Ihr Programm

  • 0:00 - 8:00 Uhr

  • 8:00 - 13:00 Uhr

  • 13:00 - 18:00 Uhr

  • 18:00 - 24:00 Uhr

    Jetzt läuft

    Sport live

    Jetzt läuft
    Im Besucherbergwerk - Markus Schlemmer-Stollen - in Bad Schlema können eindrucksvolle Zeugnisse aus der Zeit des Silber- und Kobaltbergbaus und des Uranabbaus in der DDR-Zeit besichtigt werden(: imago-Stock&people/Rainer Weisflog)

    WissensWerte - Strahlendes Erbe

    Die Wismut war zu Zeiten der DDR ein geheimnisvoller Ort - oder besser eine geheimnisvolle deutsch-sowjetische,  staatliche Aktiengesellschaft. Die verwandelte  ganze Landstriche in Sperrzonen und beutete die Natur rücksichtslos aus. Im Erzgebirge und in Teilen Thüringens förderte sie seit ihrer Gründung 1947 bis zur Auflösung 1991 Uranerz für das Atomprogramm der UdSSR. Zeitweise arbeiteten  100.000 Beschäftigte für die Bergbaugesellschaft. 

    Jetzt läuft
    Podium v.l.n.r. Gennaro Pellino,, Pietro Benassi ,Dietmar Ringel, Laura Garavini und Prof. Christian Jansen (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Das Forum - 70 Jahre Republik - Wo steht Italien heute?

    In diesem Jahr feiert Italien zum 70. Mal sein Fest der Republik, im Gedenken an das Referendum vom  2. Juni 1946. Damals wurde die Monarchie abgeschafft und die Republik eingeführt. Wo steht das Land heute, fragt Dietmar Ringel seine Gäste.

    Jetzt läuft

    Forum

    Jetzt läuft

    Forum

    Jetzt läuft
    Dunkle Wolke über Hongkong (Bild: colourboox.com)

    Weltsichten - Hongkong kämpft um seine Identität

    Seit Hongkong vor fast 20 Jahren von Großbritannien an die Volksrepublik China übergeben wurde, hat die Stadt den Status einer Sonderverwaltungszone. Es gibt etwa weiter Meinungs- und Demonstrationsfreiheit. Doch Peking versucht, seinen Machtanspruch und Einfluss stetig zu erweitern. Viele Bewohner von Hongkong sehen ihre Freiheiten in Gefahr. ARD-Korrespondent Steffen Wurzel hat sich in der verunsicherten Metropole umgesehen.

    Jetzt läuft
    Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjhu (re) und Avigdor Lieberman (li) nach der Unterzeichnung eines Koalitionsabkommens (Bild: dpa)

    Weltsichten - Rechtsruck in Israel

    Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat nach langen Verhandlungen ein Koalitions-Abkommen mit der rechts-nationalistischen Partei Israel Beiteinu unterzeichnet. Deren Parteivorsitzender und frühere Außenminister des Landes, Avigdor Lieberman, zieht nun ins Verteidigungsministerium ein, nachdem dort der Posten an der Spitze durch Rücktritt seines Vorgängers frei gewordenen war. Was bedeutet dieser Schritt für die künftige Politik Israels und wohin steuert die Regung Netanjahu damit im Nahost Friedensprozess? Darüber spricht Gabriele Heuser mit ARD-Korrespondent in Tel Aviv, Christian Wagner.

    Jetzt läuft

    Reportage

    Jetzt läuft

    Religion und Gesellschaft

Diese Seite ...