Harald Asel im Studio am Mikrofon (Bild: Dieter Freiberg)
Bild: Bild: Dieter Freiberg

- Harald Asel

Redakteur, Autor, Moderator

Geredet habe ich schon sehr früh. Auch vor Publikum. Das war notwendig, gehöre ich doch zu den geburtenstärksten Jahrgängen im Nachkriegsdeutschland (geboren 1962 in Kaiserslautern). Dabei merkte ich schon früh: Aufmerksamkeit ist ein rares Gut in der Medienlandschaft. Die am besten durch Kürze, Prägnanz und Intensität erzielt wird.

In Freiburg/Breisgau und in Berlin studierte ich Philosophie, Musikwissenschaft und Germanistik und begann bereits Mitte der 1980er Jahre mit regelmäßiger Arbeit für den Rundfunk. Seit dem Sendestart von Inforadio 1995 bin ich als Redakteur und Autor für das Programm tätig, meist in den Sparten Kultur, Geschichte und Gesellschaft.

2006 startete die wöchentliche Sendung "Umgeschichtet - Vergangenheit aus der Nähe betrachtet" und seit Januar 2009 bin ich Gastgeber des "Forums".

2008 erschien im Eichborn Verlag mein Buch "Wer schrieb Beethovens Zehnte? Alles was Sie über Musik nicht wissen".

Die letzten Sendungen und Beiträge von Harald Asel

RSS-Feed
  • EU-Flaggen wehen vor der Europäischen Kommission in Brüssel im Wind
    imago/ZUMA Press/Wiktor Dabkowski

    Europa: Souverän, geeint und demokratisch – nur eine Vision?

    In seiner viel beachteten Rede in der Sorbonne rief Emmanuel Macron am 26. September 2017 zur "Neugründung eines souveränen, geeinten und demokratischen Europa" auf. Dafür hofft er unverkennbar auf Unterstützung aus Deutschland, dem er zudem eine "neue Partnerschaft"“ anbietet. Wie realistisch ist ein geeintes Europa und welche Reformen müssen dringend auf den Weg gebracht werden? Darüber diskutiert Harald Asel beim Willy-Brandt-Gespräch 2018 mit seinen Gästen.

  • Szenenfoto: Il viaggio a Reims ( Gioacchino Rossini) - Deutsche Oper Berlin
    Thomas Aurin

    "Il Viaggio a Reims" in der Deutschen Oper

    Lange Zeit war die Partitur von Gioacchino Rossinis komischer Oper "Il viaggio a Reims" verschollen, doch die Wiederaufführung durch Claudio Abbado 1984 beim Rossini-Festival in Pesaro schlug ein. Seitdem findet die Oper, von Rossinis selbst als ein "Gelegenheitswerk" ohne Wiederaufführungen geplant, immer wieder ihren Weg auf die Spielpläne - auch in den der Deutschen Oper Berlin. Ein Premierenbericht von Harald Asel.

  • Freiburger Barockorchester
    Annelies van der Vegt

    Dreißig Jahre Freiburger Barockorchester

    Es ist eines der führenden Musikensembles in Deutschland - nicht nur für Barockmusik: das Freiburger Barockorchester. Und es ist mit Konzerten regelmäßig in Berlin präsent. Deshalb wird sein 30. Geburtstag am Montagabend auch in der Berliner Philharmonie gefeiert, u.a. mit Beethovens Neunter. Harald Asel hat Mitwirkende getroffen.

  • Die kaiserliche Familie auf den Stufen des Neuen Palais, 15. Juni 1913 (Foto: von Niederastroth, Atelier Selle und Kuntze © Slg. Kirschstein/Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)
    Slg. Kirschstein/Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

    Kaiserdämmerung in Potsdam

    Ein politischer Mord vor 50 Jahren, die Widerspiegelung der 68er Revolte im Berliner Stadtraum und ein Blick in die bevorstehende Ausstellung im Neuen Palais in Potsdam über die letzten Tage, die die Kaiserfamilie der Hohenzollern während der Revolution 1918 dort verlebte – einschneidende historische Ereignisse sind Themen dieser Sendung "Geschichte", durch die Harald Asel führt.

  • Maxim Gorki Theater Berlin
    imago stock&people/Jürgen Ritter

    Wenn Menschenrechte und Kunstfreiheit in Gefahr geraten

    Sie stehen unter Hausarrest oder landen im Gefängnis, werden persönlich bedroht oder verlieren schlicht ihre Arbeitsmöglichkeiten: Künstler, Schriftsteller und Journalisten, die sich nicht konform zu den Mächtigen verhalten, haben es in vielen Teilen der Welt schwer. Welchen Schutz Aktivitäten aus Deutschland bieten können, darüber spricht Harald Asel mit seinen Gästen.


Sendungen

Historische Zeichnung, 19. Jahrhundert, Revolte in einer fränkischen Stadt im 12. Jahrhundert (Bild: imago)

Geschichte

Das Magazin "Umgeschichtet" widmet sich den Nachwirkungen, die die Vergangenheit in der Gegenwart hat, bewegt sich auf der Zeitachse zurück und macht Vergangenes sinnlich erfahrbar. 
Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum mit Harald Asel steht die Kultur und ihre gesellschaftliche Rolle im Mittelpunkt. Welche Bedeutung haben Kunst und Kultur für städtische, wirtschaftliche und politische Entwicklungen? Welche Rolle kann eine gelungene Kulturpolitik spielen? Wie kommt das Neue in die Wissenschaften?