Das Künstlerpaar Christo und Jeanne-Claude bei einer Pressekonferenz zur Verhüllung des Reichstags (Bild: imago images / teutopress)
imago images / teutopress
Bild: imago images / teutopress

- Verhüllter Reichstag im Klimawandel – Das Jahr 1995

Nach 24 Jahren Vorbereitung ist es endlich soweit: Das Künstlerpaar Christo und Jeanne Claude verhüllt den Reichstag. Und ganz Berlin ist verzaubert von den glänzenden Stoffbahnen, die sich an den künftigen Bundestag schmiegen.

Währenddessen wird eifrig am neuen Regierungsviertel im Spreebogen geplant. Die Architekten Axel Schultes und Charlotte Frank gewinnen den Architekten-Wettbewerb mit ihrem „Band des Bundes“, das die Spree überwölben soll. Nur Helmut Kohl will ein größeres Kanzleramt.

In Berlin tagt 1995 auch die erste Nachfolgekonferenz zum Umweltgipfel von Rio de Janeiro drei Jahre zuvor. Schon damals warnen Bewohner von Inselstaaten vor den Folgen des Klimawandels – und Umweltministerin Angela Merkel setzt sich für eine deutliche Reduzierung der Treibhausemissionen ein.

Polizeiaufgebot nach einem Banküberfall in Berlin-Zehlendorf (Bild: rbb Presse & Information)
Bild: rbb Presse & Information

Im Juni findet in einer Commerzbankfiliale in Zehlendorf einer der spektakulärsten Banküberfälle der deutschen Geschichte statt. Der Begriff des Tunnelraubs ist geboren. Und ab August haben Nachrichten eine neue Adresse: Das Inforadio, ein Gemeinschaftsprogramm von SFB und ORB, startet.

"Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt", eine Chronik in Zusammenarbeit mit dem rbb Fernsehen.