Ukrainische Flüchtlinge stehen bei ihrer Einreise nach Polen am Kontrollpunkt Medyka (Bild: dpa / Ukrinform)
Bild: dpa / Ukrinform

Krieg in der Ukraine - Polnische EU-Abgeordnete hofft auf neue Migrationspolitik

Polen hat mit rund 2,3 Millionen Menschen bisher den Großteil der Geflüchteten aus der Ukraine aufgenommen. Die polnische EU-Abgeordnete Roza Thun beherbergt selbst Ukrainerinnen und Ukrainer und hofft, dass sich die Einstellung in ihrem Land zu Migranten durch diese Krise grundsätzlich ändert.

Die polnische Europaabgeordnete Roza Thun hofft, dass sich durch die aktuelle Situation mit Millionen Geflüchteten in Polen die Einstellung zu Migranten in ihrem Land grundsätzlich ändert. Sie sei beeindruckt, wie gut die Aufnahme aus der Ukraine funktioniere und wie viel zivigesellschaftliches Engagement es gebe.

Viele Menschen in einem gesundheitlich schlechten Zustand


Polen und auch Deutsche wüssten sehr viel mit dem Wort Vertreibung anzufangen, so Thun, die Mitglied der liberal-demokratischen Fraktion Renew Europe im EU-Parlament ist.

Problematisch sieht Thun allerdings die Einbettung der Ukrainerinnen und Ukrainer in das Gesundheitssystem in Polen. Viele der Menschen seien in einem gesundheitlich schlechten Zustand.