Vis à Vis

DIE AKTUELLE SENDUNG

Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung (Foto: imago/IPON)

Gesundheitssenatorin Dilek Kolat im Gespräch

Rund 100 Tage ist die rot-rot-grüne Koalition im Amt. Wir fragen die neue Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kolat (SPD), wie sie die Aufgaben in ihrem Bereich lösen will. Inforadio-Reporterin Ute Schumacher hat mit Kolat gesprochen.

  • Vis à vis

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

10 Ideen - Das braucht Deutschland (Bild: rbb/Freiberg/Grischek)

10 Ideen - Das braucht Deutschland

Zehn kluge Köpfe beziehen im Inforadio Stellung zur gesellschaftlichen Lage. Künstler, Publizisten und Wissenschaftler wie Anna Thalbach, Ulrich Wickert, Nico Hofmann, Smudo, Klaus Töpfer oder Sineb El Masrar formulieren ihren persönlichen Standpunkt: Was braucht Deutschland? Offenheit oder Abgrenzung, Miteinander oder Konfrontation? Das Ziel: Eigene Ideen formulieren, statt sichauf gängige Parolen zu verlassen. Hier auf inforadio.de können Sie alle Interviews nachhören, nachlesen und kommentieren!

Sendungsarchiv

Matthias Kollatz-Ahnen, Finanzsenator (Foto: imago/IPON)

Kollatz-Ahnen: Zweitwohnungssteuer soll verdreifacht werden

100 Tage Rot-Rot-Grün in Berlin. Für Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen sind es sogar ein paar hundert Tage mehr. Kollatz-Ahnen war schon in der Großen Koalition im Amt, doch Rot-Rot-Grün war auch für ihn ein Neustart. Ein Neustart allerdings mit einigen Altlasten: Flüchtlinge, die seit Monaten in Turnhallen einquartiert sind, Schulen, die seit Jahren auf eine Sanierung warten und die Zukunft des Stromnetzes, die in den Sternen steht. Über rot-rot-grüne Lösungen und sein Amtsverständnis hat Jan Menzel (RBB-Redakteur für Berliner Landespolitik) mit Berlins  Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen gesprochen.

Berlins Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther (parteilos), äußert sich am 03.03.2017 in Berlin zu der Verkehrssicherheitslage im Jahr 2016 in Berlin. Foto: Christina Sabrowsky/dpa +++(

Günther: "Wir halten daran fest, dass Tegel geschlossen wird"

Regine Günther ist neue Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Die Parteilose, die für die Grünen am Senatstisch sitzt, ist ganz neu in der Berliner Landespolitik. Bislang hat die 54-Jährige als Lobbyistin die Bundesregierung in Energiefragen beraten und auf internationalen Konferenzen für den Klimaschutz gekämpft. Wie es ist, den Blick vom großen Ganzen jetzt auf die kleinteilige Landespolitik zu richten und was sie zur Zukunft des Flughafens Tegel sagt - darüber hat Susanne Gugel mit ihr gesprochen.

Dirk Behrendt, Justizsenator (Foto: imago/IPON)

Senat fordert Anti-Diskriminierungsstelle

Der Berliner Senat will bis zum Sommer eine Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt einrichten. Dort sollen Bürger beraten werden, die etwa wegen ihrer Herkunft oder einer Behinderung bei der Wohnungssuche benachteiligt werden. Justizsenator Behrendt sagte im Inforadio, schon ein fremd klingender Name oder ein Kopftuch reiche oft aus, um bei der Suche nach bezahlbarem Wohnraum benachteiligt zu werden. - Christoph Reinhardt zog mit Behrendt eine Bilanz seiner ersten 100 Tage im Amt und über seine weiteren Pläne - etwa Internetanschlüsse für Strafgefangene und die Legalisierung weicher Drogen.

Ramona Pop, Bürgermeisterin von Berlin sowie Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe (Foto: imago/IPON)

Ramona Pop: Tegel als Standort für Technologie

Die erste Etappe hat Rot-Rot-Grün in Berlin geschafft: 100 Tage ist die Koalition im Amt. Der Anspruch von SPD, Linken und Grünen war kein geringer. Wir wollen nicht versprechen, wir wollen auch liefern, hatten sie in den Koalitionsverhandlungen angekündigt. Diesmal haken wir bei Wirtschaftssenatorin Ramona Pop nach.  Unser landespolitischer Korrespondent Jan Menzel hat Ramona Pop gefragt, wie sie die Stadtwerke auf Wachstumskurs bringen will, warum sie für ein Ende des Flugbetriebs in Tegel wirbt - und warum sie beides sein will: Abgeordnete und Senatorin.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft (Foto: imago/IPON)

    Scheeres plant Gesetz gegen Zusatzbeiträge an Kitas

    100 Tage ist die Berliner Landesregierung im Amt - wir ziehen in dieser und in der kommenden Woche Bilanz in Gesprächen mit den Senatorinnen und Senatoren von SPD, Linken und Grünen. Eine von ihnen ist Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Über die Atmosphäre in der rot-rot-grünen Koalition, über ihre Haltung zu Kita-Zusatzbeiträgen und über Chancengleichheit für Berliner Kinder hat unsere landespolitische Korrespondentin Kirsten Buchmann mit ihr gesprochen.

  • Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales (Foto: imago/IPON)

    Breitenbach fordert einheitliche Tarifregelung an Berliner Flughäfen

    Rund 100 Tage ist die rot-rot-grüne Koalition im Amt. Wir fragen die neue Senatorin für Soziales, Integration und Arbeit, Elke Breitenbach von den Linken, wie sie die Aufgaben in ihrem Bereich lösen will. Inforadio-Reporterin Ute Schuhmacher hat mit Breitenbach gesprochen.

  • Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport (Foto: imago/ZUMA Press)

    Geisel sieht Fußfesseln für Gefährder skeptisch

    Rund 70 Gefährder gibt es in Berlin - doch Innensenator Andreas Geisel ist skeptisch, was deren Überwachung mit einer elektronischen Fußfessel betrifft. Das sagte Geisel im rbb-Inforadio - und stellt sich damit gegen die Linie der Bundes-SPD.

  • Florian Kluckert (Quelle: FDP/David Ausserhofer)

    Florian Kluckert antwortet auf Klaus Lederer

    Zu jedem der Interviews mit den Senatorinnen und Senatoren bringen wir ein Interview mit einem Vertreter der Oppositionsparteien. Auf das Gespräch mit Klaus Lederer (LINKE) antwortet Florian Kluckert, kulturpolitischer Sprecher der FDP im Berliner Abgeordnetenhaus.

  • Klaus Lederer (Bild: imago/IPON)

    Lederer: "Staatsoper wird im Herbst eröffnet"

    Klaus Lederer war mehr als zehn Jahre lang Landesvorsitzender der Linken. Seit rund 100 Tagen ist er nun Kultursenator in der rot-rot-grünen Regierung. Über seine Erfahrungen in dieser ersten Zeit im Amt, über das Verhältnis zu den Koalitionspartnern - und über den voraussichtlichen Öffnungstermin der Staatsoper hat Klaus Lederer mit der landespolitischen Inforadio-Reporterin Kirsten Buchmann gesprochen.

  • Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung (Foto: imago/IPON)

    Lompscher: "Mehr Akzeptanz durch Bürgerbeteiligung"

    Der Berliner Senat will Anwohner bei landeseigenen Wohnungsbau-Projekten besser informieren und beteiligen. Das hat Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (die Linke) am Montag im rbb-Inforadio angekündigt. Ein solches Verfahren sei mit den Wohnungsbaugesellschaften verabredet worden, sagte Lompscher.

  • Maria Furtwängler als Rebecca, am 20.02.2017 bei der Fotoprobe zum Theaterstueck "Alles muss glänzen",Quelle: imago/Scherf

    Maria Furtwängler in "Alles muss glänzen"

    Maria Furtwängler zählt zu den beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands. Einem breiten Publikum ist sie durch ihre Rolle als Hannoveraner "Tatort"-Kommissarin bekannt. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen wendet sich die 50-Jährige verstärkt dem Theater zu. Im Berliner Theater am Kurfürstendamm spielt sie jetzt die Hauptrolle in der schwarzen Komödie "Alles muss glänzen". Darüber hat sich unsere Theaterexpertin Ute Büsing am Rande der Proben mit Maria Furtwängler unterhalten.

  • Thomas Straubhaar (Bild: imago/APress)

    Straubhaars "radikal gerechte" Ideen

    1000 Euro für jeden Bundesbürger, jeden Monat, ohne jede Vorbedingung - für ein solches Grundeinkommen wirbt der aus der Schweiz stammende Ökonom Thomas Straubhaar. Im Gegenzug sollen die bisherigen Sozialsysteme abgeschafft werden. Die würden sowieso aus dem Ruder laufen dank einer neuen Arbeitswelt, urteilt er. Nach seiner Berechnung lässt sich das auch leicht finanzieren. Wie, das beschreibt Thomas Straubhaar in seinem Buch "Radikal gerecht". Darüber spricht er mit Gerd Dehnel.

  • Claudia Pechstein nach dem Weltcuplauf vom 11.12.2016 (Bild: Jerry Lampen/ANP/dpa)

    Claudia Pechstein: "Peking 2022? Warum nicht?"

    Ich siege oder ich sterbe, so ist das Motto der erfolgreichsten deutschen Winterolympionikin. Claudia Pechstein hat wieder gesiegt. Vor 10 Tagen gewann sie bei den Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften Silber und krönte sich zur ältesten Medaillengewinnerin. Heute wird die Berlinerin 45 Jahre. Warum sie sich nicht von Männern durch die Luft werfen und auch mit 50 noch auf dem Eis stehen möchte, hat sie rbb-Sportreporter Jonas Schützeberg erzählt.

  • Matthias Sammer bei einem Basketballspiel des FC Bayern am 29.10.16 (Bild: Lackowic/imago)

    Sammer: "Ich genieße die Einfachheit der Dinge"

    Für einen Paukenschlag sorgte im vergangenen Sommer sein überraschendes Aus als Sportvorstand beim FC-Bayern. Seit dem ist mehr als ein halbes Jahr vergangen - Monate, die Matthias Sammer zur persönlichen Einkehr genutzt hat. Zu welchen Erkenntnissen er dabei gekommen ist, welche Pläne er nun verfolgt und mit welchen Gefühlen er auf seine Karriere zurückblickt, hat Matthias Sammer dem rbb-Sportreporter Dirk Walsdorff verraten.

  • Symbolbild: Ein schwarzes Streichholz unter mehreren weißen, vor einer Deutschlandflagge (Foto: imago/imagebroker)

    Vis à vis

    Rassismus in Deutschland - da haben viele ein bestimmtes Bild im Kopf. Blanker Hass in Sozialen Netzwerken, Skandieren vor Flüchtlings-Unterkünften, Beleidigungen,  körperliche Angriffe. Aber: das ist nur die Spitze des Eisbergs. Sagt Mohamed Amjahid, Journalist beim "Zeit-Magazin". Der 28-Jährige hat ein Buch über Alltags-Rassimus in Deutschland geschrieben - Titel: "Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein." Inforadio-Redakteur Henning Wächter hat mit Amjahid gesprochen.

  • Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Quelle: Michael Kappeler, dpa

    Maaßen: "Der IS hat Metastasen gebildet"

    Die Terrormiliz IS ändert nach Einschätzung des Verfassungsschutzes zurzeit ihre Strategie. Teile der IS-Führung seien dabei, sich aus Syrien abzusetzen, sagte der Präsident der Behörde, Maaßen, im Inforadio. Sie reagiert damit offenbar auf den drohenden Verlust des Gebietes. Maaßen betonte, auch wenn der IS in Syrien und dem Irak besiegt werde, sei das nicht das Ende der Terrororganisation.

  • Basketball 1. Bundesliga, 22. Spieltag, 12.02.2017 Alba Berlin - FC Bayern München, Spieler Ismet Akpinar - Foto: imago/Camera 4

    Ismet Akpinar: "Fühle mich hier extrem wohl"

    Der bekannteste Deutsch-Türke im Berliner Profisport ist der Basketballer Ismet Akpinar. In seiner Jugendzeit war er der überragende Spieler seines Jahrgangs in Deutschland, mittlerweile spielt der 21-jährige seit über drei Jahren bei Alba Berlin. Vor dem Pokalfinale am Wochenende in Berlin hat sich RBB-Sportreporter Philipp Büchner mit ihm zum ausführlichen Interview getroffen.

  • Sigmar Gabriel und Angela Merkel (Bild: imago/Christian Thiel)

    Die Erosion der Volksparteien

    Es war das gleiche Bild bei fast allen Landtagswahlen 2016: Starke Gewinne für die AfD, heftige Verluste für CDU und SPD. Der Parteienforscher Gerd Mielke hat sich der Frage nach dem "Warum" gewidmet und festgestellt: Die Unterschiede zwischen den Regierungsoptionen werden immer geringer, die alten Lager weichen auf. Das wiederum erzeuge den Verdruss, dem die AfD ihren Aufstieg verdanke, so Mielke im Gespräch mit Marion Lucke.

  • Regisseur Andres Veiel (Bild: imago stock&people)

    Regisseur Andres Veiel: "Beuys war für mich ein Kunstpate"

    Mit seinem Dokumentationsfilm "Beuys" hat Regisseur Andres Veiel dem "Mann mit dem Hut" ein Denkmal gesetzt. Nicht, indem er etwas über ihn erzählt, sondern indem er Joseph Beuys selbst zu Wort kommen lässt. Reiner Veit hat mit Andres Veiel über den Film und den Künstler Beuys gesprochen.

  • Nobelpreisträger Werner Arber (Bild: imago/SKATA)

    Werner Arber: Wissenschaftler im Auftrag des Papstes

    Für seine Forschungen zur Evolution und Mutation von Bakterien hatte der Schweizer Werner Arber 1978 den Medizin-Nobelpreis erhalten. Arber wurde so zu einem der Begründer der modernen Gentechnik. Nach seiner Emeritierung wurde er 2010 Präsident der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften in der Vatikan-Stadt. Wie kann ein Genetiker und bekennender Protestant Präsident der Papst-Akademie sein? Thomas Prinzler hat ihn gefragt.

  • Vis à vis

  • Stand der Deutschen Telekom auf der Messe Cebit 2015 in Hannover (Foto: imago/Xinhua)

    Heinrich Arnold, Zukunftsmanager bei der Deutschen Telekom

    Der digitale Ruck, der durch Deutschland gehen soll, lässt noch auf sich warten. Dabei habe die deutsche Wirtschaft diesen Impuls dringend nötig, wirbt eine Gruppe von Zukunftsforschern und Wirtschaftslenkern. Dazu gehört Heinrich Arnold. Er leitet die Unternehmensberatung DETECON, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom. André Tonn hat sich mit ihm über Chancen der Digitalisierung unterhalten - und über mögliche Folgen, falls wir diese Herausforderung nicht annehmen.

  • Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir spricht am 19.11.2016 bei der baden-württembergischen Landesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Schwäbisch Gmünd (Foto: Marijan Murat/dpa)

    Cem Özdemir, grüner Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl

    Schwierige Zeiten für die Grünen. Während die SPD im Schulz-Hype zu ungeahnten Höhen aufsteigt, geht es für die Ökopartei bergab. Die Urwahl der Spitzenkandidaten Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt hat sich bisher nicht ausgezahlt. Wie wollen die Grünen wieder aus dem Umfragetief herauskommen - und mit welchen Themen wollen sie im Wahlkampf wieder Profil zurückgewinnen? Unsere Hauptstadt-Korrespondentin Andrea Müller hat darüber mit dem Parteichef und Spitzenkandidaten Cem Özdemir gesprochen.

  • Rainer Rother, Leiter der Sektion Retrospektive der Internationalen Filmfestspiele Berlin , spricht am 31.01.2017 in Berlin während einer Pressekonferenz zum Programm der 67. Berlinale. Foto: dpa/Monika Skolimowska

    Berlinale-Retrospektive: Zukunft aus der Vergangenheit betrachtet

    Am Donnerstag beginnt die 67. Berlinale. Fester Programmpunkt des internationalen Film-Festivals ist seit Jahrzehnten die Retrospektive, ausgerichtet von der Stiftung Deutsche Kinemathek. In diesem Jahr steht das weite Feld des Science Fiction Films im Mittelpunkt. Mit dem Künstlerischen Direktor der Deutschen Kinemathek, Dr. Rainer Rother, sprach Reiner Veit über die Filme und die Faszination von Science Fiction.

  • Drei Würfel mit "x" (Bild: imago/Chromorange)

    Die kalkulierbare Lust

    Die Deutschen sind Weltmeister in der Nutzung von Pornofilmen, niemand schaut mehr Sexfilmchen, so die Statistik. Pro Sekunde werden weltweit mehr als 30.000 Pornoclips angesehen, 13 Prozent davon in Deutschland. Ein Viertel aller Suchanzeigen im Internet dreht sich um Pornografie, das sind täglich 68 Millionen Anfragen. Das Erstaunliche: Man spricht darüber nicht, es ist ein Tabu. Warum das so ist und welche Ängste mit dem Konsum von Pornografie überwunden werden - darüber spricht Maria Ossowski mit dem Psychoanalytiker Professsor Dr. Karl-Josef Pazzini.

  • 1978 Inge Stamm und Monika Berg bei ihrer ersten Produktion (Bild: i&m)

    Naturkosmetik-Pionierin Stamm: "Wollte die Welt erobern"

    Frisch, fromm, fröhlich und ohne jegliche Marketing-Kenntnisse - so hatte es mal begonnen mit der Berliner Naturkosmetik-Firma I+M. Jahre später wäre Gründerin Inge Stamm das fast zum Verhängnis geworden. Aber zum Glück bekam sie grad noch die Kurve. Und so ist die Firmen-Vita letztlich doch eine Erfolgsgeschichte geblieben und ihre persönliche auch. Marion Lucke hat sie sich erzählen lassen.

  • Merkel zu Besuch bei Polens Regierungschefin Szydlo im August 2016 (Bild: imago/Eastnews)

    Schwerer Gang nach Polen

    Wenige Tage nach ihrer heiklen Reise in die Türkei steht für Bundeskanzlerin Merkel schon der nächste schwierige Auslandsbesuch bevor: Am 7. Februar geht es für sie auf Einladung von Regierungschefin Beata Szydlo nach Polen. Auch in unserem Nachbarland stehen Grundrechte wie die Meinungs- und Pressefreiheit auf dem Prüfstand, hinzu kommt die starre Ablehnung der polnischen Regierung, in Sachen Flüchtlinge mit der EU an einem Stran zu ziehen. Über die größten bilateralen Stolpersteine spricht Gabriele Heuser mit unserem Polen-Korrespondenten Henryk Jarczyk.

  • Dr. Lea Ackermann (Gründerin und Vorsitzende SOLWODI e.V.), Quelle: imago

    Ordensschwester Lea Ackermann: Einsatz für "Frauen in Not"

    Die Ordensschwester Lea Ackermann setzt sich seit über 30 Jahren für "Frauen in Not" ein. Sie hat hat den gleichnamigen Verein gegründet und kämpft gegen Menschenhandel und Prostitution. Am Donnerstag wird die gelernte Bankkauffrau 80 Jahre alt. Im Vis-à-vis erzählt sie von ihrer Arbeit - und erklärt, was sie antreibt.

  • Hans-Christian Ströbele (Bündnis 90/Die Grünen) (Bild: dpa)

    Hans-Christian Ströbele: Er geht wirklich

    20 Jahre lang gehörte Hans-Christian Ströbele dem Bundestag an, den Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg gewann der Grüne viermal in Folge. Im vergangenen Dezember erklärte der 77-Jährige: Es reicht. Zur Bundestagswahl 2017 wird er nicht mehr antreten. Alex Krämer hat mit Hans-Christian Ströbele über seine lange Karriere gesprochen.

  • Der Schauspieler Peter Simonischek (Bild: imago/Future Image)

    Peter Simonischek: Späte Berühmtheit dank "Toni Erdmann"

    Die Hauptrolle in "Toni Erdmann" machte ihn erst richtig berühmt, doch auch vor seinem grandiosen Auftritt in dem für einen Oscar nominierten Film hatte der österreichische Schauspieler Peter Simonischek bereits eine lange und bewegte Karriere hinter sich. Am Wochenende kam zu den zahlreichen Auszeichnungen noch der Ernst-Lubitsch-Preis dazu. Alexander Soyez spricht mit dem 70-Jährigen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

  • CDU-Politiker Armin Schuster (Bild: imago stock&people)

    "Unsere Sicherheitsarchitektur ist reformbedürftig"

    Hätte der Anschlag auf dem Breitscheidplatz verhindert werden können? Haben die Behörden versagt? Und wenn ja an welcher Stelle? Diesen Fragen soll eine Task Force des Parlamentarischen Kontrollgremiums im Bundestag nachgehen. Für die Unionsfraktion ist der CDU-Abgeordnete Armin Schuster mit der Aufarbeitung der Ermittlungen rund um den Attentäter Anis Amri beauftragt worden. Er ist zu Gast im Vis-à-Vis - und unterhält sich mit unserem Terrorismus-Experten Michael Götschenberg.

  • Ellen Ueberschär (Bild: dpa/Britta Pedersen)

    Die Sehnsucht nach dem Gesehenwerden

    "Du siehst mich" - unter diesem Motto findet Ende Mai der Evangelische Kirchentag statt. Rund 140.000 Dauerteilnehmer werden in Berlin erwartet, um über religiöse, kirchliche und ganz aktuelle Themen zu diskutieren. Der Abschlussgottesdienst findet dann in Wittenberg statt - aus Berlin und anderen Städten werden dazu etwa 250.000 Menschen erwartet. Ulrike Bieritz hat die Generalsekretärin des Kirchentags, Ellen Ueberschär, getroffen und mit ihr über den Stand der Vorbereitungen des Christentreffens gesprochen.

  • Rapper Jonathan Kalmanovich aka Ben Salomo © radioeins/Melzer

    Ben Salomo: "Es gibt nur einen"

    Ben Salomo ist der erste und bisher einzige Hip Hopper, der auf Deutsch über seinen jüdischen Glauben und seine Identität als deutscher Jude rappt. Folgerichtig hat er sein erstes Soloalbum "Es gibt nur einen" genannt. In den Songs geht es unter anderem um die Suche nach Gott und um Antisemitismus. Damit macht sich Ben Salomo in der Szene nicht nur Freunde. Unser Musikexperte Hendrik Schröder hat den Künstler zum Gespräch getroffen.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.