#wirmuessenreden: Unser programmiertes Leben

Waschmaschinen im Waschsalon 115 in der Berliner Torstraße
rbb/inforadio

Wenn der Algorithmus Dich besser kennt als Du Dich selbst, dann siehst Du Werbung, die Du gar nicht sehen willst, dann hast Du Freunde, die Du gar nicht kennst, dann kaufst Du Dinge, die Du nicht brauchst. Das alles ist Digitalisierung und wir stecken mitten drin. In Berlin, der Hauptstadt der Start-Ups, arbeiten etwa 100.000 Menschen in diesem Bereich - viele davon in der Torstraße in Berlin-Mitte. Deshalb ist Inforadio ab 25. April in einem Waschsalon in der Torstraße 115, einem Ort, an dem noch ein einfaches Programm läuft. Von dort aus erklären wir: Was ist überhaupt ein Algorithmus? Wer arbeitet hier in dieser digitalen Blase? Und wie verändert die Digitalisierung unsere Arbeit, unser Leben?

Inforadio-Reporterin Jenny Barke macht einen Offline-Tag
rbb/Butterwegge

Ein Tag offline - wie war's?

Rund 88 mal schauen wir pro Tag auf unser Smartphone. Ohne den elektronischen Alleskönner fühlen wir uns manchmal nackt und hilflos. Wir haben Inforadio-Reporterin Jenny Barke deswegen vor eine besondere Herausforderung gestellt: Einen Tag lang sollte sie offline bleiben und drei Aufgaben erfüllen, die sie sonst selbstverständlich mit Smartphone erledigen würde. Wie hat sie sich geschlagen?

Die Tinder-Journalistin Mascha
rbb/Jenny Barke

Vis à vis - Tinder & Co.: Wie "erwischt" frau den Richtigen?

Für die Suche nach dem richtigen Partner vertrauen immer mehr Menschen auf Algorithmen. Denn das Geschäft Dating-Apps und Partnerbörsen im Internet boomt. Dennoch ist Berlin eine Stadt der Singles. Unter dem Pseudonym "Mascha" schreibt eine 32-jährige Journalistin für das Berliner Stadtteilportal "qiez" über ihre Erfahrungen in der Hauptstadt mit Dating-Apps wie Tinder.

Ein Mensch hält ein Smartphone in der einen, ein Tablet in der anderen Hand
imago/Science Photo Library

Sparen Sie Ihre Zeit! - So nutzen Sie Ihr Smartphone bewusster

Der erste Blick des Tages fällt auf den Wecker im Smartphone, der zweite direkt auf die Benachrichtigungen aus den sozialen Netzwerken und schon sind Sie gefangen zwischen Meldungen, Aufforderungen und Updates, die Sie nicht brauchen. Wir haben acht Tipps, wie Sie sich das meiste davon sparen können.

Videos

Inforadio-Reporterin Anna Corves macht ein Selfie im Waschsalon
rbb/inforadio

Digitales Leben - Programm läuft

Inforadio-Reporterin Anna Corves wäscht Ihre Wäsche im Waschsalon und regelt nebenher Ihr Leben - natürlich komplett digital. Das läuft allerdings anders, als sie es sich vorgestellt hat.

Torben Brodt
rbb/inforadio

Was ist ein Algorithmus? - "Algorithmen helfen uns, unser Leben einfacher zu gestalten"

Torben Brodt ist Global Director Data Engineering und damit Experte für Algorithmen bei plista, einer Firma, die Werbung über das Sammeln von Daten verkauft. Aber was ist überhaupt ein Algorithmus? Das erklärt er uns im Video.

Kollegen an einem modernen Arbeitsplatz
imago/Westend61

Wirtschaft - Coworking boomt in Berlin

Für die digitale Bohème entstand einst das Coworking: Junge Kreative teilten sich Schreibtische und Ideen. Inzwischen setzen auch große etablierte Unternehmen auf Coworking. Die Branche boomt. In Berlin gibt es mehr als hundert Anbieter. Der größte ist die US-Firma WeWork. Anja Dobrodinsky hat einen der vier Standorte besucht.

Hände tippen auf einer Tastatur
imago/Westend61/zerocreatives

Interview - "New Work": Und wo bleiben die Mitarbeiterrechte?

Unser programmiertes Leben verändert alles – auch die Arbeitswelt: Wir sind mittendrin in einer Zeit der "New Work". Start-Ups, Co-Working Places, arbeiten on-demand werde immer selbstverständlicher. Doch in diesen neuen Formen der Arbeit wirken Betriebsräte oftmals wie ein Relikt aus längst vergangener Zeit. Lothar Schröder, Bundesvorstandmitglied von ver.di, warnte im Inforadio davor, dass die zunehmende Digitalisierung auf Kosten der Arbeitnehmer gehen könne.

Eine Frau trägt eine Mixed-Reality-Brille und bedient einen transparenten Bildschirm (Bild: imago/Rainer Berg)
imago stock&people

Vis à vis - Neue Arbeitswelt ist "komplex und unvorhersagbar"

In Berlin wird die neue, digitale Arbeitswelt schon längst gelebt: Routine-Aufgaben werden voll automatisiert erledigt, Projekte international über Clouds gesteuert - die klare Trennung von Arbeit und Freizeit wird zum Anachronismus. Was heißt das für Unternehmen? Darüber hat Anna Corves mit dem Wirtschaftspsychologen Carsten Schermuly gesprochen.  

Schatten von Menschen auf Zahlen auf riesiger digitaler Displaywand
imago/Ikon Images

Vis à vis - Mensch 4.0: Schaffen wir uns ab?

Ohne Smartphone fühlen wir uns hilflos, Algorithmen sagen uns, was uns gefällt und die Kontrolle über unsere Daten haben wir schon lange hergegeben. Machen wir uns zum Sklaven der modernen Technik? Das fragen wir Alexandra Borchardt von der Oxford University, Autorin des Buches "Mensch 4.0 - Frei bleiben in einer digitalen Welt".

Einfach mal falten - Origami statt Smartphone

Sind Sie gestresst von der ständigen Erreichbarkeit? Brauchen Sie mal eine Pause? Dann legen Sie kurz Ihr Smartphone zur Seite, schnappen sich ein Blatt Papier und falten was Schönes! Das entspannt und kommt später sogar Ihrem Smartphone zugute.

Mathematische Formeln auf einem Blatt Papier
Colourbox

Auf den Punkt - Was ist ein Algorithmus?

Der Al·go·riòth·mus: substantiv, männlich
Ist eine Anleitung, wie ein Problem Schritt für Schritt gelöst wird. Alle Gebrauchsanleitungen, Spielregeln oder Bastelanleitungen sind im Prinzip ein Algorithmus. Und jede Lösung einer Rechenaufgabe folgt einem Algorithmus. Beispiel: 40:8=5.