Die Inforadio Moderatorin Irina Grabowski im Studio (Bild: Dieter Freiberg)
Bild: (Bild: Dieter Freiberg)

- Irina Grabowski

Moderatorin

Radio ist meine Leidenschaft. Allein über das Ohr erreicht man Herz und Hirn. Das fasziniert mich. Inforadio ist ein Radio ohne Musik und doch wollen wir Sie nicht zutexten. Das ist hohe Radioschule.

Ich wurde zu DDR-Zeiten an der Universität in Leipzig zur Hörfunk-Journalistin ausgebildet. Nach der Wende folgten Lehrjahre in den Printmedien, vor allem in der Berliner "taz"-Zentrale. Rockradio B und Fritz, die Jugendwellen des ORB, waren meine ersten Radio-Stationen. Als Moderatorin des Nachttalks 'Blue Moon' war ich eine Art „Amateurfunkerin“ mit jeder Menge Lampenfieber. Heute fühle ich mich am Mikrofon rundum wohl (und hoffe, Sie merken das). Zur Routine wird die Arbeit bei inforadio nicht. Das Weltgeschehen und das Leben sind viel zu aufregend.

Die letzten Interviews von Irina Grabowski

RSS-Feed
  • Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz
    imago/sepp spiegl

    Bundesamt für Naturschutz: "Bei uns laufen die Fäden zusammen"

    Das Bundesamt für Naturschutz gibt es seit genau 25 Jahren - gegründet wurde es noch unter Helmut Kohl und soll den Gesamtzustand der Natur in Deutschland im Blick behalten. Keine leichte Aufgabe - ist Naturschutz doch an sich Länderangelegenheit. Beate Jessel ist Präsidentin des BfN konnte in den vergangenen Jahren den Klimawandel gut beobachten.  

  • Wolfgang Kubicki (FDP)
    imago/Sammy Minkoff

    Kubicki: "Vertrauen zwischen Behörden und Gerichten ist erschüttert"

    Für viele Bürger ist es kaum nachvollziehbar: Deutschland muss einen sogenannten islamistischen Gefährder aus Tunesien zurückholen, weil der nicht hätte abgeschoben werden dürfen. Das hat das Oberverwaltungsgericht im Fall Sami A. entschieden. Für die Behördenfehler macht FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki im Inforadio Bundesinnenminister Seehofer verantwortlich.

  • Abgeschobene Asylbewerber im Flieger nach Kabul
    imago/Michael Trammer

    Auch Brandenburg schiebt Afghanen ab

    Nicht nur Bayern, auch das rot-rot regierte Brandenburg schiebt abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan ab. Drei junge Männer, die bisher in Cottbus, Forst und Oberhavel registriert waren, saßen am Dienstagabend im Flugzeug nach Kabul, das von München aus startete. Einer von ihnen sei weder Straftäter, noch "Gefährder" – sondern vor den Taliban geflohen und suizidgefährdet, sagt Axel Vogel, Fraktionschef von Bündnis90/Die Grünen in Brandenburg.

  • Turnschuhe mit leuchtender Sohle
    dpa

    Neues Gesetz: Altkleider und Möbel können jetzt Elektroschrott sein

    Ab Mittwoch gilt ein neues Elektronikgesetz. Das besagt, dass künftig nicht nur klassische Elektro-Artikel sachgerecht entsorgt werden müssen, sondern z.B. auch Möbel und Altkleider - wenn Sie Elektroteile haben. Was besagt das neue Gesetz konkret und inwiefern werden dabei die Händler in die Pflicht genommen? Das erklärt Verena Bax vom NABU.

  • Die Statue des Hauptmanns von Köpenick am Rathaus des Ortes
    imago/Schöning

    Bellevue oder Schloss Köpenick?

    Die Gärten der Welt statt Tiergarten, vielleicht mal das Schloss Köpenick und nicht Bellevue: Der Berliner Senat hat sich in seinem neuen Tourismuskonzept vorgenommen, die Tourismusströme aus der City heraus an den Rand zu lenken. Zum Beispiel auch nach Köpenick. Sabine Dahl hat sich auf den Weg dorthin gemacht und schildert ihre Eindrücke.


Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Nahaufnahme Mikrofon (Quelle: rbb/Hanna Lippmann)

Alle Sendungen

Von "A" wie "Abgedreht" bis "Z" wie "Zwölfzweiundzwanzig" - hier finden Sie die neuen Seiten zu allen Inforadio-Sendungen und -Rubriken!