Geschichte

Die Aktuelle Sendung

Transport der Kolossalstatue des Pharaos Ramses II. am 25.01.2018 in Gizeh, Ägypten (Bild: dpa/Hassan Mohammed)
dpa

Von Pharaoen und Pionieren

Das Ausstellungskonzept für das geplante Große Ägyptische Museum in der Nähe von Gizeh, die königliche Kunstsammlung von Charles I. in der Royal Academy of Arts in London, die Landschaftsmalerei von Thomas Cole im Metropolitan Museum of Arts in New York und das Musikfestival Baltikum im Konzerthaus Berlin - Harald Asel stellt Höhepunkte der Kultur weltweit und daheim vor.

  • Geschichte

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihr Moderator

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Axel Klausmeier, Direktor Stiftung Berliner Mauer (Bild: imago/impress picture)
imago/impress picture

28 Jahre mit und ohne Berliner Mauer

Der 5. Februar 2018 ist ein besonderes Datum. In unserer jubiläumsversessenen Zeit bietet er ein unwiederholbares Jubiläum: Das ist der Tag, an dem die Mauer genauso lange nicht mehr als Sperranlage existiert wie sie zuvor Berlin teilte und vom Umland abschnitt, 28 Jahre und knapp drei Monate jeweils. Über dem Umgang mit der Mauer als Bauwerk und Bedeutungsträger spricht Harald Asel mit Axel Klausmeier, Direktor der Stiftung Berliner Mauer.  

Anhänger des politischen und geistigen Führers Mahatma Gandhi stehen um den Leichnam des bei einem Attentat am 30. Januar Ermordeten
imago/UIG

Gandhi-Mord: Als Indien seinen Vater verlor

70 Jahre ist es her, dass ein Attentat die Welt erschütterte: Am 30. Januar 1948 wurde Mahatma Gandhi ermordet. Ein Mann, der mit spektakulären gewaltfreien Aktionen die Unabhängigkeit des indischen Subkontinents von der britischen Kolonialmacht erzwang. Im kulturellen Gedächtnis ist er weltweit präsent - wie aber wird er in seiner Heimat heute erinnert? Das untersuchen die ARD-Korrespondenten mit Sitz in Neu Delhi, Silke Dittrich und Jürgen Webermann.

Antike Marmorsatue junger Satyr mit Flöte in den Kapitolinischen Museen in Rom (Bild: imago/image broker)
imago/image broker

Alte Klänge, altes Gewebe, alte Akten

Zu den ersten Spuren künstlerischen Schaffens gehört die Musik - nur wie die Töne aus den erhaltenen oder rekonstruierten Musikinstrumenten klangen, ist ein spannendes Geheimnis, dem die Ausstellung "Archaeomusica" auf den Grund geht. Eine andere Spurensuche ist gefragt bei der Restaurierung und Rekonstruktion der Archiv-Schnipsel aus dem eingestürzten Historischen Archiv der Stadt Köln. Vollständig erhalten und gut lesbar ist hingegen ein spannender Comic des Mittelalters, der womöglich bald eine Reise antritt. Auf eine Entdeckungsreise der Geschichte führt Harald Asel.

James-Simon-Galerie auf der Museums-Insel Berlin (Bild: imago/PEMAX/Peter Meissner)
imago/PEMAX/Peter Meissner

Ausstellungen 2018: Hasspostings in der Antike

Noch ist das Jahr neu, aber schon prasseln Termine ins Haus, etwa zu bevorstehenden wichtigen Ausstellungen 2018. Was tut sich in der Ausstellungswelt? Oder ist doch "Alles schon mal dagewesen"? Hasstiraden im Netz sollen stärker verfolgt und gelöscht werden. Aber lässt sich dadurch auch der Hass löschen? Und was daran ist neu? Antike Fluchtafeln haben sich bis heute erhalten. Hasspostings gibt es nicht nur im Internet, sondern gab es schon auf Bleitäfelchen der Antike. Ein Rückblick und eine Vorschau mit Harald Asel.

Archäologe Prof. Dr. Matthias Wemhoff. Drektor des Neuen Museums in Berlin
imago/Rolf Kremming

Die Kultur soll Europa retten!

Die EU-Kommission erklärte das Jahr 2018 zum Europäischen Kulturerbe-Jahr. Unter dem Motto "Sharing Heritage" wurden acht Millionen Euro auf EU-Ebene zur Verfügung gestellt. Was ist das spezielle Anliegen dieses Jahres? Darüber sprach Harald Asel mit Matthias Wemhoff, dem Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz und zugleich Landesarchäologe von Berlin. Außerdem ist er Vorsitzender des Nationalen Programmbeirates für das Europäische Kulturerbejahr.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Kirchgänger in Bremen [Foto: dpa]
dpa

Religion und Gesellschaft

Das Magazin rund um Kirche und Religion, Integration und Gesellschaft: Seelsorger, Pädagogen und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen kommen hier zu Wort.

Der Roboter I2D2s mit seinem Erfinder Christoph Hocke (Bild: dpa)
dpa

WissensWerte

Was ist wissenswert in Naturwissenschaft und Technik? Auf diese und andere Fragestellungen rund um Wissenschaft und Forschung geben Thomas Prinzler und  Kollegen Antworten.