Weltsichten

Weltsichten
Colourbox

Die aktuelle Sendung

Polen, Lublin: Wahlkampfveranstaltung der Partei PiS (Bild: imago images / ZUMA Press)
imago images / ZUMA Press

Polen wählt: PiS - und dann lange nichts

In Polen finden am 13. Oktober Parlamentswahlen statt. Letzte Umfragen sagen einen Sieg der nationalkonservativen, europaskeptischen Regierungspartei Prawo i Sprawiedliwość (PiS) voraus - und zwar mit großem Abstand vor den anderen Parteien. Polen-Korrespondent Jan Pallokat hat vor der Wahl einen Stimmungstest im Land gemacht, der erklärt, warum die PiS so erfolgreich ist.

  • Weltsichten

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

19.09.2019, Australien, Outback: Touristen klettern Australiens "Heiligen Berg", den Uluru, hinauf (Bild: Christoph Sator/dpa)
Christoph Sator/dpa

Kletterverbot auf dem Heiligtum der Aborigines

Der Uluru ist eines der Wahrzeichen Australiens. 500.000 Besucher kommen jährlich zum roten Monolithen in das Outback, um ihn zu besichtigen, zu bewundern und bis jetzt auch zu besteigen. Doch Ende Oktober 2019 ist damit Schluss, denn der Uluru ist den Aborigines heilig. Australien-Korrespondentin Lena Bodewein hat mit den Ureinwohnern gesprochen, warum das Verbot für sie wichtig ist. Aber längst nicht alle Touristen haben dafür Verständnis.

Die Ankunft Kerstin, Jörg und Thandi Poppendieck
rbb/Jörg Poppendieck

Weltsichten Spezial - Alles hat drei Seiten - die Poppendiecks auf Weltreise

"Investieren Sie in Erlebnisse, nicht in Gegenstände!" Diesem guten Rat folgt Inforadio-Redakteur Jörg Poppendieck: Gemeinsam mit seiner Frau Kerstin und Tochter Thandi reist er ein Jahr lang um die Welt - in Länder, die sie schon kennen und welche, in denen sie noch nie waren. Im Inforadio berichten sie von ihren Erlebnissen als Familie auf Weltreise.

Mehr zum Thema

Sendungsarchiv

Hop Yat-Kirche in Hongkong (Bild: imago images/hsimages)
imago images/hsimages

Die Rolle der Kirchen beim Protest in Hongkong

Seit Juni gehen in Hongkong immer wieder Hunderttausende Menschen auf die Straße und fordern demokratische Grundrechte ein. Anders als in Festland-China spielen in Hongkong die Kirchen noch eine Rolle. Doch wie in der Gesellschaft insgesamt polarisieren die Proteste auch in den christlichen Gemeinden in Hongkong. Längst nicht alle sind auf Seite der Protestierenden, berichtet unser China Korrespondent Axel Dorloff.

Slum in Kibera in Kenia (Bild: imago images/Ute Grabowsky)
imago images/Ute Grabowsky

Slumbewohner in Kenia: Auch wir sind das Volk!

Slumbewohner haben in Kenia einen schlechten Ruf, werden gerne als "Kriminelle" abgetan und sind besonders vielen Übergriffen durch die Polizei ausgesetzt. Da viele Slumbewohner ihre Bürgerrechte nicht kennen, wehren sie sich kaum. Das will Vincent Odhiambo Omodi ändern - und zwar mit Hilfe der Kultur. Der 28-Jährige gründete 2011 eine Jugendorganisation. Mit Kultur will er Slumbewohnern Selbstbewusstsein vermitteln und sie über ihre Rechte aufklären. Bettina Rühl berichtet.

Vertrocknete Bäume in Indien
picture alliance/imageBROKER

Indien: Waffenlizenz nur im Austausch für Bäume

Waffennarren gibt es viele im indischen Bundesstaat Punjab, Bäume dagegen weniger. Die Bezirksverwaltung von Ferozepur im indischen Bundesstaat Punjab will sich diese Waffenliebe jetzt zu Nutze machen und führte eine neue Anforderung ein: Wer dort einen Waffenschein beantragt, muss nachweisen, dass er mindestens zehn Bäume gepflanzt hat. Ob die Neuregelung auch zu mehr gepflanzten Bäumen führt, hat sich Indien-Korrespondent Bernd Musch-Borowska vor Ort angesehen.

Herstellung von Harris Tweed (Bild: imago images/United Archives International)
imago images/United Archives International

Rau, aber herzlich: die Äußeren Hebriden

Harris Tweed ist der Rolls-Royce unter den Wollstoffen. Gewebt wird er auf den Äußeren Hebriden, einer Inselgruppe die wie ein Riegel vor der Nordwestküste Schottlands liegt. Unser Großbritannien-Korrespondent Jens-Peter Marquardt hat sie aufgesucht, um zu erfahren, was diesen Stoff von dort so besonders macht.

ARCHIV, 15.11.2018: Jo Spiegel, Bürgermeister von Klingersheim (Bild: imago images/IP3press)
imago images/IP3press

Das elsässische Kingersheim wagt "Mehr Demokratie"

In dem kleinen elsässischen Städtchen Kingersheim hat der Bürgermeister Jo Spiegel das Konzept der "konstruktive Demokratie" entwickelt. Damit will er auch Populismus und extreme Parteien verhindern. Was das heißt und wie sie funktioniert, das hat unsere Frankreich-Korrespondentin Sabine Wachs vor Ort recherchiert.

Ägypten, Kairo: Demonstranten rufen Slogans während eines seltenen Protestes gegen die Regierung in der Innenstadt von Kairo
dpa

Ägypten zwischen Angst und Armut

Mit einem massiven Polizeiaufgebot haben Sicherheitskräfte in Ägypten zuletzt neue Proteste gegen Präsident Al-Sisi verhindert. Aber die Ruhe, die danach eingekehrt ist, ist trügerisch. Unter der Oberfläche wächst die Unzufriedenheit vieler Ägypter mit dem Regime. Denn die Armut hat schon jetzt drastische Ausmaße angenommen. Ägypten-Korrespondent Stefan Heinlein hat das unter anderem auf einem Markt in Kairo erfahren.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Unterwegs
Colourbox

Unterwegs

Die Sendung gegen Heimweh und Fernweh: Das Reisemagazin im Inforadio erkundet exotische Ziele in weiter Ferne ebenso wie sehenswerte Orte in der unmittelbaren Umgebung.