Weltsichten

NASA

Die aktuelle Sendung

Tausende von Salvadorianern nehmen an einem Pilgerzug teil zum 37. Jahrestag der Ermordung des Erzbischofs Óscar Arnulfo Romero in San Salvador
imago stock&people

Óscar Romero: Der Heilige von El Salvador

Für viele El Salvadorianer geht am 14. Oktober ein Herzenswunsch in Erfüllung: Ihr Nationalheld Óscar Romero wird vom Vatikan heilig gesprochen. Der frühere Erzbischof von San Salvador setzte sich zeitlebens für die Armen in dem kleinen mittelamerikanischen Land ein und kritisierte Oligarchen und Militärs. Er war ein mutiger und politisch unbequemer Geistlicher, so unbequem, dass er im März 1980 während einer Messe erschossen wurde. Viele der Probleme, die er schon angeprangert hat, sind bis heute ungelöst, berichtet ARD-Korrespondentin Anne Kathrin Mellmann aus El Salvador.

  • Weltsichten

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

09.10.2018, Indonesien, Poso: Zwei zerstörte Motorräder sind vom Schlamm begraben. Im Erdbebengebiet auf der indonesischen Insel Sulawesi versuchen die Helfer so viele Leichen wie möglich zu bergen, bevor die Suche am Donnerstag eingestellt werden soll.
XinHua

Zurück aus der Hölle von Sulawesi

Lena Bodewein und Holger Senzel sind das erste Korrespondentenehepaar der ARD, das sich eine Stelle teilt. Aus dem Studio in Singapur berichten die Radiojournalisten tagtäglich aus 14 Ländern in Südostasien und der Südpazifikregion. In einem Podcast beim Heimatsender NDR berichten sie darüber hinaus wöchentlich darüber, was hinter den Kulissen bei ihnen sonst noch passiert. Diese Woche ging es um Holger Senzels Reporter-Einsatz im Erdbeben- und Tsunami-Gebiet auf der indonesischen Insel Sulawesi. Von dort ist er gerade nach Hause zurückgekommen.
Die Ankunft Kerstin, Jörg und Thandi Poppendieck
rbb/Jörg Poppendieck

Weltsichten Spezial - Alles hat drei Seiten - die Poppendiecks auf Weltreise

"Investieren sie in Erlebnisse, nicht in Gegenstände!" Diesem guten Rat folgt Inforadio-Redakteur Jörg Poppendieck: Gemeinsam mit seiner Frau Kerstin und Tochter Thandi reist er ein Jahr lang um die Welt - in Länder, die sie schon kennen und welche, in denen sie noch nie waren. Im Inforadio berichten sie von ihren Erlebnissen als Familie auf Weltreise.

Mehr zum Thema

Sendungsarchiv

ARCHIV: Kapitol in Washington, D.C. (Bild: imago/ZUMA Press/Evan Golub)
imago/ZUMA Press/Evan Golub

Wahlkampf Midterms: Wo stehen die Demokraten?

Zwei Jahre nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten stehen die Kongresswahlen am 6. November an. Dies ist die erste Gelegenheit für die Wählerinnen und Wähler landesweit, die konservative Politik unter Donald Trump zu bewerten. Alle 435 Sitze in der großen Kongresskammer stehen zur Wahl und ein Drittel der Sitze im Senat. Der Wahlausgang könnte spürbare Auswirkungen auf den Verlauf der weiteren Amtszeit von Präsident Trump haben. Gabriele Heuser spricht mit Martin Ganselmeier, dem Leiter des ARD-Korrespondentenbüros in Washington, über die politische Strategie der Demokraten.

Bosnien-Herzegowina, Sarajevo: Zwei Frauen essen gemeinsam in der Nähe einer alten Festung oberhalb der Stadt im Fastenmonat Ramadan nach Sonnenuntergang
AP

Bosnien vor der Wahl: "Wir erwarten nichts!"

Auf den Wahltag, den 7. Oktober, blicken die meisten Menschen in Bosnien-Herzegowina nicht mit großer Begeisterung: Die Wirtschaftslage im Land ist unverändert schlecht, die Arbeitslosigkeit so hoch wie in keinem anderen Nachfolgestaat Ex-Jugoslawiens, die Abwanderung ins westliche Ausland hält an. Das wäre alles noch zu ertragen, wenn die Wählerinnen und Wähler wenigstens Hoffnung auf einen Neuanfang haben könnten. Doch danach sieht es nicht aus - so jedenfalls bekam es ARD-Korrespondent Clemens Verenkotte zu hören, als er vor der Parlamentswahl durchs Land gereist ist

Anhänger des brasilianischen Rechtsaußen-Kandidaten für die Präsidentschaftswahl, Jair Bolsonaro, in den Straßen von Sao Paolo
imago/ZUMA Press

Die irre Wahl von Brasilien

So eine Wahl hat selbst Brasilien noch nicht erlebt. Der aussichtsreichste Kandidat sitzt im Gefängnis und will trotzdem antreten. Daneben setzt ein Rechtsaußen-Kandidat zum Höhenflug an, der die Folterknechte der Militärdiktatur verehrt. Jair Bolsonaros frauenfeindliche, rassistische und homophobe Ausfälle sind so extrem, dass selbst Donald Trump daneben wie ein braver Klosterschüler wirkt. Die Zukunft des südamerikanischen Riesen ist damit völlig offen. Ivo Marusczyk hat sich einen Eindruch von der Stimmung in Brasilien kurz vor den Wahlen verschafft.

Im Wonderfood Museum in Georgetown. Man ist stolz auf die lokale Küche!
Jörg Poppendieck, rbb Inforadio

Penang, Malaysia: Der kulinarische Bauchnabel Asiens

Die zweite Station ihrer Familien-Weltreise führt die Poppendiecks - Inforadio-Redakteur Jörg, seine Frau Kerstin und Tochter Thandi (5) auf die malaysische Insel Penang. Dort gibt es das beste und vielfältigste Essen Asiens, sagt man: Einflüsse der chinesischen, indischen und arabischen Küche haben hier zueinander gefunden. Gemeinsam erzählen die Poppendiecks, wie es ihnen geschmeckt hat.

Wolfgang Ischinger
imago, allefarben-foto

„Im Augenblick Vertrauensverlust zwischen Großmächten“

Der Krieg in Syrien, der islamistische Terror, Spannungen mit Rußland, ein unberechnenbarer Präsident im Weißen Haus - wir leben in unsicheren Zeiten. Einer, der die globalen Umbrüche der letzten Jahre genau beobachtet und regelmäßig mit internationalen Politikern und Staatschefs spricht, ist Wolfgang Ischinger, Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz und davor lange Jahre Diplomat im Auswärtigen Amt in Washington und London. Über seine Sicht der Weltlage und die Rolle Deutschlands hat Wolfang Ischinger ein Buch geschrieben. Zu diesen und anderen Themen befragt ihn Ruth Kirchner.

Kinder in einem Dorf am Rand von Mombasa, Kenia.
imago/Kraft

Bevölkerungsexplosion in Ostafrika - eine tickende Zeitbombe

Rund eine Milliarde Menschen lebt auf dem afrikanischen Kontinent. Bis 2050 werden es voraussichtlich doppelt so viele sein, denn die durchschnittliche Geburtenrate liegt in Afrika bei 4,7 Kindern pro Frau. Die Ursachen für diese Bevölkerungsexplosion sind vielfältig und die Folgen dramatisch. Linda Staude, Korrespondentin für Ostafrika, schildert,  warum es so schwierig ist, diese Entwicklung zu stoppen.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Gabriele Heuser (Bild: Dieter Freiberg)
(Bild: Dieter Freiberg)

Aus der Praxis der GIZ

Auslandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Internantionale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH berichten von ihrer Arbeit in Entwicklungs- und Transformationsländern. Abseits der üblichen Berichterstattung präsentiert Gabriele Heuser Länder, die im Fokus der Nachrichten stehen, aus einem anderen Blickwinkel.

dpa

Unterwegs

Die Sendung gegen Heimweh und Fernweh: Das Reisemagazin im Inforadio erkundet exotische Ziele in weiter Ferne ebenso wie sehenswerte Orte in der unmittelbaren Umgebung.