Archiv: Demonstration gegen Mieten in Berlin Ende Februar 2017. (Bild: dpa/ Maurizio Gambarini)
dpa/ Maurizio Gambarini
Bild: dpa/ Maurizio Gambarini

- Die Enteignung und die Kosten-Lücke

Am Wochenende soll in Berlin das Volksbegehren zur Enteignung großer Immobilienunternehmen beginnen. Aber geht das einfach - Enteignung? Klar ist, es wird eine Entschädigung fällig - und billig wird das nicht. Über die genaue Höhe streiten sich der Senat und die Initiatoren des Volksbegehrens noch. Ute Barthel von der Redaktion rbb24-Recherche erklärt, warum das so ist.

Auch auf Inforadio.de

Protestplakat Deutsche Wohnen und Co enteignen an einem Wohnhaus an der Karl-Marx-Allee in Berlin Friedrichshain. (Bild: imago/Ipon)
imago/Ipon

Enteignen fürs Gemeinwohl?

In den vergangenen Monaten hat sich die hitzige Atmosphäre zwischen Mietern und Immobilienkonzernen in Berlin verschärft. Am Pranger stehen Unternehmen wie die "Deutsche Wohnen", die mit ihrer Mietpreispolitik die Gentrifizierung in der Stadt vorantreiben. Das meinen zumindest die Organisatoren der Bürgerinitiative "Deutsche Wohnen enteignen", die am Samstag mit ihrer Unterschriftensammlung beginnen. Wir beleuchten das Thema in dieser Woche von allen möglichen Richtungen.