Diskutanten im Forum
rbb

Mehr zum Thema

Die aktuelle Sendung

03.10.1990, Berlin: Mit einem Feuerwerk am Brandenburger Tor in Berlin feierten rund eine Million Menschen in der Nacht vom 02. auf den 03. Oktober die deutsche Wiedervereinigung.
dpa

- Glücksfall oder Sturzgeburt? 30 Jahre deutsche Wiedervereinigung

Mit welchen Gedanken blicken der letzte DDR-Außenminister, der Präsident der Universität Potsdam und zwei Brandenburger PolitikerInnen auf die deutsche Einheit von vor 30 Jahren? Ob es genau richtig gelaufen ist oder ob alles etwas zu schnell ging, diskutieren sie im Forum mit Moderator Dietmar Ringel.

  • Das Forum

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihre Moderatoren

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

03.10.1990, Berlin: Mit einem Feuerwerk am Brandenburger Tor in Berlin feierten rund eine Million Menschen in der Nacht vom 02. auf den 03. Oktober die deutsche Wiedervereinigung.
dpa

- Glücksfall oder Sturzgeburt? 30 Jahre deutsche Wiedervereinigung

Mit welchen Gedanken blicken der letzte DDR-Außenminister, der Präsident der Universität Potsdam und zwei Brandenburger PolitikerInnen auf die deutsche Einheit von vor 30 Jahren? Ob es genau richtig gelaufen ist oder ob alles etwas zu schnell ging, diskutieren sie im Forum mit Moderator Dietmar Ringel.

Dorf Oehna in Brandenburg
ZB

- Zukunft der Dörfer - 30 Jahre Brandenburg

Welche Spuren der DDR sind auf dem Land bis heute zu finden? Wie hat sich die ostdeutsche Landwirtschaft seit 1989/90 verändert? Und welche Zukunft haben die Dörfer? 30 Jahre nach der Gründung Brandenburgs spricht Harald Asel darüber mit seinen Gästen.

14.05.2019, Berlin: Das Wappen von Berlin ist im Roten Rathaus auf einer Glastür zu sehen, während dahinter eine Person vorbei geht (Bild: dpa)
dpa

- Geniales oder schweres Erbe? Regierung und Verwaltung in Berlin

Die Aufteilung der Befugnisse von Senat und Bezirken in Berlin ist ein Kompromiss von 1920, als Groß-Berlin gegründet wurde. Doch gegenwärtig zeigen sich immer wieder Schwierigkeiten in der Arbeitsteilung von Regierung und Verwaltung. Welche Reformen und Veränderungen braucht die Stadt heute? Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

Inforadio-Mikrofon liegt auf einem Audio-Mischpult (Bild: rbb/Gundula Krause)
rbb/Gundula Krause

- Wir lieben das WARUM – vor 25 Jahren ging Inforadio on air

Ein Radio ganz ohne Musik – kann das gutgehen? Der Ostdeutsche Rundfunk Brandenburg und der Sender Freies Berlin wagten das Experiment und gingen am 28. August 1995 mit dem "Inforadio von ORB und SFB" an den Start. Über die Geschichte der Nachrichtenwelle und die Zukunft des Hörfunks diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

17.08.2020, Rheinland-Pfalz, Mainz: Natalie Friesen (Klassenlehrerin der 7b, r) erklärt den Schülerinnen und Schülern zum Schulstart nach den Sommerferien im Digitalunterricht den Umgang mit der Kommunikations-App "Sdui" (Bild: dpa)
dpa

- Schule digital - schöner Schein, aber nichts dahinter?

Im Frühjahr versetzte das Corona-Virus Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte ins Homeschooling. Damit bekam im zurückliegenden Schuljahr eine Debatte wieder Auftrieb, die schon länger geführt wird: Wie gut halten die Berliner Schulen mit dem digitalen Wandel Schritt? Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

09.11.2018, Hessen, Frankfurt/Main: Die Statue der Justitia steht auf dem Gerechtigkeitsbrunnen am Römerberg.
Frank Rumpenhorst/dpa

- Der Rechtsstaat in Zeiten von Corona

Die Sofortmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus waren ein Kraftakt der politisch Verantwortlichen. In einem bisher beispiellosen Umfang wurden auch Grundrechte eingeschränkt. Harald Asel diskutiert mit seinen Gästen die Ausnahmesituation für den Rechtsstaat.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Der gläserne Autofahrer
    imago images / Ralph Peters

    Macht und Digitalisierung

    Automatisiertes, vernetztes Fahren – wer über die Mobilität der Zukunft diskutiert, kommt um die Nutzung von Unmengen erhobener Daten nicht umhin. Wie Nutzung und Kontrolle der Daten zusammenkommen können oder sollen, darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Japan, August 1945: Nagasaki nach der Zerstörung durch die Atombombe (Bild: picture alliance / prisma)
    picture alliance / prisma

    Die Lehren von Hiroshima und Nagasaki

    Bis heute ist umstritten, ob der Abwurf der beiden Atombomben durch US-Flugzeuge im August 1945 entscheidend für das Ende des Zweiten Weltkriegs war, oder schon der erste Schritt im Nachkriegskonflikt. Dietmar Ringel diskutiert mit seinen Gästen, wie die Atombombenabwürfe vor 75 Jahren die Welt veränderten.

  • Frau mit Pflaster auf dem Mund
    imago images / McPHOTO

    Achtung Zensur - neue Ausprägungen eines alten Themas

    Zensur - was ist das eigentlich? Dieser Frage geht Harald Asel mit der Literaturwissenschaftlerin Nikola Roßbach nach. In ihrem Buch "Achtung, Zensur! Über Meinungsfreiheit und ihre Grenzen" befasst sie sich mit den neuen Gesichtern von Zensur und Zensurvorwürfen.

  • Der erste Containerzug als Teil der chinesischen Seidenstraßeninitiative fährt im Hafen von Mukran auf der Insel Rügen zum Verladekai
    ZB

    Chinas neue Seidenstraße - Fluch oder Segen?

    Seit Jahren plant und baut China am neuen Großprojekt "Neue Seidenstraße" und das auf zwei unterschiedlichen Routen. Was dem einen nützt, schadet eventuell dem anderen?

  • 18.4.2020: Biene an einem Obstbaum (Bild: dpa)
    picture alliance

    Das große Krabbeln - Insekten in der Landwirtschaft

    Insekten bestäuben Pflanzen, fördern die Beseitigung toter Organismen, verbessern die Bodenqualität und vertilgen schädliche Artgenossen. Doch intensive Landwirtschaft ist eine Bedrohung für sie. Entgegen den eigentlichen Zielen ist die Bundesregierung weit davon entfernt, den Verlust biologischer Vielfalt zu stoppen. Wie sieht eine Landwirtschaft aus, die Insekten schützt? Darüber spricht Ute Holzhey mit ihren Gästen.

  • 10.11.1989: Tanz auf der Berliner Mauer am Brandenburger Tor (Bild: imago images/Sven Simon)
    imago images/Sven Simon

    Europäischer Mythos Berlin

    Berlin, so lautet ein Bonmot, ist das Rom der Zeitgeschichte. Die Stadt ist spät zur Metropole aufgestiegen und spiegelt in ihrer Geschichte europäische Vergangenheit wider. Was das für eine gemeinsame Erinnerungskultur bedeuten kann, darüber spricht Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Menschen laufen mit einem Hund am Gleisdreieckpark in Berlin
    imago images / Emmanuele Contini

    Ziemlich beste Freunde? Mensch und Haustier im Corona-Sommer

    34 Millionen Haustiere gibt es in Deutschland und jedes Jahr werden es mehr. Wie gut kommen Mensch und Haustier miteinander klar? Hat Corona seine Spuren hinterlassen? Und wer hilft, wenn es Probleme gibt? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Symbolbild Wirtschaftskrise durch Corona-Pandemie: Ein abfallender Börsenkurs ist auf einem EU-Symbol dargestellt (Bild: imago images/Steinach)
    imago images/Steinach

    Wirtschaft im Corona-Tief

    Nach einer Prognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung wird die Wirtschaft 2020 um 9,4 Prozent schrumpfen. Für Deutschland bedeutet das eine der tiefsten Rezessionen der Nachkriegsgeschichte. Was nützt das deutsche Konjunkturpaket, was unternimmt die EU? Darüber diskutiert Ute Holzhey mit ihren Gästen.

  • Berlin, 28.5.2020: Umgebaute Sitzreihen zur Einhaltung der Abstandsregeln im Berliner Ensemble (Bild: imago images/photothek)
    imago images/photothek

    Vorhang auf: Kultur nach Corona

    Noch sind viele Kultureinrichtungen mit finanziellen Überbrückungshilfen beschäftigt und reflektieren ihre Ausnahmesituation. Und die politischen Vorgaben zur Wiederöffnung bedeuten neue Herausforderungen. Ein nahtloses Anknüpfen an das, was vor drei Monaten geplant war, scheint illusorisch. Wenn die Kultur nach Corona wieder hochfährt - darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Italien, 18.5.2020: Vorbereitung in einem Beach Resort in Varazze (Bild: picture alliance / abaca)
    picture alliance / abaca

    Ein Sommer wie kein anderer - Urlaub in Corona-Zeiten

    Die Corona-Pandemie hat das Tourismusgewerbe hart getroffen. Verunsichert sind auch die Menschen, die nicht wissen, ob und unter welchen Bedingungen sie im Sommer Urlaub machen können. Und für beide gilt die Grundsatzfrage: Kann es nach der Corona-Krise so weitergehen wie davor? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Gesprächsrunde des Inforadio-Forums (Bild: rbb/Begzada Kilian)
    rbb/Begzada Kilian

    Die Zukunft des Westens nach der Corona-Pandemie

    Die Weltwirtschaft steckt in einer tiefen Krise, die Politiker sind verunsichert, viele Menschen haben Zukunftsängste. Die Corona-Pandemie verändert die Welt und die Kardinalsfrage ist: Wie wird sie in der Zeit NACH Corona aussehen? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Harald Asel und Gäste beim Forum vom 24.05.2020 (Bild: rbb/ Begzada Kilian)
    rbb/ Begzada Kilian

    Wie gerecht wird der Weg aus dem Lockdown?

    Die Maßnahmen gegen das Coronavirus trafen im März Alt und Jung gleichermaßen. Rücksichtnahme und eingeschränkte Freiheiten ließen sich noch vermitteln. Doch beim Wiederanfahren des öffentlichen Lebens zeigen sich Konflikte, über die Harald Asel mit seinen Gästen diskutiert.

  • Harald Asel mit Herfried Münkler, Susan Neiman und Julian Junk (Bild: rbb/Begzada Kilian)
    rbb/Begzada Kilian

    Eine Welt des Friedens schaffen – Utopie oder reale Politik?

    Friede auf Erden ist eine jahrtausendealte Hoffnung, deren Erfüllung die Menschheit trotz schier unendlicher Enttäuschungen nach wie vor ersehnt. Wie lässt sich heute und in Zukunft Frieden schaffen? Darüber diskutiert Moderator Harald Asel mit seinen Gästen im Willy-Brandt-Gespräch.

  • Luftmarschall Tedder (Großbritannien) und Marschall Shukow (Sowjetunion) nehmen die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht entgegen, Berlin-Karlshorst, 8./9. Mai 1945 (Bild: Foto Timofej Melnik, Museum Berlin-Karlshorst)
    Foto Timofej Melnik, Museum Berlin-Karlshorst

    Freund? Feind? (Ge)Denken!

    Zum 75. Jahrestag des Sieges der Alliierten über Hitlerdeutschland zeigt sich, dass die historischen Ereignisse immer noch umstritten sind. Moderator Dietmar Ringel diskutiert mit seinen Gästen über den Zweiten Weltkrieg - seinen Siegern, seinen Folgen und unseren Umgang mit der Erinnerung an den Krieg.

  • Pressefreiheit - Zeig Flagge
    VDZ

    Die Corona-Krise: Ein Stresstest für die Pressefreiheit

    In der Berichterstattung dreht sich derzeit fast alles um Corona, andere Themen werden in den Hintergrund gedrängt. So auch die Pressearbeit und -rechte. Anlässlich des Tages der Pressefreiheit diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen über die Frage: Ist Corona eine Gefahr für die Pressefreiheit?

  • Düsseldorf: Ein Bauunternehmen hat an der Rheinpromenade ein grossen Plakat, mit Dank an die Helden des Alltags, an eine Hausfassade gehängt (Bild: imago images/Jochen Tack)
    imago images/Jochen Tack

    Heldinnen und Helden in Corona-Zeiten

    Noch vor kurzem wirkte der Begriff "Held" wie aus der Zeit gefallen. Heroismus wurde verdächtigt, autoritäres Denken zu transportieren. Nun ist der Held wieder da - in Gestalt des Problemlösers oder jenem, der sich für beschwerliche Aufgaben berufen fühlt.  

  • Maschinen der Fluggesellschaft Lufthansa stehen auf dem Areal des Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg (Bild: dpa)
    dpa

    Schaffen wir das? Shutdown und Stillstand in der Wirtschaft

    Start-ups fürchten um ihre Existenz, der Mittelstand fühlt sich allein gelassen, Freiberufler sind auf staatliche Zuschüsse angewiesen, Großkonzerne hoffen auf Bürgschaften in Millionen-Höhe. Wie kann die Corona-Krise gemeistert werden?

  • Kirche in Coronazeiten: Pastor Simon de Vries, lutherische Gemeinde in Nordhorn, geht durch einen Gang der Christuskirche
    dpa

    Die Kirchen und das Coronavirus

    Wie Ostern feiern in Zeiten der Corona-Pandemie? Gottesdienste finden nicht statt, persönliche Begegnungen sind auf ein Minimum reduziert - und nicht alle Aufgaben der Seelsorge lassen sich digital realisieren. Ein Stresstest für Gläubige und Institutionen.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Headerbild 12:22
colourbox

Zwölfzweiundzwanzig

Zwölfzweiundzwanzig ist das große Interview im Inforadio. Sabina Matthay führt Gespräche mit interessanten Gästen aus Politik und Gesellschaft zu vieldiskutierten Themen.

Sonnenschirme ragen am 29.06.2015 über die Balkongeländer eines Hochhauses in Berlin-Mitte (Quelle: dpa)
dpa

Veranstaltungen und Medienpartnerschaften

Inforadio veranstaltet regelmäßig öffentliche Podiumsdiskussionen. Seien Sie dabei, wenn Debatten entstehen und weitergeführt werden. Hier finden Sie alle Informationen zu Themen und Terminen - und zu ausgesuchten Veranstaltungen, präsentiert von Inforadio.