Modern Data Center (Bild: colourbox / welcomia.com)

Das vernetzte Ich - IT's dangerous!

Die zunehmende Vernetzung bringt ungeahnte Möglichkeiten mit sich, aber auch Risiken und Gefahren, die wir bislang nicht kannten. Was zum Beispiel, wenn Hacker das komplett digitale Stromnetz lahmlegen? Oder wenn die vernetzten Kommunikationswege ausfallen? Können wir eigentlich noch unvernetzt? Das fragen wir am Mittwoch.

Der Experte

Stromausfall (Bild: imago/ZUMA Press)
imago stock&people

- Blackouts der Zukunft

Das so genannte Internet der Dinge entwickelt sich rasant, künstliche Intelligenz wird immer schlauer und mittendrin das "vernetzte Ich", das oft nur noch staunen kann. Was aber, wenn dieses schöne neue Netzwerk irgendwann mal zusammenbricht - wegen eines technischen Defekts, oder weil kriminelle Hacker das Netz angreifen? Wie sehen die Blackouts der Zukunft aus? Sandro Gaycken ist IT-Sicherheitsexperte und Direktor des "Digital Society Instituts" in Berlin. Er sagt, dass wir viel zu wenig für unsere digitale Sicherheit tun - und dass uns das bald schon auf die Füße fallen wird.

Die Beiträge und Interviews

RSS-Feed
  • Flashlight (Bild: Colourbox)

    Reportage 

    Was passiert, wenn der Strom wegbleibt?

    Der Autor Marc Elsberg beschreibt in seinem Buch "Blackout" einen mehrtätigen Stromausfall - die Folgen sind apokalyptisch. Inforadio-Reporter Martin Adam hat nachgefragt: Was würde es für das "vernetzte Ich" tatsächlich bedeuten, was würde passieren, wenn der Strom einfach wegbleibt?

  • Cyber Attack (Bild: colourbox)

    Nahaufnahme 

    Cyberattacken und Sicherheitsbehörden

    Wir lieben nur zu sehr all die Bequemlichkeiten in unserem vernetzten Alltag. Doch das Netz, das wir so gern nutzen, hat eben auch jede Menge Löcher - und das macht es angreifbar. Für kriminelle oder auch politisch motivierte Hacker, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen - und dafür eine ganze Infrastruktur, Wasser-, Strom- oder Funknetze einfach lahm legen könnten. Wo die Schwächen liegen und wie sich Politik, Polizei und Behörden dagegen schützen - das berichtet ARD-Terrorexperte Michael Götschenberg.

  • Symbolbild: Maskierter Hacker vor einem gläsernen Bürogebäude - Quelle: imago/Future Image/C. Hardt
    imago stock&people

    Wikipost des Tages 

    Hacken heute und morgen

    Er nannte sich "Captain Crunch" und  konnte mit einer Trillerpfeife das öffentliche Telefonsystem in den USA überlisten und kostenlos telefonieren: John T. Draper gilt als der erste Hacker der Geschichte. Über vierzig Jahre später ist nicht nur die Technik weiter, auch die Versuche, sie auszutricksen werden immer komplexer. Inforadio-Repoter Martin Adam über den "State of the Art" bei Cyber-Angriffen.

  • Polizeipräsident Klaus Kandt und Polizei Twitter Expertin Yvonne Tamborini (Bild: imago/Olaf Wagner)
    imago stock&people

    Interview 

    Was, wenn die Kommunikation zusammenbricht?

    Die Vernetzung bringt uns viele neue Kommunikationsmöglichkeiten. Doch was, wenn dieses Netz im Katastrophenfall zusammenbricht oder durch Falschmeldungen überflutet wird (wie zuletzt beim Amoklauf eines Jugendlichen in München)? Das fragen wir Yvonne Tamborini, Teamleiterin Social Media bei der Berliner Polizei.

Linkliste

Twitter-Offensive der Berliner Polizei (taz)

Informierst du dich noch, oder hetzt du schon? (Tagesspiegel)

Landesbranddirektor Dipl.-Ing. Wilfried Gräfling (berlin.de)

Forschungszentrum Cyber Defence der BW-Uni München

Zurück zur Übersicht

Motivbild "Das vernetzte ich" (Bild: Colourbox)

Ein Blick in unsere digitale Zukunft - Das vernetzte Ich

Inforadio schlüpfte in den Forever-Young-Anzug, ließ Nano-Bots den Kampf gegen Krebs gewinnen und brachte Computer zum Nachdenken:  Big Data hat gerade erst angefangen, unser Leben komplett zu verändern. Daten sind das neue Geld, Mini-Roboter forschen in unserem Körper nach Krankheiten, Unis gibt es nur noch im Netz und Avatare lenken unsere Politik. Zukunftsmusik? Nicht wirklich! Smartphone war gestern - was bringt die Zukunft für "Das vernetzte Ich"? Das haben wir uns während der vergangenen zwei Wochen im Inforadio gefragt. Hier finden Sie alle Beiträge, Interviews und Reportagen noch einmal zum Nachhören- und lesen.