Ein Schild mit der Aufschrift «2G+» hängt in einem Fenster einer Gaststätte
Bild: dpa

- Hikel hofft auf "Wellenbrecher" durch weniger Kontakte

In Berlin sind die Corona-Zahlen besonders hoch - hier liegt die Inzidenz bei rund 856, im Bezirk Neukölln bei über 1000. Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) glaubt, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie kann helfen. "Der Wellenbrecher war dann am Ende immer ein verändertes intrinsisches Verhalten der Menschen."

Die Corona-Neuinfektionen in Deutschland haben einen neuen Tageshöchstwert erreicht. Laut Robert Koch-Institut wurden binnen 24 Stunden mehr als 80 000 Menschen positiv auf das Virus getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt jetzt 407,5. Die bundesweite Hospitalisierungsrate lag zuletzt bei 3,34.

Hikel froh über 2G-Plus-Regeln in der Gastronomie



In Berlin sind die Zahlen besonders hoch - hier liegt die Inzidenz bei rund 856, im Bezirk Neukölln bei über 1000. Neuköllns Bügermeister Martin Hikel (SPD) hat vor diesem Hintergrund die neuen Corona-Beschlüsse des Senats begrüßt. Ab Samstag dürfen nur noch Geboosterte und Menschen mit zwei Impfungen und aktuellem Corona-Test in Cafés, Kneipen und Restaurants.

Omikron-Welle: Wellenbrecher durch weniger Kontakte



Die Ausweitung der 2G-Plus-Regel auf die Gastronomie bezeichnete Hikel als sinnvoll. Man könne jetzt aber noch nicht beurteilen, ob das reicht. "Der Wellenbrecher war dann am Ende immer ein verändertes intrinsisches Verhalten der Menschen", so Hikel. Angesichts der Omikron-Welle hoffe er, dass viele Menschen von selbst Kontakte reduzierten.