Das Forum

Die aktuelle Sendung

Im Bild v.l.n.r. Harald Asel, Marlehn Thieme und Carl-Albrecht Bartmer. Außerdem diskutierten mit: Joachim von Braun, Kai Niebert und Christian Schmidt (Bild: DBU/ Woche der Umwelt)

- Wie geht’s unseren Böden? Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Landnutzung

Ist uns eigentlich bewusst, wie wertvoll die Ressource Boden ist, nicht nur für das Klima, nicht nur für die Nahrungsproduktion. Ist uns bewusst, wie gefährdet sie weltweit ist? Was getan werden muss, darüber diskutierte eine hochkarätig besetzte Runde am 7. Juni während der Woche der Umwelt im Park von Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten. 

  • Das Forum

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihre Moderatoren

Sendungsarchiv

Großbritannien und EU-Flagge (Bild: dpa)

- Brexit or not? Vor dem EU-Referendum in Großbritannien

Kommt es zum Brexit – zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union – oder nicht? Die Briten haben das Wort. Am 23. Juni stimmen sie über die Zukunft des Vereinigten Königreichs ab. Wie ist die Ausgangssituation vor dem Referendum und welche Folgen hat diese Entscheidung für den Rest Europas? Das fragt Leon Stebe seine Gäste in einem Live-Studiogespräch mit unseren Korrespondenten in Berlin, London und Brüssel.

Besucher sitzen am 07.06.2016 im Garten des Schloss Bellevue in Berlin. Sie besuchen die «Woche der Umwelt». Zuvor wurde die Ausstellung durch Bundespräsident Gauck eröffnet (Bild: Wolfgang Kumm/dpa) ent

- Planetare Leitplanken - Welcher Handlungsrahmen ergibt sich für unsere Gesellschaft?

Eröffnungsdiskussion der Woche der Umwelt aus dem Schloss Bellevue. Auf Einladung des Bundespräsidenten trafen sich auch 2016 wieder viele Akteure aus Umwelt- und Naturschutz, wissenschaftliche Einrichtungen, Unternehmen und gesellschaftliche Initiativen, im Garten von Schloss Bellevue zum Erfahrungsaustausch.  Dies ist die erste von zwei Podiumsdiskussionen, die vom rbb-inforadio mitgeschnitten wurden. Harald Asel im Gespräch mit seinen Gästen.

Podium v.l.n.r. Aiman Mazyek., Prof. Monika Grütters, Harald Asel, Prof. Christian Höppner, Dr. Petra Bahr und Dr. Thomas Oberender (Bild:Inforadio/Begzada Kilian)

- Werte – Tugenden – Religion: Was hält die Gesellschaft zusammen?

Selten wurde so viel über Werte in Deutschland geredet wie gegenwärtig. Über die eigenen Werte und die der anderen.  Das hat mit der aktuellen Flüchtlingslage zu tun, aber nicht nur. Je vielfältiger eine Gesellschaft wird, umso dringender wird die Frage: was ist das einigende Band? Nicht nur eine philosophische, sondern auch eine ganz praktische Frage. Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

Podium v.l.n.r. Gennaro Pellino,, Pietro Benassi ,Dietmar Ringel, Laura Garavini und Prof. Christian Jansen (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

- 70 Jahre Republik - Wo steht Italien heute?

In diesem Jahr feiert Italien zum 70. Mal sein Fest der Republik, im Gedenken an das Referendum vom  2. Juni 1946. Damals wurde die Monarchie abgeschafft und die Republik eingeführt. Wo steht das Land heute, fragt Dietmar Ringel seine Gäste.

Podium v.l.n.r. Kurt Gerhardt, Baerbel Dieckmann, Harald Asel, Claudia Kemfert und Klaus Toepfer (Bild: BWBS/ Jens Jeske )

- Globale Partnerschaft für Frieden und Entwicklung?

Mehr als nur der übliche Konferenz-Tourismus? Was haben Nachhaltigkeitsgipfel und Weltklimakonferenz wirklich gebracht – und welche Herausforderungen stellen sich für die globale Partnerschaft? Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

Auf dem Podium v.l.n.r. Dagmar Reim, Mercedes Riederer, Dietmar Ringel, Alexander Graf Lambsdorff und Dr. Frauke Gerlach (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

- Herausforderung Europa - Nachrichtenradios im Zeichen der EU-Krise

Die Europäische Union hat es gegenwärtig mit vielen Krisen zu tun. Wie gehen die Nachrichtensender damit um, darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen im Rahmen der Internationalen Fachtagung vom rbb und der Europäischen Akademie Berlin.

Podium v.l.n.r. Matthias Bernt, Reinhard Mohr, Harald Asel, Hermann Borghorst und Hermann Wentker(Bild: Leibniz-Gemeinschaft)

- 25 Jahre Hauptstadtbeschluss – wie geht es für Berlin weiter?

Befürworter und Gegner des Regierungs- und Parlamentsumzugs von Bonn nach Berlin lieferten sich im Juni 1991 eine der hitzigsten und emotionalsten Debatten in der Geschichte des Bundestages – quer durch alle Parteien. Am Ende votierte eine knappe Mehrheit für Berlin. 25 Jahre danach schaut Harald Asel mit seinen Gästen zurück: Wie hat sich die Bundeshauptstadt seitdem verändert? Hat sich der kostspielige Umzug gelohnt?

- Altersvorsorge - Ist das deutsche Modell gescheitert?

Immobilienblasen, Finanzkrisen, Börsencrashs, Bankenpleiten, Niedrigzinsen, Verschuldungskrisen, wankende Staaten - trotz größter Umwälzungen in der Welt sollen die künftigen Rentner klug und weitsichtig über dreißig bis vierzig Jahre im Voraus ihre Altersvorsorge planen. Ist das mit dem jetzigen Modell noch möglich?

Podium im Auswärtigen Amt v.l.n.r. Johannes Ebert, Heike Toledo, Ulla Schmidt, Harald Asel, Prof. Dr. Maria Böhmer, Dr. Dorothea Rüland und Thomas Mayer (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

- "Welt-Klasse! Schule. Bildung. Zukunft"

Seit 2008 haben Schülerinnen und Schüler weltweit durch die PASCH-Initiative die Möglichkeit, die deutsche Sprache zu erlernen, und daher mehr Bildungsperspektive. Vom 13. bis 15. April trafen sich Schüler und Lehrer in Berlin zum kreativen Netzwerken. Am Eröffnungstag war Inforadio dabei und fragte nach Erfahrungen und Wünschen.

Podiums v.l.n.r. Prof. Dr. Christopher Daase, Claudia Dantschke, Dietmar Ringel und Dr. Behnam Said (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

- Salafismus in Deutschland

Salafismus gilt auf internationaler Ebene als die derzeit gefährlichste islamistische Bewegung. Wie groß ist die Bedrohung durch die sogenannten Salafisten in Deutschland und in Berlin? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen Prof. Dr. Christopher Daase (Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung), Claudia Dantschke (Zentrum für demokratische Kultur Berlin) und Dr. Behnam Said (Hamburgisches Amt für Verfassungsschutz)

Podium v.l.n.r.: Andreas Statzkowski , Melanie Bähr, Harald Asel, Lena-Sophie Müller und Prof. Dr. Gerhard Hammerschmid (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

- Bürokratie im Leistungstief?

Wer seinen Ausweis verlängern will, muss inzwischen Monate einplanen, bis er einen Termin auf dem Bürgeramt bekommt. Doch nicht nur dort scheint die Verwaltung am Anschlag zu sein: Die Polizei ist überlastet, das LaGeSo hat mit riesigen Warteschlangen für bundesweite Schlagzeilen gesorgt. Ist unsere Bürokratie tatsächlich kaputt gespart? Eine Diskussion über Gründe für das Leistungstief in den Behörden und wie wir da wieder rauskommen können.

Podium v.l.n.r. Dr. Henning Scherf, Abi Ofarim, Harald Asel, Anke Könemann, Dr. Bernadette Klapper und Prof. Dr. Andreas Kruse (Bild: Oleksandr Veprytskiy)

- Platz für die "neuen Alten"?

Die Deutschen werden immer älter, aber deswegen noch lange nicht inaktiver. Noch nie gab es so viele fitte 70- und 80-Jährige. Doch wie reagiert die Gesellschaft darauf? Ist sie reif für die "neuen Alten"? Harald Asel fragt nach.

Das Podium beim Forum mit Harald Asel v.l.n.r. Heribert Hofer, Eckhard Fuhr, Harald Asel, Ilka Reinhardt und Sven Deter (Bild: Inforadio/Begzada Kilien)

- Wer hat Angst vor dem bösen Wolf?

In Mitteleuropa war er weitgehend  ausgerottet. Seit der Jahrtausendwende kehrt der Wolf in unsere Region zurück - und sorgt für Streit!  Über die Rückkehr eines mythischen Tieres diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

Auf dem Podium v.l.n.r. Ali Fathollah-Nejad, Wolfgang Ischinger, Dietmar Ringel, Christiane Hoffmann und Omid Nouripour (Bild: Begzada Kilian)

- Der Iran zurück auf der Weltbühne?

Westliche Firmen buhlen um iranische Großaufträge, im Syrienkonflikt ist Teheran einer der wichtigsten Verhandlungspartner – seit dem Atomabkommen von Wien im Sommer 2015 gewinnt der Iran zunehmend an internationalem Gewicht. Ist die Islamische Republik damit endgültig auf der Weltbühne zurück, fragt Dietmar Ringel seine Gäste.

Podium v.l.n.r. Frank Püttmann, Dörte Nordbeck, Ute Holzhey, Dieter Lohneis und Norbert Fiebig (Bild: Begzada Kilian)

- Tourismus in den Zeiten des Terrorismus

Keine Nation reist so gern wie die Deutschen. Fast 70 Milliarden Euro geben sie jährlich für Auslandreisen aus. Aber Terroranschläge wie in Paris, Ankara, Istanbul und Tunesien verunsichern. Kann man noch ohne Angst verreisen? Darüber diskutiert Ute Holzhey mit ihren Gästen.

Podium v.l.n.r. Annette Farrenkopf, Claudia Gather, Ute Holzhey, Katja von der Bey und Mariele Trautvetter (Bild: Konscha Schostak)

- Perspektive Chefin - Aufstiegschancen für Frauen

Männer steigen auf, Frauen bleiben zurück. Das ist noch immer so. Trotz neuer Gesetze und der wachsenden Erkenntnis, dass Frauen sehr wohl gut führen können. Doch meistens ist an der gläsernen Decke Schluss. Ein Grund, weshalb sich immer mehr Frauen für die Selbstständigkeit und für ein eigenes Unternehmen entscheiden. Ute Holzhey diskutiert mit ihren Gästen.

Podium v.l.n.r. Dr. Michael Lüders, Dr. Sadiqu Al-Mousllie, Dietmar Ringel, Prof. Dr. Mamoun Fansa und Dr. Friederike Stolleis (Bild: Begzada Kilian)

- Wie ist Syrien noch zu retten?

Was im Zuge des arabischen Frühlings 2011 begann, ist in Syrien längst zu einem Konflikt mit globalen Dimensionen geworden. Mehr als vier Millionen Menschen sind aus dem Land geflohen, Hunderttausende von ihnen nach Europa. Der syrischen Opposition ist es bislang nicht gelungen, Machthaber Assad zu stürzen. Dafür hat sich der Einfluss radikal-islamischer Gruppierungen verstärkt, die weit über Syrien hinaus als Bedrohung wahrgenommen werden. Ist das Land noch zu retten?

Podium v.l.n.r.: Rupert Neudeck, Harald Asel, Stephan Steinlein, Herfried Münkler (Bild: Begzada Kilian)

- Taugen politische Utopien für ein besseres Leben?

Keine guten Zeiten für großangelegte Gesellschaftsentwürfe? Durch Machtmissbrauch diskreditiert, durch Hilflosigkeit gegenüber der Wirklichkeit lächerlich, durch pragmatisches Handeln überflüssig: sie scheinen ausgedient zu haben. Aber können wir von ihnen lassen?  Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Podium v.l.n.r. Matthias Bernt, Reinhard Mohr, Harald Asel, Hermann Borghorst und Hermann Wentker(Bild: Leibniz-Gemeinschaft)

    25 Jahre Hauptstadtbeschluss – wie geht es für Berlin weiter?

    Befürworter und Gegner des Regierungs- und Parlamentsumzugs von Bonn nach Berlin lieferten sich im Juni 1991 eine der hitzigsten und emotionalsten Debatten in der Geschichte des Bundestages – quer durch alle Parteien. Am Ende votierte eine knappe Mehrheit für Berlin. 25 Jahre danach schaut Harald Asel mit seinen Gästen zurück: Wie hat sich die Bundeshauptstadt seitdem verändert? Hat sich der kostspielige Umzug gelohnt?

  • Altersvorsorge - Ist das deutsche Modell gescheitert?

    Immobilienblasen, Finanzkrisen, Börsencrashs, Bankenpleiten, Niedrigzinsen, Verschuldungskrisen, wankende Staaten - trotz größter Umwälzungen in der Welt sollen die künftigen Rentner klug und weitsichtig über dreißig bis vierzig Jahre im Voraus ihre Altersvorsorge planen. Ist das mit dem jetzigen Modell noch möglich?

  • Podium im Auswärtigen Amt v.l.n.r. Johannes Ebert, Heike Toledo, Ulla Schmidt, Harald Asel, Prof. Dr. Maria Böhmer, Dr. Dorothea Rüland und Thomas Mayer (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    "Welt-Klasse! Schule. Bildung. Zukunft"

    Seit 2008 haben Schülerinnen und Schüler weltweit durch die PASCH-Initiative die Möglichkeit, die deutsche Sprache zu erlernen, und daher mehr Bildungsperspektive. Vom 13. bis 15. April trafen sich Schüler und Lehrer in Berlin zum kreativen Netzwerken. Am Eröffnungstag war Inforadio dabei und fragte nach Erfahrungen und Wünschen.

  • Podiums v.l.n.r. Prof. Dr. Christopher Daase, Claudia Dantschke, Dietmar Ringel und Dr. Behnam Said (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Salafismus in Deutschland

    Salafismus gilt auf internationaler Ebene als die derzeit gefährlichste islamistische Bewegung. Wie groß ist die Bedrohung durch die sogenannten Salafisten in Deutschland und in Berlin? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen Prof. Dr. Christopher Daase (Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung), Claudia Dantschke (Zentrum für demokratische Kultur Berlin) und Dr. Behnam Said (Hamburgisches Amt für Verfassungsschutz)

  • Podium v.l.n.r.: Andreas Statzkowski , Melanie Bähr, Harald Asel, Lena-Sophie Müller und Prof. Dr. Gerhard Hammerschmid (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Bürokratie im Leistungstief?

    Wer seinen Ausweis verlängern will, muss inzwischen Monate einplanen, bis er einen Termin auf dem Bürgeramt bekommt. Doch nicht nur dort scheint die Verwaltung am Anschlag zu sein: Die Polizei ist überlastet, das LaGeSo hat mit riesigen Warteschlangen für bundesweite Schlagzeilen gesorgt. Ist unsere Bürokratie tatsächlich kaputt gespart? Eine Diskussion über Gründe für das Leistungstief in den Behörden und wie wir da wieder rauskommen können.

  • Podium v.l.n.r. Dr. Henning Scherf, Abi Ofarim, Harald Asel, Anke Könemann, Dr. Bernadette Klapper und Prof. Dr. Andreas Kruse (Bild: Oleksandr Veprytskiy)

    Platz für die "neuen Alten"?

    Die Deutschen werden immer älter, aber deswegen noch lange nicht inaktiver. Noch nie gab es so viele fitte 70- und 80-Jährige. Doch wie reagiert die Gesellschaft darauf? Ist sie reif für die "neuen Alten"? Harald Asel fragt nach.

  • Das Podium beim Forum mit Harald Asel v.l.n.r. Heribert Hofer, Eckhard Fuhr, Harald Asel, Ilka Reinhardt und Sven Deter (Bild: Inforadio/Begzada Kilien)

    Wer hat Angst vor dem bösen Wolf?

    In Mitteleuropa war er weitgehend  ausgerottet. Seit der Jahrtausendwende kehrt der Wolf in unsere Region zurück - und sorgt für Streit!  Über die Rückkehr eines mythischen Tieres diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Auf dem Podium v.l.n.r. Ali Fathollah-Nejad, Wolfgang Ischinger, Dietmar Ringel, Christiane Hoffmann und Omid Nouripour (Bild: Begzada Kilian)

    Der Iran zurück auf der Weltbühne?

    Westliche Firmen buhlen um iranische Großaufträge, im Syrienkonflikt ist Teheran einer der wichtigsten Verhandlungspartner – seit dem Atomabkommen von Wien im Sommer 2015 gewinnt der Iran zunehmend an internationalem Gewicht. Ist die Islamische Republik damit endgültig auf der Weltbühne zurück, fragt Dietmar Ringel seine Gäste.

  • Podium v.l.n.r. Frank Püttmann, Dörte Nordbeck, Ute Holzhey, Dieter Lohneis und Norbert Fiebig (Bild: Begzada Kilian)

    Tourismus in den Zeiten des Terrorismus

    Keine Nation reist so gern wie die Deutschen. Fast 70 Milliarden Euro geben sie jährlich für Auslandreisen aus. Aber Terroranschläge wie in Paris, Ankara, Istanbul und Tunesien verunsichern. Kann man noch ohne Angst verreisen? Darüber diskutiert Ute Holzhey mit ihren Gästen.

  • Podium v.l.n.r. Yigit Muk, Gabriele Gün Tank, Harald Asel, Sabine Walper , Katharina Spieß und Michaela Kreyenfeld (Bild: Begzada Kilian)

    Aufwachsen als Migranten heute: Was Kinder aus Zuwanderungsfamilien brauchen

    Bildung, soziale Netze Gesundheit: was fördert, was hemmt Teilhabe von Zuwandererkindern. Und welche Rolle spielt dabei die Familie? Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

  • Podium v.l.n.r. Annette Farrenkopf, Claudia Gather, Ute Holzhey, Katja von der Bey und Mariele Trautvetter (Bild: Konscha Schostak)

    Perspektive Chefin - Aufstiegschancen für Frauen

    Männer steigen auf, Frauen bleiben zurück. Das ist noch immer so. Trotz neuer Gesetze und der wachsenden Erkenntnis, dass Frauen sehr wohl gut führen können. Doch meistens ist an der gläsernen Decke Schluss. Ein Grund, weshalb sich immer mehr Frauen für die Selbstständigkeit und für ein eigenes Unternehmen entscheiden. Ute Holzhey diskutiert mit ihren Gästen.

  • Podium v.l.n.r. Dr. Michael Lüders, Dr. Sadiqu Al-Mousllie, Dietmar Ringel, Prof. Dr. Mamoun Fansa und Dr. Friederike Stolleis (Bild: Begzada Kilian)

    Wie ist Syrien noch zu retten?

    Was im Zuge des arabischen Frühlings 2011 begann, ist in Syrien längst zu einem Konflikt mit globalen Dimensionen geworden. Mehr als vier Millionen Menschen sind aus dem Land geflohen, Hunderttausende von ihnen nach Europa. Der syrischen Opposition ist es bislang nicht gelungen, Machthaber Assad zu stürzen. Dafür hat sich der Einfluss radikal-islamischer Gruppierungen verstärkt, die weit über Syrien hinaus als Bedrohung wahrgenommen werden. Ist das Land noch zu retten?

  • Podium v.l.n.r. Roman Paul, Viola Shafik, Harald Asel, Irit Neidhardt, Jalal Maghout und Frank W. Albers (Bild: Begzada Kilian)

    In weiter Ferne so nah – wie Filme Brücken bauen können

    Jenseits der täglichen Nachrichten: welche Geschichten erzählen Filmemacher der arabischen Welt? Und wer nimmt sie zur Kenntnis, zu Hause und in Europa? Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Bild: rbb/Gundula Krause

Zwölfzweiundzwanzig

Zwölfzweiundzwanzig ist das große Interview im Inforadio. Sabina Matthay führt Gespräche mit interessanten Gästen aus Politik und Gesellschaft zu vieldiskutierten Themen.

Sonnenschirme ragen am 29.06.2015 über die Balkongeländer eines Hochhauses in Berlin-Mitte (Quelle: dpa)

Veranstaltungen und Medienpartnerschaften

Inforadio veranstaltet regelmäßig öffentliche Podiumsdiskussionen. Seien Sie dabei, wenn Debatten entstehen und weitergeführt werden. Hier finden Sie alle Informationen zu Themen und Terminen - und zu ausgesuchten Veranstaltungen, präsentiert von Inforadio.