Die Straßen in Esch (Kreis Ahrweiler) in Rheinland-Pfalz haben sich in reißende Ströme verwandelt (Bild: dpa)
dpa
Bild: dpa

- Hochwasser-Lage in Rheinland-Pfalz

Lang anhaltender Regen und schwere Unwetter haben im Westen und Südwesten Deutschlands für Verwüstung und Chaos gesorgt. In vier Landkreisen in Rheinland-Pfalz wurde der Katastrophenfall ausgelöst. Joachim Wulkop schildert die Lage aus dem Kreis Ahrweiler.

Hintergrund

Tote durch Überschwmmungen in Deutschland -

Nach Unwettern im Westen Deutschlands sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen.

Allein vier Tote meldet der Kreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Dort sind im Eifel-Ort Schuld mehrere Häuser eingestürzt. Mehr als 30 Menschen gelten als vermisst. Einige Dörfer in der Region sind nicht erreichbar, weil Straßen unpassierbar sind. Der Landtag in Rheinland-Pfalz hat mit einer Schweigeminute der Opfer gedacht.

In Nordhein-Westfalen sind bei den Unwettern mindestens 15 Menschen gestorben, allein acht im Kreis Euskirchen. Im Bergischen Land drohen mehrere Talsperren zu brechen.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet hat sich vor Ort über die Lage informiert. Seinen Besuch bei der CSU-Klausur in Seeon hat er abgesagt.

Stand: 15.07.21 11:29 Uhr

Auch auf inforadio.de

In Rheinland-Pfalz ist die Kyll über di eUfer getreten und hat Teile von Erdorf geflutet (Bild: dpa)
dpa

Unwetter im Westen Deutschlands

Dauerregen im Westen Deutschlands hat in Rheinland-Pfalz, Saarland und Nordrhein-Westfalen für Überschwemmungen, Hochwasser und Stromausfälle gesorgt. In Ahrweiler sind vier Menschen ums Leben gekommen. Weitere Menschen werden vermisst. Von Sarah Pradel