Afghanistan, Kabul: Auf diesem vom Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellten Foto beteiligen sich Angehörige des britischen und des US-amerikanischen Militärs an der Evakuierung von Menschen aus Kabul. (Bild: Uncredited/Ministry of Defence/dpa)
Uncredited/Ministry of Defence/dpa
Bild: Uncredited/Ministry of Defence/dpa

- CDU zu Afghanistan: "Bereit, unseren Einsatz fortzusetzen"

Der Verteidigungsexperte der Union, Johann Wadephul, hat sich dafür ausgesprochen, den Evakuierungseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan über den August hinaus fortzusetzen. Am Dienstag soll es einen Sondergipfel der G7-Staaten zu Afghanistan geben.

Der Außen- und Verteidigungsexperte der Unionsfraktion, Johann Wadephul, hat sich dafür ausgesprochen, den Evakuierungseinsatz in Afghanistan zu verlängern. Er finde es gut, dass US-Präsident Joe Biden einen solchen Schritt nicht ausgeschlossen hat, so Wadephul. Bislang ist der Einsatz bis Ende August befristet.

Größere Sicherheitszone um Flughafen Kabul

 

Am Kabuler Flughafen harren immer noch Tausende Menschen aus. Inzwischen haben die USA die Sicherheitszone um den Flughafen erweitert. Laut Biden soll dadurch der Evakuierungseinsatz abgesichert und beschleunigt werden. Die Taliban hätten sich bei der Aktion kooperativ gezeigt, so Biden. In der vergangenen Woche wurden insgesamt mehr als 25 000 Menschen aus Kabul ausgeflogen.

Gefecht mit einem Toten

 

Am Flughafen Kabul hat es derweil ein Gefecht gegeben, in das auch Bundeswehr- und US-Soldaten verwickelt waren. Die Bundeswehr teilte per Twitter mit, Unbekannte hätten das Nord-Tor des Flughafens angegriffen. Ein afghanischer Sicherheitsmann sei getötet, drei weitere seien verletzt worden. Bundeswehrsoldaten kamen demnach nicht zu Schaden.

Hintergrund

G7-Sondergipfel zu Afghanistan -

Der angekündigte Sondergipfel der sieben großen Industrienationen zur Lage in Afghanistan soll am kommenden Dienstag stattfinden.

Das hat der britische Premierminister Boris Johnson am Sonntag über Twitter mitgeteilt. Großbritannien hat derzeit den Vorsitz in der Runde der G7-Staaten.

Angesichts der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan wollen die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten dann bei einer Videokonferenz über das weitere Vorgehen beraten.

Auch auf inforadio.de

Menschen aus Afghanistan am Grenzübergang nach Pakistan (Bild: dpa/ picture alliance/ AP)
dpa/ picture alliance/ AP

Machtwechsel am Hindukusch - Afghanistan unter den Taliban

Nach der erneuten Machtergreifung der Taliban in Afghanistan steht die internationale Staatengemeinschaft vor der Frage: Wie geht es weiter? Inforadio blickt auf die aktuellen Entwicklungen, analysiert die Lage mit Politik-Expertinnen und -Experten und schaut, was die Machtergreifung für die Menschen vor Ort bedeutet.