Ein Mann geht mit einem Geld-Koffer an einem Auto vorbei (Bild: DPA)
Bild: dpa

- Mit Wanze im Schlüsselanhänger

Auf 161 Seiten zeichnen die US-Behörden in ihrer Anklage gegen 14 Beschuldigte ein erschreckendes Bild der Korruption im Weltfußball. In dem Schriftstück werden die einzelnen Schemata aufgeschlüsselt, wie im Geflecht von Bestechung, Schmiergeld und Geldwäsche die Summen steigen und immer mehr Funktionäre mitverdienen. Was genau sind die Anklagepunkte - und wie sind die US-Behörden dem Korruptionsgeflecht überhaupt auf die Spur gekommen?

Ein korpulenter Spitzel, der nicht in den Knast will. Eine bissige Justizministerin, die tief im Schmutz gegraben hat. Ein Staatsanwalt, der sich gegen die Unterwelt New Yorks stellt. Die Hauptdarsteller der sehr realen US-Ermittlungen gegen den Fußball-Weltverband FIFA wirken wie aus einem Hollywood-Film entsprungen.

"Das ist erst der Anfang, nicht das Ende", warnte Kelly Currie, Oberstaatsanwalt des Ost-Distrikts der US-Metropole, nachdem in Zürich am Mittwochmorgen sieben hochrangige FIFA-Funktionäre abgeführt worden waren und nun in Auslieferungshaft sitzen. Neben ihm standen Justizministerin Loretta Lynch, Curries Vorgängerin, die monatelang ermittelt hat, und FBI-Boss James Comey. Dem offensichtlich organisierten Verbrechen innerhalb des Fußballs stellt sich ein ernstzunehmender Gegner entgegen.

Chuck Blazer (li.) mit Joseph Blatter (re.)
Chuck Blazer (li.) mit Joseph Blatter (re.) | Bild: dpa

Eine Schlüsselfigur: Chuck Blazer

Der US-Bürger war Mitglied im FIFA-Exekutivkomitee: Eine abenteuerliche Erscheinung mit weißem Rauschebart und irgendwie immer in Hektik. Der 70-Jährige schleuste jahrelang Geld an den US-Behörden vorbei und zählt nun zu ihren wichtigsten Informanten.

Eingeschleust wurde er 2011; bis 2013 saß er im Exekutiv-Komitee mit FIFA-Präsident Blatter an einem Tisch. Unter anderem mit einer Wanze in einem Schlüsselanhänger soll er während der Olympischen Spiele 2012 in London die Verantwortlichen der russischen und australischen WM-Bewerbung für 2018 (Russland gewann bei der Wahl 2010) sowie weitere FIFA-Granden ausgespäht haben. Das FBI hörte im Nebenzimmer mit.

Die Anklagepunkte

  • COPA AMERICÀ

  • GOLD CUP

  • COPA LIBERTADORES

  • BRASILIANISCHE NATIONALMANNSCHAFT

  • WM-VERGABE 2010

  • FIFA-Präsidentschaftswahl 2011

Zurück zur Übersicht

FIFA-Präsident Blatter (Bild: dpa)
KEYSTONE

Der FIFA-Skandal und seine Folgen

Der Druck wurde offenbar zu groß: FIFA-Präsident Sepp Blatter hat seinen Rücktritt angekündigt. Damit, so sagt er, wolle er den Weg für eine tiefgreifende Umstrukturierung der Fifa frei machen. Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen in unserem Dossier - dort finden Sie Fakten, Zahlen, Hintergrundinformationen und Reaktionen seit Beginn des FIFA-Skandals und dem darauf folgenden FIFA-Kongress in Zürich. Zudem können Sie alle Inforadio-Interviews zum Thema noch einmal nachhören.