Eine Ampulle mit dem Corona-Impfstoff von Novavax
Bild: AP/dpa

- Ärzteverband: Novavax noch nicht sehr nachgefragt

An diesem Montag sollen in Deutschland die ersten Lieferungen des Corona-Proteinimpfstoffs Novavax eintreffen. Rund 1,4 Millionen Dosen werden erwartet: Zu wenig, meint Ulrich Weigeldt, Vorsitzender des Deutschen Hausärzteverbands. Die Nachfrage in den Praxen sei allerdings noch nicht sehr groß.

An diesem Montag sollen in Deutschland die ersten Lieferungen des US-Impfstoffherstellers Novavax eintreffen. Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) werden 1,4 Millionen Dosen des Corona-Vakzins erwartet. Wann der Impfstoff zum Einsatz kommt, entscheiden die Länder.

Ärzteverband: Schwung der Impfkampagne erlahmt

Der Vorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes Ulrich Weigeldt, sagt allerdings: Die Nachfrage nach dem Novavax-Impfstoff halte sich in Grenzen. Der Schwung der Impfkampagne sei erlahmt, hier müsse es neue Initiativen geben. Er können sich schwer vorstellen, dass Novavax "der Game Changer" sein werde.

Hoffnung auf Totimpfstoff als Alternative

 

Gesundheitspolitiker hoffen, dass der sogenannte Proteinimpfstoff eine Alternative für all jene ist, die Vorbehalte gegen mRNA-Impfstoffe haben.

Auch auf inforadio.de