Headerbild Kultur
colourbox

Mehr zum Thema

Aktuelle Beiträge

Eine Kindergasmaske und eine Frostschutzmaske hängen in einer Vitrine in der Ausstellung im Berliner Dokumentationszentrums der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung. foto: dpa/Bernd von Jutrczenka
dpa/Bernd von Jutrczenka

Dokumentationszentrum: Geschichte der Zwangsmigrationen

Es war ein zähes Ringen, bis sich die "Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung" über die inhaltliche Ausrichtung ihres neuen Dokumentationszentrums einigen konnte. In Berlin wird es nun Montag feierlich mit der Kanzlerin als Rednerin eröffnet. Bei einem Rundgang vorab war Kulturreporter Tomas Fitzel dabei.

  • Kultur im Inforadio

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Die Kulturredaktion

  • Kultur-Podcasts

Deutsches Historisches Museum Berlin "DOCUMENTA. POLITIK UND KUNST" Bundespräsident Theodor Heuss auf der ersten documenta, links neben ihm: Arnold Bode documenta, 1955 © documenta archiv, Foto: Erich Müller
© documenta archiv, Foto: Erich Müller

Komplexe Erfolgsgeschichte: "documenta. Politik und Kunst"

Am Beispiel der documenta in Kassel, der weltweit größten Schau zeitgenössischer Kunst, zeigt das Deutsche Historische Museum die vielfältige Wechselwirkung zwischen Kunst und Politik in den Jahren zwischen 1955 und 1997. Kunstexpertin Barbara Wiegand hätte sich neben dem Rückblick auch einen Ausblick auf Zukünftiges gewünscht.

screenshot Museum für Kommunikation Berlin #Antisemitismus für Anfänger hrsg. Myriam Halberstam foto: Museum für Kommunikation Berlin
Museum für Kommunikation Berlin

Ausstellungseröffnung: #Antisemitismus für Anfänger

Lachen über Antisemitismus - darf man das? Man darf, sagt die Verlegerin Myriam Halberstam. Sie ist die Initiatorin der neuen Ausstellung im Berliner Museum für Kommunikation, die Judenhass mit Humor begegnet und ihn mit Cartoons und Texten ins Lächerliche zieht. Von Holger Zimmer

Weitere Kulturbeiträge

Daniel Brühl © Marechal Aurore/ABACA/dpa
Marechal Aurore/ABACA/dpa

Daniel Brühls Regiedebüt "Nebenan" bei der Berlinale

Ein eingebildeter Schauspieler, der in einem luxussanierten Maisonette-Palast lebt, und sein Nachbar, der das Spitzeln auf die Spitze treibt, treffen sich in einer Eckkneipe zu einem entlarvenden Dialog-Duell. Darum geht es in Daniel Brühls Regiedebüt "Nebenan". Von Alexander Soyez

Dominik Hartz in "Mephisto" am BE
BE/ Matthias Horn

Nicht jeder ist zum Held geboren: "Mephisto" am BE

Am Berliner Ensemble feierte am Dienstag "Mephisto" nach dem Roman von Klaus Mann Premiere – eine fiktive Geschichte über den Aufstieg des Schauspielers Gustaf Gründgens im Nationalsozialismus. Doch leider bleibt das Stück komplett der Vergangenheit verhaftet. Von Anke Schaefer

Hartmut Dorgerloh, Generalintendant des Humboldt Forums, steht im Schlüterhof des Humboldt Forums. foto: dpa/Fabian Sommer
dpa/Fabian Sommer

Dorgerloh: Das ist unser erstes Mal Eröffnung

Erst vor Kurzem wurden die Außenbereiche im Humboldt Forum für Publikum zugänglich gemacht. Jetzt hat der Stiftungsrat einen Öffnungstermin für Innenbereiche festgelegt. Ab dem 20. Juli dürfen Besucher auch ins Schloss hinein. Generalintendant Hartmut Dorgerloh freut sich auf die Eröffnung.

Dichterin Amanda Gorman während der 59. Inauguration des Präsidenten der Vereinigten Staaten im Capitol in Washington foto: Picture Alliance/RS/MPI/Capital Pictures
Picture Alliance/RS/MPI/Capital Pictures

Jugendliche übersetzen Gorman-Gedichte ins Ungarische

Die afroamerikanische Lyrikerin Amanda Gorman sorgte bei der Amtseinführung von Präsident Biden für Furore. Es folgte eine Debatte, wer ihre Gedichte übersetzen soll. In Ungarn macht sich gerade ein besonderes Team an die Arbeit: Fünf junge Menschen eines Dichterclubs. Von Clemens Verenkotte

Filmstill Saskia Rosendahl, Albrecht Schuch in "Fabian oder der Gang vor die Hunde" foto: Hanno Lentz/Lupa Film
Hanno Lentz/Lupa Film

Albrecht Schuch wird "European Shooting Star 2021"

Schon lange ist Alexander Schuch von der Leinwand nicht mehr wegzudenken. Als Krönung ist der 35-Jährige jetzt nicht nur mit "Fabian" im Berlinale Wettbewerb vertreten, sondern auch mit einem Preis geehrt worden, der als Sprungbrett für eine internationale Karriere gilt. Von Anna Wollner

Autor Jürgen Kaube nimmt den Applaus von Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, bei der Verleihung des Deutschen Sachbuchpreises 2021 entgegen.
dpa

Jürgen Kaube gewinnt den Deutschen Sachbuchpreis

Zum ersten Mal wurde am Montag der Deutsche Sachbuchpreis im Berliner Humboldt Forum verliehen. Aus 220 eingereichten Titeln waren acht nominiert. Gewonnen hat – zu seiner eigenen Überraschung – Jürgen Kaube für sein Buch "Hegels Welt". Von Corinne Orlowski

Eine Bach-Statue vor der Thomaskirche in Leipzig
IMAGO / Christian Grube

Konzert-Marathon beim "Leipziger Bachfest"

33 Kantaten, 3 Oratorien und die Matthäus-Passion werden in dieser Woche beim "Leipziger Bachfest" aufgeführt. Ein kirchenmusikalischer Konzert-Marathon, der auch im Livestream erlebbar ist. Von Hans Ackermann

Musiker der Berliner Philharmoniker spielen auf der Bühne ein Konzert.
Berliner Philharmoniker

Was planen die Berliner Philharmoniker?

Die Berliner Philharmoniker experimentierten schon vor Corona mit Online-Formaten und Streaming-Konzerten. Am Montag haben sie auf das vergangene Jahr zurückgeschaut und Pläne für die nächste Saison vorgestellt. Von Kulturkorrespondentin Maria Ossowski

Staatsoper: La fanciulla del West – hier: Grigory Shkarupa (Jake Wallace) und Ensemble; © Martin Sigmund
Martin Sigmund

Premierenkritik: "La Fanciulla del West" in der Staatsoper

Nicht nur die Deutsche Oper feierte an diesem Wochenende Premiere, auch die Staatsoper meldete sich am Sonntag zurück mit Puccini und seiner Oper "La fanciulla del West": Einer Wild-West-Oper, die sehr selten aufgeführt wird. Von Maria Ossowski

Berliner Ensemble: Fabian oder Der Gang vor die Hunde; hier: Clara De Pin, Andreas Döhler, Sina Martens, Marc Hosemann; © Matthias Horn
Matthias Horn

Verspätete Premiere: "Fabian oder Der Gang vor die Hunde"

Vor eineinhalb Jahren war das Stück "Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ am Berliner Ensemble fertig geprobt - aber die Premiere musste corona-bedingt mehrfach abgesagt und verschoben werden. Nun konnte Frank Castorf seine Erich Kästner-Adaption endlich zur Premiere bringen. Von Cora Knoblauch

Die Gewinner Ada Solomon, Radu Jude, Ryusuke Hamaguchi, Maria Speth, Denes Nagy, Maren Eggert, Lilla Kizlinger and Yibran Asuad posieren mit der Geschäftsführerin der Internationalen Filmfestspiele Berlin, Mariette Rissenbeek, und dem künstlerischen Leiter Carlo Chatrian für ein Gruppenbild mit den Jurymitgliedern der 71. Filmfestspiele; © dpa/Axel Schmidt
dpa/Axel Schmidt/Reuters/Pool

Bären-Verleihung bei der Sommer-Berlinale

Das Highlight jeder Berlinale ist ja normalerweise die Verleihung der Goldenen und Silbernen Bären. In diesem Jahr stehen die Gewinner allerdings schon seit März fest – am Sonntag sind sie dann schließlich überreicht worden. Von Nadine Kreuzahler

Szene aus Wagners "Rheingold" an der Deutschen Oper Berlin
Bernd Uhlig

Rheingold an der Deutschen Oper

Mit Spannung war Regisseur Stefan Herheims Neuinszenierung vom "Ring des Nibelungen" an der Deutschen Oper erwartet worden. Am Samstag erfolgte der eigentliche Auftakt des Opernzyklus' - das Rheingold. Von Barbara Wiegand

Katia Pascariu in einer Szene «Babardeala cu buclucsau porno balamuc» (Bad Luck Banging or Loony Porn, undatierte Aufnahme).
microFilm/Berlinale

Goldener Bär für "Bad Luck Banging or Loony Porn"

Wer den Goldenen Bären der Berlinale 2021 gewonnen hat, ist schon seit März klar. Am Sonntagabend bekommt Regisseur Radu Jude die Trophäe endlich überreicht - für seinen Berlinale-Wettbewerbsbeitrag "Bad Luck Banging or Loony Porn". Von Jakob Bauer

Archiv: Regisseur Radu Jude (Bild: dpa/ Tim Brakemeier)
dpa/ Tim Brakemeier

Kino des Jetzt: Goldener Bär-Gewinner Radu Jude

Dieses Mal ist bei der Berlinale vieles anders: Die Preise gibt es nicht am Ende, denn die Gewinner stehen schon seit März fest. Den Goldenen Bären erhält der rumänische Regisseur Radu Jude für seinen Film"Bad Luck Banging or Loony Porn". Filmredakteur Alexander Soyez hat mit ihm gesprochen.

Pressefoto: "Eine Stimme für Deutschland" Neuköllner Oper (Bild: Neuköllner Oper/ Matthias Heyde)
Neuköllner Oper/ Matthias Heyde

"Eine Stimme für Deutschland" in der Neuköllner Oper

Im Musical "Eine Stimme für Deutschland" in der Neuköllner Oper kämpfen zwei Frauen um die Macht im Bürgermeisteramt einer fiktiven Stadt. Das Stück ist mal milieubeschreibend, mal grotesk – ein unterhaltsamer Kommentar zur derzeit nicht so unterhaltsamen politischen Lage, findet Harald Asel.

Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek, Sammlung Marzona
Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek, Sammlung Marzona

"Von der Sprache aus": Joseph Beuys im Hamburger Bahnhof

In diesem Jahr wäre der Düsseldorfer Künstler 100 Jahre alt geworden. Auch in Berlin wird Joseph Beuys gefeiert – das Museum Hamburger Bahnhof rückt die Sprache in den Mittelpunkt einer Ausstellung zu seinem Geburtstag. Von Barbara Wiegand

Klaus Lederer (Die Linke), Kultursenator, spricht in der Plenarsitzung des Berliner Abgeordnetenhauses foto: dpa/Annette Riedl
dpa/Annette Riedl

Klaus Lederer: Bilanz seiner Arbeit als Kultursenator

Klaus Lederer ist seit Ende 2016 Kultursenator in Berlin. Rund ein Drittel seiner Zeit in diesem Amt musste er als Feuerwehr für Künstler und Kultureinrichtungen agieren, die von der Pandemie besonders betroffen waren. Jetzt hat er ein Resümee gezogen. Von Kirsten Buchmann

"Zu/Flucht" steht auf einem Pakat am Bauzaun des künftigen Exilmuseums am Anhalter Bahnhof (Bild: picture alliance / dpa)
picture alliance / dpa

Ausstellung "Zu/Flucht" am Anhalter Bahnhof im Berlin

Am Anhalter Bahnhof in Berlin ist am Wochenende unter freiem Himmel die Ausstellung "Zu/Flucht" zu sehen. Die Schau ist ein Ausblick auf das Exilmuseum, das an dem Platz in ein paar Jahren entstehen soll. Von Barbara Wiegand

Zuschauer sitzen am 09.06.2021 in Liegestühlen, halten dabei die Mindestabstandsregeln ein und warten auf die Vorführung der Fernsehserie «Ich und die Anderen» im Schloss Charlottenburg (Bild: dpa/Michael Sohn)
dpa/Michael Sohn

Berlinale-Feeling vor Schlosskulisse

Noch bis zum 20. Juni läuft das Berlinale Summer Special - die Sommerausgabe der Berlinale MIT Publikum. Auch der Hof des Schloss Charlottenburg wurde dafür nach mehreren Jahren mal wieder zum Freiluftkino umfunktioniert. Von Lennart Garbes

Deutsche Oper Berlin DAS RHEINGOLD, Regie: Stefan Herheim, Premiere: 12.6.2021, copyright: Bernd Uhlig
Bernd Uhlig

Vorbericht: "Das Rheingold" an der Deutschen Oper Berlin

Der Ring des Nibelungen in der Inszenierung von Götz Friedrich an der Deutschen Oper in Berlin war legendär und Kult. Jetzt beginnt eine neue Ära für das Mammutwerk: Starregisseur Stefan Herheim wagt die Nachfolge. Von ARD-Kulturkorrespondentin Maria Ossowski

"Lupin" Start der zweiten Staffel 11.6.2021 bei Netflix (v.l.) ANTOINE GOUY als Benjamin Ferel, OMAR SY als Assane Diop foto: Netflix/www.imago-images.de
Netflix/www.imago-images.de

Zweite Staffel: Netflix Erfolgsserie "Lupin" geht weiter

Der Meisterdieb ist zurück. Omar Sy geht mit "Lupin 2" als moderner und trickreicher Arsène Lupin-Wiedergänger in die zweite Runde. Ein Gauner zum einen, zum anderen ein Mann, der den Tod seines Vaters rächen will und sich gleichzeitig um den eigenen Sohn kümmern muss. Von Alexander Soyez

Dominik Graf bei Dreharbeiten zum Kinofilm Fabian
IMAGO / Future Image

Dominik Graf, wer sind Sie in Kästners "Fabian"?

Schon 2019 gedreht, kommt die Erich-Kästner-Verfilmung "Fabian oder der Gang vor die Hunde" von Regisseur Dominik Graf nun bei der Berlinale auf die Open-Air-Leinwand. Viel Leidenschaft stecke in diesem Film, aber nicht nur in diesem, sagt Graf. Von Alexander Soyez

Fernsehmoderatorin Hadnet Tesfai spricht während der Eröffnung des Filmfestivals Berlinale auf der Bühne. (Quelle:dpa/Loos)
dpa/Loos

Sommer-Berlinale: Das Kino meldet sich zurück

Auf der Museumsinsel in Berlin ist am Mittwochabend die Berlinale feierlich eröffnet worden. Bis zum 20. Juni läuft das Publikumsevent als Summer Special in 16 Open Air Kinos. Die Eröffnungszeremonie wollte ein Signal in die Welt senden: Das Kino ist zurück!Von Nadine Kreuzahler

Filmszene aus dem Dokumentarfilm "Embrace - du bist schön" von Taryn Brumfitt (Bild: IMAGO / Everett Collection)
IMAGO / Everett Collection

Kampf dem Bodyshaming - Dokumentarfilm "Embrace"

Alexander Soyez verät, welche Filme im Netz sehenswert sind. Diese Woche: Der Dokumentarfilm "Embrace - Du bist schön" von Taryn Brumfitt, die nicht so leichte Kost "Liebe" von Michael Haneke oder die überragend kluge Komödie "The Big Short".

Teileröffnung Humboldtforum "Portale Auf!" foto: Stiftung Humboldtforum im Berliner Schloss/Alexander Schippel
Stiftung Humboldtforum im Berliner Schloss/Alexander Schippel

"Portale auf!" - Humboldt Forum öffnet seine Höfe

Hinein ins Humboldt Forum kommt man noch nicht. Aber in einer weiteren Öffnungsetappe ist jetzt der Außenraum für Besucher zugänglich - so auch der im Barockstil rekonstruierte Schlüterhof, die Passage und die Spreeterrassen. Mitte Juli sollen dann erste Ausstellungen zu besuchen sein. Von Andrea Handels

Jazzpreis Berlin 2021 an Hannes Zerbe Bild: rbb/neumgraf.de
rbb/neumgraf.de

Jazzpreis Berlin 2021 geht an Komponist Hannes Zerbe

Der Jazzpreis Berlin ist ein noch junger Preis. Seit 2017 vergibt ihn das Land Berlin und der rbb an Musikerinnen und Musiker, die das Berliner Jazzleben besonders geprägt haben. Am Abend wird er Hannes Zerbe für sein Lebenswerk verliehen. Jurymitglied Ulf Drechsel meint, er habe ihn mehr als verdient.

Uckermärkische Bühnen Schwedt//Odertal-Festspiele 2021 Musical "Pippi feiert Geburtstag" foto: Udo Krause/theater-schwedt.de
Udo Krause/theater-schwedt.de

Odertal-Festspiele eröffnen mit Pippi-Langstrumpf-Musical

An den Uckermärkischen Bühnen Schwedt hat die Openair-Saison begonnen. Bis Ende August gibt es unter dem Motto "Sommer am Fluss" auf der Odertalbühne Theater, Musicals und Konzerte. Und als erstes haben die Uckermärker an die Kinder gedacht. Von Sabine Kramm

Mariette Rissenbeek, Geschäftsführerin der Berlinale, bei einem Pressetermin im Berlinale-Büro am Potsdamer Platz. (Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene)
picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene

Rissenbeek: "Das Berlinale-Feeling wird schon jeder haben"

Wenn am Mittwoch die "Sommer-Berlinale" in 16 Open Air-Kinos beginnt, wird das natürlich eine andere Veranstaltung sein, als man es von den Filmfestspielen gewohnt war. Doch auch, wenn es weniger Zuschauer sein werden, so werden die trotzdem das "Berlinale-Feeling" haben, sagt Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek.

Szene aus "It's going to get worse"
Armin Smailovic/Agentur Focus

Mondtags "It's going to get worse" im Gorki

Die Berliner Theater feiern gerade so etwas wie Ersan Mondtag-Festspiele: Innerhalb von zwei Wochen werden gleich drei Stücke des Regisseurs uraufgeführt, das zweite davon heißt "It's going to get worse" und war am Dienstag im Gorki Theater zu sehen. Von Ute Büsing

"Diversity United" im Flughafen Tempelhof Berlin_Anselm Kiefer: Winterreise foto: Stiftung für Kunst und Kultur Bonn/Silke Briel/© Anselm Kiefer
Stiftung für Kunst und Kultur Bonn/Silke Briel/© Anselm Kiefer

Ausstellung "Diversity United" im Tempelhofer Flughafen

Der Flughafen Tempelhof wird eine Kunsthalle auf Zeit. In einer europaweiten Schau zeigen 90 Künstlerinnen und Künstler aus 34 Ländern mit ihren Bildern, Skulpturen und Installationen die Vielfalt der zeitgenössischen europäischen Kunstszene. Von Barbara Wiegand

07.06.2021, Berlin: Ein Veranstaltungstechniker setzt auf der Museumsinsel vor der Alten Nationalgalerie einen Winkel am Roten Teppich für die Berlinale an, um diesen zu scheiden. Das Berlinale Summer Special wird am 9. Juni 2021 feierlich auf der Museumsinsel eröffnet. foto: dpa-Pool/Christoph Soeder
dpa-Pool/Christoph Soeder

Berlinale Summer Special: Vorfreude auf der Museumsinsel

Die Sommerausgabe der Berlinale startet am Mittwoch in 16 verschiedenen Freiluftkinos verteilt über die Stadt. Hauptspielort aber ist ein neues Open-Air-Kino auf der Museumsinsel – rbb Reporterin Frauke Gust hat sich dort den Aufbau angesehen.

 

"geRecht" Filminstallation im Theater Aufbau Kreuzberg mit Omar El-Saeidi, Anke Retzlaff, Corinna Harfouch, Roland Bonjour | Foto: Tammo Walter
Tammo Walter

Absolut überzeugend: Filminstallation "geRecht" im TAK

Von Asylrechtsparagraphen und Wirklichkeit handelt die begehbare Videoinstallation "geRecht" mit Corinna Harfouch in der Hauptrolle. Auf sechs Leinwänden bietet das Theater Aufbau Kreuzberg einen tiefen Einblick in die Arbeit von Justizexpertinnen einer Asylrechtskammer. Von Ute Büsing

Pamela Schobeß, die Betreiberin von Club "Gretchen", steht im derzeit geschlossenen Club in der Obentrautstraße in Kreuzberg.
dpa-Zentralbild

Wie geht es weiter mit der Berliner Clubszene?

Angesichts sinkender Inzidenzen wollen auch die Berliner Clubs wieder öffnen. Wie die Bedingungen für sie dabei sind, damit hat sich am Montag der Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses beschäftigt. Von Kirsten Buchmann

Vorbeifahrende Fahrzeuge erzeugen bei der Langzeitbelichtung an der Deutschen Oper Berlin rote Lichtstreifen. Das Foyer der Deutschen Oper Berlin ist erleuchtet und menschenleer.
dpa-Zentralbild

Jede Menge Talent beim Bundeswettbewerb Gesang

In einem großen Abschlusskonzert im Foyer der Deutschen Oper Berlin haben die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen "Bundeswettbewerbs Gesang" am Montag noch einmal ihr Können gezeigt. Von Hans Ackermann

Symbolbild Jazz
IMAGO / Pacific Press Agency

Nach 15 Monaten Stillstand: Vorfreude auf die Jazzwoche

Die Jazzwoche Berlin bietet Konzerte und Diskussionsveranstaltungen, live und im Internet. Mit-Initiatorin Kathrin Pechlof von der IG Jazz erzählt, wie schwer die Corona-Zeit für die Berliner Jazzszene war und wie groß die Erleichterung ist, wieder vor Publikum spielen zu können.

Katrin Wichmann in "When There‘s Nothing Left To Burn You Have To Set Yourself On Fire"
Arno Declair

Autor:innentheatertage im DT: "When there's nothing..."

Das Deutsche Theater hat am Wochenende open air eines der Gewinner-Stücke der Autor:innentheatertage 2021 uraufgeführt. Locker-leichte Atmosphäre - aber mit "When there's nothing left to burn you have to set yourself on fire" ein knallhartes Stück. Von Barbara Behrendt

Szene aus "Der 'Zigeuner'baron'" an der Komischen Oper
Monika Rittershaus

Brav und mutlos: Der "Zigeuner"baron

Heutzutage eine Operette mit dem Titel "Der Zigeunerbaron" aufzuführen, ist zumindest problematisch. Die Komische Oper jedenfalls wagt es – allerdings steht die Bezeichnung "Zigeuner" dabei in Anführungszeichen. Von Barbara Wiegand

Besucher gehen zu den Tagen der offenen Tür durch die Neue Nationalgalerie in Berlin (Bild: dpa)
dpa

Tage der Offenen Tür in der Neuen Nationalgalerie

An den Tagen der Offenen Tür in der Neuen Nationalgalerie in Berlin können besucher das neu sanierte Gebäude besuchen. Es ist ein Wiedersehen nach vielen Jahren der Schließung. Die Zeitfenstertickets dafür waren schnell ausgebucht. Wie es ist? Von Antje Bonhage

Szenenbild aus dem Tatort: Die dritte Haut am 6.6. im ersten(Bild: rbb/Gordon Muehle)
rbb/Gordon Muehle

Tatort aus Berlin: "Die dritte Haut"

Würden Sie für eine bezahlbare Wohnung töten? Diese Frage stellt der neue Tatort aus Berlin. Nicht nur thematisch ist die Folge hochaktuell, sonder auch, weil die Ermittler mit Masken und Tests unter Corona-Bedingungen dem Fall nachgehen. Von Philipp Münscher

Die Ölleitung Drushba im Jahr 1983 auf dem Gebiet der Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik (Bild: picture-alliance/ dpa)
picture-alliance/ dpa

Eröffnung der Ausstellung "Drushba! - Freundschaft"

In den 70-er Jahren war die Erölleitung "Drushba" aus Russland ein Vorzeige-Projekt der DDR. Auch Künstler trugen ihren Teil dazu bei. Wie? Das ist jetzt im Kunstarchiv Beeskow zu sehen im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg. Von Annette Kufner

Joachim Meyerhoff in "Das Leben des Vernon Subutex 1" an der Schaubühne
Thomas Aurin

Das Leben des Vernon Subutex: "Mehr erzählt als gespielt"

Die französische Romantrilogie "Das Leben des Vernon Subutex" sorgte in Deutschland für Aufsehen. Den ersten Teil hat jetzt der Hausherr der Berliner Schaubühne Thomas Ostermeier mit seinem Star Joachim Meyerhoff in Szene gesetzt. Von Ute Büsing

Die Messingwerksiedlung im Ortsteil Finow (Eberswalde) und der Wasserturm vom Messingwerk (im Hintergrund) gehören zu der ältesten, noch in dieser Situation erhaltenen Werkssiedlung in Brandenburg foto: dpa-Zentralbild/Nestor Bachmann
dpa-Zentralbild/Nestor Bachmann

Auf Entdeckungstour: Industriekultur in Eberswalde

Eberswalde ist das älteste Industriegebiet Preußens. Entlang des Finowkanals ist hier Anfang des 17. Jahrhunderts das erste industriegewerbliche Zentrum entstanden. Wahrzeichen ist der 44 Meter hohe Wasserturm in der ältesten Arbeitersiedlung Deutschlands. Von Dilan Polat

Menschen betrachten im Jüdischen Museum vor Ausstellung "Yael Bartana - Redemption Now" großflächige Videoinstallationen. foto: dpa/Wolfgang Kumm
dpa/Wolfgang Kumm

Yael Bartana: "Redemption Now" im Jüdischen Museum

Im Jüdischen Museum Berlin ist die Ausstellung "Redemption Now - Erlösung Jetzt!" zu sehen. Sie zeigt eine Werkschau der israelischen Künstlerin Yael Bartana zur Bildsprache von Identitäten und zur Politik der Erinnerung. Von Silke Hennig

Joachim Meyerhoff in "Das Leben des Vernon Subutex 1" Schaubühne Berlin Premiere 5.11.2020 foto: Thomas Aurin
Thomas Aurin

Schaubühnenpremiere: Joachim Meyerhoff im Porträt

Wegen Corona musste die Premiere von "Das Leben des Vernon Subutex" mehrfach verschoben werden. Am Freitagabend wird sie endlich gezeigt - auch die Schaubühne nimmt ihren Spielbetrieb wieder auf. In der Hauptrolle ist Joachim Meyerhoff zu sehen. Von Oliver Kranz

Die Autorin Friederike Mayröcker am Donnerstag, 20. August 2020, im Rahmen des Literaturfestivals "O-Töne" im Wiener Museumsquartier foto: www.picturedesk.com/HERBERT NEUBAUER
www.picturedesk.com/HERBERT NEUBAUER

Zum Tod von Schriftstellerin Friederike Mayröcker

Mit 96 Jahren war Friederike Mayröcker gerade erst für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Nun ist die österreichische Schriftstellerin in Wien gestorben. Mayröcker galt als "Grande Dame" der experimentellen Literatur. Von Andrea Beer

Ton Steine Scherben live in den 80er Jahren
picture alliance

Ton-Steine-Scherben-Festival "Wenn die Nacht am tiefsten"

Eigentlich war es beschlossene Sache: der Kreuzberger Heinrichplatz sollte am 12. Juni in Rio-Reiser-Platz umbenannt werden. Im Rahmen des Festivals "50 Jahre Ton Steine Scherben". Aber daraus wird erst mal nichts. Das Festival findet trotzdem statt. Von Laf Überland

Corinna Kirchhoff, Paul Zichner in einer Szene aus "wagner - der ring des nibelungen (a piece like fresh chopped eschenwood)"
BE/Birgit Hupfeld

Eindringlich trotz Überlänge: "Ring des Nibelungen" am BE

Thomas Köck gilt als gefeierter Jungdramatiker. Für das Berliner Ensemble hat er Wagners "Ring des Nibelungen" neu gefasst. Der ebenfalls gefeierte Regisseur Ersan Mondtag führt Regie. Das viereinhalbstündige Ergebnis ist sehr sehenswert. Von Ute Büsing

Kinobesucher kaufen sich vor der Vorführung des Films "Futur drei" im Freiluftkino Kreuzberg Getränke und Popcorn. foto: dpa/Bernd von Jutrczenka
dpa/Bernd von Jutrczenka

Vorhang auf! Premierenfeuerwerk in den Freiluftkinos

Arne Höhne ist Betreiber der drei Open Air-Kinos in Friedrichshain, Kreuzberg und Rehberge und hat als erster aufgemacht. Die anderen Berliner Freiluftkinos folgen im Juni. Wie sind die ersten Erfahrungen und was die weiteren Schritte für den Kinosommer? Von Alexander Soyez

Filmstill: Josephine Baker tanzt den Charleston im Pariser Folies-Bergère 1926 foto: www.capitalpictures.com/Walery/PA
www.capitalpictures.com/Walery/PA

Pariser Pantheon: Petition für Revuestar Josephine Baker

Mit Josephine Baker verbinden viele vor allem enthemmte Tänze Ende der 20er Jahre. Dass sie auch Widerstandskämpferin in Frankreich und Anti-Rassismus-Aktivistin war, ist eher unbekannt. Eine Petition fordert jetzt, sie in den Ruhmestempel der französischen Nation aufzunehmen. Von Cai Rienäcker

Das übergroße Auge der österreichischen Schauspielerin Gerda Maurus ist während der Vorbesichtigung der Ausstellung "40 Jahre Filmmuseum Potsdam“ vor dem Museumseingang zu sehen.
dpa-Zentralbild

40 Jahre Filmmuseum Potsdam

Geburtstagsstimmung im Potsdamer Filmmuseum: Das Haus wird 40 Jahre alt und pünktlich zu den Feierlichkeiten darf es auch wieder Besucherinnen und Besucher empfangen. Sie erwartet eine ganz eigene Austellung zur Geschichte des Hauses. Von Ivo Ziemann

Szene aus "Undine"
Everett Collection

Tipps für Heim- und Freilichtkino

Das Kinoleben kommt zurück: Ab dieser Woche haben noch mehr Freiluftkinos ihre Türen geöffnet. Aus diesem Grund haben wir auch in dieser Woche neben unseren Streamingtipps ein paar schöne Filme aus dem Freilichtkino-Programm herausgesucht. Von Alexander Soyez

Kultur-Sendungen am Wochenende

RSS-Feed
  • Abgedreht
    Colourbox

    Abgedreht

    Das Magazin für Cineasten und alle, die hinter die Kulissen der Filmwirtschaft blicken möchten. Filmkritiken, Gespräche mit Filmemachern, Regisseuren, Schauspielern und Produzenten.

  • Aufgegabelt
    Colourbox

    Aufgegabelt

    Reiner Veit blickt in die Kochtöpfe der Küchenchefs. Die Sendung für alle, die möglichst viel erfahren wollen über Essen, Trinken und die hohe Kunst des Kochens.

  • Headerbild Starke Sätze
    colourbox

    Starke Sätze

    Das Literatur-Magazin bietet Interviews und Gespräche mit Literaten und Verlegern, berichtet über Preise und Preisträger von Büchner bis Bachmann sowie über Festivals und Lesungen.

  • Geschichte
    Colourbox

    Geschichte

    Vergangenheit aus der Nähe betrachtet: Anhand von Reportagen, Gesprächen und Debatten widmet sich das Magazin dem Spannungsfeld zwischen gestern und heute. 

RSS-Feed