Intensiv: Drei Jahre für die Pflege

Symbolfoto Pflege: Latexhandschuhe, Tabletten und Pflege-Utensilien
Bildagentur-online

Wird in Deutschland über die Pflege diskutiert, dann hört man häufig: Ein schwerer Job mit Schichtdienst und vielen Überstunden und noch dazu schlecht bezahlt. Trotzdem gibt es junge Leute, die sich ganz bewusst für die Ausbildung zur Pflegefachkraft entscheiden. Warum wählen sie diesen Weg? Werden ihre Berufswünsche aufgehen? Um das herauszufinden, werden wir vier Azubis beim DRK Berlin von Anfang bis Ende ihrer Ausbildung begleiten und mit ihnen sprechen – wenn es gut läuft und auch in schwierigen Zeiten.

Reportage

Probezeit geschafft - Sophie, Nina, Sharleen und Alaa (Bild: Sophie Dziaszyk u.a.)
Sophie Dziaszyk u.a.

Werden es alle schaffen? - Pflege intensiv — Zukunftsprüfungen

Es erscheint oft das Gegenteil von "Traumjob" — der Beruf in der Pflege. Schichtdienst, Überstunden, Bezahlung eher mau. Inforadio begleitet seit dem Frühjahr vier Pflege-Azubis, die aktuell richtig Stress haben — Prüfungen! Thomas Rautenberg hat sie begleitet und schaut, wer durchkommt und wer weitermacht.

- 3 Jahre Pflege - 2. Teil

Zurück zur vorherigen Seite

Steckbriefe

Azubi Sophie Charlotte Dziaszyk (19): "Aufgeben gibt es nicht"
rbb/Rautenberg

Sophie Charlotte Dziaszyk

19 Jahre

aus Spandau

Freiwilliges Soziales Jahr/Intensivstation DRK-Klinikum Westend

Azubi 1. Semester Pflegefachfrau beim DRK

"Durchbeißen galt im Abi, Durchbeißen heißt es auch in der Ausbildung"

In drei Jahren arbeite ich als Pflegefachmann in der Klinik Alaa Aljleilati (32)
rbb/Rautenberg

Alaa Aljleilati

32 Jahre, verheiratet, ein Sohn

aus Lichtenberg

2016 über die Balkanroute aus Syrien nach Deutschland geflohen

In Syrien Vermessungstechnik studiert und als Assistent in einem Architekturbüro gearbeitet.

Heute Azubi 1. Semester Pflegefachmann beim DRK

"Das Schwierigste ist die Organisation von Unterricht, Lernen und Familie- sie klappt leider noch nicht."

Nach FSJ nun in der Ausbildung zur Pflegefachfrau: Sharleen Fechner (20)
rbb/Rautenberg

Sharleen Fechner

20 Jahre, ledig

aus Treptow-Köpenick

Freiwilliges Soziales Jahr / Rettungsstelle des DRK-Krankenhauses Köpenick

Azubi 1 . Semester Pflegefachfrau beim DRK

"Die Dankbarkeit der Patienten im FSJ war eine gute Erfahrung."

Nina Maibom (28): "Die Berufsentscheidung fühlt sich richtig an
rbb/Rautenberg

Nina Maibom

28 Jahre, verheiratet, eine Tochter

aus Kreuzberg

Früher in der Gastronomie tätig

Heute Azubi 1. Semester Pflegefachfrau beim DRK

"Ich will die Ausbildung nicht nur schaffen, ich möchte sie richtig gut abschließen."

Auf der Kinderstation - Anleiterin Joanna Sicldmeyer (l.) und Nina Maibom (Bild: Inforadio/Thomas Rautenberg)
Inforadio/Thomas Rautenberg

Ausbildung erstes Semester - Pflege intensiv – die ersten Schritte in die Praxis

Die Pflegearbeit hat in Deutschland kein gutes Image: Schichtdienst, Überstunden, schlechte Bezahlung. Dennoch möchten junge Leute weiterhin den Beruf erlernen. Vier Azubis begleiten wir intensiv über drei Jahre lang. Inforadio-Reporter Thomas Rautenberg hat sie bei ihren ersten Schritten in der Praxis begleitet.

Klinikum Westend
IMAGO / Schöning

Vor Ort an der Klinik - Der erste Praxistag der Pflege-Ausbildung

Bisher gab es für die Auszubildenden Sophie, Alaa, Sharlene und Nina viel Theorie. Nun geht es auf Station bei ihrem ersten Praxistag im Klinikum Westend. Sie lernen, wie das Anreichen von Essen und Trinken so funktioniert, dass die Würde der Menschen gewahrt bleibt. Von Thomas Rautenberg