Afghanistan, Kabul: Soldaten und Helfer verteilen eine Spende an Menschen, die auf eine Ausreisemöglichkeit warten
Bundeswehr/dpa
Bild: Bundeswehr/dpa

- Bombendrohungen in Kabul: "Die Verzweiflung ist enorm"

Die Bundeswehr bereitet das Ende ihres Evakuierungseinsatzes in Afghanistan vor. Hans-Jürgen Domani, ehemaliger Verbindungsoffizier der Bundeswehr, versucht weiter zu helfen. Doch er ist sich auch sicher: "Unsere deutschen Ortskräfte wird keiner mehr abholen."

Trotz der Warnungen vor Anschlägen versammeln sich immer noch Tausende Menschen vor dem Flughafen in Kabul. Sie hoffen, noch einen Platz in einem Evakuierungsflugzeug zu bekommen. Hans-Jürgen Domani war als Verbindungsoffizier der Bundeswehr in Afghanistan und sagt, die Menschen seien verzweifelt und bereit, das Risiko einzugehen. "Die Menschen riskieren ihr Leben."

"Alle wissen, das ist die letzte Chance"

 

"Die Verzweiflung ist enorm", so Domani. "Alle wissen, das ist die letzte Chance." Mit Glück könnten noch viele deutsche Staatsangehörige aus Kabul gerettet werden. Aber: "Unsere deutschen Ortskräfte wird keiner mehr abholen." Mehrere westliche Staaten wollen in diesen Tagen ihre Evakuierungsflüge aus der afghanischen Hauptstadt einstellen.