Franziska Ritter, INFORadio Wirtschaft (Bild: Dieter Freiberg)

- Franziska Ritter

Wirtschaftsredakteurin, Reporterin

Geboren in Frankfurt an der Oder, aufgewachsen im brandenburgischen Strausberg. Nach dem Abi zum Journalistikstudium nach Hannover. Beim Inselradio auf Mallorca habe ich meine ersten Erfahrungen als Hörfunkreporterin gesammelt. Studio mit Blick aufs Meer, das hatte schon was.

Zurück in Deutschland heuerte ich erst als Aufnahmeleiterin bei Film und Fernsehen an, war dann für ZDF WISO unterwegs und landete im Wirtschafts- und Verbraucherjournalismus. Seit ich im Rahmen meines Volontariats bei Inforadio Station gemacht habe, berichte ich als Reporterin fürs Wirtschaftsressort.

Dann und wann packt mich das Fernweh und ich reise: mit dem Bus durch Südamerika, zu Fuß durch die Tramuntana oder zur Fußball-WM nach Brasilien - im Gepäck ein paar Geschichten fürs Radio.

Die letzten Beiträge von Franziska Ritter

RSS-Feed
  • Grillgut auf einem Grillrost
    imago/allOver

    Umweltbewusst Grillen mit Maiskohle

    Bei den diesjährigen lang anhaltenden sommerlichen Temperaturen werden auch am Wochenende wieder viele den Grill auf die Terrasse rollen. Die meisten verfeuern dabei nach wie vor Holzkohle, die großenteils importiert ist und aus Polen und Paraguay stamm. Das zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamts. Für die Holzkohle werden oft Urwälder gerodet. Aber es gibt umweltfreundlichere Alternativen. Franziska Ritter stellt eine vor.

  • Schulkinder mit Schulranzen nach Schulschluss auf dem Heimweg
    imago/Winfried Rothermel

    Wege aus der Kinderarmuts-Spirale

    Kindergeld, Kinderzuschlag, Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket: In Deutschland gibt es viele Finanztöpfe, die Kindern ein existenzsicherndes Leben ermöglichen sollen. Trotzdem ist jedes vierte Kind im Land von Armut betroffen. Was läuft da schief? Die Bertelsmann-Stiftung fordert ein Umdenken in der Sozialpolitik. Ein Beitrag von Franziska Ritter mit Details.

  • Eine Schultafel mit Frühstück in einer Grundschule
    imago/photothek

    Was es bedeutet, als Kind arm zu sein

    Einmal arm, immer arm: Das ist die bittere Realität in Deutschland. Kinder und Jugendliche sind besonders stark von dieser Armutsspirale bedroht – erst recht, wenn sie von einem Elternteil alleine großgezogen werden oder zwei, drei, vier Geschwister haben. Was macht das mit Kindern? Was bedeutet es, in Deutschland arm zu sein? Franziska Ritter hat nach einer Antwort gesucht.

  • Alleinerziehende Mutter mit ihrem Kind
    imago/epd

    Berlin, Hauptstadt der Alleinerziehenden

    In Berlin leben so viele Alleinerziehende wie nirgendwo sonst im Land. In der Regel sind es die Mütter, die alleine erziehen. Und, auch das zeigen die Zahlen: Kinder von Alleinerziehenden sind häufiger von Armut bedroht als in anderen Familien. Was bedeutet das konkret? Franziska Ritter stellt eine Familie aus Berlin Hellersdorf vor.

  • Ein Fahrzeug des Sammeltaxi-Betreibers CleverShuttle am Potsdamer Platz in Berlin
    Faruk Hosseini

    Ridesharing: Was die Sammeltaxis bremst

    Per Smartphone einen Chauffeur bestellen - zusammen mit anderen Fahrgästen, die einen ähnlichen Weg haben: Ridesharing nennt sich das. Unternehmen wie VW, Daimler und die Berliner Verkehrsbetriebe wollen bald in das Geschäft mit den Sammeltaxis einsteigen, doch das Gesetz setzt ihnen enge Grenzen. Welche genau, wollte Franziska Ritter vom einzigen Anbieter wissen, der bislang eine Konzession für Berlins Straßen hat.


Auch auf Inforadio.de

Zentrale Deutsche Börse (Bild: dpa)
dpa

Wirtschaft aktuell

Überregional kompetent - regional vor Ort. Die Wirtschaft im Inforadio wagt Tag für Tag diesen Spagat mit Hintergrund-Informationen, aktuellen Berichten, Live-Gesprächen, Ratgebern und Börsen-Highlights.