Harald Asel im Studio am Mikrofon (Bild: Dieter Freiberg)
Bild: Bild: Dieter Freiberg

- Harald Asel

Redakteur, Autor, Moderator

Geredet habe ich schon sehr früh. Auch vor Publikum. Das war notwendig, gehöre ich doch zu den geburtenstärksten Jahrgängen im Nachkriegsdeutschland (geboren 1962 in Kaiserslautern). Dabei merkte ich schon früh: Aufmerksamkeit ist ein rares Gut in der Medienlandschaft. Die am besten durch Kürze, Prägnanz und Intensität erzielt wird.

In Freiburg/Breisgau und in Berlin studierte ich Philosophie, Musikwissenschaft und Germanistik und begann bereits Mitte der 1980er Jahre mit regelmäßiger Arbeit für den Rundfunk. Seit dem Sendestart von Inforadio 1995 bin ich als Redakteur und Autor für das Programm tätig, meist in den Sparten Kultur, Geschichte und Gesellschaft.

2006 startete die wöchentliche Sendung "Umgeschichtet - Vergangenheit aus der Nähe betrachtet" und seit Januar 2009 bin ich Gastgeber des "Forums".

2008 erschien im Eichborn Verlag mein Buch "Wer schrieb Beethovens Zehnte? Alles was Sie über Musik nicht wissen".

Die letzten Sendungen und Beiträge von Harald Asel

RSS-Feed
  • Eine syrische Familie, die mit ihren Habseligkeiten ihre Heimat verlassen hat
    imago/Sebastian Backhaus

    Flucht, ein altes Thema für Europa

    Europa ist immer ein Kontinent der Flüchtlinge gewesen, mit dieser nüchternen Erkenntnis stellt sich der in Wien lehrende Historiker Philipp Ther gegen kurzatmige Deutungen der so genannten 'Flüchtlingskrise" der letzten Jahre. Im Suhrkamp Verlag ist im letzten Herbst sein Buch "Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa" erschienen. Darüber diskutierte Harald Asel mit dem Autor und weiteren Gästen.

  • Plenarsaal im Berliner Kammergericht (Bild: Kammergericht Berlin)
    Kammergericht Berlin

    550 Jahre Kammergericht in Berlin

    Das Berliner Kammergericht ist eines der vielen Oberlandesgerichte in Deutschland, die höchste Instanz des jeweiligen Bundeslandes. Und doch ist das Kammergericht besonders. Nicht nur wegen des erklärungsbedürftigen Namens, sondern auch aufgrund seiner 550-jährigen Geschichte. Harald Asel führt in der Sendung ein Gespräch mit dem Publizisten und Stadtführer Michael Bienert, ein intimer Kenner vieler Winkel der Stadt und seiner Geschichte – und der ein Buch zum Kammergericht geschrieben hat.

  • Staatsoper Unter den Linden Berlin, Neue Werkstatt - Manos Tsangaris: "Abstract Pieces"; © Thorsten Wulff
    Thorsten Wulff

    Manos Tsangaris' neue Vergegenwärtigung des alten Orpheus-Stoffes

    Laut hörbare Durchsagen bei einer Opernpremiere, dass sich doch bitte der Titelheld für seinen Bühnenauftritt fertig machen soll. Das wäre normalerweise eine Katastrophe. Bei "Abstract pieces" aber ist vieles anders. Die neue Produktion in der Werkstatt der Berliner Staatsoper zerlegt einen bekannten antiken Stoff in seine Einzelteile. Harald Asel war dabei.

  • Nachstellung des mittelalterlichen Alltags im Museumsdorf Düppel (Bild: Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt)
    Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt

    Mittelalterliches Leben in Berlin

    Das Museumsdorf Düppel ist ein gelungener Ort für das Zusammentreffen von wissenschaftlicher Forschung und Freizeitaktivitäten und soll in den nächsten Jahren stärker ins Bewusstsein treten. Beispielhaft dafür steht die neue Ausstellung im Innenbereich, die das Leben im Mittelalter begreiflich macht. Harald Asel stellt die neue Dauerausstellung vor.  

  • "Die Odyssee" - Eine Irrfahrt nach Homer - Thalia Theater Hamburg
    Armin Smailovic

    "Die Odyssee" beim Berliner Theatertreffen

    Einer der berühmtesten Helden der Antike ist Odysseus. Zehn Jahre lang kämpfe er mit den Griechen vor Troja, zehn Jahre lang irrte er anschließend durch das Mittelmeer, ehe er auf seine Heimatinsel zurückfand. Keine zehn Jahre jedoch dauerte "Die Odyssee" des Thalia Theaters Hamburg beim Berliner Theatertreffen, und Theaterkritiker Harald Asel kehrte in überschaubarer Zeit zurück ins Haus des Rundfunks des rbb, um im Gespräch mit Irina Grabowski ganz frisch seine Eindrücke über "Die Odyssee" zu schildern.


Sendungen

Historische Zeichnung, 19. Jahrhundert, Revolte in einer fränkischen Stadt im 12. Jahrhundert (Bild: imago)

Geschichte

Das Magazin "Umgeschichtet" widmet sich den Nachwirkungen, die die Vergangenheit in der Gegenwart hat, bewegt sich auf der Zeitachse zurück und macht Vergangenes sinnlich erfahrbar. 
Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum mit Harald Asel steht die Kultur und ihre gesellschaftliche Rolle im Mittelpunkt. Welche Bedeutung haben Kunst und Kultur für städtische, wirtschaftliche und politische Entwicklungen? Welche Rolle kann eine gelungene Kulturpolitik spielen? Wie kommt das Neue in die Wissenschaften?