Headerbild VaV
colourbox

Mehr zum Thema

DIE AKTUELLE SENDUNG

Als Stadtteilmutter in Neukölln berät Manal Iraki Familien in Sachen Erziehung, Schule und Gesundheit
Ursula Vosshenrich

Manal Iraki: Neuköllner Stadtteilmutter im Corona-Alltag

Kleine Wohnung, große Familie, wenig Geld - der Corona-Alltag im Schillerkiez in Berlin-Neukölln kann stressig sein. Dort berät Manal Iraki als Stadtteilmutter Familien in Sachen Schule, Erziehung und Gesundheit. Ursula Voßhenrich hat mit Iraki gesprochen.

  • Vis à vis

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Schauspielerin Stefanie Reinsperger
imago images / SKATA

Stefanie Reinsperger: Die neue Tatort-Kommissarin

Am Sonntag feiert die Krimi-Reihe "Tatort" ihren 50. Geburtstag. Eine, die dann im neuen Jahr zum Dortmunder Tatort-Team stößt, ist die österreichische Schauspielerin Stefanie Reinsperger. An ihrer Berliner Wirkungsstätte, dem Berliner Ensemble, hat sie Ute Büsing aus unserer Kulturredaktion getroffen.

Symbolbild: Umarmung
imago images / fStop Images

Trotz Coronavirus: Es gibt ein Grundbedürfnis an Berührungen

Viel zu selten Küsschen, Händeschütteln und Umarmungen: Die Abstands-Regeln in der Corona-Pandemie verlangen uns sehr viel ab. Martin Grunwald, Psychlogie-Professor und Leiter des Leipziger Haptik-Forschungslabors, erinnert daran, dass Menschen Kontaktwesen sind. Von Christian Wildt

Archivbild: Ein Polizeiwagen steht vor dem Bodemuseum, nachdem dort 2017 Täter eingestiegen und eine 100-Kilo schwere Goldmünze gestohlen haben (Bild: picture alliance / dpa)
picture alliance / dpa

Sicherheitsexperte: Museen besser durch Personal und Technik sichern!

Der Goldmünzen-Raub aus dem Berliner Bode-Museum, mit Öl beschmierte Exponate auf der Berliner Museumsinsel oder gestohlener Schmuck aus dem Grünen Gewölbe in Dresden werfen immer wieder die Frage nach der Sicherheit in Museen auf. Genau darüber hat Christian Wildt mit dem Kriminologen Daniel Zerbin gesprochen.

Archivbild: Fußballerin Tabea Kemme im Nationaltrikot beim Freundschaftsspiel DFB-Frauen: Deutschland - Frankreich im Jahr 2017 (Bild: picture alliance/augenklick/GES)
picture alliance/augenklick/GES

Tabea Kemme: "Der Fußball ist meine Leidenschaft"

Tabea Kemme hat die Erfolgs-Ära von Turbine Potsdam maßgeblich mitgeprägt - und darüber hinaus mit der Nationalmannschaft in Rio Olympia-Gold geholt. Über ihre sportlichen Leidenschaften, berufliche Zukunftspläne und die Verbundenheit zu Potsdam hat Kemme mit Sportreporter Lars Becker gesprochen.

Jan Redmann, Fraktionsvorsitzender der Brandenburger CDU, und Sebastian Walter, Fraktionsvorsitzender der Linken in Brandenburg (Bild: imago images / Christian Spicker; dpa / Sören Stache)
imago images / Christian Spicker; dpa / Sören Stache

Koalition in Brandenburg: Diskussion über "schwarz-rot-grüne Party"

In Brandenburg feiert das rot-schwarz-grüne Kenia-Experiment einjährigen Geburtstag. Unser landespolitischer Korrespondent Oliver Soos hat sich zwei der schärfsten Redner im Potsdamer Landtag zum Streitgespräch eingeladen: CDU-Fraktionschef Jan Redmann und Linken-Fraktionschef Sebastian Walter.

Einsames Mädchen in einer leeren Wohnung
imago images / imagebroker

Soziologin Löw: Wie Corona unseren Raum-Begriff verändert

Wie ändern Erfahrungen mit der Pandemie unser Gefühl für Räume? Ist der Lockdown wirklich die einzige Möglichkeit, die gewaltige Infektions-Welle zu brechen? Die Berliner Stadtsoziologin Martina Löw hinterfragt die simple Logik, Menschen in Boxen und Container zu stecken.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Die deutsche Klimaforscherin Prof. Dr. Maja Göpel spricht während einer der FridaysForFuture Demonstration am Brandenburger Tor (Bild: imago images / Stefan Trappe)
    imago images / Stefan Trappe

    "Wir brauchen ein anderes Verständnis von Nachhaltigkeit"

    Als Politkökonomin berät Maja Göpel die Bundesregierung und erforscht den Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Im Rahmen der ARD-Themenwoche "Wie wollen wir leben?" erklärt sie Inforadio-Redakteur Christian Wildt, worauf es beim Wandel zu mehr Nachhaltigkeit besonders ankommt.

  • Symbolbild: Startendes Flugzeug
    dpa

    Wie sieht die Zukunft des Fliegens aus?

    Hat das Fliegen noch eine Zukunft – und wenn ja, welche? Inforadio-Redakteurin Aurelie Winker hat darüber diskutiert mit Arne Fellermann, Abteilungsleiter Klimaschutz beim BUND, und mit Matthias von Randow, Hauptgeschäftsführer vom Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft.

  • Maren Urner
    imago images / Future Image

    "Wir müssen weg von dieser Sündenbocksuche"

    Schuldzuweisungen und Problemanalysen helfen nicht weiter, um uns angesichts von Themen wie Corona und Klimawandel aus unserer Schockstarre zu befreien, sagt die Neuropsychologin Maren Urner im Gespräch mit Christian Wildt. Die Frage müsse lauten: "Wie wollen wir weitermachen?"

  • Archiv: Sänger und Musiker Dirk Zöllner 2019 (Bild: dpa/ picture alliance/ Michael Kremer/ Geisler-Fotopress)
    dpa/ picture alliance/ Michael Kremer/ Geisler-Fotopress

    Dirk Zöllner: Dialog mit dem eigenen Herzen

    Am neuen Album haben "Die Zöllner" lange gefeilt, doch die Tour mit großer Band samt Bläsern und Chor musste 2020 komplett ausfallen. Musiker Dirk Zöllner hat stattdessen sein drittes Buch geschrieben und mit Inforadio-Redakteur Gerd Dehnel über Kunst nach Corona gesprochen.

  • Psychologe und Autor Ahmad Mansour
    imago images / Emmanuele Contini

    Ahmad Mansour: "Hass greift uns alle an"

    Der Extremismusexperte Ahmad Mansour kämpft gegen fanatische Gewalt und fordert in seinem neuen Buch mehr gesamtgesellschaftliche Solidarität. Hass betreffe nicht nur Minderheiten, sondern gefährde die ganze demokratische Gesellschaft. Torsten Mandalka hat mit Mansour gesprochen.

  • Ulrich Khuon, Präsident Deutscher Bühnenverein
    dpa

    Corona-Pandemie: Theater kann nach draußen gehen

    Ulrich Khuon war drei Jahre lang Präsident des Deutschen Bühnenvereins und bleibt noch bis 2023 Intendant des Deutschen Theaters Berlin. Über seinen Chefposten in beiden Institutionen und den Umgang mit der Corona-Krise hat er mit Reporterin Ute Büsing gesprochen.

  • Symbolbild: Frau in einem Seniorenheim
    dpa

    "Alte Menschen wollen gefragt werden, welches Risiko sie eingehen wollen"

    Alte Menschen gelten in der Corona-Pandemie als besonders schutzbedürftig. Sie deshalb zu isolieren, sei aber nicht in Ordnung, sagt Ursel Wenzel von der Seniorenvertretung Berlin-Mitte. Die 82-Jährige fordert im Gespräch mit Reporterin Ursula Voßhenrich, dass die Alten selbst bestimmen dürfen, ob sie Besuch bekommen.

  • Lösungsbegabung ist gefragt, um Auswege aus schwierigen Situationen zu finden
    imago images / Science Photo Library

    Markus Hengstschläger: "Jeder Mensch ist lösungsbegabt"

    In Pandemie-Zeiten sind viele gute und neue Ideen gefragt, um Lösungen für Probleme zu finden. Das ist kein Ding der Unmöglichkeit, urteilt der Genetiker Markus Hengstschläger. Seine These: Menschen sind lösungsbegabt. Christian Wildt hat mit dem Professor an der Medizinischen Universität in Wien gesprochen.

  • Der Autor Volker Kutscher. (Bild: imago/Charles Yunck)
    imago/Charles Yunck

    Volker Kutscher: Der Autor hinter Babylon Berlin

    "Olympia" heißt der 8. Band in Volker Kutschers Krimi-Reihe mit Kommissar Gereon Rath. Seit dem Fernseherfolg "Babylon Berlin", der auf seinen Romanvorlagen beruht, kennt ihn fast jeder. Inforadio-Redakteur Christian Wildt sprach mit dem Erfinder dieser ziemlich realistischen Welt.

  • Gedenken am Ort des Terroanschlags in Wien. (Bild: imago/SKATA)
    imago/SKATA

    Die Motive des islamistischen Terrorismus

    Wien, Nizza, Paris, Dresden - Europa wird von einer neuen Welle des islamistischen Terrorismus erfasst. Christian Wildt hat über die Anschläge mit Prof. Susanne Schröter gesprochen. Sie ist Direktorin des Instituts für Ethnologie an der Frankfurter Universität und leitet dort das Forschungszentrum Globaler Islam.

  • Anastasia Biefang (Bild: imago/Future Image
    imago/Future Image

    Anastasia Biefang: Die Transgender-Kommandeurin

    Anastasia Biefang hat als Soldatin Geschichte geschrieben. Sie gehört nicht nur zu den wenigen Frauen mit Führungsverantwortung in der Bundeswehr, sie leitete auch als erste transsexuelle Soldatin ein ganzes Bataillon im märkischen Storkow. Michel Nowak hat sich mit ihr unterhalten.

  • Polizisten bei einer Straßenblockade in den Straßen Philadelphias. (Bild: imago/Zuma Wire)
    imago/Zuma Wire

    US-Wahl 2020: Battleground Pennsylvania

    Pennsylvania ist einer der "Swing-States". Dort im Rostgürtel mit seinen Industrien haben sich viele Arbeiter bei der letzten Wahl für Trump entschieden. Und dort hat Christian Wildt mit Maiken Scott gesprochen. Die Deutsche arbeitet in Philadelphia als Journalistin.

  • Susanne Hennig-Wellsow, Landesvorsitzende von Die Linke Thüringen, hält auf dem Landesparteitag der Linken Thüringen eine Rede. (Bild: dpa)
    dpa

    Susanne Hennig-Wellsow will die Linke führen

    Susanne Hennig-Wellsow ist die Landes- und Fraktionsvorsitzende der Linken in Thüringen. Sie wäre gerne an die Spitze der Bundespartei gerückt - doch der Parteitag musste pandemiebedingt verschoben werden. Zu erzählen hat die Politikerin aber auch ohne Wahl einiges.

  • Ein Junge mit der Aufschrift "Mama" auf seiner Hand sitzt in der Hafenstadt Mellila (Bild: MeinBlau Projektraum / Charlotte Menin)
    MeinBlau Projektraum / Charlotte Menin

    Charlotte Menin fotografiert Straßenjungs in Melilla

    Auf ihrem Fluchtweg schlagen sich Jugendliche auch über Melilla, die spanische Enklave an Marokkos Mittelmeerküste, durch. Die Fotografin Charlotte Menin hat diese Jugendlichen kennengelernt und immer wieder besucht. Über die Schicksale und ihre Bilder hat sie mit Christian Wildt gesprochen.

  • Alexander Lang in "Lulu", inszeniert von Regisseur Robert Wilson am Berliner Ensemble 2011
    www.imago-images.de

    Alexander Lang: Aufbruch im DDR-Theater

    Am Donnerstag wird der in Berlin lebende Schauspieler und Regisseur Alexander Lang mit dem Konrad-Wolf-Preis der Akademie der Künste ausgezeichnet. Ute Büsing hat mit Lang auf seinen Weg durch das Theaterleben der Hauptstadt zurückgeschaut.

  • Kabul, November 2015: Jungen spielen Fußball vor dem zerstörten Darul Aman Palast
    imago images / Xinhua

    Petar Šegrt: Fußballtrainer im Kriegsgebiet

    Der Deutsch-Kroate Petar Šegrt war von 2015 bis 2017 Fußballnationaltrainer in Afghanistan, dabei entstand der Dokumentarfilm "Men of Hope". "Ich habe in meinem Leben viel Glück gehabt und wollte einfach etwas Positives machen", erzählt Šegrt im Gespräch mit Kerstin Hermes.

  • Symbolbild: Putlitzbrücke am Westhafen mit dem Deportationsmahnmal für von hier deportierten Juden
    imago images / Jürgen Ritter

    Fast ihr ganzes Leben forscht sie den Schicksalen verfolgter Juden nach

    Regina Scheer hat viel Fachliteratur zu verfolgten Juden publiziert. Seit einigen Jahren schreibt sie auch Romane über das Thema. Am bekanntesten ist "Machandel", das über die verschwiegene Geschichte der NS-Zeit und später der DDR reflektiert. Inforadio-Redakteur Matthias Schirmer hat mit Scheer gesprochen.

  • Eine Demonstrantin fordert bei einer Demonstration am 01.05.2020 in Wien auf einem Plakat ein bedingungsloses Grundeinkommen.
    www.imago-images.de

    Hannes Hofbauer: Für eine gerechtere Wirtschaft

    Der Publizist Hannes Hofbauer versammelt in seinem Buch "Lockdown 2020" zahlreiche AutorInnen, die sich kritisch mit dem Umgang mit Corona auseinandersetzen. Gerd Dehnel hat mit ihm über gesellschaftlichen Umbruch und die Forderung nach mehr Debatten gesprochen.

  • Der Autor Thorsten Rohde in der Altstadt von Spandau. (Bild: imago/tagesspiegel)
    imago/tagesspiegel

    Torsten Rohde: "Renate wird immer 82 bleiben"

    Sie sitzt am Klappcomputer, schreibt in Fäßbock und am Abend schaut sie gern Aktenstapel XY: das ist Renate Bergmann, eine 82-jährige Rentnerin. Hinter dieser Kunstfigur steckt der Berliner Autor Torsten Rohde. Anke Burmeister hat mit ihm über seine erstaunliche Karriere zum Bestseller-Autor und über Renate Bergmann gesprochen.

  • Joachim Müller. (Bild: privat)
    privat

    Arbeiten im Hospiz: "Man muss Abwehrmechanismen lernen"

    Gibt es ein Recht auf Suizid? Sollen also etwa schwerstkranke Menschen, die sich selbst das Leben nehmen wollen, ganz legal todbringende Medikamente bekommen? Joachim Müller leitet das Caritas-Hospiz in Berlin-Pankow. Mit ihm hat Ursula Voßhenrich über letzte Wünsche und Hilfe beim Sterben gesprochen.

  • Max Czollek. (Bild: imago/gezett)
    imago/gezett

    Max Czollek: Es wird nie wieder alles gut!

    Von 3. Oktober bis 9. November - zwei bedeutenden historischen Daten - finden die provokant betitelten "Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur" statt. Maria Ossowski hat mit Kurator und Schriftsteller Max Czollek über die Intention hinter dem Kongress gesprochen.

  • Der Regisseur Axel Ranisch. (Bild: imago/Seeliger)
    imago/Seeliger

    Axel Ranisch: "Angst ist keine gute Muse"

    Axel Ranisch ist ein Tausendsassa. Der 37-Jährige ist Medienpädagoge, Opern-Regisseur, Filmemacher, Schauspieler, Podcaster und Schriftsteller. In jüngster Zeit ist Ranisch aber auch zu einem der besten Erklärer von klassischer Musik geworden. Inforadio-Redakteur Jens Lehmann hat das Multitalent zum Vis á Vis getroffen.

  • Symbolbild: Kampfsport
    imago images / Panthermedia

    Rechte Kampfsportszene: Trainieren für den "Tag X"

    Neonazis betreiben oft Kampfsport. Entstanden ist eine rechte Szene, die der Ethnologe Robert Claus beobachtet. Es gebe ein europaweites Netzwerk - und er warne vor rechtsterroristischen Anschlägen, wie er Sportreporter Philipp Büchner erzählt hat.

  • Symbolbild: CDU
    imago images / Hartenfelser

    Albrecht von Lucke: CDU sucht Spitze

    Wer wird neuer CDU-Vorsitzender? Der Politologe und Publizist Albrecht von Lucke erklärt im Gespräch mit Redakteur Christian Wildt die Stärken und Schwächen der drei Kandidaten: Armin Laschet, Norbert Röttgen und Friedrich Merz.

  • Hubert von Goisern mit seiner Ziehharmonika während eines Konzerts (Bild: imago images / Eibner)
    imago images / Eibner

    "In meinen Liedern kann ich auch Rechten Mitgefühl entgegenbringen“

    Hubert von Goisern gilt als Erfinder des Alpen-Rock mit oft politischen Texten. Seit diesem Jahr ist der Österreicher aber auch Schriftsteller. Inforadio-Redakteur Gerd Dehnel hat mit dem Künstler über sein neues Album gesprochen - und darüber, warum auf seinem Buch ein anderer Name steht.

  • Eike Schmidt, Direktor der Uffizien in Florenz, steht bei einer Pressekonferenz vor dem Gemälde der Venus von Sandro Botticelli
    ANSA

    Uffizien-Direktor Schmidt: "Betrieb läuft wie in den 1960ern"

    Auch in einem der bedeutendsten Museen der Welt, den Uffizien in Florenz, bleiben seit Beginn der Corona-Pandemie die großen Massen aus. Museumsdirektor Eike Schmidt findet das durchaus ganz angenehm. Corinne Orlowski hat mit ihm über seine Erfahrungen als Museumschef in Coronazeiten gesprochen.

  • Symbolbild: Leere Turnhalle (Bild: imago images)
    imago images

    "Das Thema Kinderschutz im Sport wird immer noch unterschätzt“

    Immer wieder kommt es zu Fällen von Kindesmissbrauch in Sportvereinen. Wie Taten zukünftig besser aufgeklärt und verhindert werden können, erklärt die Kinderschutzbeauftragte des Berliner Landessportbundes, Meral Molkenthin.

  • Hauptsitz vom Bundesnachrichtendienst BND. Berlin
    Geisler-Fotopress/Kanz/dpa

    Ex-Geheimdienstchef: "Niemand muss Angst vor dem BND haben"

    Der Bundesnachrichtendienst ist der deutsche Auslandsgeheimdienst. ARD-Sicherheitsexperte Michael Götschenberg hat den EX-BND-Präsidenten Gerhard Schindler getroffen und mit ihm über die Herausforderungen des BND gesprochen.

  • Anastassia Pletoukhina
    Konstantin Boas/privat

    "Ich bin wütend darauf, dass das immer wieder passiert"

    Genau vor einem Jahr tötete ein antisemitischer Attentäter in Halle zwei Menschen im Umfeld einer Synagoge. Sein eigentliches Ziel waren die Betenden im Gotteshaus, darunter Anastassia Pletoukhina. Im Prozess ist die 34-Jährige nun eine der Nebenklägerinnen. Inforadio-Reporterin Birgit Raddatz hat sie getroffen.

  • ARCHIV - 10.02.2016, Berlin: Die Regisseure Achim von Borries (l-r), Tom Tykwer und Hendrik Handloegten kommen zu einem Pressetermin zur Serie "Babylon Berlin".
    ZB

    Babylon Berlin: Mehr ein langer Film als eine Serie

    Die Erfolgsserie "Babylon Berlin" geht in die nächste Runde: Die vierte Staffel soll nächstes Jahr kommen. Vorab hat Filmredakteur Alexander Soyez mit den Regisseuren und Drehbuchautoren Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries darüber gesprochen, wie sie es schaffen, in den verschiedenen Episoden nie das gleiche zu erzählen.

  • Wolfgang Kubicki stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP (Bild: imago images/ Jürgen Heinrich)
    imago images/ Jürgen Heinrich

    Kubicki: "Der Korridor des Sagbaren wird kleiner"

    Er teilt gerne aus und muss auch mal einstecken - typisch Politiker. Wenn aber einer wie der stellvertretende FDP-Chef und Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki die Meinungsfreiheit in Gefahr sieht, lässt das aufhorchen. "MeinungsUNfreiheit" heißt sein neues Buch, über das er mit Inforadio-Redakteur Gerd Dehnel gesprochen hat.

  • Brandenburg, Oehna: Wohnhäuser nahe der Ortsmitte.
    ZB/dpa/Stache

    Wachstum in Brandenburg – ein Nullsummenspiel

    Brandenburg ist ein junges Bundesland - gerade mal 30 Jahre alt. Rund 2,5 Millionen Menschen leben hier heute. Doch die Region ist viel älter, einst war hier die Mark Brandenburg. Inforadio-Redakteur Christian Wildt hat sich mit Bevölkerungswissenschaftler Reiner Klingholz auf eine Entdeckungstour in die Demographie Brandenburgs begeben.

  • Besetztes Haus in der Mainzer Straße in Berlin-Friedrichshain 1990
    imago images / Werner Schulze

    Sigmar Gude: Hausbesetzungen als soziale Bewegung

    "Das ist unser Haus", sang Rio Reiser vor fast 50 Jahren. In dieser Woche soll eines der letzen besetzten Häuser in Berlin, die Liebigstraße 34 geräumt werden. Warum die Geschichte der Hausbesetungen für Berlin positive Entwicklungen bewirkt haben, erklärt der Stadtsoziologe Sigmar Gude im Gespräch mit Christian Wildt.

  • Migrationsforscherin Naika Foroutan und Thomas Krüger (Bundeszentrale für politische Bildung)
    imago images / photothek / Christian Grube

    Vorurteile: "Die Analogien zwischen Muslimen und Ostdeutschen sind frappierend"

    Sind die Erfahrungen Ostdeutscher mit denen von Zugewanderten vergleichbar? Dieser Frage ist die Migrationsforscherin Naika Foroutan in einer Studie nachgegangen. Über Ausgrenzung und das Gefühl, als BürgerIn zweiter Klasse zu gelten, hat Christian Wildt mit Foroutan und dem Präsidenten der Bundeszentrale für Politische Bildung, Thomas Krüger, gesprochen.

  • Anke Domscheit-Berg und Nina Pütz
    imago images / Stefan Zeitz /

    Der Weg zur Gleichstellung: "Es hat sich noch nicht genug getan"

    Ostdeutsche Frauen mussten mit der Einheit zurückstecken – auch hinsichtlich ihrer Selbstbestimmung. Wie steht es mit Gleichstellung der Frauen in Deutschland 30 Jahre nach der Wiedereinigung? Ein Gespräch mit Linken-Politikerin Anke Domscheit-Berg und Ratepay-Chefin Nina Pütz

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Headerbild Interviews
colourbox

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Headerbild Reporter
colourbox

Reporter

Die Reporterinnen und Reporter von Inforadio präsentieren ihre Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen in Berlin und Brandenburg als echte Hör-Highlights. Sie gehen Fragen auf den Grund, die die Menschen in unserer Region bewegen und bieten Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.