Headerbild Geschichte
colourbox

Mehr zum Thema

Die Aktuelle Sendung

Feste Feinern (Bild:rbb/imago images/serienlicht)
rbb/imago images/serienlicht

Retro-Fernsehen in der ARD-Mediathek

Zum UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes am 27. Oktober öffnen die ARD-Sender und das Deutsche Rundfunkarchiv ihre Archive. In der ARD-Mediathek sind dann viele ausgewählte Fernsehberichte vor 1966 abrufbar. Harald Asel hat sich in der Retro-Welt der ARD und des DDF umgeschaut.

  • Geschichte

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihr Moderator

  • Podcast zur Sendung

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt

Berlin-Schicksalsjahre einer Stadt
rbb

Alle Folgen zum Nachhören

Die Jahre zwischen 1961 und 1990 waren echte Schicksalsjahre für Berlin. Dieser besonderen Zeit widmet sich das Projekt "Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt" im rbb Fernsehen und im Inforadio mit einer Dokumentationsreihe in drei Staffeln. Inforadio sendet die 30 Features in der Rubrik "Geschichte" samstags und wiederholt sie wie gewohnt montags. 

Sendungsarchiv

13.10.2020, Berlin: Vertreterinnen des Korea-Verbandes protestieren an der Friedensstatue in Moabit gegen deren Entfernung (Bild: dpa)
dpa

Streit um die Erinnerung an Zwangsprostitution

Seit September erinnert die durch den Korea-Verband aufgestellte "Friedensstatue" in Berlin-Moabit an die Opfer sexualisierter Gewalt. Doch um sie gibt es Streit, denn die Statue bezieht sich auch auf die verharmlosend "Trostfrauen" genannten Zehntausenden von Zwangsprostituierten während der japanischen Besetzung - ein rotes Tuch für das konservative Japan.

Nachkriegszeit / Berlin, Sowjetischer Sektor 1945: Kommandant W.M.Schorin (Kriegskommandant), im Gespräch mit dem Inhaber eines Brotladens.
dpa/picture-alliance

Alltag der Menschen nach 1945

"Nach Berlin": So heißt eine ursprünglich als Freiluftausstellung geplante Schau der Kulturprojekte Berlin. Anhand von Bildern sollte der Alltag der Menschen erfahrbar werden. Wegen Corona wurde das Projekt ins Netz verlagert. Harald Asel berichtet.

3. Oktober 1990: Besucher warten vor dem Reichstag auf den Festakt zur Wiedervereinigung am Tag der Deutschen Einheit in Berlin
imago images/NBL Bildarchiv

Vor 30 Jahren: Der Klang der Wiedervereinigung

Wie war das Anfang Oktober 1990? Was haben die Menschen am Tag der Deutschen Einheit vor 30 Jahren gefühlt und gedacht? Wie haben die Medien über die Wiedervereinigung am 3. Oktober berichtet? In den Rundfunkarchiven schlummern Stimmen und Beiträge von damals, Harald Asel hat einige von ihnen zusammengetragen.

Germanen. Eine archäologische Bestandsaufnahme, Ausstellungsansicht, James-Simon-Galerie, 2020.
Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Nah an der Vergangenheit: Die Germanen in der James-Simon-Galerie

Die neue Ausstellung der James-Simon-Galerie auf der Berliner Museumsinsel beschäftigt sich mit der Geschichte der Germanen. Eine Ausstellung mit einzigartigen Fundstücken. Reporter Harald Asel hat sie angesehen und berichtet von den besten Momenten.

Sacrower Lanke und Villen hinter der Berliner Mauer (Bild: rbb/BStU)
rbb/BStU

rbb-Dokumentation "Geheimnisvolle Orte" über Sacrow

Der Potsdamer Vorort Sacrow ist ein Gedächtnisort zur deutschen Teilung und Einheit: Todesschüsse im Mauerschatten, eine Kirche hinter Stacheldraht, Dorffeste im Sperrgebiet und ein geheimnisvolles Schloss. Über die weltgeschichtlichen Verwerfungen und die kleinen Alltagsgeschichten hat Filmemacher Jens Arndt eine rbb-Dokumentation gedreht, die Harald Asel - wie auch einen Ortsbesuch - empfiehlt.

Collage: Willigiskasel, Weingartner Welfenchronik, Reichskreuz König Rudolfs von Rheinfelden (sog. Adelheidkreuz (Bild: Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz, Fulda, Hochschul- und Landesbibliothek, Gerfried Sitar, Benediktinerstift St. Paul im Lavanttall)
Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz, Fulda, Hochschul- und Landesbibliothek, Gerfried Sitar, Benediktinerstift St. Paul im Lavanttall

Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht

Die berühmte Miniatur aus der Weingartener Welfenhandschift aus dem 12. Jahrhundert ist das Titelmotiv der neuen, großen kulturgeschichtlichen Ausstellung zum Mittelalter im Mainzer Landesmuseum "Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht". Harald Asel hat die ausgewählten prachtvollen Objekte der Ausstellung besichtigt wie auch die Ausgrabungen des ursprünglichen Doms zu Mainz.

ARCHIV: Rudolf Mosse (Bild: picture-alliance / akg-images)
picture-alliance / akg-images

Erinnerung an Rudolf Mosse

Der jüdische Verleger und Mäzen Rudolf Mosse schrieb mit seinem Berliner Tageblatt Zeitungsgeschichte. Am 8. September jährt sich sein Todestag zum 100. Mal. Eine bürgerschaftliche Initiative möchte mit den "Mosse-Tagen" an den Zeitungsverleger erinnern. Moderator Harald Asel hat mit Holger Siemann, einem der Initiatoren, gesprochen.

Prof. Dr. Sebastian Nordmann (Bild: Pablo Castagnola)
Pablo Castagnola

Nordmann: "Der Pakt mit dem Teufel ist die dramaturgische Idee"

Im Mai 1821 wurde das Schauspielhaus am Gendarmenmarkt eröffnet. Wie sich in der Jubiläumsspielzeit 2020/21 die Bezüge zur Theatergeschichte zeigen, erzählt Intendant Sebastian Nordmann Harald Asel im Gespräch.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Religion und Gesellschaft
Colourbox

Religion und Gesellschaft

Das Magazin rund um Kirche und Religion, Integration und Gesellschaft: Seelsorger, Pädagogen und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen kommen hier zu Wort.

WissensWerte
Colourbox

WissensWerte

Was ist wissenswert in Naturwissenschaft und Technik? Auf diese und andere Fragestellungen rund um Wissenschaft und Forschung geben Thomas Prinzler und  Kollegen Antworten.