Das Forum

Die aktuelle Sendung

Deutsch-polnische Grenze auf Usedom (Bild: imago)
imago

- Streitbarer Nachbar im Osten

Polen feiert in diesem Jahr 100 Jahre staatliche Wiedergeburt. Deutschland verbindet mit seinem östlichen Nachbarn viel. Wie ist das Verhältnis zwischen Deutschen und Polen heute? Was prägt die polnische Gesellschaft, und welchen Kurs verfolgt die Regierung in Warschau? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit seinen Gästen. 

  • Das Forum

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihre Moderatoren

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Blick auf die Liebermann-Villa von der Wannseeseite © P. Groth
© P. Groth

- Exil der Menschen und der Bilder, einst und jetzt

Die Liste berühmter Namen ist lang: Das Exil gehört zu den prägenden Erfahrungen für Künstler der Moderne und Gegenwart. Nicht immer glückt die Ankunft in einem neuen Land. Und auch verfemte Kunst hat es  in fremder Umgebung oft schwer. Eine Ausstellung geht derzeit auf Spurensuche, in der Liebermann-Villa am Wannsee. Dort sprach Harald Asel mit Gästen über Exilerfahrungen, das Wachhalten der Erinnerung und die Unterstützung für heute bedrohte Künstler.

- Schichtwechsel: Arbeit inklusive

Die Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen hat den Aktionstag "Schichtwechsel" ins Leben gerufen, an dem Beschäftigte der Werkstätten ihren Arbeitsplatz mit Mitarbeitern aus Unternehmen tauschen. Ein inklusiver Arbeitsmarkt ist das Ziel neuer politischer Maßnahmen und Wunsch vieler Menschen mit Beeinträchtigung. Doch wie kann das Vorhaben in der Praxis gelingen und welche gesamtgesellschaftlichen Chancen ergeben sich aus ihm? Darüber diskutiert Ute Holzhey mit Gästen.

FU Berlin - Foyer vor der Mensa
imago/Priller&Maug

- Inforadio-Unitour 2018 - eine Bilanz

Auf der Suche nach dem Ich oder doch Getriebene unter Leistungsdruck – wie nehmen Student*innen 2018 in Berlin und Brandenburg ihre Situation wahr? Lernumfeld, Wohnraum, Zukunftsplanung, gesellschaftliche Verantwortung: was treibt sie an, was bedrückt sie. Zum Abschluss unserer Unitour 2018 unterhielt sich Harald Asel mit Studierenden, die in der Studierenden-Selbstverwaltung und –beratung tätig sind.

Im Vorfeld der Parlamentswahlen in Afghanistan: Wahl-Poster des Kandidaten Fida Mohammad Olfat Saleh in Kabul (Afghanistan)
AP

- Afghanistan - ein hoffnungsloser Fall?

Seit drei Jahren ist die Parlamentswahl in Afghanistan überfällig. Mehrmals wurde sie wegen Sicherheitsbedenken und logistischer Probleme verschoben. Nun soll die Abstimmung am 20. Oktober stattfinden. Wie ist die Lage derzeit im Land am Hindukusch, das zivile und militärische Engagement des Westens? Wie ist es um die Hoffnungen der Menschen in Afghanistan bestellt? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit Gästen aus Wissenschaft und Publizistik.

Symbolbild: Zwei Männer auf einem Globus geben sich die Hand, imago/blickwinkel
imago/blickwinkel

- Das Ende der Welt, wie wir sie kannten?

Weltpolitik unberechenbar? Eliten ratlos? Bürger undurchschaubar? Starke Männer werfen vertraute Bündnisse um, die liberale Demokratie scheint in der Defensive. Und das Vertrauen in traditionelle Politik und Medien schwindet. Oder ist die Lage doch besser als die Stimmung? Über diese Fragen sprach Harald Asel in der Hertie School of Governance in einer öffentlichen Veranstaltung mit deren neuem Präsidenten Henrik Enderlein und dem Publikum.

01.09.2018, Sachsen, Chemnitz: Polizisten rennen am Rande der Demonstration von AfD und dem ausländerfeindlichen Bündnis Pegida, der sich auch die Teilnehmer der Kundgebung der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro Chemnitz angeschlossen haben, zu einem Einsatz
imago stock&people

- Demokratie in der Krise?

Nach den Ereignissen von Chemnitz stellt sich die Frage: Sind Fremdenfeindlichkeit, Demokratie-Skepsis sowie rechtsextreme und rechtspopulistische Strömungen ein besonderes ostdeutsches Problem? Oder ist das lediglich vorurteilsbehaftetes Sachsen-Bashing fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung? Über diese Fragen diskutierte Harald Asel mit seinen Gästen in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • 01.09.2018, Sachsen, Chemnitz: Polizisten rennen am Rande der Demonstration von AfD und dem ausländerfeindlichen Bündnis Pegida, der sich auch die Teilnehmer der Kundgebung der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro Chemnitz angeschlossen haben, zu einem Einsatz
    imago stock&people

    Demokratie in der Krise?

    Nach den Ereignissen von Chemnitz stellt sich die Frage: Sind Fremdenfeindlichkeit, Demokratie-Skepsis sowie rechtsextreme und rechtspopulistische Strömungen ein besonderes ostdeutsches Problem? Oder ist das lediglich vorurteilsbehaftetes Sachsen-Bashing fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung? Über diese Fragen diskutierte Harald Asel mit seinen Gästen in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

  • Gebirgslandschaft im Kaukasus (Russland)
    imago stock&people

    Am Rande Europas: Was wird aus den Staaten des Südkaukasus?

    "Georgia – Made by Characters" – unter diesem Motto präsentiert sich Georgien auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Über Georgien wie über den gesamten Kaukasus ist in Deutschland nicht sehr viel bekannt, einzig die ständig aufflammenden Konflikte rücken die Region immer wieder in den Fokus. Wie groß sind die Spannungen wirklich, und wie ergeht es der Bevölkerung? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit einem Journalisten und Experten aus der Wissenschaft.

  • Symbolbild Zensur
    imago/Friedrich Stark

    Achtung Zensur - neue Ausprägungen eines alten Themas

    "Zensur" ist der Schlachtruf der Stunde. Als Beschreibung rechtlicher Bedingungen wie als polemischer Begriff. Eine heftige gesellschaftliche Debatte über die Meinungsfreiheit ist entbrannt. Ein neues Buch will die komplexe Situation analysieren. Darüber spricht Harald Asel im Literaturhaus Berlin.

  • Forum-Aufzeichnung zum Thema Linke Bewegung am 5.9.18 im Babylon (Bild: rbb/Inforadio)
    rbb/Inforadio

    Braucht Deutschland eine neue linke Bewegung?

    Vor einigen Jahren gab es noch eine linke Mehrheit im Bundestag, die Sozialdemokraten regierten jedoch in der Großen Koalition mit. Seit der letzten Wahl würden die Sitze von SPD, Grünen und Linkspartei nicht mehr ausreichen. Sahra Wagenknecht hofft, mit einer linken Bewegung wieder mehr Durchschlagskraft zu erlangen. Ob das gelingen kann oder nicht, diskutierte Dietmar Ringel mit Gästen aus Politik und Wissenschaft.

  • Stau auf der Berliner Stadtautobahn A100
    imago/IPON

    Total verpendelt?!

    Stau auf der A 100, übervolle Regionalzüge, Fußgänger und Fahrradfahrer im Clinch – kaum ein Thema erhitzt die Gemüter in der Pendlerregion Berlin-Brandenburg wie jenes rund um den Verkehr. Sind zeitnah sinnvolle Lösungen für die drängenden Mobilitätsprobleme zu erwarten? Und von wem sollen sie kommen? Darüber diskutierte Harald Asel mit Experten aus Poliik, Wissenschaft und Verkehrswirtschaft.

  • Eine Schwedenfahne weht im Wind
    imago/Eibner Europa

    Hat der Wohlfahrtsstaat "Marke Schweden" ausgedient?

    Aus Schweden kommen tolle Pop-Musik, preiswerte Möbel und das Gefühl tiefer Entspanntheit. Aber - stimmt das noch? Der Sozialstaat schwächelt. Eine Wohnung zu bekommen, ist nahezu unmöglich, die Wartezeiten beim Arzt werden immer länger, das Bildungsniveau lässt zu wünschen übrig. Und in Schwedens Großstädten macht sich die organisierte Kriminalität breit. Stärkt das nur die Rechtpopulisten? Wie wird Schweden im September wählen? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Das Forum

  • Berlin: Straßenschild mit der Aufschrift "Straße des 9. November"
    imago/photothek

    Ein Berliner Feiertag für die Demokratie?

    In Deutschland herrscht ein Süd-Nord-Gefälle. Zumindest was die Zahl der gesetzlichen Feiertage angeht. Gerade in Berlin haben die Bürger im Vergleich zu anderen Bundesländern das Nachsehen. Das soll sich ändern. Aber welcher neue Feiertag könnte den Traditionen und der vielfältigen Stadtgesellschaft Berlins gerecht werden? Darüber diskutierte Harald Asel mit Gästen aus Politik und Wissenschaft.

  • Illustration: Gründer, Startups - Zwei junge Menschen sitzen an einem Arbeitsplatz zu einer Besprechung
    imago/Westend61

    Startups – Berlins dynamisches Ökosystem

    Am 12. und 13. April dieses Jahres fand das "Startup Camp Berlin 2018" statt. Es kamen bis zu 600 Gäste aus der Startup Szene. Das Thema ist: Berlin als Startup City - ist die Stadt gut aufgestellt? Oder wo könnte Berlin noch aufholen? Wie klappt es mit der Finanzierung? Ute Holzhey diskutiert mit ihren Gästen aus Wirtschaft und Politik.

  • Demonstranten mit der EU-Fahne
    imago stock&people

    Der Streit um europäische Identitäten

    Überall in Europa rumort es. Überall wird die Frage nach einer möglichen eigenen Identität gestellt. In Regionen, Nationalstaaten und sozialen und ethnischen Milieus. Ist das ein Signal für das Zerbrechen des Gemeinsamen oder Teil des europäischen Spiels um Markenbildung und Standortfaktoren? Diese Fragen diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Blick über Dächer auf die Nikolaikirche in Potsdam
    imago stock&people

    Wer oder was ist die Mitte der Stadt?

    Alles wie früher oder doch auch ein bisschen neu? Wie historisch soll die Innenstadt Potsdams aussehen? Der fortwährende Streit um Erhalt, Abriss und Wiederaufbau berührt zentrale Fragen der Stadtgesellschaft. Es geht nicht nur um Bauten, es geht auch um hier lebende Menschen und was sie an ihrer Stadt wichtig finden. Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen. 

  • Skyline am Huangpu-Fluss mit Oriental Pearl Tower und Shanghai Tower, China
    imageBROKER/DieterxSchinner

    China – die neue Supermacht?

    China ist für die USA und Westeuropa längst ein ernsthafter wirtschaftlicher Konkurrent, doch die Volksrepublik gewinnt auch politisch mehr und mehr an Bedeutung. Ist China also die neue Supermacht? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

  • Maxim Gorki Theater Berlin
    imago stock&people/Jürgen Ritter

    Menschenrechte und Kunstfreiheit in Gefahr?

    Sie stehen unter Hausarrest oder landen im Gefängnis, werden persönlich bedroht oder verlieren schlicht ihre Arbeitsmöglichkeiten. Künstler, Schriftsteller und Journalisten, die sich nicht konform zu den Mächtigen verhalten, haben es in vielen Teilen der Welt schwer. Welchen Schutz Aktivitäten aus Deutschland bieten können, darüber spricht Harald Asel mit seinen Gästen.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Bild: rbb/Gundula Krause
rbb Presse & Information

Zwölfzweiundzwanzig

Zwölfzweiundzwanzig ist das große Interview im Inforadio. Sabina Matthay führt Gespräche mit interessanten Gästen aus Politik und Gesellschaft zu vieldiskutierten Themen.

Sonnenschirme ragen am 29.06.2015 über die Balkongeländer eines Hochhauses in Berlin-Mitte (Quelle: dpa)
dpa

Veranstaltungen und Medienpartnerschaften

Inforadio veranstaltet regelmäßig öffentliche Podiumsdiskussionen. Seien Sie dabei, wenn Debatten entstehen und weitergeführt werden. Hier finden Sie alle Informationen zu Themen und Terminen - und zu ausgesuchten Veranstaltungen, präsentiert von Inforadio.