Geschichte

Geschichte
Colourbox

Die Aktuelle Sendung

Abschluss des Deutsch-Sowjetischen Grenz- und Freundschaftsvertrages am 28. September 1939 (Bild: imago images/United Archives)
imago images/United Archives

Der Pakt: "Die Deutschen nach Deutschland, die Russen nach Russland, die Juden in den Bug!"

Am 24. August 1939 unterzeichneten in Moskau Joachim von Ribbentrop und Wjatscheslaw Molotow den deutsch-sowjetischen Nichtsangriffsvertrag. Der sogenannte Hitler-Stalin-Pakt ist in die europäische Erinnerungskultur eingegangen als das Bündnis zweier Diktaturen, mit dem die Zerschlagung Polens und der Unabhängigkeit der baltischen Staaten vereinbart wurde. Harald Asel spricht mit der Historikerin Claudia Weber, die sich nicht nur mit dem Vertrag und seiner Vorgeschichte, sondern auch mit den unmittelbaren Auswirkungen vor Ort in den besetzten Gebieten beschäftigt.

  • Geschichte

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihr Moderator

  • Podcast zur Sendung

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt (Bild: rbb)
rbb

Alle Folgen zum Nachhören

Die Jahre zwischen 1961 und 1990 waren echte Schicksalsjahre für Berlin. Dieser besonderen Zeit widmet sich das Projekt "Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt" im rbb Fernsehen und im Inforadio mit einer Dokumentationsreihe in drei Staffeln. Inforadio sendet die 30 Features in der Rubrik "Geschichte" samstags und wiederholt sie wie gewohnt montags. 

Sendungsarchiv

Alexander von Humboldt und Aimé Bonpland am Orinoco, Gemälde von Eduard Ender, 1856 (Bild: imago images)
imago images

Alexander von Humboldt im Gedächtnis Lateinamerikas

Alexander von Humboldt: Weltreisender, Forscher, Organisator und Autor populärer Vorträge und Schriften. Die Bedeutung der großen Amerikareise Humboldts im Verständnis der dortigen Länder bis heute analysiert der peruanische Botschafter Elmer Schialer Salcedo. Er erinnert an die massive Kritik Humboldts an den gesellschaftlichen Zuständen, die er aber als Aufklärer nicht in die Forderung nach einem Umsturz münden lässt. Moderator Harald Asel mit verschiedenen Facetten von Alexander von Humboldt.  

Landschaft in Brandenburg mit Eiche und Rapsfeld (Bild: imago images / Westend61)
imago images / Westend61

Heimat - Konjunktur eines Begriffs in Zeiten des Umbruchs

"Heimat" – neutral ist dieses Wort wohl für kaum jemanden, der es ausspricht. "Heimat" ist inzwischen zu einem Kampfbegriff in politischen Debatten geworden. "Heimat - Geschichte eines Missverständnisses" lautet der Titel eines Buches, das im April erschienen ist. Geschrieben hat es Susanne Scharnowski. Die Literaturwissenschaftlerin lehrt an der Freien Universität Berlin und Harald Asel hat sich mit ihr unterhalten.

Das Gemälde "Bonaparte beim Überschreiten der Alpen am Großen Sankt Bernhard" (1800) von Jacques-Louis David (Bild: imago/Leemage)
imago/Leemage

Napoleon Bonaparte - ein Leben wie ein klassisches Drama

Im August jährt sich zum 250. Mal der Geburtstag eines Mannes, der – geboren auf Korsika als Mitglied einer kleinadeligen Familie – zum Kaiser der Franzosen aufstieg. Günter Müchler, langjähriger Programmdirektor von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur, hat eine umfangreiche Biographie über Napoleon Bonaparte geschrieben. Harald Asel hat sich mit ihm über den Korsen und über das Besondere an dessen Leben unterhalten.

Original-Tonband und Bandkarton des rbb-Programmarchivs (Bild: Christian Collet, Archive und Dokumentation/rbb)
Christian Collet, Archive und Dokumentation/rbb

Radio-Sternstunden: Die Berichterstattung zur Mondlandung

"Das ist ein kleiner Schritt für den Menschen…" Mit diesen Worten betrat der US-amerikanische Astronaut Neil Armstrong vor 50 Jahren als erster Erdbewohner die Mondoberfläche. Es war um 3:56 Uhr deutscher Zeit am 21. Juli 1969. Mit Beginn des Landemanövers sendeten die Stationen der ARD live. Der Sender Freies Berlin tat dies auch für die Hörerinnen und Hörer der DDR, denn dort wurde das Ereignis medial ignoriert. Harald Asel hat die Klänge der Nacht, die Geschichte im Radio "schrieben".  

Schloss Vaduz, Sitz des Fürstenhauses und Wahrzeichen der Hauptstadt Vaduz, Liechtenstein (Bild: imago/blickwinkel)
imago/blickwinkel

Fürst und Volk feiern 300 Jahre Liechtenstein

Am 23. Januar feierte das Fürstentum Liechtenstein sein 300. Staatsjubiläum. Die 38.000 Liechtensteiner leben dank ihrer Neutralität in den Kriegen des 20. Jahrhunderts, ihrer zentralen Lage und niedriger Steuern in Wohlstand. Und doch erscheint das Land aus der Zeit gefallen. Korrespondent Dietrich Karl Mäurer blickt auf das Land "Oben am jungen Rhein".

ARCHIV: Rosa Luxemburg hält eine Rede
imago

Mitreißend und tragisch: Das Leben von Rosa Luxemburg

Am 15. Januar 1919, mitten in der deutschen Revolution, wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Freikorpsoffizieren verhaftet und ermordet. In einer neuen Biographie zeichnet Historiker Ernst Piper detailgenau das bewegte Leben, die politischen Auseinandersetzungen und die theoretische Arbeit Luxemburgs nach. Harald Asel spricht mit dem Autor über die Theoretikerin und Politikerin.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Religion und Gesellschaft
Colourbox

Religion und Gesellschaft

Das Magazin rund um Kirche und Religion, Integration und Gesellschaft: Seelsorger, Pädagogen und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen kommen hier zu Wort.

WissensWerte
Colourbox

WissensWerte

Was ist wissenswert in Naturwissenschaft und Technik? Auf diese und andere Fragestellungen rund um Wissenschaft und Forschung geben Thomas Prinzler und  Kollegen Antworten.