Quergelesen

Twentieth Century Fox

Die aktuelle Sendung

Elizabeth Strout © imago/Leonardo Cendamo
imago/Leonardo Cendamo

Amerikanische Provinz: Elizabeth Strouts "Alles ist möglich"

Ute Büsing stellt in dieser Ausgabe "Quergelesen" wieder aktuelle Neuerscheinungen vor, "Alles ist möglich" von der großen amerikanischen Erzählerin Elizabeth Strout, "Süßer Ernst" von der nicht minder großen Schottin A.L. Kennedy und "Die Welt, die meine war" des norwegischen Musikers und Schriftstellers Ketil Björnstadt. Und sie spricht mit dem in Berlin lebenden gebürtigen Dresdner Autor Ingo Schulze über seinen Begriff von Heimat.  

  • Quergelesen

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihre Moderatorinnen

  • Podcast zur Sendung

Sendungs-Archiv

Der Autor der Gereon-Rath-Bestseller-Romane, Volker Kutscher, sitzt am 10.08.2017 an einer Bar.
dpa

Neuer Lesestoff für "Babylon Berlin"-Fans

Nadine Kreuzahler stellt den neuen Rath-Krimi "Marlow" von Volker Kutscher vor, dessen Reihe das literarische Vorbild für die Erfolgsserie "Babylon Berlin" ist. Außerdem porträtiert sie den Meister des Schweden-Krimis Hakan Nesser und wirft einen Blick zurück auf die vergangene Woche: Was war los in der literarischen Welt?

Wolfgang Herrndorf 2008 in Badenweiler (Quelle: dpa)

"Stimmen" - das letzte literarische Zeugnis von Wolfgang Herrndorf

In dieser Ausgabe "Quergelesen" mit Ute Büsing stellen wir den Erzählband "Stimmen" aus dem Nachlass von Wolfgang Herrndorf vor. Wir beschäftigen uns mit "Jede Menge Mumpitz" von Bob Odenkirk, Schauspieler und Komiker, den man aus Serien wie "Breaking Bad" und "Better Call Saul" kennt. Wir schauen auf "Erfolgsroman", dem achten Teil des autobiografischen Mammutprojekts von Gerhard Henschel. Und wir haben die ausgewählten literarischen Neuigkeiten der vergangenen Woche.

Manja Präkels © Nane Diehl
© Nane Diehl

Buch der Stunde: "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß"

Manja Präkels hat für ihren Roman über das Aufwachsen in der ostdeutschen Provinz rund um die Wendezeit den Jugenditeraturpreis bekommen. Nadine Kreuzahler hat mit der Autorin gesprochen, die in ihrem Roman vieles von dem verarbeitet hat, was sie selbst erlebt hat. Außerdem schaut sie auf den Roman "Deutsches Haus" von Annette Hess, die bisher Drehbücher für Erfolgsserien wie "Ku'damm 56" und "Weißensee" geschrieben hat.   

Besuchermassen auf der Frankfurter Buchmesse 2018
dpa

Das war die 70. Frankfurter Buchmesse

Das Inforadio-Literaturmagazin steht ganz im Zeichen in Frankfurt am Main zu Ende gehenden Buchmesse. Ute Büsing beschäftigt sich mit der Krise des Handels und ihrer Ursachen, fragt nach, wie politisch die 70. Ausgabe der Messe war -  und wie nachhaltig der Auftritt des Gastlandes Georgien. Aber natürlich spielt dabei auch der Alternative Literaturnobelpreis, offiziell "Neuer Literaturpreis" genannt, eine Rolle in "Quergelesen".

Collage Tiflis und Buchcover Zurab Karumidze: Dagny © imago stock&people/Christian Kober/Verlag Weidle
imago stock&people/Christian Kober/Verlag Weidle

Zurab Karumidze: Die Geschichte Georgiens erzählen

Ute Büsing richtet in dieser Ausgabe "Quergelesen" ihren Blick auf das Gastland Georgien bei der am 10. Oktober beginnenden Frankfurter Buchmesse. Sie schaut auf Zurab Karumidzes Roman "Dagny oder ein Fest der Liebe" und stellt Buchpreis-Kandidatin Susanne Röckels Roman "Der Vogelgott" vor. Außerdem schauen wir auf die literarischen Neuigkeiten der vergangenen Woche.

Collage Buchcover "Das Birnenfeld" © imago/Xinhua/suhrkamp
© imago/Xinhua/suhrkamp

"Das Birnenfeld": Das scharfsichtige Porträt einer Gesellschaft

Nadine Kreuzahler stellt den Roman der georgischen Schriftstellerin Nana Ektvimishvili "Das Birnenfeld" vor, sie schaut auf Stephan Thomes "Gott der Barbaren", eines der sechs nominierten Bücher für den Deutschen Buchpreis und sie lässt sich mitnehmen in die Welt der Engländerin Jess Kidd, die mit "Heilige und andere Tote" einen neuen Roman vorgelegt hat.   

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Probe Staatsballett "Herrumbre" (Bild: dpa)
dpa

Kultur

Der Wegweiser durch die weite Berlin-Brandenburgische Kulturlandschaft: Premierenkritiken, Film- und Musik-Tipps, Buchbesprechungen und Rundgänge durch aktuelle Ausstellungen. Die Kultur präsentiert das Wichtigste aus den Theater- und Kinosälen, Opern- und Konzerthäusern, Museen und Galerien und anderen Kulturräumen der Region und darüberhinaus.

Studenten sitzen am 17.10.2011 in einem großen Kinosaal (Foto: dpa)
dpa

Abgedreht

Das Magazin für Cineasten und alle, die hinter die Kulissen der Filmwirtschaft blicken möchten. Filmkritiken, Gespräche mit Filmemachern, Regisseuren, Schauspielern und Produzenten.