Vis à Vis

DIE AKTUELLE SENDUNG

Johann Frisell, schwedischer Gesandter in Deutschland. (Foto: Thomas Prinzler)
Thomas Prinzler

Johan Frisell: "Der Nobelpreis wird sich verändern"

In Stockholm werden die diesjährigen Nobelpreise überreicht. Johan Frisell, schwedischer Gesandter in Deutschland, beschreibt die Feierlichkeiten und äußert sich zur Kritik am Preis.

  • Vis à vis

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Eine Statue von Ludwig van Beethoven in Bonn
imago images / Wolfgang Zwanzger

Christine Eichel: Empfindsamer Titan Beethoven

Am kommenden Wochenende beginnen die großen Feierlichkeiten zu Beethovens 250. Geburtstag. Ein ganzes Jahr wird der Komponist weltweit geehrt. Aber wer war dieser Mann mit dem wirren Haarschopf? Die Berliner Autorin Christine Eichel hat eine Biografie über Beethoven geschrieben, ARD-Kulturkorresponentin Maria Ossowski hat sie getroffen.

Stephan Märki, Intendant und Operndirektor des Staatstheaters Cottbus ab Spielzeit 2020/21; © Marlies Kross
Marlies Kross

Stephan Märki: "Ein Theater muss immer groß denken"

Stephan Märki übernimmt ab der kommenden Spielzeit die Intendanz am Staatstheater Cottbus. Die Vision des 64-jährigen Schweizers: Cottbus soll wieder international anschlussfähig werden und an bessere Zeiten des Hauses anknüpfen. Immerhin war das Theater einst mit den “Zonenrandermutigungen“ von Christoph Schroth eines der wichtigsten Theater Deutschlands. Wie Märki das schaffen will, hat er Sylvia Belka-Lorenz erzählt.

Birgit Langebartels im Inforadiostudio (Bild: rbb/Christian Wildt)
rbb/Christian Wildt

Birgit Langebartels: Working Moms und das Depressionsrisiko

Niedergedrückt sein, keine Freude, keinen mehr Antrieb haben: All das können Anzeichen fürt eine Depression sein. Millionen Menschen sind betroffen und "leben im Leerlauf", wie es die Psychologin Birgit Langebartels ausdrückt. Nach der Auswertung von intensiven Interviews beschreibt sie in einem Buch, wie man die "die verborgene Logik der Depession verstehen“ kann, nämlich auch als Reaktion auf gesellschaftlichen Hochdruck. Inforadio-Redakteur Christian Wildt sprach mit Birgit Langebartels.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Rednerpult
imago images / Sven Simon

Paul Ziemiak: Ein Jahr CDU-"General"

Rund ein Jahr ist Paul Ziemiak neuer Generalsekretär der CDU und damit rechte Hand von Annegret Kramp-Karrenbauer. Dabei hatte sie der damalige Chef der Jungen Union im internen Machtkampf gar nicht unterstützt. Jetzt tut er es. Wie steht Ziemiak zur aktuell wackeligen Groko - und was hat er sich als CDU-"General" sonst noch vorgenommen? Das hat ihn Inforadio-Hauptstadtkorrespondentin Vera Wolfskämpf gefragt.

Der Schönefelder Bürgermeister Dr. Udo Haase am Schreibtisch (Quelle: rbb|24/Ursula Brunner)
rbb/Ula Brunner

Schönefelds Bürgermeister Udo Haase sagt Tschüss

Seit 2003 war Udo Haase Bürgermeister der Großgemeinde Schönefeld. In seinen Amtsbezirk fällt auch die Großbaustelle des BER-Flughafens. Trotzdem hat er nicht nur den Spatenstich verpasst, sondern wird auch nicht mehr in seiner Rolle als Bürgermeister bei der Eröffnung dabei sein. Denn am Dienstag gibt er sein Amt ab. Der Abschied fällt ihm schwer, wie er Inforadio-Redakteur Thomas Rautenberg im Interview erzählt hat. 

Schriftsteller Thomas Pletzinger und Dirk Nowitzki (Bild: imago images/ Star Media)
imago images/ Star Media

Autor Thomas Pletzinger: Die Umkreisung des Basketball-Stars Dirk Nowitzki

Dirk Nowitzki ist einer der weltbesten Korbjäger und der beste Europäer, der jemals in der amerikanischen Profi-Basketball-Liga NBA gespielt hat. Der Autor und Schriftsteller Thomas Pletzinger hat diesen Ausnahmeathleten sieben Jahre lang begleitet und darüber ein Buch geschrieben. Darüber, über seine Basketball-Leidenschaft und natürlich auch über Dirk Nowitzki hat rbb-Sportreporter Andreas Witte sich mit Thomas Pletzinger unterhalten.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Regisseur Erwin Wagenhofer
    Michael Liebert

    Erwin Wagenhofer: Dokumentarist der Hoffnung

    Mit drei herausragenden Dokumentationen hat der österreichische Regisseur Erwin Wagenhofer die Fallgruben unserer auf Konsum ausgelegten Welt aufgedeckt. Die Tücken der Ernährungs-, Geld-, und der Bildungsindustrie. Sein neuer Film "But Beautiful - Nichts existiert unabhängig", der seit kurzem in den Kinos läuft, schlägt versöhnlichere Töne an, zeigt Auswege und Alternativen - und macht sogar ein bisschen Hoffnung. Alexander Soyez hat mit Erwin Wagenhofer gesprochen.

  • Archiv: Inge Paulini, Präsidentin des BfS (Bild: dpa/ Julian Stratenschulte)
    dpa/ Julian Stratenschulte

    BfS-Präsidentin Inge Paulini: "Strahlung ist überall"

    Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat eine repräsentative Befragung über die Strahlung in Auftrag gegeben: "Was denkt Deutschland über Strahlung 2019?" Über die Ergebnisse und welche Auswikungen Strahlung auf Menschen hat, sprach Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler mit BfS-Präsidentin Inge Paulini.

  • Archiv: Max Kepler während eines Spiels (Bild: dpa/ Aaron Lavinsky)
    dpa/ Aaron Lavinsky

    Baseball-Star Kepler: "Ein Homerun ist ein geiles Gefühl"

    Es ist der große Traum vieler junger deutscher Sportler, wenn sie nicht im Fußball aktiv sind: In die USA gehen und dort zum Star avancieren. Max Kepler aus Berlin ist der Erste, der im Baseball mit den Besten der Welt mithalten kann - also in dem stundenlangen Spiel-Duell zwischen Ball-Werfern und Schlagmännern, das hierzulande eher ein Nischendasein fristet. Dirk Walsdorff hat sich mit ihm unterhalten.

  • YouTuber Justin Fuchs (Bild: privat)
    privat

    YouTuber: "Videos, in denen ich was Teures hole, haben mehr Aufrufe"

    Schicke Uhren, schnelle Autos und die eigene Modekollektion: Darum dreht sich der YouTube-Kanal von Justin Fuchs. Mit Reporterin Franziska Hoppen hat er darüber geredet, was den Konsum so spannend macht und warum sich im Leben nicht alles darum dreht.

  • Menschen stehen in einem Kaufhaus Schlange.
    imago images / Xinhua

    Historiker: Mensch und Konsum sind eng verbunden

    In seinem Buch "Herrschaft der Dinge" erklärt Historiker Frank Trentmann 500 Jahre globale Konsumgeschichte. Er sagt: "Der Konsum ist ein essentieller Teil unserer Identität." Und um die Konsumgesellschaft zu verändern, brauche es nicht nur den guten Willen der Einzelnen.

  • Filmverleiher Christoph Ott
    imago images / Sven Simon

    Filmverleiher Ott: "Kino bleibt immer der besondere, magische Ort"

    Filme wie "The Irishman" von Martin Scorsese oder "The Report" mit Adam Driver kommen zwar normal in die Kinos, aber sind schon zwei Wochen später bei einem Streamingdienst zu sehen. Für das Filmfestival in Cannes und für viele Kinobetreiber ist das ein rotes Tuch - sie sehen das Ende des Kinos nahen. Unser Filmredakteur Alexander Soyez hat sich darüber mit dem Filmverleiher Christoph Ott unterhalten, der mit seiner Firma "Filmwelt" Netflixfilme in die Kinos bringt.

  • Symbolbild für Trauer - Kletterpflanze mit Laubblättern an einer Wand (Bild: imago images / Photocase)
    imago images / Photocase

    Daniela Berg: In der Trauer ein Stück Glück erlauben

    Die Theologin und Trauerrednerin Daniela Berg hat vor etwa sieben Jahren ihre Tochter durch Krebs verloren. In dieser Zeit hat sie Freunden viele Briefe und Mails geschrieben. Diese hat sie in einem Buch zusammengefasst: In "Begreifen, was nicht ist" geht es nicht nur um Trauer, sondern auch um Glück. Wie das nebeneinander funktionieren kann, das hat Inforadio-Redakteurin Aurelie Winker von Daniela Berg erfahren.

  • Kreuzbergs Baustadtrat Florian Schmidt (Gruene) bei einem Protest zur Berliner Wohnungspolitik (Bild: imago images / Christian Ditsch)
    imago images / Christian Ditsch

    Florian Schmidt: Baustadtrat mit Ambition

    Die einen preisen ihn als den "Robin Hood" der Stadtentwicklung, die anderen nennen ihn den "Trump von Kreuzberg": Florian Schmidt, der Grünen-Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg. Niemand nutzt jedenfalls so intensiv das Vorkaufsrecht des Bezirks, niemand grätscht Investoren bei Neubauplänen so oft rein. Wie tickt der Mann, der die Gemüter spaltet, aber auch Gitarre spielen kann und fließend Spanisch spricht? Inforadio-Reporter Sebastian Schöbel hat Schmidt getroffen.

  • Angela Merkel im Gespräch mit Angela Ulrich (Bild: Bundesregierung/Guido Bergmann)
    Bundesregierung/Guido Bergmann

    Angela Merkel: "Investitionen in Afrika sind Investitionen in die Zukunft"

    Auf der G20-Konferenz "Compact with Africa" hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) afrikanische Staatschefs zu Gast. Im Interview zeigt Merkel, wie wichtig ihr das Thema Afrika ist: Es sei ihr ans Herz gewachsen. Der Kontinent berge mehr Chancen als Risiken, sagt die Kanzlerin unserer Hauptstadtkorrespondentin Angela Ulrich im Kanzleramt.

  • Markus Dröge (re.) hält eine Predigt.
    imago images / epd

    Altbischof: "Wir können zum Zusammenhalt der Gesellschaft beitragen"

    Zehn Jahre lang war Markus Dröge Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Nun geht er in den Ruhestand und ist ab sofort Altbischof. In Berlin bleiben wird der Koblenzer trotzdem. Denn er mag, dass sich in dieser Stadt die gesellschaftlich wichtigen Themen aufdrängen. Beschäftigt haben Dröge Reformen, Flüchtlinge und Rechtspopulismus: Seine Amtszeit fasst er im Gespräch mit Redakteurin Ulrike Bieritz als sehr politisch zusammen.

  • Clubbesucher tanzen im Berliner Club Scala, Teil der Fotoreihe Funpark von Lisa Wassmann.
    Wassmann

    Ohne Blitz: Fotografien der Berliner Clubszene

    Nach dem Mauerfall begann in Berlin ein neues Kapitel Clubgeschichte. Die vielen neuen Clubs wurden zum Experimentierfeld für die junge Technoszene. Damals wie heute gilt dort: Keine Fotos auf der Tanzfläche, bitte! So heißt eine aktuelle Fotoausstellung im C/O Berlin. Sie zeigt die Arbeiten von den Fotografen, die trotz Fotoverbot das Berliner Nachtleben dokumentieren durften. Eine von ihnen ist die Berliner Fotografin Lisa Wassmann.

  • Wissenschaftler Ahmet Toprak bei der Vorstellung seines Buches.
    dpa

    Integration junger Muslime: Warum sich die Erziehung ändern muss

    Die PISA-Studie 2016 kam zu dem Schluss, dass der neue Integrations- und Bildungsverlierer aus einer Großstadt in Westdeutschland kommt, männlich und muslimisch ist. Das hat sich der Wissenschaftler Ahmet Toprak zum Vorwand genommen, hinter diese Idee zu blicken. Zusammengefasst hat er seine Ergebnisse in seinem Buch „muslimisch, männlich, desintegriert“. Im Interview mit Inforadio-Redakteur Matthias Bertsch erklärt er, was seiner Meinung nach bei der Erziehung muslimischer Jungen schief läuft.

  • Hubertus Heil, Bundesarbeitsminister (SPD), waehrend der Bundespressekonferenz
    imago images

    Hubertus Heil sieht Weiterbildung als Schlüssel der Digitalisierung

    Die Welt wird dank der Digitalisierung immer smarter. Auch die Berufswelt befindet sich in einem technologischen Wandel. Neue Jobs entstehen, traditionelle Jobs verändern sich. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, SPD, will deswegen die berufliche Weiterbildung stärken. Im Gespräch mit Hauptstadtkorrespondentin Cecilia Reible erklärt er, wie das genau aussehen soll.

  • Der Bildungsforscher und OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher
    dpa

    Bildungsforscher Schleicher: Aktiv lernen statt passiv konsumieren

    Deutschlands Schüler haben im internationalen Pisa-Vergleich lange keine besonders guten Leistungen in den Kompetenzbereichen Naturwissenschaft, Lesen und Mathematik gezeigt. Hat Deutschland inzwischen aufgeholt? Pisa-Koordinator Andreas Schleicher meint: ja -  komplexes Denken falle ihnen aber noch immer schwer.

  • Durch eine Lupe sind die Buchstaben "FAKE" über einer Computertastatur zu lesen (Bild: imago images / Panthermedia)
    imago images / Panthermedia

    Patrick Gensing checkt Fakten gegen Fake News

    Gezielt falsche Behauptungen verbreiten sich in Zeiten des Internets besonders schnell. Wie diesen Mechanismen entgegengewirkt werden kann, damit beschäftigt sich der Journalist und Projektleiter des „ARD-Faktenfinders“ Patrick Gensing. Inforadio-Redakteur Christian Wildt hat mit ihm darüber gesprochen, was genau "Fake News" sind und wie man diese erkennen kann. 

  • Die jüdische Bloggerin Juna Grossmann
    dpa/picture-alliance

    Bloggerin Juna Grossmann: "Schändungen von Friedhöfen und Synagogen - es ist Alltag"

    Der 9. November markiert auch die Erinnerung an die Pogromnacht 1938, als die Nazis Synagogen und jüdische Geschäfte in Brand steckten. Antisemitismus bleibt in Deutschland alltäglich, berichtet die jüdische Bloggerin Juna Grossmann Inforadio-Redakteur Christian Wildt. Das versuchte Attentat auf die Synagoge in Halle sei nur eine Folge. Heute sagt Grossmann: Die Abstände werden kürzer zwischen den Momenten, in denen sie sich fragt: Soll ich gehen?

  • Portät des Schauspielers Ronald Zerhfeld (Bild: imago images / Future Image)
    imago images / Future Image

    Ronald Zehrfeld: "Froh, die 90er in Berlin erlebt zu haben"

    Die Romanverfilmung "Was gewesen wäre" erinnert an die Zeit des Mauerfalls. Unter anderem spielt dort auch Ronald Zehrfeld mit. Er selbst ist als Kind in der DDR aufgewachsen, im Roman spielt er den Wessi, der von dieser Zeit das erste Mal einen persönlichen Eindruck bekommt. Inforadio Kinoexperte Alexander Soyez hat Ronald Zehrfeld zum Interview getroffen und mit ihm über den Film, Ost-West-Befindlichkeiten und seine persönlichen Erinnerungen an diese Zeit vor 30 Jahren gesprochen.

  • Ein ehemaliger Wachturm steht im Grenzmuseum Sorge am Rande eines Kolonnenweges aus Lochplatten. Das Museum liegt direkt am Grünen Band Sachsen-Anhalt (Bild: dpa/ PA)
    dpa / PA

    Grünes Band: "Erleben von deutscher Geschichte und Natur"

    Die Öffnung der Mauer und der innerdeutschen Grenze vor 30 Jahren hat auch das Leben der Pflanzen und Tiere geändert. Entlang der Grenzlinie zwischen den beiden deutschen Teilen ist das "Grüne Band" entstanden. Das ist ein über tausend Kilometer langer Korridor für die Natur ohne menschliche Nutzung und Eingriffe. Diesen Rückzugsraum für seltene Arten hat der Ökologe Kai Frobel vom Bund für Umwelt und Naturschutz in Franken mitinitiiert. Inforadio-Redakteur Christian Wildt hat mit dem Naturschützer gesprochen.

  • Thomas Krüger, Leiter der Bundeszentrale für Politische Bildung bei der Leipziger Buchmesse 2019 (Bild: imago images / Christian Grube)
    imago images / Christian Grube

    Thomas Krüger findet viel DDR im heutigen Alltag

    Thomas Krüger ist der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Vor der Deutschen Einheit war er Mitbegründer der Sozialdemokratische Partei in der DDR. Nach der Wende war er Jugednsenator in der geeinten Stadt und Mitglied des Bundestags. Anke Burmeister hat mit Thomas Krüger über sein Leben in zwei Teilen gesprochen.

  • Autorin Nadja Klier
    privat/ Matthias Wehofsky

    Eine wilde Jugend in der DDR: "Tief im Herzen bin ich Ostler"

    Nadja Klier ist Fotografin, dreht Filme und schreibt. Sie wuchs im Osten Berlins auf und lebte gemeinsam mit ihrer Mutter, der Filmemacherin und Bürgerrechtlerin Freya Klier in der Oderberger Straße in Berlin-Prenzlauer Berg - bis zur zwangsweisen Ausbürgerung 1988. Da war sie 15 Jahre alt. Über ihr letztes DDR-Jahr hat Klier ein Buch geschrieben und rbb-Redakteurin Ulrike Bieritz davon erzählt.

  • Carola Rackete
    imago images

    Rackete: "Es ist eine Figur entstanden, die nur begrenzt mit mir zu tun hat"

    Als Kapitänin der "Sea-Watch 3" erlangte sie weltweite Berühmtheit, weil sie sich der italienischen Regierung widersetze. Nun will sich Carola Rackete öffentlichkeitswirksam für den Klimaschutz engagieren. Dazu hat sie unter dem Titel "Handeln statt Hoffen" ein Buch veröffentlicht. Im Inforadio-Interview erzählt die Aktivistin, worum es ihr geht und was sie damit bewirken will.

  • Syrien: Die elfjährige Amal (Bild: Dominic Nahr/ Save the Children)
    Dominic Nahr/ Save the Children

    Fotograf Dominic Nahr: Kindheit in Krieg und Krise

    Millionen von Kindern wachsen im Krieg auf, sie sind die schwächsten Opfer und müssen oft ohne Eltern überleben. Hilfe bekommen sie seit 100 Jahren von der Organisation Save the Children, die derzeit auch eine Fotoausstellung des Fotografen Dominic Nahr präsentiert. Auf seiner Recherchereise traf er elf Opfer aus Konflikten der vergangenen 100 Jahre - vom Berliner Greis bis zum Flüchtlings-Baby in Bangladesch. Inforadio-Reporterin Barbara Wiegand sprach mit Dominic Nahr über diese Begegnungen.

  • Porträt von Ruth Barnett (Bild: dpa/ PA)
    dpa/ PA

    Ruth Barnett - Erinnerungen an Entwurzelung

    Vor 80 Jahren wurden über 10 000 Kinder, die den Nazis als jüdisch galten, nach Großbritannien verschickt - und so gerettet. Ein Kind hieß Ruth, war damals vier Jahre und wohnte an der Cicerostraße, Ecke Ku'damm in Berlin. Später wurde sie zu Ruth Barnett und Psychotherapeutin in London. Ihre Geschichte gab den Stoff für den Roman "Landgericht". Inforadio-Redakteur Matthias Schirmer ließ sich Erinnerungen und Erfahrungen der 84-Jährigen erzählen.

  • Der indisch-amerikanischer Politikwissenschaftler, Strategieberater und Publizist Parag Khanna (Bild: imago images / Horst Galuschka)
    imago images / Horst Galuschka

    Politikwissenschaftler: "Die Welt wird asiatischer"

    Durch die anhaltenden Proteste in Hongkong rückt China immer wieder in den Fokus der Berichterstattung. Dabei warnt der Politikwissenschaftler Parag Khanna davor, Asien mit China gleichzusetzen. Denn die meisten Menschen leben demnach in demokratischen Verhältnissen. Der Politikwissenschaftler hat indische Wurzeln und lehrt an der National-Universität Singapur. Inforadio-Redakteurin Ruth Kirchner hat mit Parag Khanna gesprochen.

  • Ein Binaercode wird auf den Bilschirm eines Laptops angezeigt (Bild: imago images / photothek)
    imago images / photothek

    Ethikerin: "Datenhandel ist für Nutzer oft nicht transparent"

    Jede digitale Anwendung sammelt Daten. Dabei werden grundlegende Rechte berührt - etwa die Privatsphäre der Menschen. Um zu klären, wie in Zeiten von zunehmender Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz mit Daten umgegangen werden muss, hat die Datenethikkommission Richtlinien erarbeitet. Daran beteiligt war auch die Daten-Ethikerin Judith Simon. Mit ihr hat Inforadio-Redakteurin Vera Weidenbach gesprochen.

  • Symbolbild: Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin schaut während des CRISPR/Cas9-Verfahrens in einem Labor am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin durch ein Stereomikroskop.
    dpa

    #MeToo in der Wissenschaft: "Der Idealismus ist zerstört"

    Mehrere Frauen berichten anonym im rbb von jahrelanger sexueller Belästung durch einen Wissenschaftler am Berliner Max-Delbrück-Centrum. Jetzt sollen neue Regeln den Umgang miteinander verbessern. Dabei beraten hat Gender-Forscherin Sabine Oertelt-Prigione. Reporterin Tina Friedrich sprach mit ihr über die Probleme in Wissenschaftsinstitutionen.

  • Angeklagte von Clankriminalität sitzen zu Beginn des Prozesses in einem Gerichtssaal (Bild: dpa / Bernd Thissen)
    dpa / Bernd Thissen

    Strafverfolger im Kampf gegen Clans auf der Verliererseite

    In Berlin gibt es etwa ein Dutzend kriminelle Großfamilien. Ihr Geld machen sie oft mit Drogen, Prostitution oder Schutzgelderpressung. Die schmutzigen Einnahmen werden dann in Häuser oder teure Autos investiert und so vermehrt. Die Berliner Politik hat den Clans den Kampf angesagt. Berlins Oberstaatsanwalt Ralph Knispel leitet die Abteilung Kapitalverbrechen bei der Staatsanwaltschaft, ist also auch für die Clans zuständig. Inforadio-Redakteur Stephan Ozsváth hat mit ihm gesprochen.

  • Axel Schweitzer, Aufsichtsratsvorsitzender ALBA Berlin (Bild: dpa/ Tom Weller)
    dpa/ Tom Weller

    Axel Schweitzer: Der Mann hinter ALBA

    Der Name ALBA ist gleich doppelt bekannt: Mit der Firma und - natürlich - auch mit Alba Berlin, dem Basketball-Club. Beides sind Erfolgsstories. Und bei beiden spielt Unternehmer Axel Schweitzer eine Hauptrolle. Der Berliner führt nämlich zusammen mit seinem Bruder die ALBA-Group - und den Sportverein führt er ganz allein. Dabei ist Schweitzer auch noch selber sehr sportlich und holt sich viele Anregungen im Fernen Osten, wie er Sportredakteur Nik Hillmann im Vis à vis erzählt hat.

  • Heike Buchter (Bild: New York German Press/ Campus Verlag)
    New York German Press/ Campus Verlag

    Heike Buchter: Die USA, das Öl und der Kampf um die Macht

    Wir schieben mit Milliardeninvestionen die Energiewende an, um den Ausstieg aus fossilen Energieträgern zu ermöglichen. In den Vereinigten Staaten wird ein ganz anderer Kurs gefahren: Schmutziges Fracking beschert einen unvergleichlichen Öl- und Erdgasboom. Es liefert Treibstoff für einen Wirtschaftsboom und eine Politik der US-Energiedominanz.
    Wirtschaftsreporter Johannes Frewel hat darüber mit der New Yorker Wirtschafts- und Finanzmarktexpertin Heike Buchter gesprochen.

  • Drogenfahnder Olaf Schremm (Bild: rbb/ Jenny Barke)
    rbb/ Jenny Barke

    Drogenfahnder Schremm: "Gesellschaft wird niemals drogenfrei sein"

    Berlin ist im Rausch und alle machen mit. Denn während bundesweit die Zahl der Drogentoten sinkt, ist sie in Berlin 2018 angestiegen. Dazu kommen steigende Tendenzen beim Konsum von fast allen Substanzen, von Ketamin über Kokain und "Liquid Ecstasy", GHB. Inforadio-Redakteurin Jenny Barke hat mit dem Chef der Berliner Drogenfahndung, Olaf Schremm, über seine Arbeit, kleine Fische und große Herausforderungen bei der Ermittlung gesprochen.

  • Anna-Lena von Hodenberg
    privat

    Hate Aid hilft Opfern von digitaler Gewalt: "Digitale Zivilcourage zeigen"

    Morddrohungen, Vergewaltigungsfantasien, üble Beschimpfungen: In den sozialen Netzwerken sind Lawinen des Hasses Alltag geworden. Mit Folgen nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die Gesellschaft. Seit Dezember gibt es für Opfer Hilfe bei der Organisation "Hate Aid". Sie betreut, berät und hilft, juristisch gegen die Täter vorzugehen. Mit der Geschäftsführerin Anna-Lena von Hodenberg spricht unsere Hauptstadtkorrespondentin Katrin Aue.

  • Maximilian Zimmer am 21.09.2018 im Preußenstadion in Münster
    imago images / osnapix

    Ex-Profifußballer Zimmer: "In der Jugend war alles rosa-rot"

    Maximilian Zimmer ist ein Beispiel für den schmalen Grad, auf dem sich herausragende Fußball-Talente bewegen. Auf der einen Seite die erfolgreiche Profi-Karriere im Rampenlicht, auf der anderen der durch Verletzungen jäh geplatzte Traum. Der frühere Junioren-Nationalspieler hat es nie in die Bundesliga geschafft. Nach dem dritten Kreuzbandriss hat er seine Karriere gerade mit 27 Jahren beendet. Sportreporter Lars Becker hat mit Zimmer darüber gesprochen.

  • Porträt von Jens Bisky, Journalist und Buchautor (Bild: imago images / Gerhard Leber)
    imago images / Gerhard Leber

    Jens Bisky: "Berliner konnte man immer werden"

    "Wer die Geschichte der Stadt Revue passieren lässt, muss die jetzt an der Spree lebenden für Glückskinder halten“ schreibt Jens Bisky in seinem neuen Buch "Berlin - Biographie einer großen Stadt". Beim Gang durch die Jahrhunderte sind ihm viele Parallelen zur Gegenwart aufgefallen. Inforadio-Kulturredakteur Harald Asel hat mit dem Redakteur der Süddeutschen Zeitung gesprochen.

  • Demonstranten in Berlin - Junge Frau mit einem Schild auf dem steht "Uns ist die Zukunft nicht egal" (Bild: dpa/ Fabian Sommer)
    dpa

    Jugendforscher: "Junge Generation meldet sich zu Wort"

    Viele junge Menschen in Deutschland üben in Sachen Klimaschutz Druck auf die Politik aus. Die Shell-Jugendstudie 2019 zeigt: Diese Generation meldet sich zu Wort. Mit dem Jugendforscher Klaus Hurrelmann hat Inforadio Redakteur Christian Wildt gesprochen. Er ist Professor an der Berliner Hertie School of Governance. Hurrelmann sagt, die Jugendlichen heute seien politischer als die Generation davor. Grund dafür sei unter anderem die wirtschaftliche Lage.

  • Frank Bsirske (Bild: imago images/Martin Müller)
    imago images/Martin Müller

    Bsirske: "Auf Gewerkschaften wird stärker gehört"

    Ob Pfleger oder Paketzusteller, Verkäuferin oder Müllwerker- die Gewerkschaft verdi umfasst rund 1.000 Berufe, an ihrer Spitze stand fast zwei Jahrzehnte lang Frank Bsirske. Gleich zu Beginn seiner Amtszeit musste er all diese verschiedenen Berufsgruppen unter einen Hut bringen, musste fünf einzelne Gewerkschaften zusammenbringen unter einem Dach. Inforadio-Redakteur Ansgar Hocke hat mit Bsirske über seine Amtszeit und über Perspektiven gesprochen.

  • Urlaubsreisende am Flughafen
    imago images / Future Image

    Neurowissenschaftler zum Egoismus: "Wir sind eigentlich Gemeinschaftswesen"

    Beim Klimaschutz erleben wir einen typischen menschlichen Widerspruch: Viele von uns fassen große Vorsätze, sind aber nicht bereit, sie umzusetzen. Wir sollten eigentlich weniger fliegen. Andererseits haben wir unseren Fernurlaub gerade erst gebucht. Das Ich schlägt das Wir. Wie ich-bezogen tickt unser Gehirn? Das fragt Inforadio-Redakteur Christian Wildt den Neurowissenschaftler Joachim Bauer. 

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Interview
Colourbox

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Inforadio Reporter
rbb/Freiberg

Reporter

Die Reporterinnen und Reporter von Inforadio präsentieren ihre Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen in Berlin und Brandenburg als echte Hör-Highlights. Sie gehen Fragen auf den Grund, die die Menschen in unserer Region bewegen und bieten Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.