Tiegs

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (LINKE)
IMAGO / Sabine Gudath

Zwischen Tierpark und Armut: Lichtenberg

Auch in Lichtenberg wird am Sonntag parallel zum Bundestag und dem Abgeordnetenhaus eine neue Bezirksverordnetenversammlung gewählt. Und wie in kaum einem anderen Bezirk könnte die Lage hier recht kompliziert werden. Von Sylvia Tiegs

Pride Demo Nollendorfplatz
www.imago-IMAGO / Müller-Stauffenberg.de

Solide trifft bunt: Tempelhof-Schöneberg

Am Super-Wahl-Sonntag werden in Berlin neben Bundestag und Abgeordnetenhaus auch die Bezirksparlamente neu gewählt. So auch in einem für die Hauptstadt typisch schizophrenen Bezirk: Tempelhof-Schöneberg. Von Sylvia Tiegs

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller und Charlottenburgs Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (beide SPD)
IMAGO / Photopress Müller

Uncool und stolz drauf: Charlottenburg-Wilmersdorf

Wahlberechtige in Berlin dürfen am nächsten Sonntag gleich vier Stimmzettel ausfüllen: für Bundestag, Abgeordnetenhaus, den Volksentscheid und für ihren jeweiligen Bezirk - wie auch Charlottenburg-Wilmersdorf. Von Sylvia Tiegs

Berlin-Köpenick Altstadt mit Rathaus / Hauptmann von Köpenick
IMAGO / Jürgen Ritter

Hübsches Paar mit Brückenproblem: Treptow-Köpenick

Auch auf Bezirksebene entscheiden die Berliner Wählerinnen und Wähler, wer künftig dort das Sagen hat. Womit sich BürgermeisterInnen und Stadträte beschäftigen müssen, das schauen wir uns diese Woche an – zum Beipiel in Treptow-Köpenick. Von Sylvia Tiegs

Goerlitzer Park, junge Leute auf Wiese, Kreuzberg, Berlin
picture alliance

Die Rot-Rot-Grüne Bank: Friedrichshain-Kreuzberg

Wer wird künftig die Berliner Bezirke regieren? Wo wechseln die BürgermeisterInnen, was gab's für Themen in den Kiezen? Auch das wird am Sonntag entschieden. Denn dann geht's auch um Berlins 12 Bezirke – wie zum Beispiel Friedrichshain-Kreuzberg. Von Sylvia Tiegs

Reinickendorfs Bürgermeister Frank Balzer
Tagesspiegel

House of Cards in Reinickendorf

Am Sonntag entscheiden die Berliner Wahlberechtigten auch darüber, wer künftig ihre Bezirke regiert. Das sind insgesamt 12 – und alle sind so groß wie eigene Städte. Sylvia Tiegs stellt sie Ihnen alle vor – mit einem sehr persönlichen Blick – zum Beispiel auf Reinickendorf.

Abgeordnetenhauswahl: Die Spitzenkandidaten im Gespräch mit Sabina Matthay

ARCHIV - 03.12.2020, Berlin: Klaus Lederer (Die Linke), Kultursenator in Berlin, spricht in seinem Büro in der Senatsverwaltung für Kultur und Europa (Bild: Fabian Sommer/dpa)
dpa

Was ist Ihr Plan für Berlin, Herr Lederer?

Der Spitzenkandidat der Linken Klaus Lederer will die Geschicke der Stadt im nächsten Senat als Regierender Bürgermeister bestimmen. Sabina Matthay hat mit dem Berliner Kultursenator über seinen Plan für Berlin gesprochen.

ARCHIV: Kristin Brinker wird Landesschefin (Bild: imago images/serienlicht)
imago images/serienlicht

Berliner AfD rechnet in Zukunft mit Regierungsbeteiligung

Die AfD-Spitzenkandidatin für die Berliner Wahlen, Kristin Brinker, rechnet damit, dass die AfD in der übernächsten Legislaturperiode an der Regierung beteiligt ist. Brinker sagte, als Koalitionspartner kämen ihrer Auffassung nach FDP und CDU infrage. Von Sabina Matthay

19.08.2021, Berlin: Wahlkampf für die Wahl zum 19. Berliner Abgeordnetenhaus, CDU-Spitzenkandidat Kai Wegner (Bild: imago images/Stefan Zeitz)
imago images/Stefan Zeitz

Kai Wegner (CDU): "Der Wind bläst uns ins Gesicht"

Trotz schlechter Umfragewerte für seine Partei hält der Spitzenkandidat der Berliner CDU, Kai Wegner, an seinem Ziel fest, bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus stärkste Kraft zu werden. Wie Wegner die Berlinerinnen und Berliner überzeugen will und mit welchen Koalitionspartnern er zusammenarbeiten würde, darüber spricht er mit Sabina Matthay.

Berlin, 7.9.2021: Wahlkampf, Bettina Jarasch ist die Spitzenkandidatin der Berliner Grünen für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin Berlin (Bild: imago images/Jan Huebner)
imago images/Jan Huebner

Jarasch: Fortsetzung der Koalition unter grüner Führung

Obwohl die Grünen in Berlin derzeit als Juniorpartner im Bündnis mit Linken und Sozialdemokraten regieren, ist ihre Spitzenkandidatin Bettina Jarasch den meisten Berlinern unbekannt. Doch sie will nun den nächsten Senat als Regierende Bürgermeisterin anführen. Sabina Matthay hat mit ihr gesprochen.

Potsdamer Platz, 23.5.2021: Sebastian Czaja bei der Demonstration Gegen den Mietenwahnsinn
imago images/Bernd Elmenthaler

FDP-Spitzenkandidat Czaja: Volksentscheid "absolut falscher Weg"

Obwohl die FDP derzeit die kleinste Partei im Berliner Abgeordnetenhaus ist, will ihr Fraktionschef und Spitzenkandidat Sebastian Czaja nach der Abgeordnetenhauswahl wieder mitregieren - auch um die Enteignung großer Wohnungsunternehmen zu verhindern. Mit ihm hat Sabina Matthay gesprochen.

Kampf ums Kanzleramt: Die Spitzenkandidaten

Armin Laschet, Unions-Kanzlerkandidat, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
dpa

Stehauf-Männchen Laschet: Auch diesmal wieder?

Viel schlechter hätte der Bundestagswahlkampf für Armin Laschet nicht laufen können. Packt den Unions-Kanzlerkandidaten angesichts der mauen Umfragewerte die Verzweiflung? Oder der Mut der Verzweiflung? Von Uwe Lueb

Olaf Scholz, Kanzlerkandidat der SPD und Bundesfinanzminister
dpa-Zentralbild

Olaf Scholz: Unaufgeregt ins Kanzleramt?

In den Umfragen liegt Olaf Scholz von der SPD klar vor Armin Laschet von der CDU und Annalena Baerbock von den Grünen. Aber wer versteckt sich hinter dem oft ausdruckslosen Gesicht des Hamburgers? Von Georg Schwarte

Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin der Grünen, spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung auf dem Geschwister-Scholl-Platz.
dpa

Annalena Baerbock: Gekommen, um zu bleiben

Annalena Baerbock hatte einen kurzen Höhenflug, als ihre Die Grünen erstmals überhaupt eine Kanzlerkandidatin präsentierten. Das Kanzleramt ist zwar inzwischen weit entrückt, aber ein Platz am Kabinettstisch ist in greifbarer Nähe. Von Nina Barth

FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner
IMAGO / Fotostand

Christian Lindner: Regierung im zweiten Anlauf?

Zum zweiten Mal führt Christian Lindner die FDP in den Bundestagswahlkampf. Vor vier Jahren kamen die Liberalen auf mehr als zehn Prozent. Auch jetzt kann die FDP mit einem zweistelligen Ergebnis rechnen, aber wieder dürften auf Lindner nach der Wahl schwierige Gespräche zukommen. Von Hans-Joachim Vieweger

Tino Chrupalla, stv. Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion und Spitzenkandidat fuer die Bundestagswahl, Alice Weidel, Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion
IMAGO / Jens Schicke

Das ungleiche Paar: Weidel und Chrupalla

Alice Weidel und Tino Chrupalla sie sind die Zugpferde im Bundestagswahlkampf der AfD. Die promovierte Volkswirtin aus Ostwestfalen und der Malermeister aus dem Sachsen arbeiten aus Überzeugung zusammen - sagen sie selbst. Von Birgit Schmeitzner

ARCHIV: Janine Wissler, Die Linke Parteivorsitzende, aufgenommen im Rahmen eines Interviews in Berlin
PHOTOTHEK/Gaertner

Wissler: "Nato-Austritt ist keine Bedingung für eine Koalition"

Sollte die Linkspartei den Einzug in den Bundestag schaffen, wäre eine Regierungsbeteiligung gemeinsam mit SPD und Grünen möglich. Größter Knackpunkt: Die Einstellung zur Nato. Ein Austritt aus dem Sicherheitsbündnis sei aber keine Bedingung für eine Koalition, sagt Co-Parteivorsitzende Janine Wissler.

Wahlcheck mit den "Newsjunkies"

RSS-Feed
  • Wahlplakat Bündnis 90/ Die Grünen (Bild: dpa/ picture alliance/ Thomas Thienel/ Eibner-Pressefoto)
    dpa/ picture alliance/ Thomas Thienel/ Eibner-Pressefoto

    Inforadio Podcast "Newsjunkies" 

    Parteiencheck: Bündnis 90/ Die Grünen

  • Collage: Wahllplakate der AfD und der Linken (Bilder: dpa/ picture alliance / Eibner-Pressefoto/ Augst)
    dpa/ picture alliance / Eibner-Pressefoto/ Augst

    Inforadio Podcast "Newsjunkies" 

    Parteiencheck: AfD und Die Linke

  • Christian Lindner, Parteivorsitzender der FDP (Bild: dpa/ picture alliance/ Jörg Carstensen)
    dpa/ picture alliance/ Jörg Carstensen

    Inforadio-Podcast "Newsjunkies" 

    Parteiencheck: Die FDP

  • Armin Laschet, Kanzlerkandidat der Union, auf einem Wahlplakat für die Bundestagswahl 2021
    IMAGO / Rüdiger Wölk

    Inforadio-Podcast "Newsjunkies" 

    Parteiencheck: Die Union

  • Vor der Parteizentrale der SPD steht ein Wahlplakat. (Bild: picture alliance / ZB | Sascha Steinach)
    picture alliance / ZB | Sascha Steinach

    Inforadio-Podcast "Newsjunkies" 

    Parteiencheck: Die SPD

  • Symboblild: Fähnchen der FDP (Bild: dpa/ picture alliance/ Kirchner-Media/ Wedel)
    dpa/ picture alliance/ Kirchner-Media/ Wedel

    Inforadio-Podcast "Newsjunkies" 

    Mögliche Koalitionen: Wer mit wem und alle mit der FDP?

Der "Wahl-O-Rat" (mal)

Wir haben die Parteiprogramme der sechs größten Parteien, die bei der Bundestagswahl antreten, knapp zusammengefasst. Hören Sie rein und raten Sie mit - von welcher Partei stammen die Ideen und Forderungen? Die Auflösung gibt es jeweils am Ende jedes Beitrags.

Symbolbild: Bundestagswahl
IMAGO / Steinach

Wahl-O-Rat (Mal): Wer steckt dahinter?

Symbolbild: Bundestagswahl
IMAGO / Steinach

Wahl-O-Rat (Mal): Wer steckt dahinter?

Symbolbild: Bundestagswahl
IMAGO / Steinach

Wahl-O-Rat (Mal): Wer steckt dahinter?

Symbolbild: Bundestagswahl
IMAGO / Steinach

Wahl-O-Rat (Mal): Wer steckt dahinter?

Symbolbild: Bundestagswahl
IMAGO / Steinach

Wahl-O-Rat (Mal): Wer steckt dahinter?

Symbolbild: Bundestagswahl
IMAGO / Steinach

Wahl-O-Rat (Mal): Wer steckt dahinter?

Kulturpolitik: Was steht in den Wahlprogrammen?

Monika Grütters bei der Pressekonferenz zum Neuerwerb Bacchant von Lovis Corinth für die Berlinische Galerie
IMAGO / Future Image

Kulturpolitik: Was steht im Wahlprogramm der CDU?

Noch sechs Wochen sind es bis zur Bundestagswahl. Was steht eigentlich in den Wahlprogrammen der verschiedenen Parteien zur künftigen Kulturpolitik? Das untersuchen wir in dieser Woche und beginnen mit der CDU/CSU. Von Jürgen König

Berlin: Lars Klingbeil und Kevin Kühnert besuchen gemeinsam das Projekt Malzfabrik einem Kultur- und Kreativzentrum
IMAGO / Mike Schmidt

Kulturpolitik: Was steht im Wahlprogramm der SPD?

Welche Visionen haben die Parteien, die bei der Bundestagswahl antreten, für die Kultur - oder eben nicht? Vor diesem Hintergrund betrachten wir die Wahlprogramme – so auch das der SPD. Von Jürgen König

Marc Jongen in der 219. Sitzung des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude. Berlin, 26.03.2021 foto: Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/Picture Alliance
Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/Picture Alliance

Kulturpolitik: Was steht im Wahlprogramm der AfD?

Im Mittelpunkt des Programms der AfD stehen die Begriffe Identität und deutsche Leitkultur. Es gäbe längst eine deutsche Leitkultur, sagt Marc Jongen, der kulturpolitische Sprecher der AfD, auch diejenigen würden sie durchsetzen, die sich ansonsten gegen das Konzept ausgesprochen hätten. Von Jürgen König

Wahlplakat der FDP ( Freie Demokratische Partei ) mit Christian Lindner - "Nie gab es mehr zu tun." - Bundestagswahl 2021 foto: Revierfoto/Picture Alliance
Revierfoto/Picture Alliance

Kulturpolitik: Was steht im Wahlprogramm der FDP?

Für eine Partei, die sich generell für einen schlanken Staat ausspricht, findet sich im Wahlprogramm der FDP eine erstaunliche Bereitschaft zur Kulturförderung. Sie sei keine Subvention sondern Investition in die Zukunft. Kultur gehöre als Staatsziel ins Grundgesetz. Von Jürgen König

Poster der Plakatkampagne der Partei Die Linke zur Bundestagswahl 2021 foto: dpa/Carsten Koall
dpa/Carsten Koall

Kulturpolitik: Was steht im Wahlprogramm der Linken?

Für Simone Barrientos, der kulturpolitischen Sprecherin der Linken im Bundestag, sollte im Mittelpunkt der Debatte stehen, wie fair, divers und gendergerecht Kulturarbeit gestaltet werden kann. Als einzige der großen Parteien fordert die Linke ein Bundeskulturminsterium. Von Jürgen König

Bündnis 90 / Die Grünen - Bus der Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock foto: imago
www.imago-images.de

Kulturpolitik: Was steht im Wahlprogramm der Grünen?

Alle Kulturformen und Sparten sollten eine gleiche Wertschätzung bei der Finanzierung und den Rahmenbedingungen erhalten. Und: Kultur sollte ins Grundgesetz, denn es wäre ein symbolischer Schritt von erheblicher Wirkung, meint Erhard Grundel, kulturpolitischer Sprecher der Grünen. Von Jürgen König

Heiß umkämpft: Der Wahlkreis 61 in Potsdam

Olaf Scholz (SPD) traf die Potsdamer Innenstadt-Händlern Patrick Großmann und Eike Neubarth in Großmanns Kaffee-Bar "Die Espressionisten" © radioeins/Amelie Ernst
radioeins/Amelie Ernst

Wahlkreis 61: Olaf Scholz (SPD) spricht mit Einzelhändlern

Einer der spannendsten Wahlkreise bei der Bundestagswahl dürfte der "61er" in Potsdam sein, in dem zwei Kandidaten um die Kanzlerschaft direkt aufeinandertreffen: Annalena Baerbock und Olaf Scholz. Der SPD-Kandidat hat sich im Wahlkampf mit zwei Händlern aus der Potsdamer Innenstadt getroffen. Von Amelie Ernst

Saskia Ludwig (CDU, r.) trifft Catherine Keunecke (l.) und Axel Fink (m.) von Kleinmachnow4Future
radioeins/Ernst

Wahlkreis 61: Saskia Ludwig (CDU) diskutiert mit Umweltschützern

Der Potsdamer Wahlkreis 61 ist so umstritten wie prominent besetzt. Unter anderem gegen Olaf Scholz und Annalena Baerbock bewirbt sich die CDU-Kandidatin Saskia Ludwig um das Direktmandat. Und die musste sich im Gespräch mit Umweltschützern unangenehmen Fragen stellen. Von Amelie Ernst

Die grüne Kanzler- und Direktkandidatin Annalena Baerbock und der Speditionsunternehmer Joachim Krage
Amelie Ernst

Wahlkreis 61: Baerbock (Grüne) trifft Spediteur

Im Wahlkreis 61 Potsdam treffen bei der Bundestagswahl gleich zwei Anwärter auf die Kanzlerschaft direkt aufeinander: Olaf Scholz (SPD) und die Grünen-Spitzenkandidatin Annalena Baerbock. Die setzte sich im Wahlkampf mit den Nöten eines Speditionsunternehmers auseinander. Von Amelie Ernst

Linda Teuteberg (FDP) im Gespräch mit Irene Hahn und Arndt Sändig (Mietendeckel Potsdam)
Amelie Ernst

Wahlkreis 61: Linda Teuteberg (FDP) spricht mit Mietern

Unsere landespolitische Redaktion bringt rund einen Monat vor der Bundestagswahl Kandidatinnen und Kandidaten des prominent besetzten Wahlkreises 61 mit Wählern zusammen. Linda Teuteberg von der FDP musste Mietern erklären, warum ihre Partei gegen einen Mietendeckel ist. Von Amelie Ernst

Tim Krause (AfD, l.) trifft auf Katharina Swinka (Landesschülerrat, m.) und Markus Kobler (Stadtelternrat, r.)
radioeins/Ernst

Wahlkreis 61: Tim Krause (AfD) diskutiert über Corona an Schulen

Im Wahlkreis 61 in Potsdam treffen die Kanzlerkandidaten Scholz und Baerbock aufeinander. Auf das Direktmandat hoffen aber auch andere – zum Beispiel Tim Krause von der AfD. Er musste sich Fragen von Schülern und Eltern zur Corona-Politik seiner Partei stellen. Von Amelie Ernst

Norbert Müller ist Direktkandidat für die Linke im Wahlkreis 61.
dpa

Norbert Müller (Linke) trifft einen Gutverdiener

Der Wahlkreis 61 in Potsdam ist prominent und umstritten. Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) treten dort als Direktkandidaten an. Für die Linke kandidiert Norbert Müller. Im Wahlkampf diskutierte er mit einem Gutverdiener über Steuerpolitik - und fand überraschende Zustimmung.

Weitere Beiträge

RSS-Feed

Kampf ums Rote Rathaus

RSS-Feed
  • Spitzenkandidatin der Berliner SPD fuer die Abgeornetenhaus Franziska Giffey C besucht die Eroeffnungsfeier der Rudower Kleintierschau in Berlin am 11. September 2021
    IMAGO / Emmanuele Contini

    Kampf ums Rote Rathaus: Franziska Giffey (SPD)

    Der Kampf ums Rote Rathaus schien für die Berliner Sozialdemokraten und Spitzenkandidatin Franziska Giffey schon verloren. Doch auch weil die Mitbewerber schwächeln und sich der Wind gedreht hat, ist Giffey auf den letzten Wahlkampfmetern klare Favoritin. Von Jan Menzel

  • Kai Wegner, Berliner Spitzenkandidat der CDU
    IMAGO / Stefan Zeitz

    Kampf ums Rote Rathaus: Kai Wegner (CDU)

    In der Berliner CDU ist Kai Wegner so beliebt wie kaum ein Parteichef vor ihm. Mit diesem Rückenwind will er die Union zurück an die Macht führen. Allerdings hat der Mann aus Spandau ein Handicap: Für viele Berlinerinnen und Berliner ist er ein Unbekannter. Von Thorsten Gabriel

  • Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin der Grünen in Berlin
    IMAGO / Jan Huebner

    Kampf ums Rote Rathaus: Bettina Jarasch (Grüne)

    Erst war sie die unbekannte Spitzenkandidatin der Grünen, mittlerweile prangt Bettina Jarasch auf großen Plakaten in der ganzen Stadt. Als erste Frau könnte sie Berlins Regierende Bürgermeisterin werden - wäre da nicht ihre größte Konkurrentin: Franziska Giffey von der SPD. Von Iris Sayram und Birgit Raddatz

  • Sebastian Czaja, FDP-Spitzenkandidat für Berlin
    IMAGO / Massimo Rodari

    Kampf ums Rote Rathaus: Sebastian Czaja (FDP)

    Dynamisch, kämpferisch – so präsentiert sich der Berliner FDP-Spitzenkandidat Sebastian Czaja. Seine Partei hat ihren Wahlkampf ganz auf ihn zugeschnitten. Von Kirsten Buchmann

  • Kristin Brinker (AfD)
    dpa

    Kampf ums Rote Rathaus: Kristin Brinker (AfD)

    Weiche Schale, harter Kern - unter den Spitzenkandidierenden hat Kristin Brinker ein klares Alleinstellungsmerkmal. Als einzige weiß die AfD-Chefin jetzt schon, was sie nach der Wahl erwartet: Die Opposition. Da will Brinker aber nicht auf ewig bleiben. Von Sabine Müller

  • Klaus Lederer (Die Linke), Kultur- und Europasenator von Berlin, spricht bei der Eröffnung des Internationalen Literaturfestivals Berlin (Bild: dpa / dpa / Christophe Gateau)
    dpa / Christophe Gateau

    Kampf ums Rote Rathaus: Klaus Lederer (Linke)

    Für die Linke will Klaus Lederer das Rote Rathaus erobern. Der Kultursenator gehört zu einer neuen Generation von ostdeutschen Linken und gilt als einer der beliebtesten Politiker Berlins. Seine beste Chance ist allerdings eine Neuauflage von Rot-Rot-Grün. Von Sebastian Schöbel

Kleine Parteien im Berlin-Wahlkampf

RSS-Feed