Symbolbild: Blick auf eine Baustelle am Alexanderplatz
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 25 MB)

Newsjunkies - Berliner Wohnungsbündnis – Was bringt’s?

100 000 neue Wohnungen sollen bis 2026 in Berlin entstehen. Weil das nur gemeinsam mit der privaten Wohnungswirtschaft geht, hat die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) das "Bündnis für Wohnungsneubau und bezahlbares Wohnen" ins Leben gerufen. Warum die Bilanz bisher eher durchwachsen ist, klären die Newsjunkies Henrike Möller und Bruno Dietel.

Alle Folgen

Franziska Giffey (SPD,l), Regierende Bürgermeisterin von Berlin, und Georg Unger, Vorstand bei GESOBAU Stiftung, besichtigen das Bauprojekt der Gesobau AG in Berlin-Pankow
dpa

Interview - DIW: Druck steigt für landeseigene Wohnungsunternehmen

Bezahlbares Wohnen trotz steigender Mieten: Zentrale Säule der Berliner Wohnungspolitik sind nach wie vor die landeseigenen Wohnungsunternehmen. Aber die sind mehr und mehr überfordert, sagt Konstantin Kholodilin vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Grund sind höhere Kosten und höhere Zinsen.