Wertvolle Erstausgaben des Schriftstellers Theodor Fontane stehen im Theodor-Fontane-Archiv in Potsdam (Bild: dpa-Zentralbild)
dpa-Zentralbild
Bild: dpa-Zentralbild

- Fontane, der Schreibende: ein Frauenversteher und Realist

Effi Briest, Stine, Cecile, Grete Minde: Fast immer erzählt Theodor Fontane von Frauen mit Knacks, die gegängelt und unterdrückt werden. In ihnen spiegelt sich die wilhelminische Gesellschaft mit ihren Zwängen und Konventionen wider. Und die Männerfiguren? Barone, Grafen und alte Väter, abgesunkener Adel und junge Rebellen. Warum aber sollten wir Fontane überhaupt noch lesen? Er hat uns ja schon in der Schule gelangweilt. Mit Hörspielen und Hörbüchern aus verschiedenen Jahrzehnten lässt sich der Brandenburger Großschriftsteller aber noch mal neu entdecken. Außerdem: Was vom Schreiben übrig blieb – ein Blick ins Fontane-Archiv in Potsdam.

Weitere Informationen   

Theodor-Fontane-Archiv Potsdam

Ausstellung im Filmmuseum Potsdam Theodor Fontanes Männlichkeiten

Auch auf inforadio.de

Theodor Fontane als Wanderer in der Mark, Karikatur von August von Heyden, 1860er Jahre (Bild in: Theodor Fontanes engere Welt. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Mario Krammer, Berlin 1920)
Theodor Fontanes engere Welt. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Mario Krammer, Berlin 1920

"Fontanopolis" - ein Pfingstmontag im Zeichen von Theodor Fontane

Theodor Fontane, der Wortschöpfer, der Dichter und Schriftsteller. Aber er war auch Kriegsberichterstatter, Journalist, Presseagent und Apotheker. Fontane war einer der ersten Pauschaltouristen und nicht so gut zu Fuß, wie seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg glauben machen. Reisen Sie mit Inforadio nach "Fontanopolis". Entdecken Sie Theodor Fontane - im Kultur-Spezial am Pfingstmontag.