Headerbild VaV
colourbox

Mehr zum Thema

DIE AKTUELLE SENDUNG

Historische Aufnahme des Berliner Stadtschlosses von 1938 (Bild: dpa/ picture alliance/ Now/ Berlin_Picture_Gate)
dpa/ picture alliance/ Now/ Berlin_Picture_Gate

Wie demokratisiert man ein Kaiserschloss, Christian Walther?

Es ist 1918, der deutsche Kaiser hat sein Berliner Schloss verlassen – was aber nun tun mit der Immobilie? Kurzerhand wird das Haus nicht nur Volkseigentum, sondern auch zum Zentrum für Wissenschaft, Kultur und Frauen, so der Journalist und Autor Christian Walther. Mit ihm hat Christian Wildt über sein Buch "Des Kaisers Nachmieter" gesprochen.

  • Vis à vis

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Podcast zur Sendung

Sendungsarchiv

Oliver Masucci als Josef Bartok in einer Szene des Films "Schachnovelle" (undatierte Filmszene). Der Film kommt am 23.09.2021 in die deutschen Kinos.
dpa/Studiocanal/Walker + Worm Film

Oliver Masucci, wie ziehen Sie uns in den Kopf des Protagonisten?

Für seine Hauptrolle in der "Schachnovelle" ist Oliver Masucci viel gelobt worden: In der Adaption des Buches von Stefan Zweig lässt er die Grenzen der Realität verschwimmen und zeigt den Weg in die Schizophrenie. Masucci erklärt, warum der Film für ihn ein "Gewinnerfilm" ist. Von Alexander Soyez

Drei Männer sitzen in einem afghanischen Flüchtlingslager zusammen. (Bild: picture alliance/dpa/XinHua | Kawa Basharat)
picture alliance/dpa/XinHua | Kawa Basharat

Silke Diettrich: Unterwegs in Afghanistan

Erlebnisse und Einschätzungen von unserer Korrespondentin Silke Diettrich aus Afghanistan. Sie ist dort aktuell im Norden des Landes, genauer gesagt in Masar-i-Sharif unterwegs, wo sie zu inforadio-Redakteur Christian Wildt schalten konnte.

Symbolbild Archiv: Querdenker mit Plakate (Bild: dpa/ picture alliance/ Daniel Kubirski)
dpa/ picture alliance/ Daniel Kubirski

Wie wirken alternative und rechte Medien, Hans Demmel?

Hans Demmel ist erfahrener Journalist und hat im letzten Jahr ein Experiment gewagt – er ist abgetaucht in die Welt der sogenannten alternativen Medien und Fakten. In seinem Buch "Anderswelt" erzählt er von seinem Selbstversuch und was er daraus gelernt hat. Von Christian Wildt

Berliner Polizistin Lana Atakisieva (Bild: Paula Winkler)
Paula Winkler

Polizistin Lana Atakisieva: "Das Wort ist unsere wichtigste Waffe"

Im Alltag bekommen die meisten von der Arbeit der Polizei nur wenig mit Lana Atakisieva will das ändern mit ihrem Buch über ihre Einsätze in Berlin-Neukölln. Die 33-Jährige kam als Teenagerin aus Aserbaidschan nach Deutschland und erzählt über ihren Ehrgeiz und die kultursensible Arbeit. Von Birgit Raddatz

Die Künstlerin Alicja Kwade steht anlässlich der Berlin Art Week in der Berlinischen Galerie neben ihrem Werk "Principium".
dpa/Carstensen

Wie hat die Pandemie die Kunst verändert, Alicja Kwade?

Alicja Kwade wird als eine der spannendsten Künstlerinnen der Gegenwart gefeiert. Ihre Skulpturen sind weltweit gefragt. Am Freitag eröffnet ihre Ausstellung "In Abwesenheit" in der Berlinischen Galerie – coronabedingt ein Jahr verspätet. Ein Gespräch mit Barbara Wiegand

Fabian Rau bei der Arbeit bei Faktura
HOLGER GROSS

Fabian Rau: Mensch mit Einschränkung und Engagement

Beim "Schichtwechsel" tauschen Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen die Arbeitsplätze. Fabian Rau arbeitet in der Werkstatt Faktura. Im Gespräch mit Christian Wildt erzählt er, was sich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ändern müsste, um es Menschen mit Beeinträchtigung zu ermöglichen, dort dauerhaft Fuß zu fassen.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz,
    dpa

    Wie bringt man moderne Kultur nach Berlin, Herr Parzinger?

    Wie bringt man zeitgenössische Kunst und Kultur nach Berlin? Wer muss diese kuratieren – und welche Akzente sind dabei unverzichtbar? Hermann Parzinger ist seit 2008 Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und skizziert im Gespräch mit rbb-Kulturkorrespondentin Maria Ossowski Visionen von Berliner Kulturleuchttürmen.

  • Symbolbild: Verkehr auf der Straße
    dpa

    Wie haben wir mehr Respekt im Straßenverkehr, Herr Kiegeland?

    Auf dem Rad, im Auto, auf dem E-Roller oder zu Fuß: Konflikte auf den Straßen sind allgegenwärtig. Wie schaffen wir es, auf wenig Platz fair zu bleiben? Der Verkehrspsychologe Peter Kiegeland hofft auch auf weniger Mobilität durch weniger Pendelei. Von Matthias Schirmer

  • Tina (Gabriela Maria Schmeide) in ihrem Bäckermobil (Bild: rbb/Stefan Erhard)
    rbb/Stefan Erhard

    Wie spielt man die "kleinen" Leute, Gabriela Maria Schmeide?

    Wenn die Menschen nicht zum Bäcker kommen, müssen die Brötchen zu den Menschen: In der rbb-Miniserie "Tina mobil" macht sich eine arbeitslose Mutter von drei Kindern mit einem Bäckermobil selbständig. Gabriela Marie Schmiede, die sie verkörpert, ist das emotionale Zentrum der Serie. Alexander Soyez hat mit ihr gesprochen.

  • Feuerwehrleute treffen am 11.9.2001 nach dem Einsturz der brennenden Zwillingstürme des World Trade Center in New York am Unglücksort ein.
    AFP

    11. September "hat die Feuerwehrleute auf der ganzen Welt berührt"

    Bei den Anschlägen am 11. September 2001 sind Hunderte Feuerwehrleute ums Leben gekommen. Ein trauriger Tag für die weltweite Feuerwehr-Familie, auch in Berlin. Trotz der Gefahr bleibt es für den Feuerwehrmann Thomas Kirstein der schönste Beruf der Welt. Ein Gespräch mit Ursula Voßhenrich

  • Archivbild: Der Abgeordnete Peter Pilz (r./P) und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz im Rahmen einer Sitzung des Nationalrates (Bild: picture alliance / ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com)
    picture alliance / ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com

    Wie funktioniert das System Kurz in Österreich, Herr Pilz?

    Hat Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor dem Ibiza-Untersuchungsausschuss des Wiener Parlaments nicht die Wahrheit gesagt? Und was hat der Ausschuss noch zu Tage getragen? Journalist und Buchautor Peter Pilz hat mit Stephan Ozsváth über das Machtsystem um Kanzler Kurz gesprochen.

  • Radio Bremen Talk 3nach9 im Weserhaus am 01.02.2019 mit Sven Regener mit seiner Band Element of Crime. (Bild: picture alliance / rtn - radio tele nord | rtn, ulrike blitzner)
    picture alliance / rtn - radio tele nord | rtn, ulrike blitzner

    Freundschaft, Liebe und West-Berliner Punk: Sven Regener über "Glitterschnitter"

    Sven Regener ist ein Tausendsassa. Er ist Musiker, Drehbuchautor und Schriftsteller. Jetzt erscheint sein neuester Roman "Glitterschnitter". Wieder spielt die Geschichte in Berlin mit den altbekannten Figuren und wieder ist es ein großer, wilder Roman. Inforadio-Kulturreporterin Nadine Kreuzahler hat Sven Regener getroffen.

  • NYC Fireman signals for 10 more rescue workers to come into the rubble of the Ground Zero. (Bild: picture alliance / Everett Collection)
    picture alliance / Everett Collection

    Stefan Weidner: Das Trauma des 11. Septembers 2001

    Der Journalist und Islamwissenschaftler Stefan Weidner sieht in in den Anschlägen vom 11. September das "Geburtstrauma des 21. Jahrhunderts". In seinem neuen Buch plädiert er dafür, dieses Trauma zu überwinden und die Welt neu zu denken. Inforadio-Redakteur Wolf Siebert hat mit dem Autor gesprochen.

  • Wirtschaftsphilosoph Anders Indset
    IMAGO / argum

    Welchen Beitrag können wir für die Gesellschaft leisten, Herr Indset?

    Fortschritt für Menschen sollte nicht nur auf Technik und Wissen beruhen, sondern auf Verstand und Verständnis. Das sagt der Autor und Philosoph Anders Indset. Die Corona-Pandemie habe wachgerüttelt und die Probleme unserer Gesellschaft wie in einem Brennglas aufgezeigt. Von Christian Wildt

  • Rene Pollesch, Dramatiker, Theaterregisseur und Intendant der Berliner Volksbühne (Bild: picture alliance / dpa)
    picture alliance / dpa

    Wie funktioniert kollektives Arbeiten im Theater, René Pollesch?

    Am 16. September hebt sich in der Berliner Volksbühne der Vorhang für die Premiere unter der Intendanz von René Pollesch. Ute Büsing hat mit dem neuen Intendanten über das kollektive Arbeiten im Autorentheater gesprochen.

  • Pfarrerin Beatrix Spreng aus Joachimsthal
    rbb/Michaela Gericke

    Wie holt man Jugendliche vom rechten Rand, Frau Spreng?

    Ein rechter Überfall hat Pfarrerin Beatrix Spreng aus Joachimsthal aufgerüttelt. Seitdem engagiert sie sich für Jugendliche - Breakdance und professionelle Auftritte haben ihr dabei geholfen. Dafür bekommt sie nun den Brandenburger Freiheitspreis. Von Helge Oelert

  • Militärbundesrabbiner Zsolt Balla in der Leipziger Synagoge
    IMAGO / epd

    Zsolt Balla: Der erste Militärbundesrabbiner

    Erstmals seit etwa 100 Jahren gibt es wieder jüdische Militärseelsorge in einer deutschen Armee: Seit Ende Juni ist Rabbiner Zsolt Balla als Militärbundesrabbiner im Amt. Der 42-Jährige stammt aus Ungarn und ist Landesrabbiner von Sachsen. Ulrike Bieritz hat mit Rabbiner Balla über seine neue Aufgabe gesprochen.

  • Deutscher Soldaten an einem Maschinengewehr auf einem Hubschrauber CH-53 der Bundeswehr beim Flug ueber Afghanistan
    IMAGO / photothek

    Wie hilft man traumatisierten Soldatinnen und Soldaten, Herr Kropp?

    Rund 20 Jahre war die Bundeswehr in Afghanistan im Einsatz. Etliche Soldatinnen und Soldaten kehrten traumatisiert zurück. Der Arzt Stefan Kropp hilft ihnen und berichtet: Nach der überstürzten Evakuierung der Ortskräfte schwankten die Gefühle zwischen "Fassungslosigkeit, Trauer und Abspaltung". Von Wolf Siebert

  • Wahlbenachrichtigungsbriefe liegen im Zulauf einer Kuvertiermaschine im Druck- und Kuvertierzentrum der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) in Bayreuth.
    dpa

    Wähler-Rückzug statt Aufbruchsstimmung?

    Gibt es vor der Bundestagswahl eine Aufbruchstimmung? Überhaupt nicht, sagt der Psychologe Stephan Grünewald, der Wählerinnen und Wähler befragt hat. Woran das liegt und wie sich die Pandemie auf die politische Stimmung im Land auswirkt, berichtet er im Gespräch mit Christian Wildt.

  • Stempel mit der Aufschrift Grundeinkommen (Bild: picture alliance/ Bildagentur-online)
    picture alliance/ Bildagentur-online

    Wie kann ein Grundeinkommen funktionieren, Thomas Straubhaar?

    "Grundeinkommen jetzt!" fordert der Wirtschafts-Professor Thomas Straubhaar in seinem neuen Buch. Warum wir ein Grundeinkommen brauchen und wie das finanziert werden könnte, darüber hat Straubhaar mit Wirtschaftsredakteurin Ute Holzhey gesprochen.

  • Jim Rakete auf dem roten Teppich bei der Premiere der Klimadoku "Now" im Delphi Lux Kino. (Bild: picture alliance / Eventpress Golejewski)
    picture alliance / Eventpress Golejewski

    Was macht heutige Klimaaktivisten aus, Jim Rakete?

    Jim Rakete ist eine Legende hinter der Fotokamera. Mit der Dokumentation "Now" über Klimaktivismus und die jungen Köpfe, Ideen und Appelle dieser Bewegung hat er nun seinen ersten Kinofilm gedreht. Über die mitreißende Kraft einer jungen Bewegung hat Rakete mit Alexander Soyez gesprochen.

  • Emran Feroz
    picture alliance

    Was ist in Afghanistan schiefgelaufen, Emran Feroz?

    Innerhalb kürzester Zeit haben die Taliban wieder die Macht in Afghanistan übernommen. Der Journalist Emran Feroz hat selbst afghanische Wurzeln und gerade viel Kontakt zu Menschen im Land. Er sagt: Vieles, was in den vergangenen 20 Jahren in Afghanistan falsch gemacht wurde, muss erst noch aufgearbeitet werden.

  • Symbolbild: Mutter kocht mit drei Kindern
    IMAGO / Westend61

    Wie kommen wir weg vom Bild der Mutter als Kümmerin, Frau Kleen?

    "Der Feminismus hat einfach noch keine Antwort auf die Mutterschaft gefunden." Das sagt die Autorin Heike Kleen. Sie hadert mit dem weiterhin meist selbstverständlichen Denken, dass die Frau die Familienorganisatorin ist - und hat ein Buch darüber geschrieben. Von Ulrike Bieritz

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel hält die Finger in der bekannten Merkel-Raute am Rednerpult im Deutscehnbundestag (Bild: picture alliance / dpa)
    picture alliance / dpa

    Was lernen wir aus der Ära Merkel, Aleida Assmann?

    Geht's auch anders als unter Bundeskanzlerin Angela Merkel? Und wenn ja, wie? Wie wichtig kollektive Erinnerungen sind und funktionieren sollten, ist das Thema der Konstanzer Kulturwisschaftlerin und Buchpreisträgerin Aleida Assmann. Corinne Orlowski hat mit ihr gesprochen.

  • Kanut Ronald Rauhe
    dpa

    Ronald Rauhe, woher haben Sie Ihren Ehrgeiz genommen?

    Kanute Ronald Rauhe hat in Tokio mit dem Kajak-Vierer seine fünfte olympische Medaille – und damit seine zweite goldene - gewonnen. Nun ist er Kanu-Rentner und will sich mehr um seine Familie kümmern. In seinem Garten berichtet er von einer schwierigen Phase kurz vor den Olympischen Spielen. Von Jörg Klawitter

  • Archiv: Paulus Manker
    IMAGO / SKATA

    Sieben Stunden Theater mit Paulus Manker

    Der Österreicher Paulus Manker gilt als Theater-Berserker. Jetzt bringt der Schauspieler und Regisseur seine siebenstündige interaktive Installation "Die letzten Tage der Menschheit" nach dem Stoff von Karl Kraus in eine große Halle in die Hauptstadt. Darüber hat unsere Theaterkritikerin Ute Büsing mit Paulus Manker gesprochen.

  • GDL-Chef Claus Weselsky
    IMAGO / Reiner Zensen

    GDL-Chef Weselsky: "Ein schlechtes Gewissen kann ich nicht haben"

    GDL-Chef Claus Weselsky ist für viele Bahnkunden ein rotes Tuch: Erst letzte Woche führten Streiks seiner Gewerkschaft wieder zu Chaos auf den Bahnhöfen. Ein schlechtes Gewissen hat Weselsky deswegen nicht: "Es gibt keinen Zeitpunkt im Eisenbahnsystem, wo ein Streik reinpasst." Von Lisa Splanemann

  • Walter Homolka, Rabbiner, Gründer und Direktor des Abraham Geiger Kollegs, vor einem Bücherregal.
    dpa

    "Zentrum für Jüdische Gelehrsamkeit" öffnet in Potsdam

    Am Mittwoch eröffnet in Potsdam-Sanssouci das "Europäische Zentrum für jüdische Gelehrsamkeit" - das Herzensprojekt des Rabbiners Walter Homolka, Leiter des Abraham-Geiger-Kollegs. Dieser Campus für Jüdische Theologie, für akademische und praktische Ausbildung unter einem Dach, soll ein Ort der Begegnung werden, sagt Homolka im Gespräch mit Ursula Voßhenrich.

  • Symbolbild: Briefwahl wird ausgezählt (Bild: dpa/ picture alliance/ Hendrik Schmidt)
    dpa/ picture alliance/ Hendrik Schmidt

    Wie behält man bei den Wahlen 2021 den Überblick, Marc Albrecht?

    Ab Montag könnten Wahlberechtigte ihre Unterlagen für die Wahlen zum Bundestag, zum Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen erhalten. Auch eine Briefwahl ist dann möglich. Wie die Wahlen unter fairen Bedingungen und transparent ablaufen, fragt Christian Wildt den Leiter des Pankower Wahlamts, Marc Albrecht.

  • Archiv: Ausbau der Mauer an der Zimmerstraße (Bild: dpa/ picture alliance/ akg-images/ Gert Schütz)
    dpa/ picture alliance/ akg-images/ Gert Schütz

    60 Jahre Mauerbau: "Die Mauer war doch richtig!"

    Vor 60 Jahren rollten Volkspolizei, Betriebskampfgruppen und Nationale Volksarmee den Stacheldraht aus: Die Mauer wurde gebaut. Der Historiker Robert Rauh sorgt mit einer These für Diskussionen: Empörung und Protest gegen die Mauer habe es eigentlich nur im Westen gegeben. Von Matthias Schirmer

  • Symbolbild: Kahlrasierter Kopf in Reichsflagge Neonazi (Bild: dpa/ picture alliance/ Fredrik von Erichsen)
    dpa/ picture alliance/ Fredrik von Erichsen

    Die drei Phasen des Rechtsextremismus in Brandenburg

    Seit 30 Jahren regiert in Brandenburg die SPD. Doch auch Parteien rechts von Union und FDP haben dort seit der Wende Tradition, erklärt Gideon Botsch, Leiter der Forschungsstelle Antisemitismus und Rechtsextremismus in Potsdam. Von Stefan Kunze

  • Sofian Chahed, neuer Cheftrainer von Turbine Potsdam
    dpa

    Sofian Chahed, wie ist es als Mann im Frauenfußball?

    Der Ex-Hertha-Profi Sofian Chahed trainiert seit 2020 die Fußballerinnen von Turbine Potsdam. Über seinen Wechsel zum Frauenfußball sagt er: "Ich bereue diesen Schritt nicht." Von Lars Becker

  • Höhe U-Bahnhof Samariterstraße: Der ADFC hat ein weißes Geisterrad aufgestellt für eine getötete Radfahrerin. (Bild: picture alliance / SULUPRESS.DE | Marc Vorwerk/SULUPRESS.DE)
    picture alliance / SULUPRESS.DE | Marc Vorwerk/SULUPRESS.DE

    Wie kann man die Verkehrssicherheit verbessern, Frau Grittner?

    In Berlin stehen mittlerweile an zahlreichen Straßenkreuzungen weiße Fahrräder, die an getötete Fahrradfahrerinnen und -fahrer erinnern sollen. Susanne Grittner vom ADFC stellt diese "Geisterräder" auf und rbb-Reporter Torsten Mandalka hat mit ihr gesprochen.

  • Prof. Dr. Matthias Wemhoff, Direktor des Berliner Museums für Vor- und Frühgeschichte (Bild: IMAGO / Rolf Kremming)
    IMAGO / Rolf Kremming

    Wie werden die Berliner Museen zukunftsfähig, Matthias Wemhoff?

    Der Archäologe Matthias Wemhoff ist einer der erfolgreichsten Ausstellungsmacher in Berlin und er ist einer der treibenden Kräfte beim Umbau der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Im Vis à vis erklärt Wemhoff, was das für die Berliner Museen und ihre Besucher bedeuten wird.

  • Schockwellen - Nachrichten aus der Pandemie (01.07.21, 23:15)
    rbb/SpiegelTV

    Was waren die Schockwellen der Pandemie, Volker Heise?

    Die Doku "Schockwellen – Nachrichten aus der Pandemie" erzählt die Geschichte der Corona-Pandemie chronologisch, nur über Archivmaterial und ohne Kommentar. Das Material ist bekannt. Langweilig wird es trotzdem nicht. Denn selten haben sich Nachrichten so schnell überholt wie in der Pandemie. Ein Gespräch mit Regisseur Volker Heise

  • Steingarten vor einem Haus
    dpa/picture-alliance

    Wie sagt man Schottergärten den Kampf an, Ulf Soltau?

    Steinwüsten mit imaginären Tieren oder Bächen: Für Ordnungsfanatiker sind sie eine Leidenschaft, obwohl sie eigentlich gar nicht erlaubt sind. Ulf Soltau hat Schottergärten den Kampf angesagt und garniert Fotos von ihnen mit sarkastischen Sprüchen. Von Anke Burmeister

  • 03.12.2018, Berlin: Senatsbaudirektorin Regula Lüscher äußert sich bei der 72. Sitzung des Baukollegiums Berlin über die mögliche Fassadengestaltung des Ku’damm-Ecks. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
    dpa/Bernd von Jutrczenka

    Wie baut man eine Stadt, Regula Lüscher?

    14 Jahre lang war Regula Lüscher Senatsbaudirektorin in Berlin. Ende Juli hat sie sich in den Ruhestand verabschiedet. Warum? "Die letzten fünf Jahre sind die schönsten gewesen, schöner wird es nicht" sagt die 59-Jährige. Ein Gespräch mit Thorsten Gabriel

  • Ein geparktes Flugzeug mit abgehängten Triebwerken steht bei einem Pressetermin nahe der Baustelle des Vorfelds E2 auf dem Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg «Willy Brandt» (BER) hinter einem Zaun.
    dpa/soeder

    Was hätte den BER retten können, Rainer Bretschneider?

    Nach 14 Jahren Bauzeit wurde der Flughafen BER in 2020 endlich eröffnet. Rainer Bretschneider war von Anfang an mit dabei. Im Nachhinein wäre ein Baustopp in 2012 und eine neue Planung mit neuen Leuten das richtige gewesen, sagt er heute. Ein Gespräch mit Thomas Rautenberg

  • Symbolfoto: Eine ältere Frau zählt Münzen in einem Geldbeutel
    picture alliance / imageBROKER

    Helma Sick, wie können Frauen besser vorsorgen?

    Frauen und Finanzen: Finanzexpertin Helma Sick berät dazu seit mehr als 30 Jahren. Als sie in den 80ern ihre Firma gründete, prophezeiten männliche Konkurrenten ihrem Business ein schnelles Ende: "Viele von denen, die mich ausgelacht haben, die gibt’s nicht mehr", sagt sie.

  • Menschen warten 2004 am Abend auf ihren Einlass in die MoMA-Ausstellung in der Neuen Nationalgalerie in Berlin (Bild: IMAGO / Schöning)
    IMAGO / Schöning

    Peter Raue: Mr. MoMA ist 80

    2004 brachte Peter Raue die Kunstwerke des New Yorker Museum of Modern Art nach Berlin. Er ist Anwalt sowie Förderer und Liebhaber der Kunst in der Hauptstadt. Im Februar wurde Raue 80 Jahre alt. Kulturreporterin Barbara Wiegand hat sich vor seinem Geburtstag mit ihm zum Gespräch getroffen.

  • Symbolbild Homeoffice (Bild: dpa/ Jens Kalaene)
    dpa/ Jens Kalaene

    Wie lebt und arbeitet es sich zusammen, Anh-Linh Ngo?

    Als der Berliner Anh-Linh Ngo vor ein paar Jahren damit anfing, seine eigene Wohnung zum Büro zu machen, war das noch sehr ungewöhnlich. Denn diese Redaktion seiner Architektur-Zeitschrift "Archplus" öffnete die Flügeltüren einer extra ausgebauten Etage für ein ganzes Team. Schon damals: Wohnen und Arbeiten in einem. Von Christian Wildt

  • Musiker und Entertainer Rainald Grebe (Bild: dpa/ picture alliance/ Alessandro De Matteis)
    dpa/ picture alliance/ Alessandro De Matteis

    Rainald Grebe: "Ich bin historisch und das fühlt sich auch so an"

    Die Bezeichnung "Universaldilettant" lässt Rainald Grebe gerne für sich gelten. Im April wurde der Musikkabarettist und dadaistische Theatermacher 50 Jahre alt. Über die Auswirkungen der Corona-Krise und seine künstlerische Entwicklung hat der Wahl-Berliner und -Brandenburger mit Ute Büsing gesprochen.

  • Loni Josten (93) überlebte die Flutkatastrophe nur knapp. Ihr Haus in Reimerzhoven an der Ahr wurde zerstört.
    Gabriele Heuser

    Wie verarbeitet man eine Flutkatastrophe, Frau Josten?

    Loni Josten ist die älteste Bewohnerin im Ort Reimerzhoven an der Ahr. Sie überlebte die Flut vor zwei Wochen gerade noch so. Die frisch aus dem Krankenhaus entlassene 93-Jährige kletterte aus dem Fenster und balancierte über ein Dach. Über das Erlebte hat Josten mit Gabriele Heuser gesprochen.

  • Französische Fremdenlegionäre während einer Zeremonie
    picture alliance / AP Images

    Eckard Michels: Mythos Fremdenlegion

    Die französische Fremdenlegion ist ein lebendiger Mythos mit einer fast 200-jährigen Geschichte. Doch wie kam es zu ihrer Gründung, zur Ausprägung ihrer Traditionen sowie ihrem verbreiteten Ruf als dubiose Institution? Der Autor und Fremdenlegion-Experte Eckard Michels gibt Antworten. Von Matthias Bertsch

  • Auf einem Bildschirm ist das Wort "Schüler*innen" zu sehen. (Bild: picture alliance / dpa)
    picture alliance / dpa

    Was spricht gegen das Gendern, Judith Sevinç Basad?

    Lässt sich die Welt verändern, indem wir die Sprache verändern, Gender-Sternchen zum Beispiel mit Sprechpausen betonen? Publizistin Judith Sevinç Basad widerspricht energisch und warnt davor, Männer zu verteufeln. Von Gerd Dehnel

  • Hengameh Yaghoobifarah
    Tarek Mohamed Mawad/Aufbau Verlag

    Hengameh Yaghoobifarah, warum geben wir uns Label?

    Hengameh Yaghoobifarah wurde bundesweit bekannt, weil Innnenminister Horst Seehofer mit einer Klage wegen eines Zeitungsartikels drohte. Nun hat Yaghoobifarah den Debütroman "Ministerium der Träume" geschrieben - es geht um Rassismus und Identität. Von Nadine Kreuzahler

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Headerbild Interviews
colourbox

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Headerbild Reporter
colourbox

Reporter

Die Reporterinnen und Reporter von Inforadio präsentieren ihre Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen in Berlin und Brandenburg als echte Hör-Highlights. Sie gehen Fragen auf den Grund, die die Menschen in unserer Region bewegen und bieten Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.