Das Forum

Die aktuelle Sendung

Forum-Aufzeichnung zum Thema Linke Bewegung am 5.9.18 im Babylon (Bild: rbb/Inforadio)
rbb/Inforadio

- Braucht Deutschland eine neue linke Bewegung?

Vor einigen Jahren gab es noch eine linke Mehrheit im Bundestag, die Sozialdemokraten regierten jedoch in der Großen Koalition mit. Seit der letzten Wahl würden die Sitze von SPD, Grünen und Linkspartei nicht mehr ausreichen. Sahra Wagenknecht hofft, mit einer linken Bewegung wieder mehr Durchschlagskraft zu erlangen. Ob das gelingen kann oder nicht, diskutierte Dietmar Ringel mit Gästen aus Politik und Wissenschaft.

  • Das Forum

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihre Moderatoren

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Stau auf der Berliner Stadtautobahn A100
imago/IPON

- Total verpendelt?!

Stau auf der A 100, übervolle Regionalzüge, Fußgänger und Fahrradfahrer im Clinch – kaum ein Thema erhitzt die Gemüter in der Pendlerregion Berlin-Brandenburg wie jenes rund um den Verkehr. Sind zeitnah sinnvolle Lösungen für die drängenden Mobilitätsprobleme zu erwarten? Und von wem sollen sie kommen? Darüber diskutierte Harald Asel mit Experten aus Poliik, Wissenschaft und Verkehrswirtschaft.

Eine Schwedenfahne weht im Wind
imago/Eibner Europa

- Hat der Wohlfahrtsstaat "Marke Schweden" ausgedient?

Aus Schweden kommen tolle Pop-Musik, preiswerte Möbel und das Gefühl tiefer Entspanntheit. Aber - stimmt das noch? Der Sozialstaat schwächelt. Eine Wohnung zu bekommen, ist nahezu unmöglich, die Wartezeiten beim Arzt werden immer länger, das Bildungsniveau lässt zu wünschen übrig. Und in Schwedens Großstädten macht sich die organisierte Kriminalität breit. Stärkt das nur die Rechtpopulisten? Wie wird Schweden im September wählen? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

Berlin: Straßenschild mit der Aufschrift "Straße des 9. November"
imago/photothek

- Ein Berliner Feiertag für die Demokratie?

In Deutschland herrscht ein Süd-Nord-Gefälle. Zumindest was die Zahl der gesetzlichen Feiertage angeht. Gerade in Berlin haben die Bürger im Vergleich zu anderen Bundesländern das Nachsehen. Das soll sich ändern. Aber welcher neue Feiertag könnte den Traditionen und der vielfältigen Stadtgesellschaft Berlins gerecht werden? Darüber diskutierte Harald Asel mit Gästen aus Politik und Wissenschaft.

Illustration: Gründer, Startups - Zwei junge Menschen sitzen an einem Arbeitsplatz zu einer Besprechung
imago/Westend61

- Startups – Berlins dynamisches Ökosystem

Am 12. und 13. April dieses Jahres fand das "Startup Camp Berlin 2018" statt. Es kamen bis zu 600 Gäste aus der Startup Szene. Das Thema ist: Berlin als Startup City - ist die Stadt gut aufgestellt? Oder wo könnte Berlin noch aufholen? Wie klappt es mit der Finanzierung? Ute Holzhey diskutiert mit ihren Gästen aus Wirtschaft und Politik.

Demonstranten mit der EU-Fahne
imago stock&people

- Der Streit um europäische Identitäten

Überall in Europa rumort es. Überall wird die Frage nach einer möglichen eigenen Identität gestellt. In Regionen, Nationalstaaten und sozialen und ethnischen Milieus. Ist das ein Signal für das Zerbrechen des Gemeinsamen oder Teil des europäischen Spiels um Markenbildung und Standortfaktoren? Diese Fragen diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

Blick über Dächer auf die Nikolaikirche in Potsdam
imago stock&people

- Wer oder was ist die Mitte der Stadt?

Alles wie früher oder doch auch ein bisschen neu? Wie historisch soll die Innenstadt Potsdams aussehen? Der fortwährende Streit um Erhalt, Abriss und Wiederaufbau berührt zentrale Fragen der Stadtgesellschaft. Es geht nicht nur um Bauten, es geht auch um hier lebende Menschen und was sie an ihrer Stadt wichtig finden. Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen. 

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Blick über Dächer auf die Nikolaikirche in Potsdam
    imago stock&people

    Wer oder was ist die Mitte der Stadt?

    Alles wie früher oder doch auch ein bisschen neu? Wie historisch soll die Innenstadt Potsdams aussehen? Der fortwährende Streit um Erhalt, Abriss und Wiederaufbau berührt zentrale Fragen der Stadtgesellschaft. Es geht nicht nur um Bauten, es geht auch um hier lebende Menschen und was sie an ihrer Stadt wichtig finden. Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen. 

  • Skyline am Huangpu-Fluss mit Oriental Pearl Tower und Shanghai Tower, China
    imageBROKER/DieterxSchinner

    China – die neue Supermacht?

    China ist für die USA und Westeuropa längst ein ernsthafter wirtschaftlicher Konkurrent, doch die Volksrepublik gewinnt auch politisch mehr und mehr an Bedeutung. Ist China also die neue Supermacht? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Maxim Gorki Theater Berlin
    imago stock&people/Jürgen Ritter

    Menschenrechte und Kunstfreiheit in Gefahr?

    Sie stehen unter Hausarrest oder landen im Gefängnis, werden persönlich bedroht oder verlieren schlicht ihre Arbeitsmöglichkeiten. Künstler, Schriftsteller und Journalisten, die sich nicht konform zu den Mächtigen verhalten, haben es in vielen Teilen der Welt schwer. Welchen Schutz Aktivitäten aus Deutschland bieten können, darüber spricht Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Zwei Kinder sitzen am Tisch und bekommen Essen von einer Schultafel
    imago/photothek/Inga Kjer/BMZ

    Kinder haben ein Recht auf gutes Leben

    Im Rahmen einer Konferenz zur Kinderarmut diskutierte Christian Wildt am 05.07.2018 mit seinen Gästen und fragte: Was bedeutet Armut für Kinder und Jugendliche?  Was läuft schief? Warum wird Kinderarmut aktuell nicht wirksam bekämpft?

  • v.l.n.r. Olaf Scholz, Angela Merkel und Horst Seehofer
    imago stock&people/Stefan Boness/Ipon

    Endzeitstimmung in der Großen Koalition

    Ein halbes Jahr hat es gedauert, bis die Große Koalition aus Union und SPD zu Stande kam. Nun ist sie gut hundert Tage im Amt und steht möglicherweise schon vor dem Aus. Bis zu diesem Wochenende hat CSU-Chef und Innenminister Seehofer Bundeskanzlerin Merkel Zeit gegeben, eine europäische Lösung der Asylfrage zu präsentieren. Sonst will er im Alleingang handeln. Über den Zustand der GroKo spricht Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Buddybären auf dem Bebelplatz in Berlin
    imago/Sven Lambert

    Europäischer Mythos Berlin

    Berlin ist eine merkwürdige Stadt. Das gilt nicht zuletzt für ihr Image im In- und Ausland. Von Touristen aus nah und fern überrannt fragen sich viele Einheimische: Was wollen die alle hier? Erst spät zur Metropole aufgestiegen spiegelt sich in Berliner Stadtstrukturen, Bauten und erzählten Geschichten europäische Vergangenheit wider. Was das für eine gemeinsame Erinnerungskultur bedeuten kann, darüber spricht Harald Asel mit seinen Gästen.

  • EU-Flaggen wehen vor der Europäischen Kommission in Brüssel im Wind
    imago/ZUMA Press/Wiktor Dabkowski

    Europa: Souverän, geeint und demokratisch – nur eine Vision?

    In seiner viel beachteten Rede in der Sorbonne rief Emmanuel Macron am 26. September 2017 zur "Neugründung eines souveränen, geeinten und demokratischen Europa" auf. Dafür hofft er unverkennbar auf Unterstützung aus Deutschland, dem er zudem eine "neue Partnerschaft"“ anbietet. Wie realistisch ist ein geeintes Europa und welche Reformen müssen dringend auf den Weg gebracht werden? Darüber diskutiert Harald Asel beim Willy-Brandt-Gespräch 2018 mit seinen Gästen.

  • auf Rasen der Schriftzug Russland 2018 und ein Fussball
    imago/STPP

    Die Fußball-WM in Russland: Sommermärchen oder Albtraum?

    Für die einen ist es Putins gigantische PR-Show, für die anderen ein riesiges Sport- und Volksfest. Das Forum mit Dietmar Ringel fand im Rahmen der Inforadio-Themenwoche "Lust und Frust beim Sport" statt und befasst sich mit der bevorstehenden Weltmeisterschaft – zwischen Sport, Kommerz und Politik.

  • Maxim Gorki Theater Berlin
    imago stock&people/Jürgen Ritter

    Wenn Menschenrechte und Kunstfreiheit in Gefahr geraten

    Sie stehen unter Hausarrest oder landen im Gefängnis, werden persönlich bedroht oder verlieren schlicht ihre Arbeitsmöglichkeiten: Künstler, Schriftsteller und Journalisten, die sich nicht konform zu den Mächtigen verhalten, haben es in vielen Teilen der Welt schwer. Welchen Schutz Aktivitäten aus Deutschland bieten können, darüber spricht Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Eine syrische Familie, die mit ihren Habseligkeiten ihre Heimat verlassen hat
    imago/Sebastian Backhaus

    Flucht, ein altes Thema für Europa

    Europa ist immer ein Kontinent der Flüchtlinge gewesen, mit dieser nüchternen Erkenntnis stellt sich der in Wien lehrende Historiker Philipp Ther gegen kurzatmige Deutungen der so genannten 'Flüchtlingskrise" der letzten Jahre. Im Suhrkamp Verlag ist im letzten Herbst sein Buch "Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa" erschienen. Darüber diskutierte Harald Asel mit dem Autor und weiteren Gästen.

  • Kurden feiern in der türkischen Stadt Diyrbakir ihr Neujahrsfest Newroz
    imago/Depo Photos

    Die Kurdenkonflikte - ein gordischer Knoten?

    Die Kurden spielen eine wichtige Rolle in den aktuellen Krisen im Mittleren Osten. In der Türkei, in Syrien, im Irak und im Iran sind sie eine bedeutende Volksgruppe. Mit den auf Juni 2018 vorgezogenen Neuwahlen in der Türkei dürften die Kurden-Konflikte noch stärker in den Blickpunkt rücken. Über die Gründe der Konflikte und ob und wie sich entwirren lassen, diskutierte Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Alexander Nevsky Katedrale in Sofia, Bulgarien
    imago/Hoch Zwei Stock/Malte Christians

    Der Balkan – Bulgarien und die EU

    Wenn sich Mitte Mai die EU-Staats- und Regierungschefs in Sofia treffen, wird auch Bilanz der ersten EU-Ratspräsidentschaft Bulgariens gezogen. Was haben Bulgarien die EU-Mitgliedschaft und speziell die Ratspräsidentschaft gebracht? Und was ist der Beitrag, den das Balkanland zur Lösung der Probleme innerhalb der EU leisten kann? Dietmar Ringel diskutiert mit seinen Gästen.

  • neue Immobilie am Gleisdreieck in Berlin
    imago/Reiner Zensen

    Unverändert prekär: Der Wohnungsmarkt in Berlin

    Die Mieten in Berlin sind in den letzten Jahren rasant gestiegen – mittlerweile ist die Steigerungsrate zweistellig. Die Gründe sind vielfältig: Wohnungen werden immer mehr nachgefragt, Häuser teils unnötig topmodernisiert, und die Zahl der Baugenehmigungen nimmt ab. Was kann Berlin also tun für bezahlbareren Wohnraum? Darüber diskutiert Ute Holzhey mit ihren Gästen.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Bild: rbb/Gundula Krause
rbb Presse & Information

Zwölfzweiundzwanzig

Zwölfzweiundzwanzig ist das große Interview im Inforadio. Sabina Matthay führt Gespräche mit interessanten Gästen aus Politik und Gesellschaft zu vieldiskutierten Themen.

Sonnenschirme ragen am 29.06.2015 über die Balkongeländer eines Hochhauses in Berlin-Mitte (Quelle: dpa)
dpa

Veranstaltungen und Medienpartnerschaften

Inforadio veranstaltet regelmäßig öffentliche Podiumsdiskussionen. Seien Sie dabei, wenn Debatten entstehen und weitergeführt werden. Hier finden Sie alle Informationen zu Themen und Terminen - und zu ausgesuchten Veranstaltungen, präsentiert von Inforadio.