Header Weltsichten
colourbox

Mehr zum Thema

Die aktuelle Sendung

Maryam Taher vor ihrer Behausung im unterirdischen Flüchtlingslager (Bild: ARD/SilkeDiettrich)
ARD/Silke Diettrich

Wie sieht es derzeit aus in Afghanistan?

20 Jahre nach der Vertreibung von der Macht in Afghanistan beherrschen die Taliban das Land erneut. Wer sind die Taliban heute, wie sehr haben sie den Alltag in Afghanistan bereits verändert? Erlebnisse und Einschätzungen aus dem Norden des Landes berichtet ARD-Korrespondentin Silke Diettrich.

  • Weltsichten

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • 0049 - Das Korrespondententagebuch

ARCHIV, Afghanistan, Kabul, 18.3.1996: Bettelnde Frau in Kabul (Bild: imago images / Stefan Trappe)
www.imago-images.de

27. September 1996: Die Taliban übernehmen Kabul

Mehrmals hatten die Taliban zur Eroberung Kabuls angesetzt, in der Nacht zum 27. September 1996 waren sie am Ziel. Es war die erste Besatzung der militanten Koranschüler. An den Einmarsch und an die erste Regierung der Extremisten erinnert Sabina Matthay, langjährige ARD-Korrespondentin für Afghanistan.

Panorama von San Fransisco - Golden Gate Bridge (Bild: imago images/Mehrdad Samak-Abedi)
imago images/Mehrdad Samak-Abedi

"If you' re going to San Francisco..."

US-Amerikaner sind alles andere als introvertiert. Diese Erfahrung hat auch ARD-Korrespondent Marcus Schuler in San Francisco gemacht. Er mag vor allem die Golden Gate Bridge und genießt dort Momente zum Abschalten, wenn da nur nicht Cliff und Rick wären....

Sendungsarchiv

  • ARCHIV, Marokko, Bad Berred: Esel trägt Hanfpflanzen (Bild: imago images/Le Pictorium)
    imago images/Le Pictorium

    Grünes Gold – Marokko legalisiert Cannabis

    Seit Jahrhunderten wird in Marokko Cannabis angebaut, doch jetzt soll der Anbau für medizinische und kosmetische Zwecke legalisiert werden. Das überzeugt nicht alle Hanf-Bauern, die in prekären Verhältnissen leben und von der Gesellschaft stigmatisiert werden. Von Dunja Sadaqi

    Türkei, 11.8.2021: Zwei Frauen schauen auf Geflüchtete, die sich ausruhen (Bild: imago images/GocherImagery)
    imago images/GocherImagery

    Afghanische Geflüchtete in der Türkei

    In der türkischen Gesellschaft hat sich die Stimmung gegen die rund 3,7 Millionen syrische und 300.000 afghanische Geflüchteten deutlich verschlechtert. Was das für die Afghanen nach der Machtübernahme der Taliban bedeutet, schildert Türkei-Korrespondent Christian Buttkereit.

    USA, West Virginia, ehemalige Hafenstadt Huntington am Ohio River (Bild: ARD/Julia Kastein)
    ARD/Julia Kastein

    Huntington, die "Opioid-Hauptstadt" der USA

    Die ehemalige Hafenstadt Huntington im US-Bundesstaat West Virginia hält seit Jahren den traurigen Rekord der meisten Drogentoten. In der Corona-Pandemie ist die Zahl der Überdosis-Opfer weiter dramatisch gestiegen. Von Julia Kastein

    Dragan und Vladimir Miljevic (Bild: ARD-Studio Wien/Andrea Beer)
    ARD-Studio Wien/Andrea Beer

    Weggesperrt und ruhiggestellt - Serbiens vergessene Kinder

    "Es ist die Hölle" – so wird ein Heimmitarbeiter zitiert und der Bericht "Serbiens vergessene Kinder" über Heime für Menschen mit Behinderung in Serbien beschreibt skandalöse Bedingungen. Korrespondentin Andrea Beer hat mit Betroffenen gesprochen.

    08.09.2021, Frankreich, Paris: Französische Gendarmen patrouillieren vor dem Justizpalast, dem Pariser Gerichtsgebäude, vor dem Beginn des Prozesses gegen die Angeklagten der Pariser Anschläge vom November 2015 (Bild: AFP)
    AFP

    Terrorprozess um Attentate in Paris

    130 Tote, einige hundert Verletzte und Wunden, die die französische Gesellschaft bis heute nicht schließen konnte. Am 8. September hat in Paris der sogenannte "Bataclan-Prozess" gegen Täter und Hintermänner der Anschläge vom 13. November 2015 begonnen. Von Claudia Kaess

    ARCHIV, New York City, 11.09.2001: Rauch steigt nach dem Terroranschlag über dem WTC auf (Bild: imago images/ZUMA Wire)
    imago images/ZUMA Wire

    Boat Lift 9/11 - die Rettung über das Meer

    Der einzige Weg, um nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 von der Südspitze Manhattans wegzukommen, war der über das Wasser. Fischer, Bootsführer und Fährmänner brachten spontan eine halbe Million Menschen in Sicherheit. Von Antje Passenheim

    Soldat vor der Flagge Montanas (Bild: imago images/Niyazz)
    imago images/Niyazz

    Der "Krieg gegen Terrorismus" und seine Folgen für Montana

    Nach dem 11. September 2001 wurden die Finanzmittel vieler Ministerien in das neu gegründete Heimatschutzministerium umgeleitet und an anderer Stelle eingespart. Der Bundesstaat Montana gehörte zu den Bundesstaaten, die dadurch in eine Wirtschaftskrise stürzten. Von Arthur Landwehr

    USA, New York: 12.7.2005: Theatergruppe protestiert gegen den Patriot Act (Bild: imago images/ZUMA Wire)
    imago images/ZUMA Wire

    Patriot Act - Bürgerrechte gegen Sicherheit

    Die Proteste gegen den nach dem 11. September 2001 eingeführten Patriot Act hatten sich in den USA zu einer Grundsatzdebatte entwickelt, wieviel Freiheiten und Rechte eine Gesellschaft zu opfern bereit sein muss, um größtmögliche Sicherheit zu erwirken. Was blieb vom strittigen Patriot Act? Von Sebastian Hesse, Julia Kastein und Arthur Landwehr

    Kinder im Flüchtlingslager Nakivale (Bild: ARD-Studio Nairobi/Antje Diekhans)
    ARD-Studio Nairobi/Antje Diekhans

    Ugandas Willkommenspolitik

    Uganda ist das größte Aufnahmeland in Afrika für Geflüchtete. Seine Flüchtlingspolitik hat sich über Jahrzehnte entwickelt und beruht auf einer Willkommenskultur. Doch trotz der äußeren Sicherheit sind die Geflüchteten traumatisiert durch Gewalt und Terror. Von Antje Diekhans

    07.08.2021, Äthiopien, Addis Abeba: Demonstranten auf Pferden schwenken Meskel-Platz Flaggen, um unter dem Motto "Ich marschiere, um Äthiopien zu retten" gegen die Partei Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) zu demonstrieren und ihr Bekenntnis zur Unterstützung der nationalen Armee zu erneuern (Bild: Stringer/AP/dpa)
    Stringer/AP/dpa

    Eskalation in Äthiopiens Tigray-Region

    In Äthiopien ist die "Volksbefreiungsfront von Tigray" TPLF weiter auf dem Vormarsch. Ministerpräsident Abiy Ahmed ruft zur Generalmobilmachung auf. Inzwischen wird in zwei weiteren Regionen im Norden gekämpft. Währenddessen nimmt die Not der Bevölkerung dramatisch zu. Von Antje Diekhans und Bettina Rühl

  • ARCHIV, Marokko: Frau verteilt Bonbons an Schulkinder (Bild: imago images)
    imago images

    Die Könige in Marokko

    Egal ob sie laut weinen, schreien, lachen oder Unsinn machen - Kinder in Marokko dürfen alles. Das hat Reporterin Carla Reitter auf einer Zugfahrt in Marokko beobachten können.

    Im Erdgeschoss des ehemaligen Securitate Gebäudes (Bild: ARD/Clemens Verenkotte)
    ARD/Clemens Verenkotte

    Rumänien: Die Architektur der Securitate

    Südosteuropa-Korrespondent Clemens Verenkotte erlebt bei seiner letzten Recherchereise in Bukarest eine Architektur-Nutzung der besonderen Art, die in die Geschichte von Diktator Ceausescu und der Securitate eintaucht.

    Verkehrspolizist regelt den Stau am Times Square, Manhattan, New York City (Bild: imago images/imagebroker)
    imago images/imagebroker

    Wie schön war es allein zu Hause!

    New York kommt zurück. Menschenschlangen vor Museen und Bars, Wartezeiten in Restaurants, Taxifahrer werden rüder, die Stadt wieder teurer - und wieder laut. "Ich will meine Ruhe zurück", klagt der Nachbar von Korrespondentin Antje Passenheim.

    Polnische Nationalflagge und Justitia (Bild: imago images/Steinach)
    imago images/Steinach

    Mein Richter im Fernsehen

    Es gibt sie sehr wohl, die Richter mit Rückgrat in Polen. Korrespondent Jan Pallokat hat im Fernsehen nun den Richter, der in seinem Prozess wegen Beleidigung vorsaß, nun im Fernsehen wiedergesehen.

    Tschechien: Zusammenfluss von Elbe und Moldau in Mělník (Bild: imago images / CTK Photo)
    imago images / CTK Photo

    Gerechtigkeit für die Moldau!

    Es herrscht Ungerechtigkeit in Europa - und zwar unter europäischen Flüssen, wie unser ARD-Korrespondent aus Prag Peter Lange zu seinem Ärger bei den ungleichen Schwestern Elbe und Moldau entdeckt hat.

    Tschechien: Zusammenfluss von Elbe und Moldau in Mělník (Bild: imago images / CTK Photo)
    imago images / CTK Photo

    Gerechtigkeit für die Moldau!

    Es herrscht Ungerechtigkeit in Europa - und zwar unter europäischen Flüssen, wie unser ARD-Korrespondent aus Prag Peter Lange zu seinem Ärger bei den ungleichen Schwestern Elbe und Moldau entdeckt hat.

    Besen in leerem Zimmer (Bild: imago images / Steinach)
    imago images / Steinach

    Adieu Zürich!

    Wer in der Schweiz aus seiner Wohnung zieht, lernt ein Wort sehr genau kennen: "pingelig". Wie das definiert wird, hat ARD-Korrespondent Dietrich Karl Mäurer am eigenen Leib erfahren.

    Ein Café in Paris am Abend des UEAF-EM-Spiels Frankreich gegen die Schweiz
    IMAGO / PanoramiC

    Ein Sommer in Paris: Eine Achterbahnfahrt der Gefühle

    Viele Deutsche träumen vom "Savoir-vivre" - der Kunst, das Leben zu genießen, wie die Menschen in Paris. Dieser Sommer schien perfekt, um diesen Traum wahr zu machen und die zurückgewonnene Freiheit zu genießen. Aber es kam anders. Von Cai Rienäcker

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Headerbild Unterwegs
colourbox

Unterwegs

Die Sendung gegen Heimweh und Fernweh: Das Reisemagazin im Inforadio erkundet exotische Ziele in weiter Ferne ebenso wie sehenswerte Orte in der unmittelbaren Umgebung.