Kultur

Die Waldbühne in Berlin (Bild: dpa)

Aktueller Beitrag

Eingang der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Bild: dpa)

Gelungene Revue in der Volksbühne: "September 1914"

An den Ersten Weltkrieg wird jetzt auch an der Berliner Volksbühne erinnert. In deren Rotem Salon hatte am Freitagabend die Revue "September 1914. Karl Kraus trifft Erik Satie" Premiere.

  • Kultur im Inforadio

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Die Kulturredaktion

Weitere Kultur-Beiträge

Mädchen lernen in einer Musikschule Geige zu spielen. (Bild: dpa)

Das Dvořák-Experiment

Wie begeistert man Kinder und Jugendliche für Klassische Musik? Das "Dvořák-Experiment", ein bundesweites Projekt von ARD und Deutschem Musikrat, hat sich vielfältige Aktionen ausgedacht. 22.000 Kinder haben in den letzten Wochen mitgemacht. Am Freitag um 11.15 Uhr erklingt zeitgleich in allen Kulturradios der ARD und in 360 Schulen Dvořák. Es wird Flashmobs geben, gerappt und getanzt.

Eingangsschild des Grips-Theaters in Berlin (Bild: dpa)

Eine Erfolgsgeschichte mit Schrammen

Seine Geschichten werden weltweit nachgespielt. Seine Songs sind Ohrwürmer. Das Berliner Grips Theater für Kinder und Jugendliche ist Deutschlands erfolgreichste Bühne. Seit 40 Jahren ist das Grips in seinem Haus am Hansaplatz - jetzt feiert es das Jubiläum.  

Der Historiker Heinrich August Winkler (Bild: dpa)

Heinrich August Winklers "Geschichte des Westens"

Heinrich August Winklers Bücher zu historischen Themen sind Bestseller und Standardwerke zugleich. Der erste Teil seiner monumentalen "Geschichte des Westens" ist schon drei Jahre nach seinem Erscheinen ein Klassiker. Den dritten Band der "Geschichte des Westens" stellte der Historiker Winkler jetzt im Gespräch mit Finanzminister Wolfgang Schäuble in der Französischen Friedrichstadtkirche am Berliner Gendarmenmarkt vor.

Eine Frau haelt zum besseren Hören eine Hand an die Ohrmuschel (Bild: imago)

Klangkunstfestival: Mit allen Sinnen hören

Kann man Radio sehen, riechen, schmecken, tasten? Nein - Radio hört man. Vermeintlich!!! - sagen die Organisatoren des Klangkunstfestivals. Das Thema in diesem Jahr: "Hören - multisensorial". Was soviel bedeutet wie "Hören mit allen Sinnen".  

"Schoßgebete" (Quelle: Constantin Film)

Im falschen Film: Schoßgebete

Alexander Soyez mit einer Übersicht über einige der Filmstarts dieser Woche: "Schoßgebete" und "Supermensch - Wer ist Shep Gordon?", sowie "Schönefeld Boulevard". 

Gefüllte Buchregale [Imago]

Das Haus der vergessenen Bücher

Ein Buch, das immer wieder verschwindet. Ein verstaubtes aber sehr angesehenes Antiquariat in Brooklyn und dessen wunderliches Personal. Deutsche Spione, eine Liebe und jede Menge Bücher. Darum geht es im "Haus der vergessenen Bücher", einem Roman, den Reiner Veit jedem Buchmenschen ans Herz legt.

Beitragsarchiv

RSS-Feed
  • Der Musiker Pharrell Williams [dpa]

    Pharrell Williams in Berlin

    Pharell Williams ist einer der erfolgreichsten Songschreiber der letzten 20 Jahre. Seit dem vergangenen Jahr steht der 41-jährige Amerikaner mit seiner Single "Happy" und dem dazu gehörigen Album selbst im Rampenlicht und spielte gestern in der Max Schmeling Halle sein erstes Deutschland-Konzert als Solokünstler. Inforadio Kulturreporter Hendrik Schröder war dabei und hat sich zunächst gewundert, dass die Halle bei weitem nicht ausverkauft war und der Star sich lange bitten ließ.

  • Ein Besucher filmt in der Akademie der Künste in Berlin in der Ausstellung "Schwindel der Wirklichkeit" das Kunstwerk Giovanni Arnolfini en zijn jonge vrouw, 1984/2014 von Giny Vos. (Quelle: dpa)

    "Schwindel der Wirklichkeit"

    "Schwindel der Wirklichkeit" heißt die große Eröffnungsausstellung der diesjährigen Berlin Art Week. Mit ausgesuchten Arbeiten von rund 40 zeitgenössischen Künstlern geht die Akademie der Künste am Hanseatenweg der Beziehung zwischen Werk und Publikum durch digitale Medien nach.

  • Besucher sehen sich im KW Institute in Berlin die Installation " Rigged" der Künstlerin Kate Cooper an. (Quelle: dpa)

    Berlin Art Week

    Berlin ist ja bekanntlich die Stadt der Künste. Gut 175 Museen gibt es in der Stadt, hunderte Galerien und noch vielmehr als Künstler aus aller Welt. Und wie jedes Jahr im Herbst setzt man in dieser Woche noch einen drauf und feiert die "Berlin Art Week" - mit zahlreichen Ausstellungen und Vernissagen, Messen und Projekten. Barbara Wiegand hat sich vor der Eröffnung heute Abend schon mal einen Überblick verschafft.

  • Szenenfoto aus "Das Kalkwerk" [Thomas Aurin, Schaubühne]

    "Das Kalkwerk" in der Schaubühne

    Der Roman "Das Kalkwerk" machte den österreichischen Schriftsteller Thomas Bernhard in den 1970er Jahren erstmals einem breiteren Publikum bekannt. Im Studio der Berliner Schaubühne ist er jetzt in einer Bühnenfassung als Schauspieler-Solo zu sehen. Unsere Theaterkritikerin Ute Büsing hat für uns zugeschaut.  

  • Joe Sample [Imago]

    Nachruf auf Fusion-Legende Joe Sample

    Eigentlich wollte Jens Lehmann an diesem Montag über das Mendelssohn-Wunder beim Musikfest in Berlin berichten. Doch statt über John Eliot Gardiner beschäftigt er sich jetzt doch lieber mit dem großen Musiker Joe Sample. Der Jazz-Pianist ist am Wochenende gestorben - ein Nachruf.  

  • BLUMFELD das sind die Musiker Jochen Distelmeyer, Andre Rattay und Eike Bohlken (vlnr) (Bild: imago)

    Blumfeld spielten in Berlin

    Die Band Blumfeld aus Hamburg war in den 90er Jahren die wahrscheinlich einflussreichste deutsche Band. Blumfeld begründeten die Hamburger Schule, waren mit ihrem Diskurs Pop vom Feuilleton respektiert, von Intellektuellen geliebt, 2007 lösten sie sich auf. Zum 20-jährigen Jubiläum ihres legendären Albums "L'état et moi" in diesem Jahr sind Blumfeld allerdings wieder auf Tour, ohne wirklich reformiert zu sein, wie sie sagen.  

  • Detail vom Cover des Buchs "Friedrich Schröder-Sonnenstern und sein Kosmos" [Parthas Verlag]

    Der Künstler Friedrich Schröder-Sonnenstern

    Kennen Sie Friedrich Schröder-Sonnenstern? Wissen Sie, dass er bis in die 70er Jahre hinein einer der originellsten und exzentrischsten Künstler Deutschlands war? Im Ausland geliebt, von Picasso und Max Ernst gesammelt und hier missachtet? Das Mühlenhauptmuseum nimmt sich seit einiger Zeit der Kreuzberger Bohème an und hat in der Marheineke Markthalle in Kreuzberg eine Ausstellung dieses Malers, Zeichners, Schriftstellers und Komponisten ermöglicht.

  • Ensemblemitglieder proben am 10.09.2014 in Berlin vor dem Maxim Gorki Theater eine Tanzszene aus dem Stück "Fallen" von Sebastian Nübling und Ives Thuwis. Foto: dpa

    Der letzte Kick fehlt

    Mit zwei Uraufführungen startete das gerade zum „Theater des Jahres“ gekürte Berliner Gorki Theater in die neue Spielzeit: "Fallen", einer Studie über männliche Gewaltrituale, und "Erotic Crisis". Unsere Theaterkritikerin Ute Büsing hat beide Produktionen gesehen - und kommt zu einem eher durchwachsenen Fazit.

  • Ein Flugzeug-Installation im Kesselhaus des KINDL (Foto: Jens Ziehe)

    KINDL-Zentrum für zeitgenössische Kunst

    Nächste Woche beginnt die Berlin Art Week, die Kunstmessen mit Vernissagen in Museen und Galerien vereint. Neben dem offiziellen Programm gibt es zahlreiche Nebenveranstaltungen. Zum Beispiel eröffnet schon heute Abend ein neuer Ausstellungsort in der ehemaligen Kindl-Brauerei in Neukölln. Das "KINDL-Zentrum für zeitgenössische Kunst".

  • Maps to the Stars (Bild: MFA+)

    Kinogespräch mit David Cronenberg

    Ein verzogener Hollywood Kinderstar, eine verzweifelte ältere Schauspielerin und eine verkommene Welt voller verletzter Seelen - das ist David Cronenbergs neuer Film "Maps to the Stars", der jetzt in die Kinos kommt. Ein Film, der gerne als Satire bezeichnet wird, als eine Art Abrechnung des berühmten kanadischen Filmemachers mit der Traumfabrik. Alexander Soyez hat David Cronenberg in diesem Jahr in Cannes getroffen und mit ihm über Hollywood gesprochen.

  • Schild der Gutenbergstraße in Potsdam (Bild: imago)

    Localize Festival in Potsdam

    In Berlin kennen wir das Problem: Es wird enger. Vor allem viele Künstler und Kreative bekommen das zu spüren. Ateliers, Probenräume oder Werkstätten gibt es fast nur noch am Rand der Stadt. In Potsdam ist die Situation noch gravierender. Die Stadt, vor allem das Zentrum, gehört zu den teuersten Gebieten Deutschlands. Jetzt erobert sich eine Gruppe von Künstlern die Innenstadt ein bisschen zurück, mit dem Localize-Festival. In einer Baulücke gibt es zwei Tage lang Kunst, Kino und Konzerte.  

  • Die Band Kraftklub bei einem Auftritt beim Deichbrand Festival 2013 (Bild: imago)

    Kraftklub "In Schwarz"

    Mit dem "Konvoi in schwarz" sind die Musiker von Kraftklub gerade auf Tour für ihre neue CD. Freitag kommt sie in die Plattenläden.

  • Pier Paolo Pasolini auf dem Set von "Teorema", 1968 (Quelle: Angelo Novi / Fondazione Cineteca di Bologna)

    Die Pasolini-Ausstellung im Martin Gropius Bau

    Im Martin Gropius Bau ist jetzt eine fulminante Ausstellung zu sehen, die den italienischen Regisseur Pasolini und seine Symbiose mit der Stadt Rom zeigt: PASOLINI ROMA - überbordend und zerstreut und voller Brüche, wie Pasolinis Werk.

RSS-Feed

auch auf inforadio.de

Studenten sitzen am 17.10.2011 in einem großen Kinosaal (Foto: dpa)

Abgedreht

Das Magazin für Cineasten und alle, die hinter die Kulissen der Filmwirtschaft blicken möchten. Filmkritiken, Gespräche mit Filmemachern, Regisseuren, Schauspielern und Produzenten.

Die Schauspielerin Sophie Nelisse als Liesel Meminger in einer Filmszene des Kinofilms "Die Bücherdiebin". (Bild: dpa)

Quergelesen

Das Literatur-Magazin bietet Interviews und Gespräche mit Literaten und Verlegern, berichtet über Preise und Preisträger von Büchner bis Bachmann sowie über Festivals und Lesungen.