Headerbild VaV
colourbox

Mehr zum Thema

DIE AKTUELLE SENDUNG

Perlenthron «Mandu Yenu» im Ethnologischen Museum
dpa-Zentralbild

Wie umgehen mit Kunst aus kolonialen Kontexten, Herr Tsogang Fossi?

Längst nicht bei allen Museumstücken aus kolonialen Kontexten ist die Rückgabe verhandelt. Etwa beim "Mandu Yenu", einem Perlenthron aus Kamerun, der im Berliner Humboldt Forum steht. Dort forscht Richard Tsogang Fossi über aus Kamerun stammende Objekte in deutschen Museen. Barbara Wiegand hat ihn getroffen.

  • Vis à vis

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Perlenthron «Mandu Yenu» im Ethnologischen Museum
dpa-Zentralbild

Wie umgehen mit Kunst aus kolonialen Kontexten, Herr Tsogang Fossi?

Längst nicht bei allen Museumstücken aus kolonialen Kontexten ist die Rückgabe verhandelt. Etwa beim "Mandu Yenu", einem Perlenthron aus Kamerun, der im Berliner Humboldt Forum steht. Dort forscht Richard Tsogang Fossi über aus Kamerun stammende Objekte in deutschen Museen. Barbara Wiegand hat ihn getroffen.

Boxtrainerin Doha Taha Beydoun von den Boxgirls aus Kreuzberg. (Bild: rbb24/Tabea Kunze)
rbb24/Tabea Kunze

Wie ist es, Muslima und Boxerin zu sein, Doha Taha Beydoun?

Weil sie ein sportliches Hobby für den Nachmittag nach der Schule suchte, landete Doha Taha Beydoun bei den "Boxgirls" in Berlin-Kreuzberg. Inzwischen ist sie auch Trainerin - und kämpft gegen Vorurteile und für Gleichberechtigung. Von Tabea Kunze

Peter Altmaier (CDU), geschäftsführender Bundesminister für Wirtschaft und Energie, kommt zu der Sondersitzung des Bundesvorstands seiner Partei.
dpa

Herr Altmaier, was ist Angela Merkels Vermächtnis?

Am Donnerstag wird die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedet. 16 Jahre stand die erste Kanzlerin in der deutschen Geschichte an der Spitze der Bundesregierung. In all diesen Jahren als enger Weggefährte und Minister dabei war Peter Altmaier. Martin Ganslmeier hat mit ihm gesprochen.

Farblithographie, um 1865, nach Zeichnung von Albert Chereau: "Jenners erste Pockenimpfung"
picture-alliance / akg-images

War die Impfpflicht in der Geschichte ein Erfolg, Herr Leven?

Viele Infektionskrankheiten sind bekämpfbar, seit Forscher die Krankheitserreger quasi mit eigenen Mitteln schlagen konnten: Durch Impfungen. Das hat aber auch schon immer Skeptiker auf den Plan gerufen. Über die Geschichte des Impfens spricht Christian Wildt mit dem Medizinhistoriker Karl-Heinz Leven.

Regisseurin Nora Fingscheidt
dpa

Wie ist es, in den USA zu drehen, Nora Fingscheidt?

"Systemsprenger"-Regisseurin Nora Fingscheidt hat nach ihrem großen Debuterfolg prompt den Schritt nach Amerika geschafft. In dieser Woche kommt "Unforgivable" mit Hollywood-Star Sandra Bullock in die Kinos. Von Alexander Soyez

Ben Salomo: Jüdischer Rapper in Berlin
dpa

Was ist an Ihrem Leben jüdisch, Ben Salomo?

Seit 1700 Jahren gibt es jüdisches Leben in Deutschland. Anlass für den rbb in dieser Woche zu fragen: "Was ist an Deinem Leben jüdisch?" Antworten geben in diese Tagen jüdische Menschen online, im rbb-Fernsehen und bei uns im Inforadio. Darunter auch der Berliner Rapper Ben Salomo.

Annette Dasch auf der Bühne
dpa

Welche Tipps haben Ihnen erfahrene Sängerinnen gegeben, Frau Dasch?

Nach internationalen Erfolgen ist die Sopranistin Annette Dasch zurück in ihrer Heimatstadt Berlin. An der Komischen Oper interpretiert sie in der Liebestragödie "Katja Kabanowa" eine der großen Frauenfiguren des modernen Musiktheaters. Über ihre Rolle spricht sie mit Barbara Wiegand.

Die Präsidentin der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg Gesine Grande
dpa

Wie wollen Sie die Lausitz gut aus der Kohle bringen, Frau Grande?

Gesine Grande ist seit 2020 Präsidentin der Brandenburgisch-Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Die soll nicht weniger sein als der Motor des Strukturwandels im Noch-Kohlerevier. Wie könnte die Zukunft aussehen? Von Andreas Rausch

Migranten gehen mit ihrem Gepäck vor der Grenze in Belarus am gesperrten Übergang zu Polen. (Bild: picture alliance/dpa)
picture alliance/dpa

Was sind Gründe von Flucht, Herr Kossert?

"Jeder kann morgen der Flüchtling sein", das ist eine zentrale These des Historikers Andreas Kossert, der sich mit der Geschichte von Flucht auseinandersetzt. Mit Christian Wildt sprach er über Gründe für Flucht, Herausforderungen und warum ein Perspektivwechsel wichtig sei.

Blick auf einen kleinen Teil der Milchstraße am nächtlichen Sternenhimmel im Landkreis Märkisch-Oderland (Bild: dpa)
dpa

Was reizt Sie an der Nacht, Bernd Brunner?

Der Autor Bernd Brunner führt durch die dunkle Welt in seinem "Buch der Nacht". Er sammelt biologische, historische, literarische Erfahrungen und nähert sich Ängsten und Freuden. Darüber hat er mit Christian Wildt gesprochen.

Eine in Marmor eingefasste Glasplatte bildet das Gedenksymbol „Schuldig – Unschuldig“, mit dem in Marburg an die Opfer der Hexenverfolgung erinnert werden soll. (Bild: dpa)
dpa

Was können wir aus der Hexenforschung lernen, Frau Voltmer?

Die Historikerin Rita Voltmer forscht schon lange über "Hexen" an der Uni Trier und über die damit verbundenen Verschwörungsmythen. Historisch lassen sich viele festgesetzte Meinungen widerlegen, erklärt sie im Gespräch mit Vera Kröning-Menzel und zieht Parallelen zu heute.

Kristina Schröder, ehemalige CDU-Politikerin und Bundesministerin bei der Vorstellung der "Denkfabrik R21" im Telefonica Basecamp in Berlin (Bild: IMAGO / Mauersberger)
IMAGO / Mauersberger

Was sind die Nebenwirkungen der Pandemie, Frau Schröder?

Politik darf sich in der Corona-Pandemie nicht hinter der Wissenschaft verstecken, sagt die Ex-CDU-Ministerin und Politik-Aussteigerin Kristina Schröder. Sie befürchtet, dass die Nebenwirkungen der Schutzmaßnahmen zu sehr ausgeblendet werden. Gerd Dehnel hat mit Schröder gesprochen.

Der Journalist Fritz Pleitgen, ARD-Korrespondenten in Ostberlin, aufgenommen während einer Berichterstattung am 31.01.1978 vor dem Brandenburger Tor
dpa

Wie war es, aus der DDR zu berichten, Fritz Pleitgen?

Er war ARD-Reporter in der Sowjetunion und in der DDR: Fritz Pleitgen. "Im Grunde habe ich zu Zensurbedingungen gearbeitet", sagt er heute. Aber als Journalist hat er seinen Weg gefunden, an Informationen und Interviews zu kommen. Sei es mit forschem Auftreten oder geflüsterten Fragen. Von Jana Ebert

In einem Bassin schwimmen drei Corona Modelle. (Bild: picture alliance/ dpa-Zentralbild)
picture alliance/ dpa-Zentralbild

Welche Faktoren beeinflussen die Corona-Ausbreitung, Herr Brockmann?

In der Corona-Krise ist der Physiker Dirk Brockmann besonders als Modellierer bekannt geworden. Mit Christian Wildt spricht er darüber, welche Faktoren für die Ausbreitung oder auch Brechung der Corona-Welle entscheidend sind und wie diese zusammenspielen.

Tausende Sonnenblumen auf einem Feld bei Zauchwitz in Brandenburg
dpa-Zentralbild

Was macht die neue Landlust aus, Frau Hinz?

Landflucht war jahrzehntelang ein Trend: Junge Menschen zogen vom Dorf in die Metropolen. Inzwischen gibt es erheblichen Gegenverkehr. "Das Leben auf dem Land scheint für viele Menschen eine echte Alternative zu sein", sagt die Bevölkerungsforscherin Catherina Hinz. Von Michael Castritius

Gedenkstätte Haus der Wannsee-Konferenz in Berlin
dpa

Wo kreuzen sich Antisemitismus früher und heute, Frau Hartmann?

Das Haus der Wannsee-Konferenz in Berlin ist ein wichtiges Zeugnis des Nationalsozialismus und der Judenverfolgung. Deborah Hartmann leitet die Gedenkstätte und berichtet von Corona-Leugnern, die antisemitische Einträge im Gästebuch hinterlassen. Von Christian Wildt

Landleben tut gut. Nicht nur für die Seele, auch im Kampf gegen den Klimawandel
Zoonar.com/manfredxy

Warum fasziniert uns das Landleben, Ernst Paul Dörfler?

Umweltschützer und Autor Ernst Paul Dörfler sammelt in seinem neuen Buch "Aufs Land" gute Argumente fürs Landleben. Er schildert mit vielen Beispielen, welcher Nutzen für die Gesamtgesellschaft vom Land ausgeht. Harald Asel hat Ernst Paul Dörfler im Rahmen der ARD-Themenwoche "Stadt.Land.Wandel" getroffen.

Margot Friedländer (Bild: IMAGO / Reiner Zensen)
IMAGO / Reiner Zensen

Das bewegende Leben der Margot Friedländer

Margot Friedländer ist eine jüdische Zeitzeugin und feiert am 5. November ihren 100. Geburtstag. Ihr Überleben im Untergrund als Jüdin im Berlin der 40er Jahre war von vielen Zufällen, aber auch von viel Hilfe abhängig. Ein Gespräch über ihre Memoiren aus dem Jahr 2013 mit rbb-Kulturredakteur Harald Asel.

Der Perito-Moreno-Gletscher im Los-Glaciares-Nationalpark in der Nähe von El Calafate
AP

Wie wirksam sind Bilder des Klimawandels, Birgit Schneider?

Der einsame Eisbär auf der Scholle und tiefrote Weltkarten – der Klimawandel hat inzwischen viele prägende Bilder geschaffen. Wie sie eigentlich wirken und was sie beweisen, erforscht Medienökologin Birgit Schneider. Von Christian Wildt

Ralf (Felix Kramer) studiert den Busfahrplan und Johannes (Ronald Zehrfeld) sitzt in der Bushaltestelle in einer Szene der rbb-Streamingserie "Warten auf'n Bus"
dpa

Felix Kramer wartet weiter "auf'n Bus"

Zwei Männer an einer einsamen Bushaltestelle im tiefsten Brandenburg. Die vom rbb produzierte Serie "Warten auf'n Bus" wurde im letzten Jahr zum Überraschungserfolg. Alexander Soyez hat mit Felix Kramer über seine Rolle als Ralf gesprochen und darüber wie es in der neuen zweiten Staffel weitergeht.

Fotoprobe für Götterdämmerung in der Deutschen Oper Berlin, Inszenierung und Bühne Stefan Herheim
IMAGO / Martin Müller

Was, wenn Ihre Inszenierung verrissen wird, Stefan Herheim?

An der Deutschen Oper kommt der neu inszenierte "Ring des Nibelungen" auf die Bühne. Wichtig sei ihm, den Menschen "sowohl Tränen als auch ein Lachen" abzugewinnen, meint Opernregisseur Stefan Herheim. Doch er hat bereits viel Kritik einstecken müssen. Von Maria Ossowski

Ein Mensch blättert durch die Zeitschrift Test der Stiftung Warentest (Bild: IMAGO / photothek)
IMAGO / photothek

Isabella Eigner klärt mit Warentests Verbraucher auf

1962 wurde die Stiftung Warentest gegründet. Seitdem testet sie ununterbrochen Produkte, durchleuchtet Lieferketten und bespricht digitale Angebote. Wie sich die Stiftung trotz der großen Konkurrenz aus dem Internet behaupten will, erklärt Isabella Eigner, Chefredakteurin der Zeitschrift "Test".

Die Kabaerettistin Idil Baydar (Bild: IMAGO / Klaus W. Schmidt)
IMAGO / Klaus W. Schmidt

Idil Baydar über Integration, Rassismus und ihre Kunstfigur Jilet Ayse

Jilet Ayse, das ist kein Name einer realen Person. Aber die Kabarettistin Idil Baydar schlüpft immer wieder in diese Rolle und thematisiert mit ihrer Hilfe, wie schwierig es ist als Mensch mit türkischen Wurzeln in Deutschland zu leben - auch heute noch nach 60 Jahren türkischer Einwanderung.

Der deutsche Filmregisseur und Filmproduzent Sönke Wortmann,
dpa

Sönke Wortmann, warum wollen Sie Ihren ersten Roman nicht selbst verfilmen?

Der Regisseur Sönke Wortmann tritt mit einem Doppel auf die künstlerische Bühne: Fast zeitgleich erscheint sein erster eigener Roman und der Film "Contra". Dessen Thema - die Konfrontation mit Rassismus - sei ein Jahr nach Fertigstellung des Werks aktueller denn je. Von Alexander Soyez

Die türkische und die deutsche Flagge hängen in Berlin auf dem Bundeskongress der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD)
dpa

Wo steht unsere Gesellschaft in 20 Jahren, Herr Çınar?

Die Stimmung ist offener geworden, aber es gibt immer wieder Rückschläge: So beurteilt Safter Çınar - in den 1960er Jahren aus der Türkei nach Deutschland gekommen - die momentane Situation. Und er hat auch Wünsche. Von Ursula Vosshenrich

Symbolbild: Lachende Schulkinder
IMAGO / YAY Images

Wie berät man reiche Menschen dabei, Gutes zu tun, Herr Schiemenz?

Geld alleine macht nicht glücklich. Menschen, die zu viel davon haben, wollen oft gemeinnützig helfen. Der Philanthropie-Berater Andreas Schiemenz geht mit Millionären und Milliardären auf die Suche nach deren Motivation, Geld zu spenden. Von Agnes Monka

Ein undatiertes, privates Foto aus den siebziger Jahren zeigt eine türkische Gastarbeiterfamilie vor ihrem Auto.
dpa

"Türkische Einwanderer haben nie Wertschätzung erlebt"

"Gastarbeiter" – so nannte man vor 60 Jahren türkische Kumpel und Arbeiterinnen an den Fließbändern der boomenden Bundesrepublik. Doch sehr gastlich ging Deutschland mit diesen Menschen nicht um. Warum sie den Begriff als diskriminierend empfindet, erklärt die Psychiaterin Meryam Schouler-Ocak im Gespräch mit Christian Wildt.

Vulkanausbruch auf La Palma
dpa

Wie ist die Arbeit an einem Vulkan, Nicole Richter?

Seit über einem Monat feuert der Vulkan Cumbre Vieja auf La Palma heiße Lava aus seinem Inneren. Die Vulkanforscherin Nicole Richter forschte an dem Vulkan. Nach ihrer Rückkehr nach Potsdam hat Elena Deutscher mit ihr gesprochen.

Antje Ravik Strubel, Autorin des Buches "Blaue Frau", steht auf der Bühne, nachdem sie mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde
dpa

Was leitet Sie beim Schreiben, Frau Rávik Strubel?

Antje Rávik Strubel aus Potsdam hat am Montag den Deutschen Buchpreis bekommen- ihr Buch "Blaue Frau" wurde als bester Roman des Jahres ausgezeichnet. Ein Roman über das Trauma einer jungen Frau nach einer Vergewaltigung. Nadine Kreuzahler hat mit ihr gesprochen.

Nahaufnahme des Sämlings einer Zuckererbse im Boden (Bild: picture alliance / Zoonar)
picture alliance / Zoonar

Ist das Klima noch zu retten, Bernhard Pötter?

Der Umweltjournalist und Autor Bernhard Pötter hat nach intensiven Recherchen quer durch die Republik Erlebnisse und Fakten in ein Buch geschrieben: Das heißt „Die grüne Null“ und bietet eine Art Fahrplan zur deutschen Klimaneutralität. Christian Wildt sprach darüber mit Pötter.

Archivbild: Bundeswehreinsatz in Nawabad, Afghanistan. Gemeinsame Patrouille der Bundeswehr und afghanischer Armee um Nawabad.
picture alliance / JOKER

Wie schreibt man über einen Krieg, Herr Gregis?

Wolf Gregis war Soldat in Afghanistan. Nach seiner Rückkehr hat er über das Erlebte einen Roman geschrieben. Warum er sich zu diesem Schritt entschieden hat und wovon "Sandseele" handelt, darüber hat Christian Wildt mit dem Veteranen, Autor und Lehrer gesprochen.

Das GLEIS 69 erinnert an die Deportation von 30 000 Berliner Jüdinnen und Juden, die zwischen 1942 und 1944 von hier aus in Ghettos und Vernichtungslager deportiert wurden
picture-alliance/ Tagesspiegel

Erinnerung an die Deportation

Vor 80 Jahren begannen die Deportationen von Juden aus Berlin. Unter anderem am Bahnhof Grunewald wird am Montag daran erinnert. Am ehemaligen Güterbahnhof in der Quitzowstraße gibt es seit fünf Jahren den Gedenkort Gleis 69. Der pensionierte Kinderarzt Thomas Abel hat sich dafür eingesetzt. Matthias Schirmer hat mit ihm gesprochen.

Tuba Isik, Professorin am Institut für Islamische Theologie an der Berliner Humboldt-Uni
dpa

Tuba Isik: "Religionslehrer brauchen eine offene Haltung"

Tuba Isik ist Professorin am Institut für Islamische Theologie an der Berliner Humboldt-Uni, das es seit zwei Jahren gibt. Sie lehrt Islamische Religionspädagogik und praktische Theologie. Mit Ursula Voßhenrich hat sie darüber gesprochen, was islamischer Religionsunterricht leisten sollte und ob Allah ein Mann ist.

Sebastian Fitzek bei der lit.Cologne Veranstaltung (Bild: IMAGO / Future Image)
IMAGO / Future Image

Sebastian Fitzek: Bestsellerautor und neuer rbb-Talkshowhost

Sebastian Fitzek ist einer der erfolgreichsten Thriller-Autoren Deutschlands. Mit seinen Bestsellern ist er regelmäßig in Talkshows zu Gast. Doch jetzt will Fitzek die Seiten wechseln. Ab Freitag wird er neben Kim Fisher im rbb "Riverboat Berlin" moderieren.

Soldaten bei einem Appell für die Soldatinnen und Soldaten der Evakuierungsmission in Kabul
IMAGO / Future Image

Christian Szafran: Ein Afghanistan-Veteran erzählt

Seinen 21. Geburtstag hat er in Afghanistan auf einem Wachturm verbracht: der frühere Bundeswehr-Soldat Christian Szafran. Am Mittwoch wird er beim Großen Zapfenstreich zum Ende des Afghanistan-Einsatzes dabei sein. Obwohl er eigentlich gar nicht eingeladen war. Sylvia Tiegs hat mit Christian Szafran gesprochen.

Wahlplakat der AfD zur Bundestagswahl mit dem Slogan "Schwarz rot gold ist bunt genug"
IMAGO / Norbert Neetz

Wolfgang Schröder: "AfD ist stark nach rechts gerückt"

Am Montag gab es Post für die AfD-Mitglieder: Parteichef Jörg Meuthen schrieb, dass er nicht noch einmal für den Bundesvorsitz kandidieren wird. Er will aber als Europa-Parlamentarier hörbar bleiben. Viele Kenner der AfD hat das nicht überrascht - auch nicht den Kasseler Politikprofessor Wolfgang Schröder.

Filmausschnitt aus "Wir sind alle deutsche Juden" von Daniel Cohn-Bendit (Bild: NDR/Siècle Productions)
NDR/Siècle Productions

Was bedeutet die eigene jüdische Identität, Daniel Cohn-Bendit?

"Ich bin Jude und was bedeutet das?", fragte sich Daniel Cohn-Bendit. Der rote Rebell und spätere Grünen-Politiker suchte und fand Antworten, als er in Israel einen Film zum Thema drehte. Über seine Erkenntnisse hat Almut Engelien mit ihm gesprochen.

Verängstigter Junge versteckt sich unter seinem Bett
IMAGO / agefotostock

Herr Rörig, wie anstrengend ist der Kampf gegen sexuellen Missbrauch?

Nachdem der sexuelle Missbrauch von Kindern am Berliner Canisius-Kolleg bekannt wurde, setzte die Bundesregierung eine Anlaufstelle ein. Nach zehn Jahren hört Johannes-Wilhelm Rörig als "Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs" auf. Aber er macht weiter. Von Liane Gruß

Comedienne Carolin Kebekus hat ein feministisches Buch über die - ihrer Meinung nach höchst überflüssige - weibliche Konkurrenz geschrieben.
picture alliance/WDR

Carolin Kebekus: Kann es nur eine geben?

Carolin Kebekus ist nicht nur eine erfolgreiche Comedienne, die im TV spielt und beim Kölner Karneval singt. In ihrem neuen Buch vermittelt sie zudem ein feministisches Anliegen, auf ironische Art und Weise. Im Gespräch mit Inforadio-Redakteur Christian Wildt beweist sie, dass es natürlich mehr als nur eine gute Frau für einen Vorstandsposten gibt.

Sängerin Katherine Mehrling (Bild: Katherine Mehrling)
Katherine Mehrling

Katharine Mehrling singt "Simply Katharine"

Chanson-Pop aus Berlin hat eine Stimme – die von Katharine Mehrling. Musikalisch zu Hause ist die Sängerin bei Chanson, Jazz und Musical-Song. In der Berliner Bar jeder Vernunft präsentiert sie nun ihr kleines intimes Programm "Simply Katharine". Darüber und über ihre musikalischen Stationen hat sie mit Ute Büsing gesprochen.

Evelyn Zupke, designierte Bundesbeauftragte für die SED-Opfer (Bild: dpa/ picture alliance/ Michael Kappeler)
dpa/ picture alliance/ Michael Kappeler

Evelyn Zupke – Bundesbeauftragte für die Opfer der SED-Diktatur

Statt eines Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen gibt es nun eine Bundesbeauftragte für die Opfer der SED-Diktatur: Evelyn Zupke, geboren 1962 in Binz auf Rügen, ist die erste in diesem Amt. Über ihre Konflikte mit dem SED-Regime und wie sie sich für die Opfer der SED-Diktatur einsetzen will, hat sie mit Ulrike Bieritz gesprochen.

Schrille Pullover, einflussreiche Stimme und ein großes Herz für seine Lieblingssportart Handball - das ist Füchse-Manager Bob Hanning.
picture alliance/Camera4

Bob Hanning: Der Typ hinter den schrillen Pullovern

Nach acht Jahren als Vizepräsident des Deutschen Handballbundes tritt Bob Hanning nicht mehr an und verabschiedet sich mit einer Autobiographie: "Hanning. Macht. Handball." Über sein Buch, seine Arbeit und seine nicht immer einfache Art hat er mit Inforadio-Handballreporter Jens-Christian Gußmann gesprochen.

Wahlbenachrichtigungsbriefe liegen im Zulauf einer Kuvertiermaschine im Druck- und Kuvertierzentrum der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) in Bayreuth.
dpa

Wähler-Rückzug statt Aufbruchsstimmung?

Gibt es vor der Bundestagswahl eine Aufbruchstimmung? Überhaupt nicht, sagt der Psychologe Stephan Grünewald, der Wählerinnen und Wähler befragt hat. Woran das liegt und wie sich die Pandemie auf die politische Stimmung im Land auswirkt, berichtet er im Gespräch mit Christian Wildt.

Jim Rakete auf dem roten Teppich bei der Premiere der Klimadoku "Now" im Delphi Lux Kino. (Bild: picture alliance / Eventpress Golejewski)
picture alliance / Eventpress Golejewski

Was macht heutige Klimaaktivisten aus, Jim Rakete?

Jim Rakete ist eine Legende hinter der Fotokamera. Mit der Dokumentation "Now" über Klimaktivismus und die jungen Köpfe, Ideen und Appelle dieser Bewegung hat er nun seinen ersten Kinofilm gedreht. Über die mitreißende Kraft einer jungen Bewegung hat Rakete mit Alexander Soyez gesprochen.

Symbolbild: Kahlrasierter Kopf in Reichsflagge Neonazi (Bild: dpa/ picture alliance/ Fredrik von Erichsen)
dpa/ picture alliance/ Fredrik von Erichsen

Die drei Phasen des Rechtsextremismus in Brandenburg

Seit 30 Jahren regiert in Brandenburg die SPD. Doch auch Parteien rechts von Union und FDP haben dort seit der Wende Tradition, erklärt Gideon Botsch, Leiter der Forschungsstelle Antisemitismus und Rechtsextremismus in Potsdam. Von Stefan Kunze

Ein geparktes Flugzeug mit abgehängten Triebwerken steht bei einem Pressetermin nahe der Baustelle des Vorfelds E2 auf dem Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg «Willy Brandt» (BER) hinter einem Zaun.
dpa/soeder

Was hätte den BER retten können, Rainer Bretschneider?

Nach 14 Jahren Bauzeit wurde der Flughafen BER in 2020 endlich eröffnet. Rainer Bretschneider war von Anfang an mit dabei. Im Nachhinein wäre ein Baustopp in 2012 und eine neue Planung mit neuen Leuten das richtige gewesen, sagt er heute. Ein Gespräch mit Thomas Rautenberg

Französische Fremdenlegionäre während einer Zeremonie
picture alliance / AP Images

Eckard Michels: Mythos Fremdenlegion

Die französische Fremdenlegion ist ein lebendiger Mythos mit einer fast 200-jährigen Geschichte. Doch wie kam es zu ihrer Gründung, zur Ausprägung ihrer Traditionen sowie ihrem verbreiteten Ruf als dubiose Institution? Der Autor und Fremdenlegion-Experte Eckard Michels gibt Antworten. Von Matthias Bertsch

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Headerbild Interviews
colourbox

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Headerbild Reporter
colourbox

Reporter

Die Reporterinnen und Reporter von Inforadio präsentieren ihre Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen in Berlin und Brandenburg als echte Hör-Highlights. Sie gehen Fragen auf den Grund, die die Menschen in unserer Region bewegen und bieten Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.