#wirmüssenreden: Platz da!

Stau in Berlin-Tiergarten vor der Siegessäule (Bild: imago images/Jürgen Ritter)
imago images/Jürgen Ritter

Berlin wächst jedes Jahr um rund 40.000 Einwohner. Mehr Menschen, mehr Autos, mehr Verkehr – doch der Platz wird nicht mehr. Deswegen müssen wir reden: über die Konkurrenz auf der Straße. Darüber, wie der vorhandene Platz (um)verteilt wird. Dazu blicken wir jeden Tag auf eine bestimmte Gruppe von Verkehrsteilnehmern: Fußgänger, Radfahrer, Nutzer des Öffentlichen Verkehrs und Autofahrer.  

Gibt es eine Platzverteilung, von der alle profitieren könnten? Und ist Berlin den Anforderungen einer zukunftsfähigen Mobilität gewachsen? Diesen Fragen gehen wir bei #wirmüssenreden "Platz da! Konkurrenz auf der Straße" nach.

RSS-Feed
  • Straßenraum neu denken 

    Demonstranten mit Schild Autofreier Stadtraum.
    imago images / IPON

    Fr 16.08.2019 | 06:05 - Wie sieht die Zukunft der Straße aus?

    Wie soll der Straßenraum in Berlin künftig aufgeteilt werden? Bei vielen Berlinerinnen und Berlinern regt sich der Wunsch nach mehr Platz für den Fuß- und Radverkehr. Und da wollen sie auch gern mitreden, berichtet Reporterin Birgit Raddatz.

  • Prenzlauer Berg 

    E-Roller-Training in Berlin.
    Lisa Splanemann

    Fr 16.08.2019 | 09:25 - Sicherheitstraining: So fährt man einen E-Scooter

    Seit Juni sind die E-Tretroller auf den Berliner Straßen unterwegs. Und das neue Verkehrsmittel macht Probleme - nicht jeder kommt mit den Rollern zurecht: Allein in Berlin gab es schon rund 40 Unfälle. Anbieter wie das Unternehmen Circ bieten inzwischen freiwillige Sicherheitstrainings an. Reporterin Lisa Splanemann war bei einem solchen Treffen in Prenzlauer Berg dabei.

  • Weltsichten 

    Rush Hour in Manhatten (Bild: imago images/Xinhua)
    imago images/Xinhua

    Fr 16.08.2019 | 09:45 | Weltsichten - Wer es in New York eilig hat, der läuft

    Wer schon mal in New York war, kennt das Szenario: Auf den Straßen in Manhatten herrscht eigentlich immer Stau, unter lautem Gehupe geht es nur im Schneckentempo voran. Und auch die U-Bahn wird kaum pünktlich und nach Plan. Wer schnell von A nach B kommen will, dem bleibt eigentlich nur der Fußmarsch. Aus New York berichtet Antje Passenheim.

- Begriffe zum Verkehr

RSS-Feed
  • Berliner Mobilitätsgesetz

    Berlin soll mobiler, sicherer und klimafreundlicher werden - deswegen gab's 2018 das Mobilitätsgesetz. Einen "Meilenstein der Berliner Verkehrspolitik" hatte die Verkehrssenatorin Regine Günther es genannt und erklärt: "Dieses Gesetz wird Berlin zum Guten verändern. Es wird Berlin lebenswerter machen." Hier finden Sie das Gesetz.

  • Carsharing

    Beim Carsharing teilt man sich ein Auto. Gemeint ist damit eine organisierte, gemeinschaftliche Nutzung von einem oder mehrerer Automobile. Diese werden von privaten Unternehmen und/oder Kommunen meistens über eine App zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung gestellt.

  • Elektro-Mobilität

    Das ist der Teil der Mobilität, für den elektrische Energie für das Fahrzeug genutzt wird. Das kann ein batteriebetriebener Motor sein oder auch ein Hybridmotor (Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor).

  • Intermodalität

    Intermodaler Verkehr fokussiert sich auf einen Weg, für den verschiedene Verkehrsmittel so kombiniert werden, dass eine aus individueller Sicht optimale die Lösung erreicht wird.

  • MIV

    MIV steht für den motorisiertern Individualverkehr. Beim Individualverkehr benutzt der Einzelne ein ihm zur Verfügung stehendes Verkehrsmittel, wie zum Beispiel das das Motorrad oder das Auto. Hierbei kann der Nutzer weitgehend uneingeschränkt über Zeiten und Wege entscheiden.

  • Multimodalität

    Multimodaler Verkehr meint die Nutzung verschiedener Verkehrsmittel für unterschiedliche Wege. Das Auto wird z.B. für Fahrten auf's Land genutzt, und für Wege in das Stadtzentrum wird der öffentliche Verkehr gewählt.

  • Umweltbonus

    Der Umweltbonus ist eine staatliche Kaufprämie, mit der die Elektromobilität in Deutschland gefördert werden soll. Gefördert werden Pkw, deren Netto-Listenpreis als Basismodell 60.000 Euro nicht überschreitet. Das Fahrzeug muss weiterhin auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge stehen.

  • Umweltverbund

    Der Umweltverbund umfasst die Verkehrsmittel Fußverkehr, Radverkehr und ÖPNV.

  • Sharing Economy

    Mit Sharing Economy ist ein Begriff für Geschäftsmodelle, Plattformen, Gemeinschaften oder Praktiken gemeint, bei der es um die geteilte Nutzung von Ressourcen geht. Im Bereich der Mobilität geht es dabei wie beim Carsharing oder Bikesharing um das (öffentliche) Teilen von Transportmitteln.

  • Verkehrsplanung

    Verkehrsplanung ist ein Teil des Verkehrswesens, bei dem es um die bestmögliche Gestaltung von Verkehrssystemen geht. Bei der Planung sollen Aspekte wie Effizienz, Leistungsfähgigkeit, Sicherheit sowie Nachhaltigkeit von Transport und Mobilität berücksichtigt werden.

Wir müssen reden
Inforadio

Übersicht #wirmüssenreden - Weitere Themen, über die wir geredet haben

Was die Hauptstadt beschäftigt, was Berliner und Brandenburger bewegt - Inforadio ist unmittelbar dabei, wenn sich ein Thema auftut, bringt Menschen zusammen, macht Hintergründe klar.  Wie lebt es sich in Berlin und Brandenburg im Jahr 2018? Welche Sorgen haben die Menschen, aber auch welche Hoffnungen? Ganz unterschiedlichen Themen werden Inforadio-Reporter immer wieder intensiv nachgehen: "Digitalisierung und Arbeit", "Mobilität", "Familie" und "Studenten auf der Suche nach dem Ich".