Gaststätte Baumgartenbrück zu Fontanes Zeiten, ganz links Gottfried Eduard Herrmann (Bild: Frank Herrmann/Restaurant Baumgartenbrück)
Frank Herrmann/Restaurant Baumgartenbrück
Bild: Frank Herrmann/Restaurant Baumgartenbrück

- "Ob du reisen sollst, so fragst du": Fontane, der Reisende

Mitte des 19. Jahrhunderts nahm der Massentourismus Fahrt auf, dank der Industrialisierung und neuer Verkehrsmittel wie der Eisenbahn. Theodor Fontane gehörte zu den ersten Pauschaltouristen. Wenn Fontane unterwegs war, war er aber nie einfach nur Tourist. Aus seinen Reisen machte er Zeitungsartikel, Bücher und Romane. Er arbeitete als Korrespondent in London und verewigte seine Touren durch die Mark Brandenburg in seinen "Wanderungen". Dabei schnürte er nicht immer wirklich die Wanderschuhe. Wie reiste man im 19. Jahrhundert?  

         

Auch auf inforadio.de

Theodor Fontane als Wanderer in der Mark, Karikatur von August von Heyden, 1860er Jahre (Bild in: Theodor Fontanes engere Welt. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Mario Krammer, Berlin 1920)
Theodor Fontanes engere Welt. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Mario Krammer, Berlin 1920

"Fontanopolis" - ein Pfingstmontag im Zeichen von Theodor Fontane

Theodor Fontane, der Wortschöpfer, der Dichter und Schriftsteller. Aber er war auch Kriegsberichterstatter, Journalist, Presseagent und Apotheker. Fontane war einer der ersten Pauschaltouristen und nicht so gut zu Fuß, wie seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg glauben machen. Reisen Sie mit Inforadio nach "Fontanopolis". Entdecken Sie Theodor Fontane - im Kultur-Spezial am Pfingstmontag.