Geschichte

Geschichte
Colourbox

Die Aktuelle Sendung

Bonn, 13.12.1972: Henri Nannen, Bundeskanzler Willy Brandt und Heinz Kühn im Gespräch (Bild: imago/Sven Simon)
imago/Sven Simon

Wie Brigitte Glasers "Rheinblick" Geschichte lebendig macht

Im November 1972 gewinnt SPD-Politiker Willy Brandt sensationell die vorgezogene Bundestagswahl - und verliert gleichzeitig seine Stimme. Dieser Kontrast habe sie interessiert, sagt Schriftstellerin Brigitte Glaser im Gespräch mit Inforadio-Redakteur Harald Asel über ihren neuen Roman "Rheinblick". Außerdem in der Sendung: Wie bereitet sich das Beethoven-Haus in Bonn auf das Jubiläumsjahr vor? 2020 wäre Beethoven nämlich 150 Jahre alt geworden. 

  • Geschichte

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihr Moderator

  • Podcast zur Sendung

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt (Bild: rbb)
rbb

Alle Folgen zum Nachhören

Die Jahre zwischen 1961 und 1990 waren echte Schicksalsjahre für Berlin. Dieser besonderen Zeit widmet sich das Projekt "Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt" im rbb Fernsehen und im Inforadio mit einer Dokumentationsreihe in drei Staffeln. Inforadio sendet die 30 Features in der Rubrik "Geschichte" samstags und wiederholt sie wie gewohnt montags. 

Sendungsarchiv

Deutsche Soldaten hissen die Hakenkreuz-Fahne auf der Akropolis im April 1941 (Bild: imago/United Archives International)
imago/United Archives International

Griechische Reparationsforderungen - eine offene Rechnung?

Schuldet Deutschland den Griechen Milliarden an Reparationsleistungen für die Besetzung im Zweiten Weltkrieg? Der Historiker Karl Heinz Roth, der zur Zeit in Griechenland die Übersetzung des Buches "Reparationsschuld" vorstellt, hält die Kriegsentschädigung nicht für erledigt und berechnet die Summe auf 190 Millionen Euro. 
Weitere Themen der Sendung: historische Kritik an der Berlinale und 90 Jahre Vatikanstaat. 

Portal mit Fratze an der Bibliotheca Hertziana (Bild: Bibliotheca Hertziana/E. Fontolan)
Bibliotheca Hertziana/E. Fontolan

Durch den Höllenschlund zum Forschungsolymp

Sie gibt es seit über hundert Jahren, die "Bibliotheca Hertziana" in Rom, eine deutsche Forschungseinrichtung für italienische Kunstgeschichte. Das renommierte Max-Planck-Institut, an dem die wissenschaftliche Elite forscht, vertritt auch indirekt das Ansehen Deutschlands im Ausland. Weitere Themen der Sendung: die Ausstellung "Schicht im Schacht" im Haus der Geschichte in Bonn und die politische Situation in Weimar und Thüringen 1919.  

ARCHIV - 06.02.1919, Thüringen, Weimar: Am 6. Februar 1919 tritt die Verfassungsgebende Deutsche Nationalversammlung in Weimar erstmalig zusammen (Bild: dpa)
dpa

100 Jahre Weimarer Nationalversammlung

Am 6. Februar jährt sich zum 100. Mal die konstituierende Sitzung der verfassunggebende Nationalversammlung in Weimar. Unter den 423 Abgeordneten waren erstmals in der deutschen Parlamentsgeschichte auch 37 Frauen. Viele Detailstudien erscheinen derzeit zur Weimarer Republik, Harald Asel stellt die Veröffentlichungen "Die Weimarer Verfassung. Aufstieg und Scheitern" von Udo di Fabio und "Der tragische Kanzler" von Peter Reichel vor. 

Gedenkstätte Belzec (Bild: imago/BE&W)
imago/BE&W

10.000 Morde täglich, sieben Tage die Woche

Am 27. Januar 1945 wurden die Konzentrationslager in Auschwitz von der sowjetischen Armee befreit, seit 23 Jahren ist der Tag in Deutschland ein offizieller Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus'. Das Erforschen der NS-Verbrechen bedeutet nicht zuletzt den Umgang mit unvorstellbaren Zahlen des Grauens, wie Benjamin Hammer am Beispiel des Vernichtungslagers Belzec darlegt.

ARCHIV, 10.3.2011: Schloss Liechtenstein in Vaduz (Bild: imago/Roland Mühlanger)
imago/Roland Mühlanger

Fürst und Volk feiern 300 Jahre Liechtenstein

Am 23. Januar feiert das Fürstentum Liechtenstein sein 300. Staatsjubiläum. Die 38.000 Liechtensteiner leben dank ihrer Neutralität in den Kriegen des 20. Jahrhunderts, ihrer zentralen Lage und niedriger Steuern in Wohlstand. Und doch erscheint das Land aus der Zeit gefallen. Korrespondent Dietrich Karl Mäurer blickt auf das Land "Oben am jungen Rhein".

ARCHIV: Rosa Luxemburg hält eine Rede
imago

Mitreißend und tragisch: Das Leben von Rosa Luxemburg

Am 15. Januar 1919, mitten in der deutschen Revolution, wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Freikorpsoffizieren verhaftet und ermordet. In einer neuen Biographie zeichnet Historiker Ernst Piper detailgenau das bewegte Leben, die politischen Auseinandersetzungen und die theoretische Arbeit Luxemburgs nach. Harald Asel spricht mit dem Autor über die Theoretikerin und Politikerin.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Kirchgänger in Bremen [Foto: dpa]
dpa

Religion und Gesellschaft

Das Magazin rund um Kirche und Religion, Integration und Gesellschaft: Seelsorger, Pädagogen und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen kommen hier zu Wort.

Der Roboter I2D2s mit seinem Erfinder Christoph Hocke (Bild: dpa)
dpa

WissensWerte

Was ist wissenswert in Naturwissenschaft und Technik? Auf diese und andere Fragestellungen rund um Wissenschaft und Forschung geben Thomas Prinzler und  Kollegen Antworten.