- Generationen-Diskurs: "Sieben Nächte" von Simon Strauß

Nähe zum Faschismus - sagten die einen, eine "fatale Fehllektüre" nannten es andere. Anfang des Jahres gab es eine hitzige Diskussion in den deutschen Feuilletons um die Erzählung "Sieben Nächte" des jungen Autors Simon Strauß. Das Ganze liest sich wie ein Generationenroman der heute Mitte bis Ende Zwanzigjährigen, die einer priviligierten Generation angehören, die bisher nichts zu erkämpfen hatte. Simon Strauß selbst ist noch keine 30, Theaterkritiker der FAZ, "Sieben Nächte" sein vielbeachtetes Buch. Harald Asel hat den Autor zum Gespräch getroffen.

Buchinfo

Simon Strauß - Sieben Nächte

144 Seiten
ISBN: 978-3-351-05041-2
€ 16,00
Aufbau Verlag

Inforadio am Pfingstmontag

Besucher interagieren in der Ausstellung "Politiken des Designs" im Kunstraum in Potsdam, einer Ausstellung des Fachbereichs Design der FH Potsdam
imago/Martin Müller

Das Thema im Inforadio am Pfingstmontag - Künstler mischen sich ein

Wo sind sie, die Intellektuellen und Künstler, wenn es um die drängenden gesellschaftlichen Fragen der Zeit geht? Pop und Provokation, Theater und Taten, Dichten und Denken - wir sprechen mit kritischen und kreativen Köpfen in Berlin und Brandenburg. Welche Ideen hat die Kunst für die Gesellschaft, welche Macht hat der Maler, der Komponist, der Schriftsteller, etwas zu bewegen? "Künstler mischen sich ein" - das Thema im Inforadio am Pfingstmontag.