Ute Holzhey (Bild: Gundula Krause, RBB)
Bild: rbb / Gundula Krause

- Ute Holzhey

Ressortleiterin Wirtschaft, Moderatorin

Wirtschaft ist echte Männersache - das ist heute leider immer noch traurige Wahrheit.
Nicht aber im Inforadio! Hier mischen kompetente Frauen kräftig mit. Umso mehr Spaß macht es mir die Redaktion zu leiten.

Die letzten Sendungen von Ute Holzhey

RSS-Feed
  • Geldbörse mit 560 Euro Grundeinkommen
    imago/Christian Ohde

    Happy und frei oder faul und träge? Pro und contra Grundeinkommen

    Finnland ist mutig vorangeschritten und hat den Realitätsscheck gewagt. Seit 2017 erhalten 2.000 Finnen für zwei Jahre 560 Euro monatlich - ohne etwas dafür zu tun. Ist das auch in Deutschland denkbar, liegt in dem Modell gar die Zukunft? Darüber ist eine Debatte entbrannt. Ute Holzhey möchte mit ihren Gästen das Für und Wider abwägen.

  • In einem Stall zusammengeferchte Ferkel
    imago/Jochen Tack

    Massentierhaltung - wann haben wir es satt?!

    Die Anbieter übertrumpfen sich wöchentlich mit immer noch günstigeren Fleisch- und Wurstangeboten. Dabei wissen alle, dass diese Billigproduktion zu Lasten der Tiere geht. Ist es uns egal, verdrängen wir es einfach nur zeitweise? Ute Holzhey fragt deshalb "Wann haben wir es satt?!"

  • Rollstuhlfahrer in einer Leipziger Werkstatt für Behinderte
    imago/Stana

    Teilhabe: Im Hürdenlauf zur Arbeit

    In der Wirtschaft wartet niemand auf Menschen mit Handicaps. Das ist die bittere Erfahrung von Vermittlern, die bei Betrieben für die Einstellung von Menschen mit Behinderungen werben. Da gibt es immer noch viele Vorbehalte. Darüber diskutiert Ute Holzhey mit ihren Gästen.


Sendung

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum mit Harald Asel steht die Kultur und ihre gesellschaftliche Rolle im Mittelpunkt. Welche Bedeutung haben Kunst und Kultur für städtische, wirtschaftliche und politische Entwicklungen? Welche Rolle kann eine gelungene Kulturpolitik spielen? Wie kommt das Neue in die Wissenschaften?