Julia Jentsch bei der Pressekonferenz der 66. Berlinale (Bild: dpa/Gregor Fischer)
Bild: dpa

- Großes Kino: Julia Jentsch

Julia Jentsch ist zurück im Rampenlicht. Nachdem sie mit Filmen wie "Sophie Scholl" und "Der Untergang" vor rund zehn Jahren ihre größten Erfolge feiert, wurde es ruhiger um sie. Dafür ist sie auf der diesjährigen Berlinale mit gleich zwei Filmen vertreten – „Auf einmal“ und „24 Wochen“. Inforadio-Filmredakteur Alexander Soyez unterhält sich mit Jentsch besonders über "24 Wochen". In der einzigen deutschen Produktion des Film-Festivals spielt die Berlinerin eine Mutter, die ein möglicherweise behindertes Kind erwartet.