Europa und ich

Auge mit EU-Flagge auf der Pupille
imago images / Ralph Peters

Ende Mai wählen knapp 430 Millionen Menschen - einschließlich der Briten - ein neues Europäisches Parlament. Wozu wählen gehen, fragen sich viele, warum soll die EU wichtig für unser Leben sein? Ganz einfach: Mehr als die Hälfte aller für die Bürger relevanten Gesetze hat ihren Ursprung in Brüssel oder Straßburg. Vieles ist so selbstverständlich, dass wir gar nicht mehr darüber nachdenken: Wir zahlen mit dem Euro, fahren nach Polen, ohne den Ausweis zu zeigen oder über die Krankenversicherung nachzudenken, telefonieren von dort nach Hause, ohne teuer zu bezahlen. An Bauprojekten prangen manchmal die gelben Sterne auf blauem Grund, "gefördert mit Mitteln der EU", Bauern schimpfen über EU-Regelungen und setzen gleichzeitig auf Gelder aus Brüssel. Inforadio begibt sich diese Woche auf die Suche: Wo steckt die EU in unserem Alltag? #wirmuessenreden

Interviews

EU-Kommissar Günther Oettinger. (Bild: imago/Zuma Press)
imago/Zuma Press

#wirmüssenreden: Europa und Ich - Günther Oettinger: Abschied eines EU-Kommissars

Günther Oettinger (CDU) ist neun Jahre schon Kommissar in Brüssel, zuletzt zuständig für den Haushalt. Im Herbst ist jedoch Schluss. In der neuen Kommission wird Oettinger nicht mehr dabei sein. Was hat er den Nachfolgern mitzugeben hat, was er selbst mitnimmt aus der Brüsseler Zeit und was ihm bei der Wahl zum Europaparlament wichtig ist, hat er Korrepondent Stephan Ueberbach vom Studio Brüssel erzählt.

Günter Verheugen
imago images / Ulli Winkler

#wirmüssenreden: Europa und Ich - Verheugen: EU-Parlament muss eigene Defizite erkennen

Eurokrise, Brexit, Diskussionen um Geflüchtete - die Liste der Herausforderungen für die EU ist lang. Auf welche Projekte und Bereiche muss sich die EU in Zukunft konzentrieren, welche Bereiche muss sie vorantreiben? Günter Verheugen ist ehemaliger Vizepräsident der EU-Kommission und sieht vor allem Vertrauen und Zusammenhalt in Gefahr.

RSS-Feed
  • #wirmüssenreden: Europa und Ich 

    Wahlplakate zur Europawahl 2019
    imago images / Rene Traut

    Mo 13.05.2019 | 06:25 | Interviews - Wieviel Europa steckt in unserem Alltag?

    Die Wahlplakate hängen schon seit Wochen, immer mehr Bürgertalks und Europa-Dokumentationen im Fernsehen und online. Keine Frage, die Europawahl naht. Wo steckt überall Europa drin? Wo ist es sinnvoll, wo ist es eher hinderlich. Das will Inforadio in dieser Woche wissen. Wie und was genau – Inforadio-Reporterin Sabine Dahl fasst es zusammen.

  • #wirmüssenreden: Europa und Ich 

    Junge Frau bei Protesten in Ungarn mit EU-Flagge
    imago images / EST&OST

    Mo 13.05.2019 | 07:05 | Interviews - Was junge Menschen an der EU toll finden

    Die EU steht für viele für Hoffnung in die Zukunft, kein Wunder also, dass gerade junge Menschen die EU positiver sehen, als ältere. Carlotta Borges ist Studentin der Europawissenschaften. Für sie hat die EU in erster Linie ein Verdienst: Die Sicherung des Friedens. Im Inforadio erzählt sie, was sie an der EU toll findet und warum sie findet, dass jeder sie toll finden sollte.

RSS-Feed
  • #wirmüssenreden: Europa und Ich 

    Kühe mit Ohrmarken im Stall
    picture alliance / blickwinkel

    Do 16.05.2019 | 09:45 - Die EU-Ohrmarken und die Mütter

    Seit der BSE-Krise müssen europäische Kälber Ohrmarken tragen, damit man weiß, woher sie kommen. Die Gemeinsame Agrarpolitik gehört zu den wichtigsten Politikfeldern der EU und sorgt auch für viele weitere Vorschriften. In der Praxis ist das nicht immer ganz einfach, wie Inforadio-Reporterin Marie Asmussen erfahren hat.

  • #wirmüssenreden: Europa und Ich 

    Frau arbeitet in einem Dentallabor
    imago images / Panthermedia

    Di 14.05.2019 | 06:45 - Dank Erasmus: Internationales Dentallabor

    Zwei Wochen vor der Europawahl fragen sich viele, was ihnen die EU überhaupt bringt. Eine Antwort: Freizügigkeit. Grenzenloses Arbeiten und Studieren von Ost-Polen bis West-Portugal. Das Studienaustauschprogramm Erasmus bietet mittlerweile auch die Möglichkeit einer länderübergreifenden Berufsausbildung. Ein Dentallabor in Oranienburg probiert den Azubi-Austausch gerade aus. Inforadio-Reporterin Sabine Dahl war dort, um herauszufinden, welche Unterschiede es im europaweiten Zähne-Bohren gibt.

EU-Vorurteile

RSS-Feed
  • #wirmüssenreden: Europa und Ich 

    Ein Stapel Dokumente
    imago images / CHROMORANGE

    Mi 15.05.2019 | 06:05 - EU-Vorurteil: Weltfremde Bürokratie

    Sagt man die Worte Europa und Brüssel, ergänzen viele Menschen im Kopf automatisch: ...ist gleich Bürokratie. "Die da in Brüssel" schaffen weltfremde Regelungen, die den Bürgern im Alltag nur mehr Arbeit machen, so ein gängiges Vorurteil über die Europäische Union. Brüssel-Korrespondent Stephan Ueberbach hat sich das näher angeschaut.

  • #wirmüssenreden: Europa und Ich 

    Flüchlinge und Arbeitslose von der Agentur für Arbeit.
    imago images / Future Image

    Di 14.05.2019 | 10:05 - EU-Vorurteil: Findet Einwanderung in die Sozialsysteme statt?

    Die Freizügigkeit gehört zu den EU-Regelungen, die fast alle Menschen in Deutschland gut finden: Laut Eurobarometer sind es mehr als 90 Prozent. Alles gut also? Nein, nicht nur, denn es gibt Kritik: "Da findet doch Zuwanderung in unsere Sozialsysteme statt!" lautet ein gängiges Vorurteil. Anna Hanke aus der Inforadio-Redaktion hat sich die Fakten dazu angeschaut.

  • #wirmüssenreden: Europa und Ich 

    Debatte im EU-Parlament
    imago images / TT

    Mo 13.05.2019 | 12:45 - EU-Vorurteil: Nur eine Quasselbude?

    In knapp zwei Wochen finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt - in der Regel geben dann deutlich weniger Bürger ihren Stimmzettel ab als etwa bei der Bundestagswahl. Das liegt auch daran, dass es viele Vorurteile gegenüber der EU gibt. Eines davon: Im EU-Parlament wird nur geredet, aber wenig bewirkt. Was ist da dran? Brüssel-Korrespondent Stephan Überbach ist der Frage nachgegangen.

Europa-ABC