Das Forum

Die aktuelle Sendung

Prag, 12.3.20149: Militärausstellung anlässlich des 20. Jahrestages zum NATO-Beitritt von Tschechien (Bild: imago images/Xinhua)
imago images/Xinhua

- Tschechien zwischen Aufstieg und Querelen

Tschechien hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Seine Wirtschaft steht an zwölfter Stelle in der EU, es herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Dennoch machen aus Tschechien auch immer wieder Negativschlagzeilen die Runde. Was beschäftigt die Menschen in Böhmen, Mähren und dem tschechischen Teil Schlesiens? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Das Forum

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihre Moderatoren

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Eine junge Frau gießt Pflanzen in den Prinzessinnengärten in Berlin-Kreuzberg (Bild: imago/Ulli Winkler)
imago/Ulli Winkler

- Urban Gardening – Mit kleinen Pflänzchen die Welt retten?

Wer nicht auf selbstgezogenes Gemüse in der Stadt, wohl aber auf das Regiment des Kleingartenvorstands verzichten kann, baut im Hof oder rund um den Straßenbaum an: Urban Gardening erfreut sich seit Jahren in Berlin großer Beliebtheit. Aber wer macht eigentlich mit und wie reagieren die Nachbarn? Darüber diskutiert Harald Asel im Rahmen des Berlin-Denkraums für Visionäre, Realisten und Passanten von Inforadio und der Urania Berlin.  

ARCHIV: Angela Merkel und Olaf Scholz hören Alice Weidel, AfD Fraktionsvorsitzende, bei Rede zu (Bild: imago/photothek)
imago/photothek

- Warum wir streiten müssen!

"Streit – eines der Themen, zu denen jeder etwas sagen kann", so beginnt das neue Buch der Berliner Politikwissenschaftlerin Andrea Römmele. Wird in der politischen und gesellschaftlichen Debatte in Deutschland zu viel oder zu wenig gestritten? Über die falschen Themen oder auf die falsche Weise? Darüber streitet Harald Asel mit seinen Gästen.

Stempel mit den Aufdrucken "Bürgergeld" und "Hartz IV" hängen vor einer Deutschlandfahne (Bild: imago/Steinach)
imago/Steinach

- Hartz IV soll weg! Und dann?

Hartz IV soll weg – am besten ganz, sagen die einen - wenigstens die Sanktionen, meinen die anderen. Doch was folgt stattdessen: das Bürgergeld oder gar ein bedingungsloses Grundeinkommen? Die Diskussion führt durch alle gesellschaftlichen Schichten, Ute Holzhey greift sie mit ihren Gästen auf.

Wasserwaage im Ungleichgewicht
imago/Christian Ohde

- Ostdeutsche an die Macht?

Auch im 30. Jahr nach dem Mauerfall sind Ostdeutsche in den Chefetagen dieses Landes die absolute Ausnahme. Der Ruf nach einer Ostquote wird derzeit lauter. Brauchen wir eine solche Quote? Und was sagt das über den Zustand der deutschen Einheit aus? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit Gregor Gysi und weiteren Gästen.  

Berlin: Ehemaliger Möbelwagen mit Schautafeln zu Ereignissen der Revolution 1918/1919 (Bild: imago/Klaus Martin Höfer)
imago/Klaus Martin Höfer

- Revolution! Oder: Alles soll sich ändern, nur bei mir nicht?

War die deutsche Revolution vor 100 Jahren erfolgreich oder scheiterte sie? An welchen Kriterien wird dies bewertet? Themen wie Pressefreiheit, Fake News, Populismus, politische und soziale Teilhabe, das Recht auf Leben und Selbstbestimmung wurzeln auch in der Revolutionszeit. Wie viel Neues wird in Deutschland 2018 gewollt – und wie viel Vertrautes muss bleiben? Harald Asel diskutiert mit seinen Gästen über die Sehnsucht nach Revolution und den Wunsch nach Beständigkeit. 

Symbolbild Korruption: Geld wechselt die Hände von korrupten Geschäftsleuten (Bild: imago/Ikon Images)
imago/Ikon Images

- Wie korrupt ist Deutschland?

Gern zeigt man auf korrupte Eliten in anderen Staaten. Dabei ist Bestechlichkeit auch hierzulande keine Randerscheinung. Wie steht Deutschland da in Sachen Korruption im Jahr 2019? Dieser Frage geht Dietmar Ringel mit seinen Gästen nach. 

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Symbolbild Korruption: Geld wechselt die Hände von korrupten Geschäftsleuten (Bild: imago/Ikon Images)
    imago/Ikon Images

    Wie korrupt ist Deutschland?

    Gern zeigt man auf korrupte Eliten in anderen Staaten. Dabei ist Bestechlichkeit auch hierzulande keine Randerscheinung. Wie steht Deutschland da in Sachen Korruption im Jahr 2019? Dieser Frage geht Dietmar Ringel mit seinen Gästen nach. 

  • Gedenkstätte Lidice
    imago

    Wie erinnern wir an die Nazi-Opfer in Osteuropa?

    Im Zweiten Weltkrieg fielen Millionen Menschen der nationalsozialistischen Rassen- und Vernichtungspolitik im östlichen Europa zum Opfer. Wie sehr ist das Gedenken daran in der deutschen Erinnerungskultur verankert, was kann Erinnerungspolitik leisten? Darüber spricht Harald Asel mit seinen Gästen in der Topographie des Terrors.

  • Symbolbild Agrarförderung: Ordner mit Schriftzug "Agrarförderung" und Hand mit Geldscheinen im Getreidefeld (Bild: imago/CHROMORANGE)
    imago/CHROMORANGE

    Wohin steuert die europäische Agrarpolitik?

    Massentierhaltung, Überdüngung, Monokulturen oder artgerechte Haltung, Biodiversität und klimaneutrale Anbauweise? Wie soll die Agrarpolitik der Europäischen Union ausgerichtet werden? Darüber diskutiert Ute Holzhey anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin mit ihren Gästen.

  • ARCHIV, 14.4.2018: Krisensitzung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen zur Lage in Syrien (Bild: imago/Future Image)
    imago/Future Image

    Im Kreis der Mächtigen

    Seit dem 1.1.2019 ist Deutschland für zwei Jahre nichtständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat. Doch wie viel Einfluss hat Deutschland tatsächlich? Und ist der Sicherheitsrat in seiner jetzigen Form überhaupt noch auf der Höhe der Zeit? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Grenzkontrollen am Brenner im Juli 2018
    imago/Daniel Liebl

    Grenzen in Europa

    Vor drei Jahrzehnten, nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, hatten viele eine Vision: Die Grenzen in Europa und darüber hinaus werden immer durchlässiger. Doch inzwischen wächst das Bedürfnis nach neuen Abgrenzungen, auch zwischen den Staaten der EU. Welche Folgen hat das nicht nur für die aktuelle Migrationspolitik, sondern auch für das Selbstverständnis der europäischen Gesellschaften? Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Protestler der Studentenbewegung 1968 und Bärbel Bohley (Gestaltung: Ultramarinrot, Bild: Bundesstiftung Aufarbeitung/Klaus Mehner)
    Bundesstiftung Aufarbeitung/Klaus Mehner

    Von der Revolte zur Revolution - wieviel 1968 steckt in 1989?

    Zufall oder Zusammenhang? In diesen Monaten folgen die Jubiläen dicht an dicht: Nach der Erinnerung an die 68er-Bewegung wird 30 Jahren Friedlicher Revolution gedacht. Haben die beiden Ereignisse mehr miteinander zu tun, als gemeinhin wahrgenommen wird? Dieser Frage geht Harald Asel mit seinen Gästen nach.

  • Schichtwechsel: Arbeit inklusive

    Die Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen hat den Aktionstag "Schichtwechsel" ins Leben gerufen, an dem Beschäftigte der Werkstätten ihren Arbeitsplatz mit Mitarbeitern aus Unternehmen tauschen. Ein inklusiver Arbeitsmarkt ist das Ziel neuer politischer Maßnahmen und Wunsch vieler Menschen mit Beeinträchtigung. Doch wie kann das Vorhaben in der Praxis gelingen und welche gesamtgesellschaftlichen Chancen ergeben sich aus ihm? Darüber diskutierte Ute Holzhey mit Gästen.

  • Originelle Plakatwerbung der Zeitung Junge Welt (Bild: imago/PEMAX)
    imago/PEMAX

    Schicksalsfrage für die Demokratie: Pressefreiheit in Gefahr?

    Die Presse- und Meinungsfreiheit ist sowohl im deutschen Grundgesetz als auch in der europäischen Menschenrechtskonvention festgeschrieben. Doch wie steht es tatsächlich um sie? Was bedroht mediale öffentliche Räume und was stärkt sie? Darüber spricht Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • ARCHIV, Russland 31.08.2010: Regierungsgegner in St. Petersburg protestiert mit einer Kopie der Verfassung in der Hand (Bild: Imago ITAR TASS)
    Imago ITAR TASS

    25 Jahre Verfassung der Russischen Förderation

    Am 12. Dezember 1993 wurde die Verfassung der russischen Föderation per Volksabstimmung angenommen und trat zwei Wochen später in Kraft. Wie funktioniert die russische Art der Demokratie? Geht die Macht vom Volk oder vom Präsidenten aus? Welchen Einfluss hat das Parlament? Gibt es unabhängige Gerichte?

  • ARCHIV, 2011: Ein Turm aus Styropor-Bausteinen symbolisiert den ohne Fachkräfte zusammenbrechenden Arbeitsmarkt (Bild: dpa)
    dpa

    Fachkräftemangel - Mythos oder Wahrheit?

    Die Industrie, die Industrie- und Handwerkskammern und Pflegeeinrichtungen bemängeln seit Jahren, dass Deutschland über zu wenige Fachkräfte verfüge. Die Arbeitsagenturen dagegen sehen den Markt als weniger alarmierend an. Wie passt das zusammen?  

  • Bauhausprojekt Tiny Houses Berlin (Bild: imago/Ulli Winkler)
    imago/Ulli Winkler

    Visionäre - Realisten - Passanten

    Wer macht eigentlich die Stadt? Passend zum Jahresmotto 2018/2019 "Vision findet Stadt" der Urania Berlin eröffnet Inforadio – Das Forum einen neuen Berlin-Denkraum. Was bringen Visionäre, Realisten und Passanten in die Debatten über Urbanität und nachhaltige Lebensweisen ein? Dabei hat der Berlin-Denkraum nicht ausschließlich die Stadt als Ganzes im Blick, sondern immer auch die Situation an der nächsten Straßenecke und im eigenen Kiez.

  • Demonstrationszug von Frauen aus dem Jahr 1919 (Bild: AdsD/Friedrich-Ebert-Stiftung/dpa)
    AdsD/Friedrich-Ebert-Stiftung/dpa

    100 Jahre Frauenwahlrecht - wo stehen wir heute?

    "Politik widerspricht der natürlichen Bestimmung der Frau“. Damit wurden die Frauen eingelullt, um auf ihr elementares Menschenrecht zu verzichten. Der Kampf dagegen sollte lange dauern. Dann endlich, am 17. November 1918, nur einen Tag nach Kriegsende, hatten sie gewonnen. Die Frauen in Deutschland erhielten ihr Wahlrecht. Doch erst im Jahr 1977 erhielten die Frauen ihre vollen Rechte.

  • Deutsch-polnische Grenze auf Usedom (Bild: imago)
    imago

    Streitbarer Nachbar im Osten

    Polen feiert in diesem Jahr 100 Jahre staatliche Wiedergeburt. Deutschland verbindet mit seinem östlichen Nachbarn viel. Wie ist das Verhältnis zwischen Deutschen und Polen heute? Was prägt die polnische Gesellschaft, und welchen Kurs verfolgt die Regierung in Warschau? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit seinen Gästen. 

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Bild: rbb/Gundula Krause
rbb Presse & Information

Zwölfzweiundzwanzig

Zwölfzweiundzwanzig ist das große Interview im Inforadio. Sabina Matthay führt Gespräche mit interessanten Gästen aus Politik und Gesellschaft zu vieldiskutierten Themen.

Sonnenschirme ragen am 29.06.2015 über die Balkongeländer eines Hochhauses in Berlin-Mitte (Quelle: dpa)
dpa

Veranstaltungen und Medienpartnerschaften

Inforadio veranstaltet regelmäßig öffentliche Podiumsdiskussionen. Seien Sie dabei, wenn Debatten entstehen und weitergeführt werden. Hier finden Sie alle Informationen zu Themen und Terminen - und zu ausgesuchten Veranstaltungen, präsentiert von Inforadio.