Headerbild WissensWerte
colourbox

Mehr zum Thema

Die aktuelle Sendung

Plastikmüll am Strand
dpa

Müllexporte in die Türkei: Geschäfte auf Kosten der Umwelt

Die Türkei ist ein Hauptziel für Plastikmüll aus Europa. Dort soll er eigentlich recycelt werden, stattdessen wird er oft verbrannt oder landet im Meer. Umweltschützer fordern, diesen Müllexport zu verbieten. Dann müssten sich Länder wie Deutschland andere Ziele für ihren Müll suchen, oder sich selbst drum kümmern. Von Christian Buttgereit

  • Wissenswerte

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Der Autor

  • Podcast zur Sendung

Das WissensWerte Gespräch

Dr. Ruta Yemane (Bild: Daniel Ausserhofer)
Daniel Ausserhofer

Diskriminierung: "Seitdem habe ich keinen Ali mehr eingestellt"

Haben Menschen, die nicht weiß sind und Müller oder Meier heißen, schlechtere Chancen bei der Berufswahl oder der Wohnungsuche? Die Psychologin Ruta Yemane wollte es genau wissen und erforscht ethnische Diskriminierung in Deutschland. Von Thomas Prinzler

Treffpunkt WissensWerte

ARCHIV, 16.4.2020: Autobahnkreuz am Braunkohlentagebau Garzweiler mit Kohlekraftwerk und Windrädern zur Stromgewinnung (Bild: imago images/CHROMORANGE)
imago images/CHROMORANGE

Genug Strom für Elektromobilität?

Die Bundesregierung setzt auf die Elektromobilität, Millionen E-Autos sollen auf deutschen Straßen rollen. Aber woher kommt dann der Strom? Reichen dafür die Leitungs- und Regelungskapazitäten? Antworten darauf finden Kathrin Goldhammer, Claudia Rathfux und Robert Schlögl im Treffpunkt Wissenswerte mit Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler.

Neuer Podcast

Inforadio Podcast "Lange Nacht der Wissenschaften"
rbb

Lange Nacht der Wissenschaften

Ein Inforadio-Podcast in Zusammenarbeit mit der Langen Nacht der Wissenschaften und mit Unterstützung der Kampagne Brain City Berlin: Einmal im Monat spricht Inforadio-Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler mit Wissenschaftler*innen aus Berlin und Brandenburg über Zukunftsthemen, die uns alle angehen: Digitalisierung, Klimawandel, Naturschutz und die Rolle der Wissenschaften in unserer Gesellschaft.

Beitragsarchiv

RSS-Feed
  • Ein mit Plastik-Müll verschmutzter Strand
    picture alliance / Zoonar

    Was tun gegen Mikroplastik im Meer?

    Plastikmüll gerät ins Meer und zerfällt dort zu kleinsten Partikeln, die auch Meerestiere in sich aufnehmen - Mikorpolastik ist ein massives Umweltproblem. Welche Ansätze gibt es, um die Meere wieder zu säubern? Wir sprechen mit der Biologin Thea Hamm vom Helmholtzzentrum GEOMAR.

  • Plastikmüll am Strand
    dpa

    Müllexporte in die Türkei: Geschäfte auf Kosten der Umwelt

    Die Türkei ist ein Hauptziel für Plastikmüll aus Europa. Dort soll er eigentlich recycelt werden, stattdessen wird er oft verbrannt oder landet im Meer. Umweltschützer fordern, diesen Müllexport zu verbieten. Dann müssten sich Länder wie Deutschland andere Ziele für ihren Müll suchen, oder sich selbst drum kümmern. Von Christian Buttgereit

  • Logo: INFOradio (Quelle: rbb)
    rbb

    WissensWerte

  • Nase eines Schäferhundes
    IMAGO / Steffen Schellhorn

    Artenschutzhunde: Schnüffeln für die Wissenschaft

    Immer öfter finden die Wissenschaftler keine Belege mehr für die Existenz von bedrohten Arten, wie etwa Bibern, Mardern, Pflanzen und Bakterien. Deren Biotope und Rückzugsräume verschwinden. Darum bedienen sich Forscher immer öfter der extrem feinen Nase von sogenannten Artenspürhunden. Von Peter Kaiser

  • Symbolbild: Lockdown Regierungsviertel Berlin (Bild: imago images/ Florian Gärtner)
    imago images/ Florian Gärtner

    "Man kann nicht sagen, dass strenge Maßnahmen nichts bringen"

    Die bundeseinheitliche Corona-Notbremse sieht unter anderem eine Ausgangssperre vor. Sowohl von Aerosol-Forschern als auch von Politikern wird sie kritisiert. Zumindest statistisch sei die Wirkung strenger Corona-Maßnahmen jedoch nicht zu leugnen, sagt Inforadio-Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler.

  • Symbolbild: Hände formen ein Herz vor dem Bauch (Bild: dpa / Monique Wüstenhagen)
    dpa / Monique Wüstenhagen

    Wir sind, was wir essen

    Rund 100 Billionen Bakterien leben in unserem Darm. Viele der Bakterien sind lebensnotwendig. Doch längst nicht alle. Dabei spielt auch Ernährung eine Rolle. Dazu wird weltweit geforscht, auch in den USA. Von USA-Korrespondent Arthur Landwehr

  • Landschaft des Val d'Orcia in der Toskana (Bild: IMAGO / agefotostock)
    IMAGO / agefotostock

    Solarstreit in der Toskana

    Im Süden der Toskana kämpfen Naturfreunde ausgerechnet gegen die Nutzung der Sonnenernergie. Sie wehren sich gegen den Bau einer riesigen Photovoltaik-Anlage.
    Ein brisanter Konflikt, weil Italien im Rahmen der angestrebten Energiewende vor allem auf Solarenergie setzt. Von Jörg Seisselberg

  • Freundeskreis der Marienbibliothek zu Halle e.V. "Schutz für den Schatz: Wertvolle Schutzumschläge gesichert" (KEK-Modellprojekt 2019) (Bild: Marienbibliothek zu Halle)
    Marienbibliothek zu Halle

    Die Bücherretterin

    Säurefraß, Schimmel und Feuchtigkeit waren schon immer der Feind von Papier. Den "leisen Tod" von Büchern aufhalten will die "Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturgutes". Mit ihrer Leiterin, Dr. Ursula Hartwieg, hat sich Thomas Prinzler zum Gespräch getroffen.

  • Alte Bücher liegen gestapelt auf einem Tisch.
    Zoonar.com/JIRI HERA/picture-alliance

    Der stille Tod der Bücher

    Materie zerfällt. Wenn die Materie in Form eines Buches zerfällt, ist das besonders ärgerlich. Große Teile der seit Mitte des 19. Jahrhunderts hergestellten Bücher zerbröseln - weil das Papier von Säure zerfressen wird. Handeln ist dringend notwendig. Von Thomas Prinzler

  • Beim Erhitzen bilden die Proteine im ursprünglich transparenten Hühnereiweiß ein engmaschiges, undurchsichtiges Netz. (Bild: DESY, Gesine Born)
    DESY, Gesine Born

    Warum wird das Eiweiß fest?

    Ostern ist vorbei, übrig ist sicher noch einige gefärbte Hühnereier. Das Hühnerei ist auch Gegenstand der Forschung. Am Hamburger Forschungsinstitut DESY haben Wissenschaftler das Ei mit einer riesigen Röntgenlichtqelle untersucht, womit vor allem das Eiweiß untersucht werden soll. VonThomas Prinzler

  • Symbolbild: Handyfoto von Durga Puja Festival (Bild: dpa/ picture alliance/Creative Touch Imaging Ltd./ NurPhoto)
    dpa/ picture alliance/Creative Touch Imaging Ltd./ NurPhoto

    Die Seele der Dinge – moderner Animismus

    Manchmal gibt das Smartphone den Geist auf oder der Drucker will einfach nicht – je digitalisierter unsere Lebenswelt ist, desto eher vermenschlichen und beseelen wir Objekte. Religionswissenschaftler und Ethnologinnen bezeichnen dies als Animismus, der aktuell eine Renaissance erfährt. Von Peter Kaiser

  • Gerokreuz im Kölner Dom, eines der ältesten erhaltenen Großkruzifixe im Europa nördlich der Alpen (Bild: imago images/Danita Delimont)
    imago images/Danita Delimont

    Von Kreuzigung und Auferstehung

    Mythos und Realität des Handwerkersohns Jesus von Nazareth sind eng verwoben. Was wissen wir von der Historizität der Kreuzigung? Antworten darauf sucht Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler im Gespräch mit dem Historiker und Theologen Christoph Markschies.

  • Impressionen aus einem Labor, Wissenschaftler beim Forschen (Bild: IMAGO / Lichtgut)
    IMAGO / Lichtgut

    Präzisionsmedizin für die Krebsheilung

    Wissenschaftler und Mediziner rund um die Welt forschen daran, der Krebserkrankung den Schrecken zu nehmen und Krebspatienten zu heilen. Notwendig dafür ist eine Gen-Datenbank mit Tausenden unterschiedlicher Krebszellen, die anzeigt, wo die einzelnen Krebszellen angreifbar sind. Von Arthur Landwehr

  • Fernsehserie "8 Zeugen" bei TVNOW foto: 8 Zeugen (c) TVNOW
    8 Zeugen (c) TVNOW

    Kriminalpsychologie und Krimiserie "8 Zeugen"

    Mit der deutschen Krimiserie „8 Zeugen“ auf TV-Now begibt man sich auf kriminalistische Spurensuche im Erinnerungsvermögen von Menschen. Vorlage der Krimiheldin der Serie ist die deutsch-kanadische Kriminalpsychologin Dr. Julia Shaw. Von Alexander Soyez

  • Illustration: Blick in die Zukunft Zukunftsprognose Frau vor einem Bildschirm (Bild: imago images/ Florian Küttler)
    imago images/ Florian Küttler

    Der Blick in die Zukunft auf dem Foresight Festival

    Was bringt die Zukunft? Damit befassen sich ab Dienstag Wissenschaft, Fachpublikum und Politik auf dem Foresight Festival. Mit dabei ist auch Professor Armin Grundwald. Er berät das Bundesforschungsministerium für Forschung und leitet das Büro für Technikfolgenabschätzung.

  • ARCHIV, 16.4.2020: Autobahnkreuz am Braunkohlentagebau Garzweiler mit Kohlekraftwerk und Windrädern zur Stromgewinnung (Bild: imago images/CHROMORANGE)
    imago images/CHROMORANGE

    Genug Strom für Elektromobilität?

    Die Bundesregierung setzt auf die Elektromobilität, Millionen E-Autos sollen auf deutschen Straßen rollen. Aber woher kommt dann der Strom? Reichen dafür die Leitungs- und Regelungskapazitäten? Antworten darauf finden Kathrin Goldhammer, Claudia Rathfux und Robert Schlögl im Treffpunkt Wissenswerte mit Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler.

  • Symbolbild: Wasserstoff
    IMAGO / Jochen Tack

    Wasserstoff als Lösung in der Energieerzeugung?

    Sonnen- und Windenergie sollen die Ernergieerzeugung übernehmen. Aber die Sonne macht auch mal Pause, und es gibt auch windstille Tage. Was dann? Dann braucht man Speichermöglichkeiten. Könnte Wasserstoff eine Lösung sein? Alexander Voigt ist Vorstandschef von HH2E, einem Unternehmen, das sich genau mit dieser Frage beschäftigt.

  • Probe wird in eine Petrischale über genetische Ergebnisse pipettiert. (Bild: picture alliance / Klaus Ohlenschläger)
    picture alliance / Klaus Ohlenschläger

    Ein Neubau für die Vaskuläre Biomedizin

    Am 24. März öffnet der neue Forschungsstandort des Berlin Institut of Health (BIH) mit dem Schwerpunkt Vaskuläre Biomedizin. Diese betrifft viele Funktionen des menschenlichen Organismus. Was dort im Käthe Beutler-Haus genau passiert, erklärt der BIH-Vorstandsvorsitzende Professor Christopher Baum.

  • Blick auf das Maschinenhaus und Reaktorgebäude des AKW Rheinsberg
    rbb/Prinzler

    Rheinsberg - wie ein AKW zurückgebaut wird

    In der DDR kam der Strom zu über 12% aus den beiden Kernkraftwerken in Rheinsberg und Lubmin bei Greifswald. Beide AKWs wurden nach der Wende abgeschaltet und werden seitdem zurückgebaut. Inforadio-Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler hatte die Möglichkeit, das ehemalige AKW Rheinsberg zu besichtigen.

  • Block I (hinten) und Block II des Kernkraftwerks Neckarwestheim.
    dpa

    Sind neue Atomkraftwerke sicher?

    Die Idee der "Small Modular Reactors" (SMR) befeuert momentan die Diskussion um klimafreundliche Kernenergie. Immer wieder wird auf die geringen CO2-Emissionen und höhere Sicherheit durch neue Entwicklungen bei Atomkraftwerken verwiesen. Von Alice Thiel-Sonnen

  • Symbol Inzidenzwert 100
    picture alliance

    Warum der Inzidenzwert wichtig ist

    In der Debatte um Corona-Maßnahmen wird viel über den Inzidenzwert diskutiert. Für die Politik ist er die Messlatte für Lockerungen – andere meinen, er sei nicht alles. Was besagt der Inzidenzwert und warum ist er wichtig? Von Thomas Prinzler

  • Mars 2020-Landestelle close-up (Bild: ESA/DLR/FU Berlin)
    ESA/DLR/FU Berlin

    Himmelfahrtsmissionen zum Mars

    Der Mars ist im Fokus vieler Forschungsmissionen, doch was suchen die Menschen auf dem lebensfeindlichen Planeten? "Gib mir einen Hammer und eine halbe Stunde und ich bekomme mehr raus als der Rover in einem Jahr", sagt der Geologe und Planetenforscher Ralf Jaumann. Von Thomas Prinzler

  • Symbolbild: Corona-Impfung AstraZeneca
    IMAGO / Martin Wagner

    AstraZeneca-Impfstoff: Vorzüge überwiegen Risiken

    Obwohl der Impfstoff von AstraZeneca in seltenen Fällen Blutgerinnsel im Hirn auslösen kann, wird er seit Freitag auch in Deutschland wieder geimpft. Das liegt auch an einer neuen Behandlungsmethode gegen die Nebenwirkungen, erklärt Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler.

  • Plakat des Foresight Filmfestival
    Foresight Filmfestival

    Das Foresight Filmfestival beginnt

    Wie sieht die Zukunft aus? Licht und hell oder düster? Am Donnerstag beginnt das Foresight Festival. Dabei geht es um Zukunftsthemen, Szenarien und Visionen und wie plausibel sie sind. Und am Abend startet das Foresight Filmfestival zum Thema "Energie.Wende". Von Thomas Prinzler

  • Per Dekret hat die mexikanische Regierung das Aus von Genmais und Glyphosat auf den Weg gebracht
    picture alliance / ZUMAPRESS

    Aus für Glyphosat und Genmais in Mexiko

    Glyphosat ist eines der umstrittensten Unkrautvernichtungsmittel in der Landwirtschaft. Mit einem Anfang des Jahres in Kraft getretenen Dekret hat Mexiko nun das schrittweise Aus für Glyphosat und Genmais in die Wege geleitet. Von Anne Demmer

  • Foto des Mondes von der Erde aus gesehen
    picture alliance / PHOTOPQR/L'EST REPUBLICAIN/MAXPP

    Umweltschutzgesetze für den Weltraum?

    Bagger graben Mond und Marsboden nach Wasser und Rohstoffen um, Fabriken produzieren Baustoffe und Raketenteile: Was klingt wie Science Fiction, wird bereits geplant. Aber es mehren sich auch Stimmen, die konkrete Umweltschutzgesetze für das Weltall fordern. Von Arthur Landwehr

  • Angler mit Barsch (Bild: imago images/ Ingo Schulz)
    imago images/ Ingo Schulz

    Corona-Sport Angeln

    Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie erlebt das Angeln eine echte Renaissance. Im Projekt "Baggersee" haben Forscher der Humboldt-Universität zu Berlin nachgehakt, wie sich das Angeln auf die vorhandenen Populationen und die Gewässerumgebung auswirkt. Von Peter Kaiser

  • Erfassen von Bewegungsdaten im Stadtverkehr (Bild: Prof. Dr. Helena Mihaljevic)
    Prof. Dr. Helena Mihaljevic

    Helena Mihaljevic – Ring frei für die digitale Zukunft

    Ob Gender Gap in der Wissenschaft oder Bewegungsdaten für eine effektivere Verkehrsplanung – Helena Mihaljevic fasziniert die Datenanalyse und die daraus gewonnenen Erkenntnisse. Mit der Informatik-Professorin und amtierenden Berliner Boxmeisterin spricht Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler.

  • Raubbau der Holzwirtschaft auf der indonesischen Insel Sumatra haben zu Bodenerosionen geführt.
    picture alliance / JOKER

    Die Pandemie als Folge von Umweltzerstörung

    Die Zerstörung der natürlichen Lebensräume ist derart vorangeschritten ist, dass die bedrohten Ökosysteme reagieren. Das Coronavirus ist dehalb auch der Preis für unsere Ausbeutung der natürlichen Lebensräume, sagt Wissenschaftsautor Peter Kaiser. Von Peter Kaiser

  • Eine Stadt nahe es haveriereten Atomkraftwerk Fukushima ist zehn Jahre nach der Katastrophe noch immer No-Retrun-Area.
    Yomiuri Shimbun/dpa

    10 Jahre Fukushima - Wohin mit der kontaminierten Erde?

    Zehn Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima sind immer noch einige Gebiete rund um das havarierte Atomkraftwerk gesperrt. Dort lagern hunderttausende Säcke mit kontaminierter Erde und Schutt. Wohin damit? Von Kathrin Erdmann

RSS-Feed

Auch auf inforadio.de

Geschichte
Colourbox

Geschichte

Anhand von Reportagen, Gesprächen und Debatten widmet sich das Magazin dem Spannungsfeld zwischen gestern und heute. "Geschichte" sucht nach dem Wirken von Strukturen, Institutionen und Weltanschauungen, will Vergangenes sinnlich erfahrbar machen und Denkanstöße geben. Außerdem: Veranstaltungs- und Lesetipps.