Vis à Vis

DIE AKTUELLE SENDUNG

Maryanne Redpath 2016 auf der Berlinale (Bild: imago/Seeliger)
imago/Seeliger

Maryanne Redpath: Die weiblichen Blicke auf das Kino

Mit der 69. Berlinale endet am Sonntag eine Ära: Denn Festivalchef Dieter Kosslick geht. Jemand anderes bleibt jedoch: Die langjährige Leiterin der Sektion "Generation" Maryanne Redpath. Inforadio-Redakteurin Anke Burmeister spricht mit ihr über das Filmfest und den weiblichen Blick im Kino, den nicht nur Frauen haben.  

  • Vis à vis

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Ornithologe Ernst Paul Dörfler (Bild: imago/Steffen Schellhorn)
imago/Steffen Schellhorn

Ernst Paul Dörfler: "Vögel sind schön, lebendig und vielfältig"

Er lebt in einem kleinen Dorf an der Elbe und hat sich schon zu DDR-Zeiten im Umweltschutz engagiert. Ernst Paul Dörfler ist ein ausgesprochener Vogelkenner. Rund 200 heimische Vogelarten sind ihm bekannt. Mit Inforadio-Kulturredakteur Harald Asel spricht er über sein neues Buch "Nestwärme" und darüber, was Menschen von den Vögeln lernen können.

Thomas de Maizière (Bild: dpa)
dpa

De Maizière: "Politische Führung muss sich von Stimmungen lösen"

Thomas de Maizière war lange an der Macht: als Bundesverteidigungs-, als Bundesinnenminister. Letztes Jahr ging der Merkel-Vertraute plötzlich leer aus bei der Verteilung neuer Kabinettsposten. Der CDU-Mann wurde schlichter Abgeordneter im Bundestag. Bevor der 65-Jährige am Mittwoch sein Bilanz-Buch "Regieren" vorstellt, hat er noch mal mit ein paar Äußerungen in die Unionsdebatte über die Migration eingegriffen. Darüber spricht er mit Andrea Müller aus unserem Haupstadtstudio.

ARCHIV: 29.11.2018, Berlin: Baukräne zeichnen sich hinter einem Zaun an einer Baustelle nahe des Alexanderplatzes gegen den Himmel ab.
ZB

Bauunternehmer Gröner warnt vor "DDR durch die Hintertür"

Er ist einer der reichsten Menschen der Bundesrepublik und gehört zu denen, die in Deutschland die meisten Mietwohnungen bauen: Christoph Gröner, 51 Jahre, Bauunternehmer. Während die meisten seiner Einkommensklasse eher öffentlichkeitsscheu sind, zieht es den Vorstandsvorsitzenden der CG Gruppe immer wieder ins Rampenlicht. Berliner Überlegungen, wonach Teile großer Wohnungsgesellschaften enteignet werden sollen, sieht er im Inforadio-Gespräch äußerst kritisch.

Archiv: Ein Jemenit erhält Lebensmittel in einem humanitären Zentrum in Sanaa im Jahr 2013. (Bild: imago)
imago stock&people

Zentrum für Humanitäre Hilfe: Das Dilemma der Neutralität

Humanitäre Helfer sind in vielen Krisengebieten dieser Welt aktiv und wollen nur eines: den notleidenden Menschen helfen – und das möglichst ohne politische Einmischung. Doch in der Praxis müssen Helfer oft Kompromisse eingehen. Über dieses Dilemma offener zu diskutieren, hat sich in Berlin das neu gegründete "Zentrum für Humanitäre Hilfe" vorgenommen. Matthias Bertsch hat mit dem Gründungsdirektor, Ralf Südhoff, gesprochen.

Archiv: Überwachungskamera am Neubau der Zentrale vom Bundesnachrichtendienst BND in Berlin. (Bild: imago/ Stefan Boness)
imago stock&people

Neue BND-Zentrale: Nüchterne Schale, spannender Kern

Knapp zwölf Jahre nach dem ersten Spatenstich wird am Freitag die neue Zentrale des Bundesnachrichtendienstes in der Chausseestraße in Berlin-Mitte eröffnet. Der Neubau hat eine Milliarde Euro gekostet, einziehen sollen gut 4000 Mitarbeiter. Begleitet wird das Projekt von einer ungewöhnlichen Transparenz des BND. Michael Götschenberg aus dem ARD-Hauptstadtstudio beschäftigt sich seit Jahren mit dem BND und konnte auch schon Einblicke in die neue Zentrale gewinnen. Mit ihm spricht Christian Wildt.  

"Berlinale Festivaldirektor Dieter Kosslick"; © Ulrich Weichert
Ulrich Weichert

Kosslicks letzte Berlinale: "Stolz ist ein ganz gutes Gefühl"

Am Donnerstag beginnen die 69. Berliner Filmfestspiele. Nach 18 Jahren wird dies dann die letzte Berlinale in der Ära Dieter Kosslick sein. Vieles hat der Berlinale-Chef in jenen Jahren bewegt und verändert. Dafür wurde er wahlweise gelobt oder heftig kritisiert. Im Vis à Vis blickt Dieter Kosslick im Gespräch mit Reiner Veit zurück auf bewegende Momente, nicht nur auf der Leinwand.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Helmut Hochschild am 6.2.19 im Inforadio-Studio (Bild: Wolf Siebert/rbb)
    Wolf Siebert/rbb

    Mobbing: "Die sozialen Skills spielen heute oft keine Rolle"

    Hat sich eine Berliner Schülerin das Leben genommen, weil sie gemobbt wurde? Diese Frage beschäftigt seit Tagen die Stadt und längst auch die Politik. Wie gehen Schulen und Lehrer überhaupt mit Mobbing um? Inforadio-Reporter Wolf Siebert spricht darüber mit Helmut Hochschild - er ist Lehrer, Ausbilder und war Schulleiter an der Neuköllner Rütli-Schule.

  • Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) hantiert mit seinem Smartphone im Bundestag.
    imago stock&people

    Ulrich Kelber: "Wir sind keine Datenschutz-Loser"

    Der neue Bundesdatenschutzbeauftragte kennt sein Fachgebiet gut: Ulrich Kelber ist gelernter IT-Fachmann und war parlamentarischer Staatssektretär für Verbraucherschutz und Digitales. Jetzt muss der SPD-Politiker die Rechte der Bürger an ihren Daten schützen - vor der Wirtschaft und auch vor dem Staat. Marcel Heberlein aus dem ARD-Hauptstadtstudio spricht mit Ulrich Kelber über seinen schwierigen Job. 

  • Die Krimiautorin und Journalistin Carla Kalkbrenner im Haus des Rundfunks (Carla Kalkbrenner (Bild: rbb/Ulrike Bieritz)
    rbb/Ulrike Bieritz

    Viel mehr als nur Mutter: Carla Kalkbrenner

    Den Namen Kalkbrenner kennt man: Fritz und Paul sind weltbekannte DJs. Eher unbekannt ist dagegen ihre Mutter Carla Kalkbrenner. Sie ist Journalistin und seit einiger Zeit auch Autorin von Kriminalromanen, die in Berlin spielen. Inforadio-Kulturredakteurin und Krimi-Fan Ulrike Bieritz hat Carla Kalkbrenner getroffen und mit ihr über das Schreiben und ihre berühmten Söhne gesprochen.

  • Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG (Bild: dpa)
    dpa

    Stefan Zundel: "Kohleausstiegsgeld ist eine Riesenchance für die Lausitz"

    Nach der Wende verloren 70.000 Lausitzer ihren Arbeitsplatz. Viele wanderten ab. Droht mit dem Kohleausstieg noch mal so ein Schock oder ist die Region stark genug für einen wirtschaftlichen Umstieg? Darüber spricht Inforadio-Redakteur Daniel Friedrich mit Prof. Stefan Zundel, Ökonom an der Brandenburgisch-Technischen Universität Cottbus-Senftenberg.  

  • Leibniz-Preisträger Andreas Reckwitz (Bild: imago/Future Image)
    imago/Future Image

    Leibniz-Preis für den Soziologen Andreas Reckwitz

    Der Soziologe Prof. Andreas Reckwitz von der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder bekommt in diesem Jahr die wichtigste deutsche wissenschaftliche Auszeichnung: Den Leibniz-Preis. Reckwitz sei einer der originellsten Gesellschaftsdiagnostiker der Gegenwart, heißt es in der Würdigung. Inforadio-Redakteur Andreas Oppermann spricht mit ihm unter anderem über den besonderen ostdeutschen Blickwinkel.  

  • Symbolbild: Bayern, Rothenburg ob der Tauber: Ein Kreuz aus Stein steht auf einem Grab auf dem Städtischen Friedhof. (Bild: dpa/ Daniel Karmann)
    dpa

    Wohnungen statt Friedhöfe: Neue Grabkultur

    Prunkvolle Beerdigungen werden immer weniger: Der Sarg ist heute eher die Ausnahme, die Urnenbestattung die Regel. Religionsredakteurin Ulrike Bieritz spricht mit Jürgen Quandt, Geschäftsführer des evangelischen Friedhofsverbandes Berlin-Stadtmitte, über veränderte Grabkultur, Wohnen auf dem Friedhof und andere Ideen.

  • Der Weltmeister Theo Reinhardt jubelt nach seinem Sieg des 40m Derny-Wettbewerbs beim Sechstagerennen in Berliner Velodrom den Zuschauern zu. (Bild: dpa/ Gregor Fischer)
    dpa

    Theo Reinhardt: "Der Po leidet extrem"

    Sechstagerennen - für die Radrenndfahrer bedeutet das Nacht für Nacht Höchstleistungen auf dem Rennrad und Dauerstress. Theo Reinhardt, Berliner Bahnrad-Weltmeister und Lokalmatador bei den Sixdays, spricht mit Inforadio-Sportreporter Dennis Wiese über seine Erfahrungen und den dramatischen Trainingsunfall seiner guten Freundin Kristina Vogel.

  • Archiv: Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbunds (DHB), spricht im Januar 2019 während einer Pressekonferenz. (Bild: dpa/ Marius Becker)
    dpa

    Michelmann zufrieden mit der Handball-WM

    Schade, kein neues Wintermärchen! Nicht mal Bronze für die Deutschen bei der Handball-Weltmeisterschaft in Dänemark und im eigenen Land. Was fehlt dem Deutschen Handball immer noch? Oder stimmt Platz 4 den Präsidenten des Handballbundes bereits optimistisch? Inforadio-Sportreporter Thorsten vom Wege sprach mit Andreas Michelmann.

  • Peter Lobbenberg, dessen Großmutter in Auschwitz umkam (Bild: rbb/Matthias Schirmer)
    rbb

    Peter Lobbenberg und die Briefe seiner Großmutter

    In Familien, die vom Holocaust betroffen waren, herrschte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs oft tiefes Schweigen über die Gräueltaten der Nationalsozialisten. Und Kinder und Enkelkinder fragten lieber nicht nach dem Schicksal ihrer Verwandten. So ging es auch Peter Lobbenberg, doch ein Fund in einem alten Schreibtisch änderte vieles, erzählt er im Gespräch mit Inforadio-Redakteur Matthias Schirmer.

  • Verschiedene Superfood-Produkte. (Bild: imago/Jochen Tack)
    imago/Jochen Tack

    Britta Schautz: Gesund essen muss nicht teuer sein

    Auf der Grünen Woche spielt auch der Faktor "Gesundheit" eine große Rolle. Dabei galt vielen nach wie vor die Rechnung: Gesundheit kostet! Gesunde Ernährung, das sei nur was für Leute mit dem nötigen Kleingeld. Stimmt's? Das wollte Inforadio-Redakteur Christian Wildt wissen und bat die Ernährungsexpertin Britta Schautz von der Berliner Verbraucherzentrale, eine bessere Rechnung aufzumachen.  

  • Thomas Hitzlsperger im Trainingscamp des VFB Stuttgart (Quelle: picture alliance/Pressefoto Rudel)
    picture alliance/Pressefoto Rudel

    Thomas Hitzlsperger: Fünf Jahre nach dem Coming-out

    Fünf Jahre nach seinem Coming-out Zieht der ehemalige Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger ein Resümée. "Ich kann mit Freude sagen, dass das Leben sehr gut weitergegangen ist", sagt Hitzlsperger im Inforadio-Interview.

  • Sir Peter Torry (Quelle: imago/Jürgen Heinrich)
    imago/Jürgen Heinrich

    Ex-Botschafter Torry: "Ich schäme mich für London"

    Auch nach der Rede von Premierministerin May von Montag weiß keiner so richtig, wie es mit dem Brexit weitergehen soll. Den Briten scheint der berühmte Pragmatismus abhanden gekommen zu sein. Der ehemalige Botschafter ihrer Majestät Sir Peter Torry lebt heute in Deutschland und in Großbritannien. Im Vis à vis mit Inforadio-Reporterin Sylvia Tiegs erklärt er, wie es zu dieser Situation kommen konnte und trauert um sein Heimatland.

  • Schauspielerin Caroline Peters
    Geisler-Fotopress

    Caroline Peters - Publikumsliebling auf Bühne und Leinwand

    Caroline Peters ist eine der beliebtesten deutschen Schauspielerinnen – auf der Bühne und auf der Leinwand. Sie ist Ensemble-Mitglied am Wiener Burgtheater und war Kommissarin in der Fernseh-Serie "Mord mit Aussicht". Jetzt kommt ein neuer Film mit ihr in die Kinos: "Womit haben wir das verdient?". Peters spielt darin eine Mutter, deren Tochter zum Islam konvertiert. Inforadio-Kulturreporter Carsten Beyer hat mit Caroline Peters gesprochen.

  • Andreas Wunn und seine Mutter
    Andreas Wunn

    "Mutters Flucht": Andreas Wunns bewegte Familiengeschichte

    Andreas Wunn reist mit seiner Mutter noch einmal entlang ihrer Fluchtroute nach dem Zweiten Weltkrieg, bis in das Banat im heutigen Serbien. Dort lebte viele Jahrzehnte eine halbe Million sogenannter Donauschwaben. Nachdem etliche von ihnen mit Nazideutschland sympathisiert hatten, wurden alle nach dem Sieg der roten Armee vertrieben und verfolgt. Der ZDF-Jounalist und -Moderator Andreas Wunn hat aus seiner Familiengeschichte ein Buch gemacht - und Inforadio-Redakteur Christian Wildt war neugierig.

  • Matthias Miersch (SPD), Mitglied des SPD-Bundesvorstandes
    dpa

    "Mit dem Planeten können wir nicht verhandeln"

    Matthias Miersch ist so etwas wie das grüne Gewissen der SPD. Einer, der auf Klimaschutz pocht, und damit auch seine Genossen manchmal ganz schön nervt. Wo steht die SPD in der Klimapolitik? Und was will Matthias Miersch, der auch Fraktionsvize und Sprecher der Parlamentarischen Linken in der Partei ist, das Thema Klimaschutz voranbringen? Angela Ulrich hat mit ihm gesprochen.

  • Prof. Wolfgang Holler, Generaldirektor der Museen der Klassik Stiftung Weimar (Bild: imago/Steve Bauerschmidt)
    imago/Steve Bauerschmidt

    Wolfgang Holler: "Das Bauhaus war immer politisch"

    Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus als Schule der Moderne in Weimar gegründet - 2019 wird ganz groß gefeiert. Mit verantwortlich für die Koordination dieser Feiern ist Wolfgang Holler, Generaldirektor der Museen der Klassik Stiftung in Weimar. Im Gespräch mit Barbara Wiegand beschreibt er, was das Bauhaus so besonders macht.  

  • Rote Nelken liegen am Grab von Rosa Luxemburg an der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde (Bild: imago/IPON)
    imago/IPON

    Peter Brandt: Rosa Luxemburg und die gespaltene Linke

    Rosa Luxemburg, Sozialistin und Mitbegründerin der KPD, wurde vor 100 Jahren mit ihrem Mitstreiter Karl Liebknecht von rechtsradikalen Freichorps-Soldaten ermordet. Auf Luxemburg beziehen sich viele Linksdenkende bis heute. Andererseits steht ihr Name auch für die Spaltung der Arbeiter-Bewegung in Deutschland. Inforadio-Redakteur Christian Wildt bat Historiker Prof. Peter Brandt, Faszination und Wirkung Rosa Luxemburgs zu erklären.

  • Alexander Gauland, Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion, aufgenommen auf einem Monitor einer Fernsehkamera (Bild: imago/photothek)
    imago/photothek

    Die AfD unter Beobachtung?

    Diese Woche soll eine Entscheidung fallen, ob der Verfassungsschutz die AfD künftig bundesweit beobachten - in seiner gesamten Struktur, bis hinein in Parlamente und den Bundestag. Über die Möglichkeiten und Grenzen einer solchen Beobachtung spricht Christian Wildt mit dem ARD-Sicherheitsexperte Michael Götschenberg.

  • CDU-Politiker Elmar Brok bei einer Veranstaltung in Berlin (Bild: imago/Metodi Popow)
    imago/Metodi Popow

    Unglücklich, aber kampfbereit: Europa-Politiker Elmar Brok

    Wenn es um Europa ging, gehörte seine brummelnde Stimme eigentlich immer zum politischen Chor aus Brüssel und Straßburg: Elmar Brok, für die CDU und Ostwestfalen seit Jahrzehnten im Europa-Parlament. Jetzt soll dort für ihn Schluss sein, entschied sein CDU-Landesvorstand. Der 72-Jährige fiel aus allen Wolken. Unser Brüssel-Korrespondent Andreas Meyer-Feist hat Elmar Brok getroffen.

  • Markus Beckedahl (Quelle: imago/Jens Jeske)
    imago/Jens Jeske

    Markus Beckedahl fordert unabhängige Aufsichtsbehörde

    Der jüngste Datenskandals hat rund 1000 Politiker und Prominente viel Privatheit gekostet. Und doch bleibt das Gefühl: Es hätte viel schlimmer kommen können. Und: Wir müssen uns einfach besser aufstellen in Sachen Datenschutz! Das empfielt der Berliner Netzaktivist Markus Beckedahl im Gespräch mit Inforadio-Redakteur Christian Wildt.

  • BMX-Fahrerin Lara Lessmann bei den FISE World Series 2018 in Edmonton/Kanada (Bild: imago/ZUMA Press)
    imago sportfotodienst

    Auf Olympia-Kurs: BMX-Radlerin Lara Lessmann

    Für die Olympia 2020 in Tokio stehen die Medaillenchancen nicht schlecht - denn BMX-Freestylerin Lara Lessmann hat schon auf sich aufmerksam gemacht, u.a. mit Platz 2 bei der WM. Die 18-Jährige zog von Flensburg nach Berlin, um besser an den Tricks auf ihrem BMX zu feilen - mit Inforadio-Reporter Friedrich Rößler sprach sie über Trainingsmöglichkeiten, über ihren ganz eigenen Stil und die Chancen sich in der Weltspitze zu etablieren.

  • Neuruppin: Als rastender Wanderer mit Stock und Hut wird der Dichter Theodor Fontane als Denkmal im Stadtzentrum dargestellt ©ZB/Jens Kalaene
    ZB/Jens Kalaene

    Neue Fontane-Biografie zum 200. Geburtstag

    Der Dichter Theodor Fontane wird in diesem Jahr 200 Jahre. Pünktlich zu seinem Geburtstag erscheint die Biografie "Fontane - Ein Jahrhundert in Bewegung". Kulturredakteurin Nadine Kreuzahler hat sich mit dem Autor Iwan-Michelangelo D’Aprile unterhalten.

  • Susanna Karawanskij (Die Linke, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie) spricht auf einer Pressekonferenz, Potsdam, 23. Oktober 2018
    imago/Martin Müller

    Karawanskij für Abschaffung von Hartz IV-Sanktionen

    Nach 100 Tagen im Amt hat sich Brandenburgs Sozialministerin Karawanskij in die Debatte über Hartz IV eingeschaltet. Sie sprach sich im Inforadio dafür aus, bestimmte Gruppen nicht länger zu sanktionieren. Im Gespräch mit rbb-Redakteur Dominik Lenz nannte die Linken-Politikerin junge Berufsanfänger, Alleinerziehende oder ältere Arbeitnehmer.

  • Ex-Handballprofi und jetziger TV-Experte Stefan Kretzschmar, Porträt
    imago/foto2press/Oliver Zimmermann

    Kretzschmar: "Den Handball-Punk habe ich beerdigt"

    Laut, schrill, polarisierend - so ist Handballer Stefan Kretzschmar mal beschrieben worden. Als Spieler gehörte der Linksaußen mehr als 10 Jahre zur Weltklasse. Mittlerweile ist "Kretsche" 45. Längst spielt er nicht mehr und hat vor kurzem schon die zweite Auto-Biographie veröffentlicht. Mitte nächster Woche beginnt nun für die deutsche Mannschaft die Heim-WM. Inforadio-Reporter Jens-Christian Gußmann sprach mit Stefan Kretzschmar nicht nur über den Heimvorteil der Deutschen, sondern vor allem über sein Leben auf und neben der Handball-Arena.

  • Windräder auf freiem Feld (Quelle: dpa/Andreas Arnold)
    dpa/Andreas Arnold

    Werner Eckert - Wie geht es weiter mit dem Klimaschutz?

    "Heisszeit" war das Wort des Jahres 2018: Denn es gab Hitzerekorde, Trockenheit, Waldbrände und Ernteschäden. Laut aktuellem Waldbericht hat jeder dritte Baum der Berliner Forsten gelitten. Wir sind schon mitten drin im Klimawandel, sagen viele Experten. In Polen saß nun im Dezember die Welt zusammen, um einen internationalen Plan zur Eindämmung der Erderwärmung zu beschließen. Ist effektiver Klimaschutz möglich? Und wie? Inforadio-Redakteur Stephan Ozsvath fragte den ARD-Umweltexperten Werner Eckert.

  • Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ernennt Jörg Steinbach zum Minister für Wirtschaft und Energie, Staatskanzlei, Potsdam, 19. September 2018.
    imago/Martin Müller

    Brandenburgs Wirtschaftsminister warnt vor Spaltung

    Brandenburgs Wirtschafts- und Energieminister Steinbach hat davor gewarnt, dass sich das Land in der Frage des Strukturwandels spaltet. Der Fokus dürfe nicht nur auf der Lausitz liegen, betonte Steinbach im Inforadio. Auch die Prignitz und die Uckermark müssten verstärkt entwickelt werden. Dazu könnten auch Digitalisierung und moderne Datentechnik beitragen.

  • Autor Lukas Rietzschel
    imago stock&people

    Lukas Rietzschel über Jungen, die zu Neonazis werden

    Seit Lukas Rietzschel in seinem Buch "Mit der Faust in die Welt schlagen" von zwei Jungs erzählt, die zu Neonazis werden, wird der 24-Jährige gerne gefragt, wie er den deutschen Osten erklären kann. Und zu seiner Antwort gehört dabei auch, was eine schlichte Parkbank mit demokratischer Kultur zu tun haben kann. Inforadio-Reporterin Carolin Haentjes hat mit dem Schriftsteller gesprochen.

  • Robert Harting (Bild: imago/STAR MEDIA)
    imago/STAR MEDIA

    Harting: "Das Karriereende hab' ich noch nicht verstanden"

    Einer der größten deutschen Sportler hat 2018 die Bühne verlassen. Mit dem sechsten Platz bei der Heim-EM beendete Robert Harting seine beeindruckenede Karriere. Warum der Diskus-Olympiasieger schon mal komplett nackt auf dem Wurfplatz steht, als Kind Geld in die Spardose seiner Eltern steckte oder mit 34 nochmal die deutsche Sprache lernen muss, verrät er Inforadio-Sportreporter Jonas Schützeberg.

  • Prof. Johannes Vogel, Direktor des Museum für Naturkunde Berlin (Bild: imago/tagesspiegel)
    imago stock&people

    Veränderung natürlich: Johannes Vogel

    Wenn alles so bleiben soll, wie es ist, muss sich alles ändern, heißt es – auch in der Natur. Arten entwickeln sich evolutionär, passen sich veränderten Bedingungen an oder verschwinden. Allerdings sind wir Menschen dabei, die Umweltbedingungen so schnell zu verändern, dass die Evolution nicht hinterherkommt. Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler hat darüber mit Johannes Vogel gesprochen, Generaldirektor des Museums für Naturkunde in Berlin.  

  • Der Publizist, Politikwissenschaftler und Jurist Albrecht von Lucke (Bild: imago/Horst Galuschka)
    imago

    Veränderung politisch: Albrecht von Lucke

    Die SPD ist eine große Partei, die Grünen sind eine kleine, rechts sitzt nur die Union - das waren mal Gewissheiten, die längst nicht mehr gelten. Die politische Landschaft hat sich verändert. Wird das Land dadurch instabiler? Darüber hat Hauptstadt-Korrespondent Alex Krämer mit dem Politikwissenschaftler, Publizisten und Juristen Albrecht von Lucke gesprochen.

  • Katja Hecker (Bild: Katja Hecker)
    Katja Hecker

    Veränderung persönlich: Mentorin Katja Hecker

    Sich beruflich zu verändern, ist gar nicht so leicht - das braucht viel Willen und Kraft. Und oft steht am Anfang die Frage: Wer bin ich denn eigentlich? Business-Mentorin Katja Hecker hilft Selbstständigen und "Berufssuchenden" dabei, die eigene Kraft zu erkennen und zu mobilisieren. Inforadio-Redakteurin Ute Holzhey hat mit ihr gesprochen.

  • Babette Renneberg (Bild: Susanne Hase)
    Susanne Hase

    Veränderung psychologisch: Prof. Babette Renneberg

    So ist das mit den guten Vorsätzen für nächste Jahr: Wir nehmen uns was vor und machen es dann doch nicht. Wir halten lieber am Bekannten fest, wohl wissend: Veränderungen sind eigentlich nicht aufzuhalten. Warum ist der Mensch so? Warum werden Veränderungen, über die wir diese Woche in den Vis-à-Vis-Gespräche reden, oft zum Hindernis? Inforadio- Redakteur Christian Wildt begann sein Gespräch mit der Psychologin Prof. Babette Renneberg von der Freien Universität Berlin mit typischen Gedanken zum Jahreswechsel.

  • Die Philosophin Isolde Charim
    www.picturedesk.com

    Veränderung gesellschaftlich: Philosophin Isolde Charim

    Irgendwas ist auch anders geworden in unserer Gesellschaft. Sie kennen bestimmt das Gefühl: Wo gehöre ich hin? Was ist noch deutsch? Besonders heftig äußern sich solche Zweifel beim Thema Zuwanderung. Die Philosophin und Publizistin Isolde Charim kommt aus Österreich. Sie lebt in Wien und beschreibt unser Umfeld als "Pluralisierte Gesellschaft". Inforadio-Reporterin Ursula Voßhenrich hat sie gefragt, was sie damit meint, und wo sie Verbindungen in einem solchen Gemeinwesen sieht.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Inforadio Reporter
rbb/Freiberg

Reporter

Die Reporterinnen und Reporter von Inforadio präsentieren ihre Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen in Berlin und Brandenburg als echte Hör-Highlights. Sie gehen Fragen auf den Grund, die die Menschen in unserer Region bewegen und bieten Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.