Wirtschaft aktuell

Aktueller Beitrag

Symbolbild Datensicherheit, gläserner Kunde: Detailaufnahme Auge mit Logo GOOGLE (Bild: imago/Michael Weber)

Google: Chancen und Risiken digitaler Technik

Die großen US-amerikanischen Technologiekonzerne haben unsere Welt gründlich verändert, vieles leichter gemacht. Die Suche nach einem Händler oder auch nur einem Rezept fürs Abendessen etwa ist dank der Internet-Suchmaschine Google ein Kinderspiel. Doch begegnet den großen Technologiefirmen auch Misstrauen - Datenschutz scheint nicht eben ihr größtes Anliegen zu sein. Ein Beitrag von Marcus Schuler über den Siegeszug von Google.

  • Wirtschaft aktuell

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Die Wirtschaftsredaktion

Apropos Wirtschaft

Ein Traktor beim Pflügen (Bild: imago/Jürgen Heinrich)

Der gespaltene Markt - Landwirtschaft in Brandenburg

Schweine und Kälber fordern ihre Nahrung ein. Ob Bio oder konventionell, das macht hier keinen Unterschied. Dabei ist die wirtschaftliche Lage der Bauern derzeit völlig unterschiedlich, der Markt gespalten. Während die einen Betriebe kaum die Nachfrage decken können, kämpfen andere ums nackte Überleben. Denn die Preise für viele Produkte sind viel zu niedrig. "Der gespaltene Markt - Landwirtschaft in Brandenburg" das Thema in "Apropos Wirtschaft" mit Karsten Zummack.

Börse aktuell

Kursinformationen zu Dax
Donald Trump bei einer Rede am 19. Januar (Bild: imago/UPI Photo)

Trumps Präsidentschaft und die Folgen

Was wird der Regierungswechsel in Washington der Welt bringen? Kurz nachdem Trump die Wahl gewonnen hatte, hat Eric Graydon aus unserer Wirtschaftsedaktion den Trump-Biografen David Cay Johnston getroffen. Johnston ist gefeierter US-amerikanischer Investigativjournalist und Autor, der die Karriere des neuen US-Präsidenten bereits seit den 80er Jahren verfolgt. Er äußert sich skeptisch zu Trumps Regierungsfähigkeit.

Symbolfoto: Ein Mann benutzt ein Smartphone in einem Zug (Bild: imago/Westend61)

Bahn investiert ins Digitalgeschäft

Die Deutsche Bahn möchte vermeiden, dass andere an ihren Fahrkarten mit verdienen - etwa weil Ticketportale im Internet Provisionen kassieren. Deshalb investiert sie in diesem Jahr Millionenbeträge in neue digitale Angebote für die Generation Smartphone. Mehr dazu von Wirtschaftsreporter Johannes Frewel.

Internationale Grüne Woche 2017: Einige Rapspflanzen blühen am 19.01.2017 auf dem Messegelände in Berlin vor dem Stand des Bundeslandwirtschaftsministeriums. (Bild: Ralf Hirschberger/dpa)

Die Grüne Woche beginnt

Am Freitag beginnt die besucherstärkste aller Berliner Messen. Auf der 82. Grünen Woche werden kulinarische Spezialitäten aus der ganzen Welt und landwirtschaftliche Neuerungen vorgestellt. Die Agrar-Branche steckt in der Krise und nutzt die Messe auch für politische Forderungen. Ein Beitrag von Anja Dobrodinsky.

Euroscheine und Münzen (Symbolfoto) (Bild: imago/imagebroker)

Trump, Brexit, Italien - was denken Manager?

Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, eine mögliche Abschottung der USA samt Importzöllen unter Präsident Trump - Wirtschaftsvertreter finden dieser Tage allerhand Anlass für Zukunftspessimismus. Tatsächlich weist eine Befragung des Allensbach-Instituts unter Managern auf allerhand Befürchtungen hin. Wirtschaftsreporter Johannes Frewel fasst die Studie zusammen - die trotz aller Furcht eines deutlich macht: Die Pessimisten sind in der Minderheit.

Die britische und die deutsche Flagge vereint (Bild: colourbox.com)

Innig und in Gefahr

Der Austritt Großbritanniens aus der EU betrifft auch die deutsche Wirtschaft. Denn das Land ist ein bedeutender Handelspartner - jedenfalls bisher. Wie sich die deutsch-britischen Beziehungen nach dem Brexit gestalten, lässt sich bislang nicht einschätzen. Ein Beitrag von Eric Graydon.

Bio auf der IGW: Alles im grünen Bereich; Foto: Messe Berlin

Internationale Grüne Woche Berlin

Die Vorbereitungen für die 82. Grüne Woche laufen auf Hochtouren. Die besucherstärkste Berliner Messe beginnt am Freitag. Neben Spezialitäten, Tier- und Blumenschauen wird es auch politische Foren geben. Die Beteiligten gaben am Mittwoch einen ersten Ausblick und zogen eine wirtschaftliche Bilanz für das Agrar- und Lebensmitteljahr 2016. Ein Beitrag von Anja Dobrodinsky.

Eine Niederlassung der britischen HSBC-Bank in Manchester (Bild:

Nach Brexit: HSBC entscheidet sich für Paris

Die britische Großbank HSBC hat angekündigt, nach dem Brexit - wahrscheinlich im Jahr 2019 - 20 Prozent ihres Geschäfts aus London nach Paris zu verlagern. Das bedeutet: Die größte Bank Europas entscheidet sich gegen den Standort Frankfurt am Main. Ein Gespräch mit rbb Wirtschafts-Redakteurin Christiane Gronau über die Konsequenzen dieser Entscheidung für den Finanzplatz Frankfurt am Main.

Vitamintabletten und ein Apfel auf einem Teller (Bild: imago/STPP)

Nahrungsergänzungsmittel auf dem Prüfstand

Der Markt der Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland boomt: Jede vierte Frau und jeder fünfte Mann schlucken Vitaminpillen. Der jährliche Umsatz mit Präparaten zur Nahrungsergänzung beträgt mehr als eine Milliarde Euro - mit diesen Produkten lässt sich also viel Geld verdienen. Umstritten aber bleibt der Nutzen der Nahrungsergänzungsmittel. Ein Beitrag von André Tonn.

Ein Konstrukteur arbeitet mit Plänen auf einem Tablet (Bild: imago/Westend61)

Studie: Berliner Unternehmen ignorieren digitalen Wandel

Die Mehrheit der Berliner Unternehmen verspricht sich positive Effekte durch die Digitalisierung. So zeigt es die Mittelstands-Studie der Beratungsgesellschaft DIW Econ für die Berliner Sparkasse. Jedoch geht aus ihr auch hervor: Bei Investitionen in diesen Bereich halten sich vor allem kleinere Firmen zurück - und riskieren damit, im Wettbewerb abgehängt zu werden. André Tonn aus der Inforadio-Wirtschaftsredaktion fasst die Studie zusammen.

Das Logo der Deutschen Bahn AG, aufgenommen in Berlin am Bahn-Tower (Bild: Gero Breloer/dpa )

Bahn-Frischekur mit durchwachsener Bilanz

Mehr Qualität wollte die Deutschen Bahn ihren Fahrgästen in diesem Jahr anbieten. Mit Millionen Euro überholte sie mehrere Tausend Wagen. Doch was hat es wirklich gebracht, sind die Züge zuverlässiger geworden? Ein Beitrag von Johannes Frewel ging den Fragen nach.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Ein Mann arbeitet bei Rolls Royce im Dahlewitz bei Blankenfelde (Bild: Rolls Royce)

Apropos Wirtschaft

Wir nehmen Sie mit hinter die Kulissen der Wirtschaft: Firmen-Porträts, die Beobachtung neuester Trends und Entwicklungen.

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.