Internationaler Frauentag

Das Wappen von Berlin und ein Kalender, auf dem der 8. März eingestellt ist (Bild: imago/Christian Ohde
imago/Christian Ohde

Am 8. März ist Internationaler Frauentag - Berlin ist das erste Bundesland, das diesen Tag zum Feiertag gemacht hat. Wir sprechen über das Thema - mit Frauen aus den unterschiedlichsten Bereichen und mit den unterschiedlichsten Hintergründen.

Frauen in Spitzenpositionen

ARCHIV, Hamburg 4.12.2018: Aufsichtsratvorsitzende Sandra Schwedler auf der Mitgliederversammlung 2018 (Bild: Witters GmbH)
Witters GmbH

Schwedler: "Ein Großteil der Frauen zweifelt eher an sich"

Fußball gilt als letzte "Männerdomäne". Sandra Schwedler ist seit 2014 Chefin des Aufsichtsrates beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli und wurde Ende 2018 mit eindeutiger Mehrheit im Amt erneut bestätigt. Wir haben mit ihr über ihre Rolle sowie Hürden und eine Frauenquote in Fußballklubs gesprochen.

Vis à vis

Sophie Passmann bei der SPD-Feier zu 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland (Bild: dpa)
imago/Christian Spicker

Sophie Passmann über "Alte weiße Männer"

Was sie bloggt, wird gelesen - wenn sie moderiert, hören viele zu. Sophie Passmann ist seit neuestem auch noch Buchautorin geworden: "Alte weiße Männer - ein Schlichtungsversuch" nennt die Feministin ihren persönlichen Erfahrungsbericht. Inforadio-Redakteur Christian Wildt hat Sophie Passmann nach Erlebnissen und Erkenntnissen gefragt.

Interview mit Dilek Kolat

Gleichstellungssenatorin Dilek Kolat (SPD) in der Senats-Pressekonferenz (Bild: imago/Reiner Zensen)
imago/Reiner Zensen

Kolat: "Berlin ist die Stadt der Frau"

Berlin ist das erste Bundesland, das den internationalen Frauentag zum Feiertag gemacht hat. Lange wurde über die Wahl des neuen Feiertags diskutiert, auch der 8. Mai und der 9. November waren im Gespräch. Wir sprachen mit der Gleichtstellungssenatorin Dilek Kolat (SPD) darüber, was in Sachen Gleichstellung in Berlin bisher erreicht wurde.

Frauenstimmen aus Berlin und Brandenburg

RSS-Feed

Weitere Beiträge

RSS-Feed

Denkanstöße zum Frauentag - Wussten Sie eigentlich, dass...

RSS-Feed
  • -

    ...auf den Konzertbühnen und Orchestergräben nach wie vor Männer dominieren? Nach einer Erhebung der Orchestervereinigung DOV, sitzen aktuell  zu 60 Prozent Männern in den Orchestern. Und stellt außerdem fest:" Je berühmter ein Orchester, desto geringer die Frauenquote." Zwar sieht die Gewerkschaft die Zukunft der Orchester aufgrund der Anzahl von Nachwuchsmusikerinnen weiblich, schränkt aber gleichzeitig ein, dass bei Pauken, Schlagzeug oder Blechbläsern die Männer weiter in der Überzahl sind.

  • -

    ...das Frauenwahlrecht in der Schweiz erst am 16. März 1971 eingeführt wurde?

  • -

    ...bis 1958 in Deutschland Frauen ohne die Einwilligung des Ehemanns kein eigenes Bankkonto eröffnen und  bis 1977 nicht ohne seine Erlaubnis arbeiten durften?

  • -

    ...Mütter im Homeoffice sich im Gegensatz zu den Männern viel öfter gleichzeitig auch um den Nachwuchs und Haushalt kümmern?  Mütter stückeln ihren Tag, um sich zwischendrin immer wieder mit den Kindern und der Hausarbeit zu beschäftigen. Zudem wendet sich der Nachwuchs zu Hause nach wie vor eher an die Mutter, wenn es zu Freunden oder zum Sport gefahren werden will.

  • -

    ...Frauen als Kassiererinnen an den Supermarktkassen nach wie vor in der Überzahl sind?

  • -

    ...in Ostdeutschland der Prozentsatz erfolgreicher Unternehmensgründungen bei Frauen höher ist als bei Männern?

  • -

    ...sich der DAX in den Vorständegremien immer weiblicher zeigt? 15 Prozent der Stellen im Vorstand werden von Frauen besetzt.  Zwar geht es nur sehr langsam voran. Der Anteil von Managerinnen in den Führungsgremien börsennotierten Unternehmen stieg jedoch. Im Index der mittelgroßen Werte (MDax) sind es acht Prozent und im SDax, der kleinere Firmen umfasst, sogar nur fünf Prozent.

  • -

    ...Frauen in Länderparlamenten, Kreistagen und Gemeindevertretungen nach wie vor eklatant unterrepräsentiert sind? Eine Schlusslicht-Position nimmt der  baden-württembergische Landtag ein: Nur 35 von derzeit 143 Parlamentariern sind Frauen. Auf noch weniger kommt nur noch Sachsen-Anhalt.

  • -

    ...der Guide Michelin erstmals in diesem Jahr deutlich mehr weibliche Köche mit den begehrten Sternen ausgezeichnet hat? Bei insgesamt zehn der neu ausgezeichneten Restaurants stehen Frauen an der Spitze. Degradiert wurden im Gegenzug drei männliche Spitzenköche: Marc Haeberlin, Pascal Barbot und Marc Veyrat.