Kultur

Aktueller Beitrag

Endstation Sehnsucht im Berliner Ensemble
imago/Martin Müller

"Endstation Sehnsucht": Ein Schauspielfest am BE

Michael Thalheimer ist einer der renommiertesten Regisseure in Deutschland - seit dem Sommer inszeniert er am Berliner Ensemble. Dort bringt er jetzt "Endstation Sehnsucht" (im amerikanischen Original "A Streetcar Named Desire") auf die Bühne. Kulturreporterin Nadine Kreuzahler war bei der Premiere - und ist begeistert.  

  • Kultur im Inforadio

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Die Kulturredaktion

  • Kultur-Podcasts

Der deutsche Rapper "RIN"
imago/Revierfoto

Trotz Konzertabbruch: Fans von Rapper RIN begeistert

Aus dem schwäbischen Städtchen Bietigheim-Bissingen kommt nicht nur die Schlager-Kombo "PUR", sondern noch ein weiteres Musikphänomen mit drei Buchstaben: Der deutsch-kroatische Rapper RIN kam 2017 mit seinem Album "EROS" auf Platz 3 der deutschen Charts. Susanne Bruha war bei seinem Konzert in der Berliner Columbiahalle dabei.

Weitere Kulturbeiträge

Jonathan und Brigitte Meese (Bild: Daniel Waldhecker)
Daniel Waldhecker

Meeses "Immersion": Herrlich skurril - trotz uneingelöster Versprechen

Das Enfant Terrible der deutschen Kunstszene Jonathan Meese hat ein neues Spielzeug: Virtual Reality. Seit Samstag kann man seine Installation "Mutter und Sohn = Realität trifft Kunst" sehen. Die hat er zusammen mit seiner Mutter Brigitte für die Reihe "Immersion" der Berliner Festspiele gestaltet. Jakob Bauer hat sie sich angesehen.

"Ibsen Huis" von Simon Stone (Bild: Jan Versweyveld)
Jan Versweyveld

Simon Stone mit "Ibsen Huis" bei FIND in der Schaubühne

Der Umgang mit Erinnerung und Verdrängung ist das große Thema des diesjährigen Festivals Internationaler Neuer Dramatik an der Berliner Schaubühne. Die zeigt jetzt zum Endspurt "Ibsen Huis" aus Amsterdam, eine Produktion des australisch-schweizerischen Regie Shooting Stars Simon Stone. Unsere Kritikerin Ute Büsing hat sie gesehen.

Charlotte Day Wilson (Bild: billions.com)
billions.com

Charlotte Day Wilson in der Berghain Kantine

Die Kanadierin Charlotte Day Wilson besitzt eine beneidenswerte Stimme – klar, ausgereift und passend zur melancholischen Grundstimmung der Lieder. Die Sounds sind warm, leicht jazzig und im modernen Rhythm & Blues angesiedelt. Nadine Kreuzahler war bei dem Konzert dabei.

19.04.2018, Berlin: Howard Oransky (l-r), Kurator, Lynn Lukkas, Kuratorin, Stephanie Rosenthal, Museumsdirektorin, Thomas Oberender, Intendent der Berliner Festspiele, und Rachel Cecilia Mendieta, Nichte von Ana Mendita, stehen im Museum Martin Gropius Bau anlässlich der Pressekonferenz zur Ausstellung "Covered in Time and History: The Films of Ana Mendieta" zusammen. (Foto: Lisa Ducret/dpa)
Lisa Ducret/dpa

Filme von Ana Mendieta im Gropius Bau

Vor kurzem ist Stephanie Rosenthal neue Direktorin des Martin-Gropius-Baus geworden, sie ist Mitte Vierzig und präsentiert sich jetzt mit ihrer ersten Ausstellung. Dafür hat sie die kubanisch-amerikanische Performance-Künstlerin Ana Mendieta ausgesucht, die vor gut 30 Jahren auf tragische Weise ums Leben kam, bei einem Sturz aus einem New Yorker Hochhaus. Die Umstände sind bis heute nicht geklärt. Ihr Werk war lange unbekannt, aber jetzt wurden ihre Filme digital rekonstruiert. Simone Reber berichtet.

Der Nazi und der Friseur (Bild: Paul Holdsworth / Daniela del Pomar)
Paul Holdsworth / Daniela del Pomar

"Der Nazi und der Friseur" in der Vaganten Bühne

Ein Nazi, der sich selbst zum Juden macht; der Holocaust, der aus der Sicht des Täters erzählt wird. Edgar Hilsenraths groteske Erzählung, in der ein Mörder die Identität des Opfers annimmt und so als Kriegsgewinner davonkommt, ist verstörend und provokant. Ute Büsing hat sich die Inszenierung angeschaut.

Punk am Donauinselfest, 1996 Foto: Didi Sattmann © Wien Museum
Foto: Didi Sattmann © Wien Museum

Vom schönen Herrichten: Friseurausstellung in Wien

Wir alle senden Signale aus auch ohne zu reden. Einfach nur darüber, was wir auf dem Kopf haben. Das zeigt jetzt eine Ausstellung im Wien Museum. "Haut und Haar" heißt sie und präsentiert Interessantes, Skurilles und Kostbares rund ums Haareschneiden, Dauerwelle-legen und Rasieren - mit Exponaten vom 18. Jahrhundert bis heute. Unser Korrespondent Srdjan Govedarica hat sich führen lassen - natürlich von einem Experten, von einem der Wiener Promi-Friseure.

Evan Christ, Generalmusikdirektor (GMD) des Cottbuser Orchesters bei einer Probe mit dem Philharmonischen Orchester (dpa/Patrick Pleul)
dpa-Zentralbild

Konflikt im Staatstheater Cottbus um Generalmusikdirektor

Gibt es am Samstag noch eine große Opernpremiere in Cottbus, so wie geplant, "Macbeth" soll es werden oder tritt der Orchesterleiter zurück? Auf diese Frage hat sich der Konflikt am Staatstheater in Cottbus zugespitzt. Nach rbb Informationen haben jetzt die 80 Musiker den in die Kritik geratenen Generalmusikdirektor Evan Christ per Brief um seinen Rücktritt gebeten. rbb-Reporterin Sylvia Belka-Lorenz hat die Hintergründe zusammengefasst.

Prada Meinhoff (Bild: Christoph Neumann)
Christoph Neumann

Prada Meinhoff im Roten Salon

Nach drei Jahren im Berliner Musik-Underground hat die Band Prada Meinhoff Anfang April ihr erstes Studioalbum veröffentlicht. Das heißt so wie die Band und ist vollgepackt mit tanzbarem Elektro-Pop. Gestern Abend haben die Berliner "Prada Meinhoff" im Roten Salon der Volksbühne vorgestellt, Inforadio-Kulturreporter Jakob Bauer war dabei.

Kultur-Nachrichten

RSS-Feed

Kultur-Sendungen am Wochenende

RSS-Feed
  • Studenten sitzen am 17.10.2011 in einem großen Kinosaal (Foto: dpa)
    dpa

    Abgedreht

    Das Magazin für Cineasten und alle, die hinter die Kulissen der Filmwirtschaft blicken möchten. Filmkritiken, Gespräche mit Filmemachern, Regisseuren, Schauspielern und Produzenten.

  • Gedeckter Tisch mit Wein mitten im Weinberg

    Aufgegabelt

    Reiner Veit blickt in die Kochtöpfe der Küchenchefs. Die Sendung für alle, die möglichst viel erfahren wollen über Essen, Trinken und die hohe Kunst des Kochens.

  • Die Schauspielerin Sophie Nelisse als Liesel Meminger in einer Filmszene des Kinofilms "Die Bücherdiebin". (Bild: dpa)
    dpa

    Quergelesen

    Das Literatur-Magazin bietet Interviews und Gespräche mit Literaten und Verlegern, berichtet über Preise und Preisträger von Büchner bis Bachmann sowie über Festivals und Lesungen.

  • Historische Zeichnung, 19. Jahrhundert, Revolte in einer fränkischen Stadt im 12. Jahrhundert (Bild: imago)

    Geschichte

    Vergangenheit aus der Nähe betrachtet: Anhand von Reportagen, Gesprächen und Debatten widmet sich das Magazin dem Spannungsfeld zwischen gestern und heute. 

RSS-Feed