Alles so normal - Warum starben Elias und Mohamed?

Trauer um Elias und Mohamed (Bild: dpa)
dpa-Zentralbild

Die Schicksale von Elias und Mohamed haben die Menschen in Berlin und Brandenburg sehr beschäftigt: Monate haben Polizisten und Freiwillige nach den vermissten Kindern gesucht, bis die traurige Gewissheit kam, dass sie tot sind. Beide Taten begangen hat Silvio S. aus Kaltenborn in Brandenburg. Am 26. Juli wurde er vom Landgericht Potsdam zu lebenslanger Haft verurteilt. Außerdem stellte das Gericht eine besondere Schwere der Schuld fest.  Wir haben Antworten auf die Frage gesucht, warum die Taten passieren konnten und was sie ausgelöst haben. Was wir bei unseren Recherchen herausgefunden haben, konnten Sie Woche für Woche hören. Hier finden Sie noch einmal alle Folgen zum Nachhören, außerdem viele Hintergrund-Informationen und zusätzliche Inhalte.

Der Podcast

Folge 6 - Alles so normal - das Fazit

Das Urteil über Silvio S. ist gesprochen. Lebenslang muss der Mörder von Elias und Mohamed ins Gefängnis. Über Monate haben unsere Reporter Dörthe Nath und Wolf Siebert diesen Fall begleitet. Für unseren Podcast "Alles so normal" sind sie an die Orte des Geschehens gefahren, haben Hintergründe recherchiert und mit Experten gesprochen. Heute nun der Abschluss, die letzte Folge unserer Reihe - das Fazit.

Die bisherigen Folgen

RSS-Feed
  • Die Mutter von Mohamed wird auf dem Weg in den Gerichtssaal von Kameras begleitet (Bild: imago/Olaf Wagner)
    imago stock&people

    Alles so normal - Folge 5 

    Die Rolle der Medien

    In den vergangenen Wochen sind Dörthe Nath und Wolf Siebert den Fragen nachgegangen: Warum mussten Elias und Mohamed sterben? Und was hat der Mord an ihnen in ihrem Umfeld ausgelöst? Sie haben sich eingehend mit der Trauer und dem Trauma der Eltern der getöteten Kinder beschäftigt und versucht, sich der Biografie des Täters anzunähern. In Folge 5 geht es um die öffentliche Aufarbeitung der beiden Fälle - darum, wie die Medien mit spektakulären Kriminalfällen wie diesem umgehen.

  • Trauernde stehen am 05.11.2015 im islamischen Teil des Landschaftsfriedhofs Gatow in Berlin bei der Beerdigung des getöteten Flüchtlingsjungen Mohamed um den Sarg herum (Quelle: Britta Pedersen/dpa)
    (Quelle: Britta Pedersen/dpa)

    Alles so normal - Folge 4 

    Unter aller Augen

    In der 4. Folge von "Alles so normal – Warum starben Elias und Mohamed?" geht es um den vierjährigen Mohamed. Wolf Siebert geht der Frage nach, wie Mohamed unbemerkt vom LaGeSo-Gelände verschwinden konnte, wie es Mohameds Mutter heute geht, spricht mit Polizeipsychologen und dem Opferbeauftragten von Berlin und fragt eine Mutter, die ebenfalls ihren Sohn durch ein Verbrechen verloren hat: Wie verarbeitet man so etwas?

  • Gedenkfeier für ermordeten Elias (Bild: dpa/Ralf Hirschberger)
    dpa/Ralf Hirschberger

    Alles so normal - Folge 3 

    Der Fall Elias

    Seit anderthalb Wochen sitzt Silvio S. nun vor dem Potsdamer Landgericht. Er hat zugegeben, die Kinder Mohamed und Elias entführt und ermordet zu haben. Begleitend zu dem Prozess recherchieren unsere Reporter Dörthe Nath und Wolf Siebert die Hintergründe zu dem Fall. In Folge 3 von "Alles so normal" widmet sich Dörthe Nath dem Fall von Elias aus dem Potsdamer Stadtteil Schlaatz: Wie konnte er vom Spielplatz direkt vor seiner Haustür entführt werden? Was macht seine Mutter durch? Und was hat Elias' Tod mit den Menschen im  Schlaatz gemacht?

  • Das Dorf Kaltenborn, der Wohnort von Silvio S. (Bild: Wolf Siebert)

    Alles so normal - Folge 2 

    Wie wird ein Mensch zum Kindermörder?

    Silvio S. war ein völlig unauffälliger junger Mann. Dann tötete er mutmaßlich zwei Kinder. In der zweiten Folge unseres Podcasts "Alles so normal" machen sich Dörthe Nath und Wolf Siebert auf Spurensuche, sprechen mit Experten darüber, wie ein Mensch zum Kindermörder wird und wie sich solch ein Vorfall auf das Dorf auswirkt, in dem er lebt. Außerdem besuchen sie den Erinnerungsgarten für Elias und Mohamed und versuchen, Kontakt mit den Menschen in Silvio S.' Heimatdorf Kaltenborn aufzunehmen.

  • Bilder des toten Elias, die offenbar von trauernden Bewohnern nach Bekanntwerden der Todesnachricht in einen Sandkasten des Wohngebietes "Am Schlaatz" nahe dem Wohnhaus des Kindes gelegt wurden, aufgenommen am 02.11.2015 in Potsdam (Brandenburg) [dpa]
    dpa-Zentralbild

    Alles so normal - Folge 1 

    Warum starben Elias und Mohamed?

    Warum starben Elias und Mohamed? Silvio S. hat gestanden, die beiden kleinen Jungen entführt und getötet zu haben - aber was ihn trieb, was genau passiert ist, die schicksalhaften Zufälle, die - vielleicht - Elias und Mohamed das Leben kosteten, liegen im Dunkeln. Aus Alltag wurde Grauen - von jetzt auf gleich. Die Inforadio-Reporter Dörthe Nath und Wolf Siebert recherchieren, was geschah und warum niemandem etwas auffiel. In Folge 1 geben die beiden einen Ausblick auf das, was Sie im Verlauf der Podcast-Serie erwartet.

Multimedia-Reportage

Video

Das LaGeSo im Sommer 2015 - viele Menschen gehen hier unkontrolliert ein und aus (Bild: Dieter Freiberg)
rbb

Mohameds Weg

Am helllichten Tag hat Silvio S. den vierjährigen Mohamed vom Gelände das LaGeSo gelockt und entführt. Niemand hat es wahrgenommen, niemand hat es verhindert. Auf dem Weg wurde er lediglich von einer Überwachungskamera beobachtet. Inforadio-Reporter Wolf Siebert hat den Weg nachgezeichnet, den Silvio S. und Mohamed gegangen sein müssen.

Ausführliche Interviews

RSS-Feed
  • Interview mit dem Opferbeauftragten Roland Weber 

    Rechtsanwalt Roland Weber; Foto: privat
    Foto: privat

    - "Wir brauchen mehr Traumatherapeuten"

    Roland Weber ist Strafrechtsanwalt und seit 2012 Berlins Opferbeauftragter. Er war damals der erste Beauftragte dieser Art in Deutschland. Im Gespräch mit Wolf Siebert erklärt er, warum es in seinen Augen nötig wäre, den Opfer-Begriff auszuweiten, welche Rechte Opfer von Straftaten haben und prangert an: Es gibt zu wenig Psychotherapeuten mit Traumaschulung.

  • Interview mit dem Polizeipsychologen Adolf Gallwitz 

    Adolf Gallwitz ist Polizei-Psychologe und Psychotherapeut sowie Profiler an der Polizeihochschule in Villingen-Schwenningen (Quelle: imago/Horst Galuschka)

    - "Diese Taten waren sehr wohl geplant"

    Adolf Gallwitz ist Psychologe, Psychotherapeut, psychologischer Fallanalytiker und unterrichtet an der Polizeihochschule Villingen-Schwenningen. Wolf Siebert spricht mit ihm darüber, warum die Eltern von Silvio S. keine Anzeichen wahrgenommen haben, warum es nicht glaubhaft ist, dass Silvio S. die Taten nicht geplant haben will und er sagt: Ein Glück, dass der Fall schnell gelöst wurde, ansonsten hätten schnell noch viele weitere Opfer folgen können.

  • Interview mit Traumatherapeutin Rosmarie Priet 

    Traumatherapeutin Rosmarie Priet (Bild: rbb/Nath)

    - "Das schlimmste, was einem Menschen passieren kann"

    Rosmarie Priet ist Traumatherapeutin und leitet die Opferhilfe Brandenburg. Im Interview bei Dörthe Nath beschreibt Sie, was es mit Menschen macht, wenn sie ein Kind auf so grausame Weise verlieren, wie es den Eltern von Elias und Mohamed widerfahren ist und ob es Wege gibt, jemals wieder ein glückliches Leben führen zu können.

  • Interview mit Soziologin Gabriela Christmann 

    Die Soziologin Gabriela Christmann (Bild: Leibniz-IRS)

    - "Verbrechen auf dem Land hat es immer gegeben"

    Für die Recherche zur Podcast-Reihe "Alles so normal - warum starben Elias und Mohamed?" führte Inforadio-Reporterin Dörthe Nath ein Interview mit der Soziologin Gabriela Christmann vom "Leibniz-Institut für Raumorientierte Sozialforschung" in Erkner über die Frage: Was macht ein solches Verbrechen mit einem kleinen Dorf? Auszüge daraus finden Sie in der zweiten Folge des Podcasts, hier können Sie eine ausführliche Version des Gesprächs hören.

  • Interview mit Psychiater Frank Hässler 

    Der Direktor der Universitätsklinik Rostock für Psychiatrie im Kindes- und Jugendalter, Frank Häßler (Bild: dpa)
    dpa-Zentralbild

    - "Jeder kann zum Mörder werden"

    Für die Recherche zur Podcast-Reihe "Alles so normal" rund um die Morde an den Jungen Elias und Mohamed hat Inforadio-Reporter Wolf Siebert den Psychiater Professor Frank Häßler von der Uni Rostock besucht und mit ihm über die Frage gesprochen: Wie wird ein Mensch zum Mörder, gar zum Kindermörder? Auszüge hören Sie im Podcast, hier finden Sie eine ausführlichere Version des Interviews.

Infobox: Chronologie der Ereignisse

8. Juli 2015 Der kleine Elias aus Potsdam verschwindet in der Nähe der elterlichen Wohnung. Seine Mutter alarmiert die Polizei.

9. Juli Eine großangelegte Suchaktion bleibt erfolglos.

13. Juli Von Hunden und Tauchern unterstützt läuft die Suche weiter auf Hochtouren, doch Elias bleibt verschwunden.

2. August Die Ermittler haben den Großteil der Hinweise abgearbeitet. Es gibt noch immer keine heiße Spur.

1. Oktober Der vier Jahre alte Mohamed wird vor der zentralen Anlaufstelle für Flüchtlinge in Berlin-Moabit entführt.

8. Oktober Die Polizei veröffentlicht Bilder einer Überwachungskamera, die Mohamed mit seinem mutmaßlichen Entführer zeigen.

29. Oktober Die Polizei hat eine Kinderleiche gefunden und einen Verdächtigen festgenommen. Der 32-Jährige gesteht, Mohamed am Tag nach der Entführung ermordet zu haben. Die Fahnder prüfen einen Zusammenhang mit dem Fall Elias.

30. Oktober Der Entführer von Mohamed hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft auch den Mord an Elias zugegeben.

14. März 2016 Die Staatsanwaltschaft Potsdam erhebt Anklage wegen Mordes, schweren sexuellen Missbrauchs, gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung.

14. Juni Der Prozess beginnt in Potsdam. Der Verdächtige verweigert zunächst die Aussage.

26. Juli Das Landgericht Potsdam verurteilt Silvio S. zu lebenslanger Haft und stellt eine besondere Schwere der Schuld fest.

Hilfreiche Links

Die Website des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs ist das zentrale Informationsportal für das Themenfeld des sexuellen Kindesmissbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland.

N.I.N.A. hilft Kindern und Jugendlichen bei sexueller Gewalt.

HILFE-FÜR-JUNGS e.V. unterstützt seit 1994 Jungen und junge Männer, die von sexueller Ausbeutung und Gewalt bedroht oder betroffen sind.

Die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Wildwasser Berlin richtet sich an Mädchen, die Opfer sexueller Gewalt wurden.

Der Berliner Kindernotdienst (KND) bietet Beratung und Hilfe für Kinder und Eltern - rund um die Uhr - auch per Telefon:  030/ 61 00 61.

Der Berliner Verein STROHHALM e.V. ist eine Fachstelle für Prävention von sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen.

Das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden" richtet sich an Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen und deswegen therapeutische Hilfe suchen. Die Behandlung ist kostenlos und unterliegt dem Schutz der Schweigepflicht. In Berlin wird sie am Standort Mitte der Charité angeboten.

Gewalt gegen Kinder - aufsehenerregende Fälle

Infobox: Gewalt gegen Kinder in Deutschland

Die Tode von Elias und Mohamed waren leider keine Einzelfälle. Hier finden Sie weitere Zahlen zu Gewalt gegen Kinder in Deutschland.

+ 130 Kinder wurden 2015 in Deutschland getötet: In 54 Fällen war die Tötung vorsätzlich, in 68 Fällen fahrlässig (eine Steigerung um 51 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Bei 8 Fällen handelte es sich um Körperverletzung mit Todesfolge.

+ 3.293 Kinder wurden körperlich misshandelt

+ 13.929 Kinder wurden Opfer sexueller Gewalt. Das sind 270 Fälle sexueller Gewalt gegen Kinder pro Woche und 38 pro Tag.

+ Das Bundeskriminalamt geht davon aus, dass die Dunkelziffer bei körperlicher und sexueller Gewalt sehr hoch ist und die tatsächlichen Zahlen um einiges höher liegen.

Quelle: Bundeskriminalamt