Zwölfzweiundzwanzig

Die aktuelle Sendung

Frank Henkel, Innensenator und Spitzenkandidat der Berliner CDU, stellt am 15.08.2016 in Berlin einen Wahlwerbespot für die bevorstehende Abgeordnetenhauswahl vor. (Bild: Kay Nietfeld/dpa)

Innensenator Henkel will Bürgermeister werden

Wie CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel seine Partei wieder an der Macht im Senat beteiligen will: Über den CDU-Kurs im Wahlkampf zum Berliner Abgeordnetenhaus spricht Sabina Matthay mit Berlins CDU-Spitzenkandidat und Innensenator Frank Henkel.

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Ihre Moderatorin

Sendungsarchiv: Zwölfzweiundzwanzig

Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2016: Wahlplakat, Bündnis 90 Die Grünen, Ramona Pop (Bild: imago/Stefan Zeitz)

Pop betont Gemeinsamkeiten mit SPD

Die Berliner Grünen können sich nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus ein Zweierbündnis mit der SPD vorstellen.

Georg Pazderski, Spitzenkandidat vom Landesverband Berlin der AfD (Alternative für Deutschland) (Bild: dpa)

Berliner AfD fordert Aufnahmestopp für Flüchtlinge

Die Berliner AfD hat einen Aufnahmestopp für Flüchtlinge gefordert. Außerdem müssten abgelehnte Asylbewerber konsequent abgeschoben werden, sagte der AfD-Spitzenkandidat für die Abgeordnetenhaus-Wahl, Georg Pazderski, am Samstag im Inforadio: "Wir müssten eigentlich im Moment einen Aufnahmestopp verhängen, um zu sagen, wer ist denn schon bei uns. Und wir müssen auch konsequent abschieben."

Hasnain Kazim (Bild: imago/Sven Simon)

Erdogan und der Putsch

Die Türkei nach dem Putschversuch: Über Erdogans großen Gegenschlag spricht Sabina Matthay mit Hasnain Kazim, Türkei-Korrespondent des Magazins DER SPIEGEL. 

Franz Müntefering und Ingo Kahle - Foto: rbb/ARD

Die Geschichte der Agenda 2010

Im kleinen Sommerrevival von "Zwölfzweiundzwanzig – Zu Gast bei Ingo Kahle" ein Gespräch mit Franz Müntefering, SPD. Ein Rückblick auf bewegte politische Jahre. Franz Müntefering stand viele Jahre in der ersten Reihe der deutschen Politik. Zweimal SPD-Vorsitzender, Bundestags-Fraktionschef, Bauminister; Arbeitsminister und Vizekanzler in der Großen Koalition mit Angela Merkel.  2013 kandidierte er nicht mehr für den Bundestag,. Es war – gewissermaßen – der Renteneintritt mit 73.

Margarete Mitscherlich (Bild: dpa)

Die Radikalität des Alterns

Im kleinen Sommerrevival von "Zwölfzweiundzwanzig – Zu Gast bei Ingo Kahle" ein Gespräch mit der großen alten Dame der Psychoanalyse in Deutschland, Margarete Mitscherlich, geführt im Alter von 93 Jahren, zwei Jahre vor ihrem Tod. Sie hatte damals gerade ihr Buch über die Radikalität des Alters herausgebracht. Darin ging es um Beides, um die Radikalität des Alterns und die Altersradikalität.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Interviewsituation. Symbolbild für die Sendereihe Vis à vis [colourbox]

Vis à vis

Hintergründe, Meinungen und Analysen im Dialog: Hier kommen Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu Wort.