Kultur

Sänger Konstantin Wecker während eines Konzertes
imago/STAR-MEDIA

Keine Angst vor Pathos: Konstantin Wecker

Was gibt es nicht alles für Beschreibungen für Konstantin Wecker: Bedeutendster deutscher Liedermacher zum Beispiel, Autor und Schauspieler, aber auch etwa Lebemann und Frauenschwarm. Dass Konstantin Wecker in diesem Jahr 70 geworden ist, ist für ihn Anlass gewesen, auf Jubiläumstour zu gehen - am Montag Abend war er dabei in Berlin: Susanne Bruha war beim ausverkauften Konzert in der Philharmonie dabei.

  • Kultur im Inforadio

  • Über die Sendung

  • Sendezeiten

  • Die Kulturredaktion

Zwei Mitarbeiter des britischen Auktionshauses Sotheby's zeigen das Gemälde von Sir Winston Churchill "The Goldfish Pool at Chartwell"
imago/i Images

Winston Churchills letztes Gemälde bei Sotheby's

Winston Churchill war nicht nur leidenschaftlicher Politiker und Stratege, er war auch passionierter Hobbymaler. "Das Goldfischbecken von Chartwell" heißt sein letztes Gemälde. Churchill schenkte es seinem Leibwächter - am Dienstag kommt es im Londoner Auktionshaus Sotheby's zum ersten Mal zum Verkauf auf den Kunstmarkt. ARD-Korrespondent in London Thomas Spickhofen berichtet über den Politiker als Maler und die anstehende Auktion.

Regisseur Fatih Akin
imago/STAR-MEDIA

Fatih Akin vor "Aus dem Nichts"-Kinostart

Liebe, Tod und Teufel - mit dieser Überschrift hat Starregisseur Fatih Akin seine drei früheren Filme zusammengefasst. Sein neuester Film "Aus dem Nichts" kommt am Donnerstag in die Kinos. Er würde in diese Trilogie passen: Eine Frau will erst Gerechtigkeit und dann Rache, nachdem ihr Mann und ihr Sohn bei einem Anschlag ums Leben gekommen sind. Alexander Soyez hat Fatih Akin getroffen und mit ihm über Holllywoodpläne, Ängste und das Geschichtenerzählen gesprochen - und natürlich über Rache.

Weitere Kulturbeiträge

Werbung für die Serie "Dark" auf Netflix
imago/Sven Simon

Europa-Premiere der ersten deutschen Netflix-Serie "Dark"

Am Montagabend hat die Netflix-Serie "Dark" ihre große Europa-Premiere auf der großen Leinwand des Zoo-Palastes in Berlin gefeiert. Es ist die erste komplett in Deutschland produzierte Serie des Streamingdienstes, der in 190 Ländern weltweit verfügbar ist. Ein deutsche Kleinstadt und große Geheimnisse gibt es in Dark. Alexander Soyez hat die Macher und Stars bei der Premiere getroffen und sich die Serie angeschaut.

Startenor René Kollo sitzt im Spätherbst auf einer Parkbank
dpa

René Kollo wird 80

Am Anfang seiner Karriere war René Kollo Schlagersänger. Sein erster Hit hieß "Hello, Mary Lou". Seine Karriere als Opernsänger begann 1965 am Staatstheater Braunschweig und erste große Erfolge feierte er an der Deutschen Oper in seiner Heimatstadt Berlin. Am Montag feiert René Kollo den 80. Geburtstag und vor ein paar Tagen traf Matthias Käther den Tenor vor dem Opernhaus in der Bismarkstraße bei rauschendem Verkehr.

Das Ringelblum-Archiv in Warschau
imago/Eastnews

Das Ringelblum-Archiv in Warschau

Emanuel Ringelblum gründete im Warschauer Ghetto ein geheimes Archiv. Die Nachwelt sollte von der Vernichtungspolitik der deutschen Besatzer im Ghetto erfahren. Dafür riskierten der junge Historiker und seine Mitstreiter ihr Leben. Das Jüdisch Historische Institut in Warschau hat dem Archiv und dessen Gründer gerade eine Dauerausstellung gewidmet. Jan Pallokat, ARD-Korrespondent in Polen, hat sich die beeindruckende Schau für uns angesehen.

Szenenbild 'Spiel mit der Zeit' (Quelle: Friedrichstadt-Palast Berlin)
Friedrichstadt-Palast Berlin

Die etwas andere Zeitreise: "Spiel mit der Zeit"

Die Kindershows werden am Berliner Friedrichstadt Palast genauso ernst genommen wie die Revuen für das erwachsene Publikum. Am Sonntagabend nun wurde die neue Kindershow "Spiel mit der Zeit" dort uraufgeführt. Ute Büsing schaute sich die Produktion an.

Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
imago/Rolf Zöllner

Das 3. Synästhesiefestival - erstmals in der Volksbühne

Das Eröffnungs-Event mit Theater und Performance-Kunst ist abgehakt - jetzt legt die Volksbühne auch musikalisch nach. Und zwar mit der dritten Auflage des Synästhesie-Festivals, das hat dort am Sonntagabend stattgefunden und Jakob Bauer hat sich in eine andere Zeit versetzen lassen.

Eine Szene aus der Aufführung "Versetzung" des Deutschen Theaters
Arno Declair

"Versetzung" im Deutschen Theater

"Versetzung" erzählt vom scheinbar makellosen Leben eines Lehrers, der jedoch ein Geheimnis in sich trägt. Die Inszenierung beruht auf dem autobiografischen Roman von Thomas Melle, in dem seine manisch-depressive Erkrankung thematisiert wird. Ute Büsing war bei der Premiere von "Versetzung" des Buchpreis-Kandidaten Melle im Deutschen Theater Berlin.

Das am 25.10.2017 vom FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum herausgegebene Foto zeigt die Ausstellung "Andere Heimaten - Herkunft und Migrationsrouten von Drogenverkäufern in Berliner Parks"
FHXB FriedrichshainAC-Kreuzberg

Umstrittene Drogendealer-Ausstellung

Wer in Kreuzberg durch den Görlitzer Park läuft, sieht jede Menge herumstehende Drogendealer, die dort Gras oder härteren Stoff verkaufen wollen. Das ist ein tägliches Ärgernis für die meisten der Anwohner. Der Künstler Scott Holmquist jedoch widmet den Dealern eine Ausstellung im Friedrichshain-Kreuzberg-Museum. Noch bevor sie am 21. November eröffnet wird, sorgt sie im Vorfeld für Aufregung und Schlagzeilen - auch beim Pressetermin am Freitag. Nadine Kreuzahler hat sich die Ausstellung über Herkunftsorte und Migrationswege von Drogendealern in Kreuzberger Parks angesehen.

Theater an der Parkaue in Berlin
imago/Rolf Zöllner

Der Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin

Am Samstag wird im Theater an der Parkaue der Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin verliehen. Prämiert werden damit herausragende Kinder- und Jugendtheaterstücke, bzw. Inszenierungen. Der Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt und ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wird dieses Jahr zum 28. Mal vergeben. Ute Büsing war in der dreiköpfigen Jury und berichtet von den diesjährigen Preisträgern und der Bedeutung des Grimm-Preises.

Kultur-Nachrichten

RSS-Feed

Kultur-Sendungen am Wochenende

RSS-Feed
  • Studenten sitzen am 17.10.2011 in einem großen Kinosaal (Foto: dpa)
    dpa

    Abgedreht

    Das Magazin für Cineasten und alle, die hinter die Kulissen der Filmwirtschaft blicken möchten. Filmkritiken, Gespräche mit Filmemachern, Regisseuren, Schauspielern und Produzenten.

  • Gedeckter Tisch mit Wein mitten im Weinberg

    Aufgegabelt

    Reiner Veit blickt in die Kochtöpfe der Küchenchefs. Die Sendung für alle, die möglichst viel erfahren wollen über Essen, Trinken und die hohe Kunst des Kochens.

  • Die Schauspielerin Sophie Nelisse als Liesel Meminger in einer Filmszene des Kinofilms "Die Bücherdiebin". (Bild: dpa)
    dpa

    Quergelesen

    Das Literatur-Magazin bietet Interviews und Gespräche mit Literaten und Verlegern, berichtet über Preise und Preisträger von Büchner bis Bachmann sowie über Festivals und Lesungen.

  • Historische Zeichnung, 19. Jahrhundert, Revolte in einer fränkischen Stadt im 12. Jahrhundert (Bild: imago)

    Geschichte

    Vergangenheit aus der Nähe betrachtet: Anhand von Reportagen, Gesprächen und Debatten widmet sich das Magazin dem Spannungsfeld zwischen gestern und heute. 

RSS-Feed