Vis à Vis

DIE AKTUELLE SENDUNG

Maria Furtwängler als Rebecca, am 20.02.2017 bei der Fotoprobe zum Theaterstueck "Alles muss glänzen",Quelle: imago/Scherf

Maria Furtwängler in "Alles muss glänzen"

Maria Furtwängler zählt zu den beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands. Einem breiten Publikum ist sie durch ihre Rolle als Hannoveraner "Tatort"-Kommissarin bekannt. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen wendet sich die 50-Jährige verstärkt dem Theater zu. Im Berliner Theater am Kurfürstendamm spielt sie jetzt die Hauptrolle in der schwarzen Komödie "Alles muss glänzen". Darüber hat sich unsere Theaterexpertin Ute Büsing am Rande der Proben mit Maria Furtwängler unterhalten.

  • Vis à vis

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

Sendungsarchiv

Thomas Straubhaar (Bild: imago/APress)

Straubhaars "radikal gerechte" Ideen

1000 Euro für jeden Bundesbürger, jeden Monat, ohne jede Vorbedingung - für ein solches Grundeinkommen wirbt der aus der Schweiz stammende Ökonom Thomas Straubhaar. Im Gegenzug sollen die bisherigen Sozialsysteme abgeschafft werden. Die würden sowieso aus dem Ruder laufen dank einer neuen Arbeitswelt, urteilt er. Nach seiner Berechnung lässt sich das auch leicht finanzieren. Wie, das beschreibt Thomas Straubhaar in seinem Buch "Radikal gerecht". Darüber spricht er mit Gerd Dehnel.

Claudia Pechstein nach dem Weltcuplauf vom 11.12.2016 (Bild: Jerry Lampen/ANP/dpa)

Claudia Pechstein: "Peking 2022? Warum nicht?"

Ich siege oder ich sterbe, so ist das Motto der erfolgreichsten deutschen Winterolympionikin. Claudia Pechstein hat wieder gesiegt. Vor 10 Tagen gewann sie bei den Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften Silber und krönte sich zur ältesten Medaillengewinnerin. Heute wird die Berlinerin 45 Jahre. Warum sie sich nicht von Männern durch die Luft werfen und auch mit 50 noch auf dem Eis stehen möchte, hat sie rbb-Sportreporter Jonas Schützeberg erzählt.

Matthias Sammer bei einem Basketballspiel des FC Bayern am 29.10.16 (Bild: Lackowic/imago)

Sammer: "Ich genieße die Einfachheit der Dinge"

Für einen Paukenschlag sorgte im vergangenen Sommer sein überraschendes Aus als Sportvorstand beim FC-Bayern. Seit dem ist mehr als ein halbes Jahr vergangen - Monate, die Matthias Sammer zur persönlichen Einkehr genutzt hat. Zu welchen Erkenntnissen er dabei gekommen ist, welche Pläne er nun verfolgt und mit welchen Gefühlen er auf seine Karriere zurückblickt, hat Matthias Sammer dem rbb-Sportreporter Dirk Walsdorff verraten.

Symbolbild: Ein schwarzes Streichholz unter mehreren weißen, vor einer Deutschlandflagge (Foto: imago/imagebroker)

Vis à vis

Rassismus in Deutschland - da haben viele ein bestimmtes Bild im Kopf. Blanker Hass in Sozialen Netzwerken, Skandieren vor Flüchtlings-Unterkünften, Beleidigungen,  körperliche Angriffe. Aber: das ist nur die Spitze des Eisbergs. Sagt Mohamed Amjahid, Journalist beim "Zeit-Magazin". Der 28-Jährige hat ein Buch über Alltags-Rassimus in Deutschland geschrieben - Titel: "Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein." Inforadio-Redakteur Henning Wächter hat mit Amjahid gesprochen.

Langzeitarchiv

RSS-Feed
  • Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Quelle: Michael Kappeler, dpa

    Maaßen: "Der IS hat Metastasen gebildet"

    Die Terrormiliz IS ändert nach Einschätzung des Verfassungsschutzes zurzeit ihre Strategie. Teile der IS-Führung seien dabei, sich aus Syrien abzusetzen, sagte der Präsident der Behörde, Maaßen, im Inforadio. Sie reagiert damit offenbar auf den drohenden Verlust des Gebietes. Maaßen betonte, auch wenn der IS in Syrien und dem Irak besiegt werde, sei das nicht das Ende der Terrororganisation.

  • Basketball 1. Bundesliga, 22. Spieltag, 12.02.2017 Alba Berlin - FC Bayern München, Spieler Ismet Akpinar - Foto: imago/Camera 4

    Ismet Akpinar: "Fühle mich hier extrem wohl"

    Der bekannteste Deutsch-Türke im Berliner Profisport ist der Basketballer Ismet Akpinar. In seiner Jugendzeit war er der überragende Spieler seines Jahrgangs in Deutschland, mittlerweile spielt der 21-jährige seit über drei Jahren bei Alba Berlin. Vor dem Pokalfinale am Wochenende in Berlin hat sich RBB-Sportreporter Philipp Büchner mit ihm zum ausführlichen Interview getroffen.

  • Sigmar Gabriel und Angela Merkel (Bild: imago/Christian Thiel)

    Die Erosion der Volksparteien

    Es war das gleiche Bild bei fast allen Landtagswahlen 2016: Starke Gewinne für die AfD, heftige Verluste für CDU und SPD. Der Parteienforscher Gerd Mielke hat sich der Frage nach dem "Warum" gewidmet und festgestellt: Die Unterschiede zwischen den Regierungsoptionen werden immer geringer, die alten Lager weichen auf. Das wiederum erzeuge den Verdruss, dem die AfD ihren Aufstieg verdanke, so Mielke im Gespräch mit Marion Lucke.

  • Regisseur Andres Veiel (Bild: imago stock&people)

    Regisseur Andres Veiel: "Beuys war für mich ein Kunstpate"

    Mit seinem Dokumentationsfilm "Beuys" hat Regisseur Andres Veiel dem "Mann mit dem Hut" ein Denkmal gesetzt. Nicht, indem er etwas über ihn erzählt, sondern indem er Joseph Beuys selbst zu Wort kommen lässt. Reiner Veit hat mit Andres Veiel über den Film und den Künstler Beuys gesprochen.

  • Nobelpreisträger Werner Arber (Bild: imago/SKATA)

    Werner Arber: Wissenschaftler im Auftrag des Papstes

    Für seine Forschungen zur Evolution und Mutation von Bakterien hatte der Schweizer Werner Arber 1978 den Medizin-Nobelpreis erhalten. Arber wurde so zu einem der Begründer der modernen Gentechnik. Nach seiner Emeritierung wurde er 2010 Präsident der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften in der Vatikan-Stadt. Wie kann ein Genetiker und bekennender Protestant Präsident der Papst-Akademie sein? Thomas Prinzler hat ihn gefragt.

  • Vis à vis

  • Stand der Deutschen Telekom auf der Messe Cebit 2015 in Hannover (Foto: imago/Xinhua)

    Heinrich Arnold, Zukunftsmanager bei der Deutschen Telekom

    Der digitale Ruck, der durch Deutschland gehen soll, lässt noch auf sich warten. Dabei habe die deutsche Wirtschaft diesen Impuls dringend nötig, wirbt eine Gruppe von Zukunftsforschern und Wirtschaftslenkern. Dazu gehört Heinrich Arnold. Er leitet die Unternehmensberatung DETECON, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom. André Tonn hat sich mit ihm über Chancen der Digitalisierung unterhalten - und über mögliche Folgen, falls wir diese Herausforderung nicht annehmen.

  • Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir spricht am 19.11.2016 bei der baden-württembergischen Landesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Schwäbisch Gmünd (Foto: Marijan Murat/dpa)

    Cem Özdemir, grüner Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl

    Schwierige Zeiten für die Grünen. Während die SPD im Schulz-Hype zu ungeahnten Höhen aufsteigt, geht es für die Ökopartei bergab. Die Urwahl der Spitzenkandidaten Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt hat sich bisher nicht ausgezahlt. Wie wollen die Grünen wieder aus dem Umfragetief herauskommen - und mit welchen Themen wollen sie im Wahlkampf wieder Profil zurückgewinnen? Unsere Hauptstadt-Korrespondentin Andrea Müller hat darüber mit dem Parteichef und Spitzenkandidaten Cem Özdemir gesprochen.

  • Rainer Rother, Leiter der Sektion Retrospektive der Internationalen Filmfestspiele Berlin , spricht am 31.01.2017 in Berlin während einer Pressekonferenz zum Programm der 67. Berlinale. Foto: dpa/Monika Skolimowska

    Berlinale-Retrospektive: Zukunft aus der Vergangenheit betrachtet

    Am Donnerstag beginnt die 67. Berlinale. Fester Programmpunkt des internationalen Film-Festivals ist seit Jahrzehnten die Retrospektive, ausgerichtet von der Stiftung Deutsche Kinemathek. In diesem Jahr steht das weite Feld des Science Fiction Films im Mittelpunkt. Mit dem Künstlerischen Direktor der Deutschen Kinemathek, Dr. Rainer Rother, sprach Reiner Veit über die Filme und die Faszination von Science Fiction.

  • Drei Würfel mit "x" (Bild: imago/Chromorange)

    Die kalkulierbare Lust

    Die Deutschen sind Weltmeister in der Nutzung von Pornofilmen, niemand schaut mehr Sexfilmchen, so die Statistik. Pro Sekunde werden weltweit mehr als 30.000 Pornoclips angesehen, 13 Prozent davon in Deutschland. Ein Viertel aller Suchanzeigen im Internet dreht sich um Pornografie, das sind täglich 68 Millionen Anfragen. Das Erstaunliche: Man spricht darüber nicht, es ist ein Tabu. Warum das so ist und welche Ängste mit dem Konsum von Pornografie überwunden werden - darüber spricht Maria Ossowski mit dem Psychoanalytiker Professsor Dr. Karl-Josef Pazzini.

  • 1978 Inge Stamm und Monika Berg bei ihrer ersten Produktion (Bild: i&m)

    Naturkosmetik-Pionierin Stamm: "Wollte die Welt erobern"

    Frisch, fromm, fröhlich und ohne jegliche Marketing-Kenntnisse - so hatte es mal begonnen mit der Berliner Naturkosmetik-Firma I+M. Jahre später wäre Gründerin Inge Stamm das fast zum Verhängnis geworden. Aber zum Glück bekam sie grad noch die Kurve. Und so ist die Firmen-Vita letztlich doch eine Erfolgsgeschichte geblieben und ihre persönliche auch. Marion Lucke hat sie sich erzählen lassen.

  • Merkel zu Besuch bei Polens Regierungschefin Szydlo im August 2016 (Bild: imago/Eastnews)

    Schwerer Gang nach Polen

    Wenige Tage nach ihrer heiklen Reise in die Türkei steht für Bundeskanzlerin Merkel schon der nächste schwierige Auslandsbesuch bevor: Am 7. Februar geht es für sie auf Einladung von Regierungschefin Beata Szydlo nach Polen. Auch in unserem Nachbarland stehen Grundrechte wie die Meinungs- und Pressefreiheit auf dem Prüfstand, hinzu kommt die starre Ablehnung der polnischen Regierung, in Sachen Flüchtlinge mit der EU an einem Stran zu ziehen. Über die größten bilateralen Stolpersteine spricht Gabriele Heuser mit unserem Polen-Korrespondenten Henryk Jarczyk.

  • Dr. Lea Ackermann (Gründerin und Vorsitzende SOLWODI e.V.), Quelle: imago

    Ordensschwester Lea Ackermann: Einsatz für "Frauen in Not"

    Die Ordensschwester Lea Ackermann setzt sich seit über 30 Jahren für "Frauen in Not" ein. Sie hat hat den gleichnamigen Verein gegründet und kämpft gegen Menschenhandel und Prostitution. Am Donnerstag wird die gelernte Bankkauffrau 80 Jahre alt. Im Vis-à-vis erzählt sie von ihrer Arbeit - und erklärt, was sie antreibt.

  • Hans-Christian Ströbele (Bündnis 90/Die Grünen) (Bild: dpa)

    Hans-Christian Ströbele: Er geht wirklich

    20 Jahre lang gehörte Hans-Christian Ströbele dem Bundestag an, den Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg gewann der Grüne viermal in Folge. Im vergangenen Dezember erklärte der 77-Jährige: Es reicht. Zur Bundestagswahl 2017 wird er nicht mehr antreten. Alex Krämer hat mit Hans-Christian Ströbele über seine lange Karriere gesprochen.

  • Der Schauspieler Peter Simonischek (Bild: imago/Future Image)

    Peter Simonischek: Späte Berühmtheit dank "Toni Erdmann"

    Die Hauptrolle in "Toni Erdmann" machte ihn erst richtig berühmt, doch auch vor seinem grandiosen Auftritt in dem für einen Oscar nominierten Film hatte der österreichische Schauspieler Peter Simonischek bereits eine lange und bewegte Karriere hinter sich. Am Wochenende kam zu den zahlreichen Auszeichnungen noch der Ernst-Lubitsch-Preis dazu. Alexander Soyez spricht mit dem 70-Jährigen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

  • CDU-Politiker Armin Schuster (Bild: imago stock&people)

    "Unsere Sicherheitsarchitektur ist reformbedürftig"

    Hätte der Anschlag auf dem Breitscheidplatz verhindert werden können? Haben die Behörden versagt? Und wenn ja an welcher Stelle? Diesen Fragen soll eine Task Force des Parlamentarischen Kontrollgremiums im Bundestag nachgehen. Für die Unionsfraktion ist der CDU-Abgeordnete Armin Schuster mit der Aufarbeitung der Ermittlungen rund um den Attentäter Anis Amri beauftragt worden. Er ist zu Gast im Vis-à-Vis - und unterhält sich mit unserem Terrorismus-Experten Michael Götschenberg.

  • Ellen Ueberschär (Bild: dpa/Britta Pedersen)

    Die Sehnsucht nach dem Gesehenwerden

    "Du siehst mich" - unter diesem Motto findet Ende Mai der Evangelische Kirchentag statt. Rund 140.000 Dauerteilnehmer werden in Berlin erwartet, um über religiöse, kirchliche und ganz aktuelle Themen zu diskutieren. Der Abschlussgottesdienst findet dann in Wittenberg statt - aus Berlin und anderen Städten werden dazu etwa 250.000 Menschen erwartet. Ulrike Bieritz hat die Generalsekretärin des Kirchentags, Ellen Ueberschär, getroffen und mit ihr über den Stand der Vorbereitungen des Christentreffens gesprochen.

  • Rapper Jonathan Kalmanovich aka Ben Salomo © radioeins/Melzer

    Ben Salomo: "Es gibt nur einen"

    Ben Salomo ist der erste und bisher einzige Hip Hopper, der auf Deutsch über seinen jüdischen Glauben und seine Identität als deutscher Jude rappt. Folgerichtig hat er sein erstes Soloalbum "Es gibt nur einen" genannt. In den Songs geht es unter anderem um die Suche nach Gott und um Antisemitismus. Damit macht sich Ben Salomo in der Szene nicht nur Freunde. Unser Musikexperte Hendrik Schröder hat den Künstler zum Gespräch getroffen.

  • Der Jenaer Soziologe Hartmut Rosa (Bild: Universität Jena/dpa)

    Hartmut Rosa: "Resonanz erzeugt Glück"

    Wie können wir ein gutes Leben führen? Wann kann ich von einem "gelungenen" Leben sprechen? Diese Fragen beschäftigen nicht nur jeden einzelnen von uns, sondern auch die Wissenschaft. Der Sozialphilosoph Professor Hartmut Rosa hat dieser Frage ein Buch gewidmet: "Resonanz". Darin fordert er: Wir müssen unsere Beziehung zur Welt verändern. Inforadio-Redakteurin Aurelie Winkler hat sich mit ihm unterhalten.

  • Lisa Unruh bei der Preisübergabe zur Sportlerin des Jahres 2016 (Bild: imago/Camera 4)

    Lisa Unruh hat den Bogen raus

    Sie gehört zweifelsohne zu den größten Überraschungen der Olympischen Sommerspiele im vergangenen Jahr: die Berlinerin Lisa Unruh, die mit ihrer Silbermedaille im Bogenschießen eben diese Sportart in Deutschland populär gemacht hat. Wie geht es ihr ein halbes Jahr nach dem Triumph von Rio? Über ihren "neuen" Alltag und auch über ihre oft unterschätzte Sportart unterhält sie sich mit rbb-Sportreporter Stefan Frase.

  • Peter Mock, Europachef der US-Umweltorganisation ICCT (Bild: ICCT)

    Der Mann, der Winterkorn zu Fall brachte

    Wie schmutzig sind Dieselautos? Darüber wird in Deutschland spätestens seit September 2016 diskutiert. Damals kamen die Abgas-Tricksereien bei Volkswagen ans Tageslicht. Mittlerweile ist klar: Auch andere Autobauer haben betrogen. Enthüllt hatte die Dieselaffäre die US-Umweltorganisation ICCT. Europachef ist Peter Mock. Inforadio-Wirtschaftsreporter Karsten Zummack hat sich mit dem 35-Jährigen in dessen Büro getroffen.

  • Die Kistenkobolde von "Papilio" - Quelle: Papilio

    Heidi Scheer: Gewaltvermeidung im Kindergarten

    Viele Eltern kennen das Problem: KindergärtnerInnen berichten, dass die Kleinen aggressiv auf andere Kinder reagieren. Deshalb gibt es seit 2002 eine Methode, die immer mehr Kindergärten anwenden. Sie heißt "Papilio" - Schmetterling. Gesetzliche Kassen und die Robert-Bosch-Stiftung unterstützen das Projekt. Die ARD-Kulturkorrespondentin für den rbb, Maria Ossowski, hat mit der Geschäftsführerin Heidi Scheer gesprochen.

  • Christian Ziege als Trainer von Atletico Baleares (Bild: imago sportfotodienst)

    Christian Ziege: Trainer auf der Urlaubsinsel

    Der gebürtige Berliner Fußballer Christian Ziege hat eine Menge Titel gewonnen in seiner Karriere. Nun trainiert er fernab der Heimat und des Medienrummels in der 3. spanischen Liga. Jakob Rüger hat Christian Ziege in Palma de Mallorca getroffen und mit ihm über sein Fußballerleben gesprochen.

  • Glückliche Schweine in Sachsen (Bild: imago stock&people)

    Was können wir noch essen?

    In Deutschland kann man sich gesund ernähren vom Fleisch kranker Tiere! Kann das wahr sein? Ja, sagt Thilo Bode, Chef der Verbraucherorganisation Foodwatch. Er fordert - anders als die Bundesregierung und die Grünen - einen umfassenden Schutz für Nutztiere wie Hühner, Schweine und Kühe. Das käme dann auch den Verbrauchern zugute. Mit Thilo Bode sprach Ute Holzhey.

  • Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (Bild: imago stock&people)

    Polizist in Zeiten wachsender Terrorgefahr

    "Wir brauchen mehr Leute!" - Mit dieser Forderung stießen Polizisten in der Politik auf taube Ohren, über Jahre. Denn die Kassen waren leer, es ging darum, öffentliche Haushalte zu sanieren, und dazu gehörte auch der Personalabbau im öffentlichen Dienst. Seit einiger Zeit aber hat sich der Wind gedreht: Politiker in Bund und Ländern versprechen mehr Personal und bessere Ausrüstung der Polizisten. Über die deutsche Polizei in Zeiten des Terrors hat Wolf Siebert mit Oliver Malchow gesprochen, er ist Kriminaloberrat und Chef der GdP, der größten deutschen Polizeigewerkschaft.

  • Das Museum Barberini öffnet am 23. Januar 2017. Palast Barberini Potsdam (Bild: imago stock&people)

    Museum Barberini mit multimedialem Anspruch

    Museums-App und Audio-Guide: Wenn das Museum Barberini in Potsdam am 23. Januar seine Türen öffnet, können die Besucher nicht nur Gemälde der Klassischen Moderne anschauen - die Ausstellungen werden auch multimedial begleitet. Wie das aussieht und was die Besucher noch erwarten dürfen, hat Barbara Wiegand die Museumsdirektorin Ortrud Westheider gefragt.

  • Illustration: 1. Preis im Realisierungswettbewerb für das Museum des 20. Jahrhunderts, Außenansicht (Quelle: Stiftung Preußischer Kulturbesitz/Herzog & de Meuron Basel Ltd./Vogt Landschaftsarchitekten AG)

    Bilder als Herausforderung: Das Ehepaar Pietzsch

    Ulla und Heiner Pietzsch lieben die Surrealisten - und haben eine international herausragende Kunstsammlung aufgebaut. 150 Werke der Kollektion haben sie dem Land Berlin geschenkt - vorausgesetzt, die Bilder sind dann auch zu sehen. Damit war klar: Ein neues Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts musste her. Aus dem Architekturwettbewerb für den Neubau am Kulturforum ging im vergangenen Herbst das Schweizer Büro "Herzog & de Meuron" als Sieger hervor. Was das Ehepaar Pietzsch von dem Entwurf hält und wer beim Bilderkauf das Sagen hat - darüber hat sich Barbara Wiegand mit Ulla und Heiner Pietzsch unterhalten.

  • Wittenbergs parteiloser Bürgermeister Torsten Zugehör (Bild: imago/Köhn)

    "Das evangelische Rom? Sehr gerne!"

    Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen Martins Luthers und damit der Beginn der Reformation. Wittenberg, das stolz den Namen Lutherstadt trägt, bereitet sich seit Jahren auf das Jubiläumsjahr vor. Die Stadt hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, Oberbürgermeister Torsten Zugehör wirbt unermüdlich um Touristen. "Wir hoffen auf einen lange andauernden Schwung", sagt er im Gespräch mit Ulrike Bieritz und erklärt, wie seine Stadt dieses Ziel erreichen will.

  • Prof. Dr. Ortwin Renn, Wissenschaftlicher Direktor IASS Potsdam (Bild: Peter-Paul Weiler/berlin-event-foto)

    Ortwin Renn: Das Risikoparadox

    "Wir fürchten uns vor dem Falschen" - behauptet der Risikoforscher Ortwin Renn, und: "Wir müssen das richtige Fürchten lernen". Nicht Straßenverkehr, Flüchtlinge, Mord oder Terrorgefahr seien die wesentlichen Gefahren, denen die Menschen in Deutschland ausgesetzt sind, sondern Rauchen, Alkohol, falsche Ernährung und mangelnde Bewegung. Diese Risiken sind die Ursachen für die meisten Todesfälle. Thomas Prinzler hat mit dem neuen wissenschaftlichen Direktor des Potsdamer Instituts für Nachhaltigkeitsforschung IASS gesprochen - über weltweite und alltägliche Risiken.

  • Der Prozessbeginn zu der Brandstiftung in Nauen (Bild: imago stock&people)

    "Rechte Gewalt explodiert in Deutschland"

    Im Sommer 2015 brannte im brandenburgischen Nauen eine leerstehende Sporthalle, die zur Notunterkunft für Flüchtlinge umgebaut werden sollte. Zur Zeit stehen mehrere einschlägig bekannte Neonazis in diesem Zusammenhang vor Gericht. Die Hintergründe dieser Tat und die rechtsextremen Netzwerke in Nauen beschreibt die Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke im "Jahrbuch Rechte Gewalt", das am Dienstag erscheint. Mit Ursula Voßhenrich sprach Röpke über Neonazis, Strippenzieher und rechten Alltagsterror.

  • Steve Jobs, Mitbegründer von Apple, stellt am 09.01.2007 in San Francisco das iPhone vor (Foto: John G. Mabanglo/EPA FILES/dpa)

    Key Pousttchi: Zehn Jahre iPhone

    Am 9. Januar 2007 hat Apple das iPhone vorgestellt. Mit dem Gerät begann der gesellschaftliche Durchbruch des Smartphones. Zwar hat Google mit Android an diesem Markt heute den größeren Marktanteil, aber Apple ist profitabler. Wie die Smartphonebranche in den vergangenen zehn Jahren neue Märkte erobert hat und weiter erobert, darüber spricht Johannes Frewel mit Key Pousttchi, Professor für Wirtschaftsinformatik und Digitalisierung an der Universität Potsdam.

  • Jutta Cordt, designierte Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Foto: imago/Christian Kielmann)

    Asyl gewähren, integrieren, rückführen

    Einen der wohl schwierigsten Jobs in der Republik hat seit Jahresbeginn Jutta Cordt. Die frühere Chefin der Arbeitsagenturen in Berlin und Brandenburg ist seit dem 1. Januar Präsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Sie übernimmt ihre Tätigkeit in einer Zeit, in der sehr kontrovers über die Anerkennung und Integration von Flüchtlingen diskutiert wird. André Tonn spricht mit ihr über die neue Herausforderung.
     

  • Alexander Schmidt-Hirschfelder mit dem scheidenden US-Botschafter in Berlin, John B. Emerson

    Scheidender US-Botschafter in Berlin beruhigt Wirtschaft und Politik

    In zwei Wochen wird Donald Trump als 45. Präsident der USA vereidigt. Eine neue Administration in Washington nimmt ihre Arbeit auf. Auch in den US-Botschaften weltweit stehen Personalwechsel an. Fast zeitgleich mit dem Amtsantritt Trumps verlässt John B. Emerson Berlin. Alexander Schmidt-Hirschfelder hat den scheidenden US-Botschafter getroffen und mit ihm unter anderem darüber gesprochen, mit welchem Gefühl er die deutsche Hauptstadt verlässt - jetzt, wo die Beziehungen zwischen Berlin und Washington vielleicht auf unruhige Zeiten zugehen.

  • Prof. Monika Grütters (Bild: imago/Metodi Popow)

    "Ich hab' der Partei viel zu verdanken"

    Eigentlich ist Monika Grütters schon im Hauptberuf gut beschäftigt: Seit drei Jahren ist die 54-jährige Kulturstaatsministerin im Kanzleramt. Doch jetzt hat sie noch eine neue Zusatz-Aufgabe übernommen: Im Dezember wurde sie auf einem Kleinen Parteitag zur Landes-Chefin der Berliner CDU gewählt. Nach der historischen Niederlage bei der Abgeordnetenhauswahl im September, soll Grütters die Christdemokraten wieder motivieren und inhaltlich auf Kurs bringen. Thorsten Gabriel aus unserer landespolitischen Redaktion hat sie zum Gespräch getroffen.

  • Michael Tsokos am rekonstruktierten Tatort eines Mordes (Bild: imago/Rolf Kremming)

    "Als Privatmann sehe ich den Börne gern"

    Millionen Fernsehzuschauer kennen Deutschlands bekanntesten TV-Rechtsmediziner aus dem Münster-Tatort: Karl-Friedrich Börne alias Jan-Josef Liefers. Doch wie sieht eigentlich der Alltag eines wirklichen Gerichtsmediziners aus? Thomas Prinzler sprach mit dem Arzt und Buchautor Prof. Michael Tsokos (Charité) darüber, ob er sich wirklich vor jeder Obduktion erstmal Mentholpaste in die Nase schmiert.

  • Malerei: Straßenszene mit menschlicher Pyramide (Foto: imago/Ikon Images)

    Initiative Offene Gesellschaft

    Flüchtlinge, öffentliche Sicherheit aber auch ungezügelter Kapitalismus, Armut mitten im reichen Deutschland - die Initiative Offene Gesellschaft greift viele Themen auf, über die derzeit diskutiert wird. Demokratie funktioniert nur dann, sagen die Gründer der Initiative, wenn man sie wahrnimmt, sich also einmischt. Wer mitmachen will, soll dafür eine Bühne bekommen - vom großen Theatersaal bis zum Dorfclub.  

  • Das Kulturhaus Radialsystem in Berlin (Bild: imago/IPON Mediaspree)

    "Eine Volksbühne im besten Sinne"

    Es ist aus der Berliner Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken: Das Radialsystem an der Holzmarktstraße, unweit des Ostbahnhofs. Zehn Jahre alt wurde das Haus 2016 - und feierte dies mit Kongress und Party. Harald Asel hat die beiden Gründer und künstlerischen Leiter des Radialsystems getroffen und wollte von Folkert Uhde und Jochen Sandig erfahren, was das Geheimnis des Erfolges der Kultureinrichtung ausmacht.

  • Karte von Europa mit den jeweiligen Landesflaggen (Foto: imago/Ikon Images)

    Die europäische Expansion

    "Die Unterwerfung der Welt" - was für uns heute eher nach Science Fiction klingt, das war über viele Jahrhunderte Realität und die erklärte Politik unseres Kontinent, also Europas. In einem viel beachteten Buch schreibt der Historiker Wolfgang Reinhard eine Globalgeschichte dieser europäischen Expansion vor allem in Richtung Süden - allerdings nicht als Einbahnstraße, sondern als einen sehr langen Prozess gegenseitiger Beeinflussung.

  • EVP-Fraktionschef Manfred Weber (Foto: dpa)

    Eine Macht im Europaparlament

    Martin Schulz geht, Manfred Weber bleibt. Im Europaparlament wird der 44-jährige CSU-Politiker Weber bald der bekannteste und mächtigste deutsche Politiker sein. Er führt mit 44 Jahren bereits die größte Fraktion, die der Christdemokraten. Lange galt er als natürlicher Nachfolger von Schulz als Parlamentspräsident, doch Weber lehnte überraschend ab. Über seine Gründe, seine Aussichten und seine Erfahrungen mit dem Sozialdemokraten Schulz spricht er mit Brüssel-Korrespondent Sebastian Schöbel.

  • Zeit (Bild: Colourbox)

    Vom Aufschieben und guten Vorsätzen

    Kurz nach dem Fest ist vor dem Fest, und mit den Gedanken sind viele von uns bereits auf Silvester fixiert. Traditionell zum Jahreswechsel gehören die Vorsätze fürs Neue Jahr. Es gibt sicher einiges, was man im nächsten Jahr besser machen könnte als zuvor. Einer dieser nützlichen Vorsätze wäre, besser mit seiner verfügbaren Zeit umzugehen. Nur ist auch das nicht so einfach umzusetzen, meint der Berliner Pyschoanalytiker Hans-Werner Rückert. In unserer Gesprächsreihe Vis à vis unterhält sich André Tonn mit dem Leiter der psychologischen Beratungsstelle der Freien Universiät Berlin.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.