Vis à Vis

Symbolbild Sommerpause: Strandkorb in den Dünen (Bild: imago/Photocase)
imago/Photocase

Vis à vis ist in der Sommerpause

Liebe Hörerinnen und Hörer,
das Vis à vis ist bis zum 19. August in der Sommerpause. In dieser Zeit strahlen wir überwiegend Wiederholungen der Sendung aus. Im Langzeitarchiv finden Sie die Produktionen der letzten zwei Monate. Ab dem 20. August gibt es dann täglich wieder neue Interviews.

 

  • Vis à vis

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Simon Strauß
Martin Walz

Generationen-Diskurs: "Sieben Nächte" von Simon Strauß

Im Januar ging ein Rauschen durch die Feuilletons: Simon Strauß, FAZ-Redakteur und Autor des Romans "Sieben Nächte" erhitzte die Gemüter: Sind seine Ansichten nur konservativ oder transportiert er neurechtes Gedankengut, oder erzählen sie einfach etwas vom Unbehagen einer Generation um die 30? Harald Asel hat mit Simon Strauß gesprochen und wollte erfahren, wie er die Verantwortung der Intellektuellen heute sieht.

Die deutsche Bob-Sportlerin Mariama Jamanka
imago/Ed Gar

Jamanka: "Die besten Bobschlitten kommen aus Berlin"

Seit dem Gewinn ihrer Goldmedaille im Bobfahren steht Mariama Jamanka im Rampenlicht der Öffentlichkeit. Wie sich das Leben nach ihrem spektakulären Sieg in Pyeongchang anfühlt, wie sie als Flachländerin zum Bobfahren kam und was ihre Heimatstadt Berlin zu ihrem Sieg beigetragen hat. Stefan Frase hat sich mit ihr unterhalten (Wdh. vom 21. März 2018).

dpa-tmn

Annette Schavan: Abschied vom Heiligen Stuhl

Um die frühere Bundesbildungsministerin Annette Schavan wurde es ruhig nach ihrem Rücktritt wegen Plagiatsvorwürfen in ihrer Doktorarbeit. Gegen viele Widerstände bekam die enge Merkel-Vertraute den Posten als Botschafterin im Vatikan und wurde die erste Frau überhaupt in diesem Amt. Ende Juni wurde sie von ihrem Nachfolger Michael Koch abgelöst. Kurz vor der Rückkehr nach Ulm zog sie Bilanz im Gespräch mit dem ARD-Korrespondenten Jan-Christoph Kitzler.

ARCHIV - 03.03.2017, Bayern, München: Der Opernsänger Jonas Kaufmann in der Staatsoper.
dpa

Jonas Kaufmann: "Der Respekt vor dem Hohen C bleibt"

Der Startenor Jonas Kaufmann wird von manchen als "Wiedergeburt Carusos im 21. Jahrhundert" bezeichnet. Doch auch seine Weltkarriere verlief nicht ohne Brüche. Fast ein halbes Jahr konnte er wegen einer Verletzung auf den Stimmbändern nicht auftreten. Doch nun ist der Münchener wieder voll da und ist am 13. Juli in der Berliner Waldbühne zu sehen. Unsere Kulturreporterin Barbara Wiegand hatte Gelegenheit, mit ihm zu sprechen.  

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Symbolbild für Künstliche Intelligenz (Bild: imago/Science Photo Library)
    imago/Science Photo Library

    Lars Jaeger: Zukunft? Wir sind mittendrin!

    Können Sie sich vorstellen, dass Sie nach der Pfeife ihres Smartphones tanzen? Ja, wohl eher nicht.  Natürlich abgesehen davon, dass es Sie täglich zur Arbeit treibt, fit hält und jede Menge Aufmerksamkeit kostet. Noch glauben wir, alles im Griff zu haben. Doch wie wäre die Idee, dass Maschinen und künstliche Superhirne den Spieß umdrehen und uns Menschen tatsächlich ihrerseits dirigieren? Lars Jaeger, Physiker, Mathematiker und Philosoph, hat zu dieser Frage ein Buch geschrieben, worüber er sich mit Christian Wildt unterhält.

  • Ex-FU-Präsident Peter-André Alt (Bild: FU/Bernd Wannenmacher)
    FU/Bernd Wannenmacher

    Peter-André Alt: “Die FU liegt mir sehr am Herzen“

    Die Freie Universität Berlin ist exzellent aufgestellt für die Zukunft, lautet die Bilanz von FU-Präsident Peter-André Alt. Nach acht Jahren im Amt verlässt er die FU, um sich ab 1. August 2018 als Präsident der Hochschulrektorenkonferenz nicht nur um die Berliner, sondern um die ganze deutsche Hochschullandschaft zu kümmern. Im Gespräch mit Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler blickt Prof. Alt auf seine Jahre an der FU Berlin zurück.

  • Carl Haupt und David Roth von DandyDiary
    DandyDiary

    David Roth von "DandyDiary"

    Es ist wieder Fashion Week in Berlin. Ab dem 3. Juli zeigen internationale Designer ihre Frühjahrs- und Sommerkollektionen für das nächste Jahr. Modejournalisten und Blogger schwärmen aus, um neue Trends aufzuspüren. Was geht und was nicht geht, das weiß ein Modejournalist, der das erfolgreichste Männermodeblog Deutschlands betreibt. David Kurt Karl Roth von "Dandy Diary". Kulturreporterin Julia Vismann hat den 34-jährigen Modejournalisten getroffen.

  • CSU-Chef Horst Seehofer stellt sich der Presse
    dpa

    Steht die Union vor dem Aus?

    Spätestens seit dem Wochenende haben wir es in Deutschland mit einer handfesten Regierungskrise zu tun. Eine weitere Zusammenarbeit zwischen Bundeskanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer scheint nur noch sehr schwer vorstellbar. Mit Angela Ulrich diskutieren wir die Ausgangslage und mögliche Szenarien.

  • Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung (Bild: dpa)
    ZB

    Klein: Lehrer beim Thema Antisemitismus ausbilden

    Zwei arabischstämmige Siebtklässler beschimpfen sich gegenseitig mit "Du Jude". Eine junge Lehrerin, die Pausenaufsicht hat, schreitet ein. Aber so wirklich weiß sie nicht, wie sich verhalten soll. So ist es an einer Berliner Schule passiert - und das ist kein Einzelfall. Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, spricht sich im Gespräch mit Ulrike Bieritz dafür aus, das Thema in die Lehrerausbildung mit aufzunehmen.

  • Magnolienblüten im Bankenviertel in der Innenstadt von Frankfurt am Main (Bild: imago/Ralph Peters)
    imago stock&people

    Blühende Wirtschaft durch Selbstheilung?

    "Der Markt reguliert sich selbst" - ist eine der wichtigsten Maxime vieler Wirtschaftswissenschaftler. Doch dieses neoliberale Vertrauen in die Selbstheilungskräfte bei gleichzeitigem Misstrauen gegenüber staatlicher Regulierung sei keine Wissenschaft, sondern vielmehr Ideologie, sagt der österreichische Wirtschaftswissenschaftler Stephan Schulmeister über seine eigene Zunft. Gerd Dehnel hat mit ihm gesprochen.  

  • Burkhard Dregger, Fraktionschef der Berliner CDU
    imago/tagesspiegel

    Burkard Dregger, neuer CDU-Fraktionschef in Berlin

    Seit zehn Jahren macht Burkard Dregger in Berlin Landespolitik, seit kurzem an führender Stelle: Vor zwei Wochen wurde er zum neuen Vorsitzenden der Berliner CDU-Fraktion gewählt, nachdem Amtsvorgänger Florian Graf überraschend hingeworfen hatte. Was hat er sich für seine neue Aufgabe vorgenommen? Und was heißt es für ihn, "konservativ" zu sein? Unser landespolitischer Reporter Thorsten Gabriel hat mit dem 54-jährigen Burkard Dregger gesprochen.

  • Steffen Baumgart Trainer des SC Paderborn
    imago/Eibner

    Steffen Baumgart: "Ich komm eher über den Charakter"

    Er ist den Fußballfans in Berlin und Brandenburg bestens bekannt - auch, weil er immer gesagt hat, was er denkt: Steffen Baumgart, in den 2000ern Profi beim 1. FC Union Berlin und Energie Cottbus, ist mittlerweile Trainer - in Paderborn. Was ihn als Typ ausmacht und warum ihm Mode nicht so wichtig ist - das und vieles mehr hat er Sportreporterin Stephanie Baczyk verraten.

  • Robert Menasse
    Rafaela Proell, Suhrkamp Verlag

    Robert Menasses spannendes Plädoyer für Europa

    Zur "Neugründung eines souveränen, geeinten und demokratischen Europa“ rief Frankreichs Präsident Emmanuel Macron im letzten September auf. Während die politische Reaktion eher verhalten ausfiel, gab es seitens der Kultur Applaus: Der Österreicher Robert Menasse hat dem gegenwärtigen Zustand Europas seinen letzten Roman gewidmet: "Die Hauptstadt". Sie spielt in Brüssel und Menasse bekam dafür den deutschen Buchpreis. Christian Wildt im Gespräch mit Robert Menasse.

  • Marco Baldi, Geschäftsführer von Alba Berlin
    imago/Camera 4

    "Unser Plan ist perfekt aufgegangen"

    Die Basketballer von Alba Berlin haben die Deutsche Meisterschaft am vergangenen Wochenende ganz knapp verpasst. Gegen den FC Bayern gab es im fünften und letzten Finalspiel eine Niederlage. Trotzdem hat der achtmalige Meister viel Anerkennung und Lob für den Auftritt der jüngsten Mannschaft der Liga bekommen. Über die Saison, Albas Jugendkonzept und die Zukunft, hat Inforadio-Sportreporter Jakob Rüger mit Albas Geschäftsführer Marco Baldi gesprochen.

  • ARCHIV: Während der Generalprobe zu den 14. Musikfestspielen am Donnerstag (11.06.2009) unterhalb der Orangerie im Park Sanssouci in Potsdam begleitet ein Lichtspiel am Gebäude die Musik.
    dpa-Zentralbild

    Andrea Palent: "Man ist ja nie am Ende"

    28 Jahre lang leitete Andrea Palent die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci. Und machte aus einer lokalen Sommerbespielung ein international rennomiertes Festival. Wenn am Sonntag die diesjährige Saison unter dem Motto "Europa" mit Beethovens Neunter zu Ende geht, gibt die 61-Jährige den Stab weiter. Harald Asel traf Andrea Palent mitten in ihrem Wirkungsbereich, vor dem Orangerieschloss im Park Sanssouci.

  • Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA)
    imago/Jens Jeske

    BKA-Chef Münch geht von geplantem Anschlag aus

    Das Bundeskriminalamt geht davon aus, dass der in Köln-Chorweiler festgenommene Tunesier einen Anschlag verüben wollte. Es habe konkrete Vorbereitungen zum Anschlag mit einer Biobombe gegeben, sagte BKA-Präsident Münch Inforadio. Das sei ein in Deutschland einmaliger Vorgang.

  • Sir Simon Rattle
    Sebastian Hänel

    Sir Simon Rattle nimmt Abschied als Chefdirigent

    Fast 16 Jahre stand er am Pult des wohl besten Orchesters weltweit: Sir Simon Rattle. Seine Ära als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker endet in dieser Woche. Am Dienstag und Mittwoch dirigiert er seine letzten Konzerte als Chef in der Philharmonie. ARD-Kulturkorrespondentin Maria Ossowski würdigt Sir Simon Rattle zum Abschied.

  • Johann Hinrich Claussen (li), Ulrike Bieritz und Klaus-Rüdiger Mai (re)- (Foto: rbb/Ulrike Bieritz)
    rbb/Ulrike Bieritz

    Wie politisch muss Kirche sein? - Ein Streitgespräch

    Die Diskussion um die Politik in der Kirche ist fast so alt wie die Kirche selbst. Und aktuell sehr präsent: Denn einerseits laufen der Kirche die Mitglieder weg, andererseits kommt der Kirche in Zeiten der Flüchtlingskrise eine große integrative Bedeutung zu. Der evangelische Christ Klaus-Rüdiger Mai hat eine Streitschrift mit dem Titel "Geht der Kirche der Glauben aus?" geschrieben. Seine Thesen findet der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche, Johann-Hinrich Claussen, "hochagressiv". Ulrike Bieritz ist mit beiden im Streitgespräch.  

  • Monsieur Albert Modegeschäft in Berlin
    imago/STPP

    "Monsieur Albert" - der Grandseigneur des Ku'damms

    Dass Albert Haziza so heißt, wusste lange Zeit niemand. Alle kannten ihn nur als "Monsieur Albert". Seit 50 Jahren betreibt der gebürtige Marokkaner nun das Modegeschäft gleichen Namens am Kurfürstendamm. Reiner Veit spricht mit über ein halbes Jahrhundert als Herrenausstatter in Berlin.

  • Christoph Hein
    imago/epd

    "Wenn man überall geprügelt wird, sammelt sich viel schöner Stoff an"

    Christoph Hein hat eine bewegte Geschichte erlebt und gelebt: Sechs Mal wechselte er - freiwillig oder unfreiwillig - seine Staatsbürgerschaft. Seine Biographie bezeichnet er deshalb auch als Steinbruch, in dem er immer wieder herummeißelt. Steinbrocken daraus baut er in seine historischen Romane ein. Ulrike Bieritz hat Christoph Hein in seiner Schreibstube Havelberg besucht und mit ihm über Künstler und Politik, das Schreiben und seinen berühmten Sohn, den Schriftsteller Jakob Hein, gesprochen.  

  • Der Berliner Unternehmer Raphael Fellmer
    Chloe Desnoyers

    Raphael Fellmer, der Lebensmittelretter

    Dass Tonnen von Lebensmitteln im Müll landen, obwohl sie noch genießbar sind, ist nicht neu. Dass ein Unternehmer sie rettet und in einem eigenen Supermarkt verkauft, schon. Franziska Ritter hat sich mit Raphael Fellmer über seinen ungewöhnlichen Markt, die Wegwerfkultur und ein Leben (fast) ohne Geld unterhalten.

  • Russlands Präsident Wladimir Putin mit Nachwuchsfußballern
    imago/ITAR-TASS

    Timm Beichelt: Fußball und Macht

    "Zum Verhältnis von Fußball und Macht" - so lautet der Untertitel des Buches "Ersatzspielfelder", das rechtzeitig zur WM in Russland erschienen ist. Der Politologe Timm Beichelt untersucht darin, wie Wirtschaft und Politik zu solchen Ersatzspielfeldern im Fußball werden. Andreas Oppermann hat sich mit ihm zum Gespräch getroffen.

  • Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung (Bild: imago/Christian Ditsch)
    imago stock&people

    Andreas Westerfellhaus: Pflege-Profi der Bundesregierung

    "Zuhörer sein für die Betroffenen und Prellbock für politische Forderungen" - so hat Andreas Westerfellhaus sein Amtsverständnis einmal definiert. Seit Mitte April ist er der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, nachdem er vorher jahrelang Präsident des Deutschen Pflegerats war. Wie er jetzt versuchen will, seine Erfahrung als Praktiker in politische Maßnahmen münden zu lassen, darüber hat Anna Corves mit ihm gesprochen.  

  • Schüler in einem Klassenzimmer melden sich (Bild: imago/Florian Gaertner)
    imago stock&people

    "Plötzlich brach der Ukraine-Konflikt im Klassenzimmer aus"

    An Berliner Schulen treffen Schüler mit unterschiedlichster Herkunft aufeinander - immer wieder kommt es dabei auch zu politischem oder religiösem Streit. Wie Lehrer am besten damit umgehen sollten, darüber hat Kirsten Buchmann mit Robert Rauh gesprochen. Der Geschichtslehrer bildet selbst Lehrer aus und hat 2013 den Deutschen Lehrerpreis bekommen.  

  • Hajo Seppelt darf in Russland einreisen ©imago
    imago

    Hajo Seppelt: "Für mich schließt sich ein Kreis"

    Die Reportagen von Hajo Seppelt über Dopingmissbrauch sorgen seit Jahren weltweit für Aufsehen. Vor kurzem wurde ihm das Einreisevisum zur Fußball-WM in Russland entzogen und erst nach politischem Druck wieder erteilt. Für seine Arbeit wird dem 55-jährigen Berliner an diesem Donnerstag der Bundesverdienstorden verliehen. Nikolaus Hillmann hat mit Hajo Seppelt über Sport, Leidenschaft und den Glauben an Gerechtigkeit gesprochen.  

  • Eine Frau macht Übungen mit einer Fitness-App
    dpa Themendienst

    Selbstoptimierung im Taschenformat: Fitness-Apps

    Yoga-Übungen nachmachen, Schritte zählen, Kalorienverbrauch messen: Sport-Apps sind aus der Fitness-Welt nicht mehr wegzudenken. Fabian Foelsch ist ehemaliger Leistungssportler und arbeitet als Gründer des Start-Ups "Braineffect" permanent an der Selbstoptimierung. Inforadio Reporterin (und Fitness-Trackerin) Sybille Seitz hat sich mit dem überzeugten Sport-App-Nutzer zum Gespräch getroffen.

  • Maximilian Schachmann gewinnt eine Etappe des Giro d'Italia
    imago/LaPresse

    Von Lichtenberg an die Weltspitze: Maximilian Schachmann

    Er trainiert im platten Brandenburg für die Alpen - und dies mit Erfolg: Maximilian Schachmann hat kürzlich beim Giro d'Italia eine schwere Bergetappe gewonnen. Und spätestens seitdem gilt der junge Berliner als große deutsche Radsport-Hoffnung. Inforadio-Reporter Thomas Hollmann hat sich mit Maximilian Schachmann zum Gespräch getroffen.

  • Kajakfahrer Denis Gargaud jubelt
    imago/Sven Simon

    Sport: Ungeahnte Ängste und ekstatisches Glück

    In dieser Woche befasst sich Inforadio mit Lust und Frust beim Sport - jeden Tag gibt es dazu Interviews, Beiträge und Hintergründe. Einer, der sich mit den Höhen und Tiefen des Sports besonders gut auskennt, ist der Schriftsteller Ilija Trojanow. Für ein Buch hat er alle olympischen Sportarten ausprobiert und weiß wie man den inneren Schweinehund besiegt. Stephan Ozsvath hat mit Trojanow über seine Erfahrungen gesprochen. 

  • Margot Käßmann
    rbb/Ulrike Bieritz

    "Mit 60 ist dann irgendwann auch mal genug gekämpft"

    Margot Käßmann ist eines der bekanntesten Gesichter der Evangelischen Kirche in Deutschland. Sie war Pfarrerin, Bischöfin, Ratsvorsitzende der EKD und zuletzt Botschafterin für das Reformationsjubiläumsjahr. Am Sonntag wird sie 60 Jahre alt und geht kurz darauf in den Ruhestand. Kirchenredakteurin Ulrike Bieritz hat Margot Käßmann getroffen.

  • DJ Chris Helmbrecht legt in Moskau auf
    privat

    Chris Helmbrecht: Party-Guru in Moskau

    Chris Helmbrecht hat einen ganz speziellen Blick auf die russische Hauptstadt: Er organisiert seit 15 Jahren Partys in Moskau und ist dort ein angesagter DJ. Im Moment steckt der gebürtige Münchener im Dauerstress, denn wenn in zwei Wochen die WM anfängt, stehen für ihn etliche Events für Millionäre auf dem Programm. Russland-Korrespondent Oliver Soos hat Chris Helmbrecht getroffen.  

  • Futurium in Berlin
    imago/Reiner Zensen

    Auf in die Zukunft: Das Futurium Berlin

    An der Spree mitten in Berlin steht ein neues, hochmodernes Gebäude aus viel Glas: Das Futurium. Es ist als Ort gedacht, der sich mit allem beschäftigt, was die Zukunft bringen könnte. Eröffnet wird das Futurium voraussichtlich erst im Frühjahr 2019, doch Direktor Stefan Brandt lädt Neugierige schon ab Mittwoch elf Tage lang zu den "Werkstattwochen" ein. Was dahinter steckt, verrät Brandt im Gespräch mit Thomas Prinzler.  

  • Klaus Dörr
    Arthur Zalewski

    Wie geht's weiter mit der Volksbühne?

    Klaus Dörr hat in Berlin schon am Berliner Ensemble und am Maxim Gorki Theater gearbeitet. Nach dem Abgang von Chris Dercon wurde der designierte geschäftsführende Direktor kommissarischer Intendant der Volksbühne. Über seine Aufgaben dort hat sich unsere Theaterexpertin Ute Büsing mit Klaus Dörr unterhalten.

  • Konzert von Michael Wollny
    imago/Votos-Roland Owsnitzki

    Michael Wollny: Inspiration aus vielen Quellen

    Gerade 40 geworden wirkt Jazz-Pianist Michael Wollny immer noch wie das Wunderkind aus der Nachbarschaft. In den letzten Jahren ist er zu einem der einflussreichsten Jazzer in Europa geworden und spielt vor ausverkauften Hallen. So wird das auch am Dienstagabend bei seinem Geburtstagskonzert in der Berliner Philharmonie sein. Vorher hatte Inforadio-Kulturreporter Jens Lehmann Gelegenheit, mit ihm zu sprechen.

  • Archiv: Besetzer des Lenne-Dreiecks fluechten nach Ostberlin (1988)
    imago/Peter Homann

    Vor 30 Jahren: Die Besetzung des Lenné-Dreiecks

    Das Lenné-Dreieck neben dem Potsdamer Platz war 1988 Schauplatz einer spektakulären Mauergeschichte, als Autonome das Gebiet besetzten und die Westberliner Polizei hilflos zusehen musste – weil das Gebiet offiziell zur DDR gehörte. Polizeihauptkommissar Olaf Heck war damals im Einsatz. Inforadio-Redakteurin Martina Schrey war ebenfalls dort – als Berichterstatterin. Gemeinsam erinnern sie sich und ziehen Parallelen zu heute.

  • ARCHIV: Ankunft von Ismail Bahadir, millionster Gastarbeiter aus dem südosteuropäischen Raum in München, 26.11.1969
    imago/WEREK

    "Lö Grand Bal Almanya" - 57 Jahre Arbeitsmigration

    Ende der 1950er Jahre wurden die ersten italienischen Gastarbeiter in Deutschland begrüßt. Grund für das Berliner Maxim-Gorki-Theater, am Freitag eine Produktion zu diesem Thema auf die Bühne zu bringen. Entwickelt und inszeniert hat sie der türkische Schauspieler und Regisseur Nurkan Erpulat. Mit ihm sprach Ute Büsing.

  • Heribert Prantl
    imago/Hoffmann

    Heribert Prantl: Heimat, Kreuze, Populismus

    Heribert Prantl hat zu ziemlich vielen eine Meinung. Ein Umstand, den er in seinem Beruf bestens gebrauchen kann: Er leitet das Meinungsressort der Süddeutschen Zeitung. Über seine Meinung(en) zum Heimatministerium, zu Kreuzen in bayerischen Behörden und zum richtigen Umgang mit Populismus spricht Friederike Sittler mit ihm.

  • Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen
    imago/Jürgen Ritter

    Die Notwendigkeit eines Stachels

    Ein Vierteljahrhundert lang hat Günter Morsch für die Erinnerung in der Region und in Deutschland gelebt und gearbeitet. Zum Ende seiner Dienstzeit warnt er vor einem Schlussstrich. Inforadio-Reporter Dominik Lenz spricht mit Günter Morsch über problematischen Erinnerungsstolz und darüber, warum Gedenken immer schmerzhaft bleiben sollte.

  • Frau sitzt auf einer Treppe
    blickwinkel/McPhotox/Erwin Wodickax

    "Einsamkeit ist die Todesursache Nummer Eins"

    Der Psychiater Professor Manfred Spitzer ist als Warner vor der Digitalisierung bekannt. In seinem neuen Buch "Einsamkeit – Die unerkannte Krankheit" bezeichnet er die Einsamkeit als eine tödliche und ansteckende Krankheit. Thomas Prinzler spricht mit ihm über die Gründe für Einsamkeit  und ihre oftmals fatalen Folgen.

  • Symbolbild Ökostrom, Eine Steckdose steht in einer Wiese, im Hintergrund ist blauer Himmel zu sehen.
    imago/Bruno Kickner

    Naturstrom-Vorstand: "Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom"

    Vor ziemlich genau 20 Jahren eröffnete  das Ökoenergieunternehmen Naturstrom den Reigen der grünen Stromanbieter. Einer der ersten Kunden war Oliver Hummel. Drei Jahre später stieg er ins Marketing des Unternehmens ein und heute ist er der Vorstand von Naturstrom. Im Vis à vis erzählt er von den schweren Anfängen, dem Boom nach Fukushima und davon, dass die meisten grünen Angebote Augenwischerei sind.

  • Berlin hat ein neues Freiheitsdenkmal
    imago/epd

    Jörg Heiser - wie politisch muss Kunst sein?

    Wer einen Blick in die Kulturprogramme der nächsten Zeit wirft, kommt unweigerlich zu dem Schluss, dass sich die bloße Zahl der politischen Kulturbeiträge deutlich gesteigert hat. Wie politisch muss Kunst eigentlich sein? Und bringt das überhaupt etwas, wenn Künstler sich engagieren mit Worten - und mit ihrer Kunst? Darüber spricht Anna Pataczek mit Jörg Heiser vom Institut Kunst im Kontext der UdK.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)
Inforadio/A. Kattner

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.