Philipp Amthor, Mitglied des Deutschen Bundestages, CDU, posiert für ein Foto und lehnt an einem Treppengeländer (Bild: picture alliance/photothek.net)
picture alliance/photothek.net
Bild: picture alliance/photothek.net

- CDU-Erneuerung: Amthor fordert Beteiligung der Basis

Nach den verheerenden Verlusten bei der Bundestagswahl will sich die CDU inhaltlich und personell neu aufstellen. Um einen tragfähigen neuen Parteivorsitz zu finden, müsse die Basis ein Mitspracherecht haben, fordert der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor.

Die Rückzugsankündigung von Parteichef Armin Laschet sei ein verantwortungsvoller Schritt, so Amthor. "Er hat den Weg frei gemacht für die so dringend notwendige personelle Erneuerung der CDU." Das erwartete sowohl die Parteibasis als auch die Bevölkerung.

Amthor hofft auf Mitgliederbefragung

Nun müsse ein Verfahren für den Übergang gefunden werden, so Amthor. Dieser dürfe nicht auf die lange Bank geschoben werden, die Partei dürfe aber auch nicht in falsche Hast ausbrechen. "Das wichtige ist aus meiner Sicht, dass wir jetzt eine tragfähige Personallösung finden."

Dies könne nur gelingen, wenn die Parteibasis an der Entscheidung beteiligt werde, betont Amthor. Nach den innerparteilichen Debatten der letzten Monate, etwa um den Parteivorsitz oder die Kanzlerkandidatur, fühlten sich einige Mitglieder vor den Kopf gestoßen. "Deswegen brauchen wir nicht nur eine personelle Entscheidung, sondern auch ein Verfahren, das Parteibasis und Parteiführung wieder enger zusammenschweißt", so Amthor.