Franziska Ritter, INFORadio Wirtschaft (Bild: Dieter Freiberg)

- Franziska Ritter

Wirtschaftsredakteurin, Reporterin

Geboren in Frankfurt an der Oder, aufgewachsen im brandenburgischen Strausberg. Nach dem Abi zum Journalistikstudium nach Hannover. Beim Inselradio auf Mallorca habe ich meine ersten Erfahrungen als Hörfunkreporterin gesammelt. Studio mit Blick aufs Meer, das hatte schon was.

Zurück in Deutschland heuerte ich erst als Aufnahmeleiterin bei Film und Fernsehen an, war dann für ZDF WISO unterwegs und landete im Wirtschafts- und Verbraucherjournalismus. Seit ich im Rahmen meines Volontariats bei Inforadio Station gemacht habe, berichte ich als Reporterin fürs Wirtschaftsressort.

Dann und wann packt mich das Fernweh und ich reise: mit dem Bus durch Südamerika, zu Fuß durch die Tramuntana oder zur Fußball-WM nach Brasilien - im Gepäck ein paar Geschichten fürs Radio.

Die letzten Beiträge von Franziska Ritter

RSS-Feed
  • Hausbau in Berlin-Wedding (Bild: imago/STPP)
    imago/STPP

    Berliner Mietwohnung unter 10 Euro kalt kaum möglich

    Wer eine hat, hütet sie. Wer eine sucht, hofft auf ein Wunder: Bezahlbare Wohnungen sind in der Hauptstadt ein knappes Gut geworden, die Mietpreise schießen seit Jahren in die Höhe - und es ist kein Ende in Sicht, wie eine aktuelle Analyse des Berliner Wohnungsmarktes zeigt. Inforadio-Reporterin Franziska Ritter erläutert die Details.

  • Illustration: Risiko - Ein Gerüstbauer bei der Arbiet in großer Höhe
    imago/Jochen Tack

    Wovor sich die Deutschen fürchten

    Was sind für Sie die größten Sicherheitsrisiken? Unfälle im Straßenverkehr? Naturkatastrophen? Oder Terrorismus und Krieg? Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung haben Deutsche quer durch die Republik nach ihren Sorgen, Nöten und Ängsten gefragt. Franziska Ritter stellt die Ergebnisse des "Risikoreports" vor.

  • Symbolfoto Grundeinkommen: Miniaturfiguren auf Euroscheinen
    imago/Christian Ohde

    Ein Jahr lang Grundeinkommen: Gewinner berichten

    Wie würde unser Leben aussehen, wenn jeder von uns ein Grundeinkommen bekommen würde? Einfach so, ohne etwas dafür tun zu müssen? Über diese Frage wird rege in Politik und Wirtschaft diskutiert. Ein Verein aus Berlin belässt es nicht beim Reden, er probiert es seit ein paar Jahren aus und hat inzwischen mehr als 140 Grundeinkommen verlost. Franziska Ritter über eine Familie aus Berlin, die gewonnen hat.

  • ARCHIV: Der Start-up-Gründer Michael Bohmeyer setzt sich für ein monatliches Grundeinkommen ein und ist Initiator der Aktion Mein Grundeinkommen für das er per per Crowdfunding Geld einsammelt, aufgenommen am 13.09.2015 in Köln.
    imago/Horst Galuschka

    Grundeinkommen: Gute Idee oder Ende des Sozialstaats?

    Die einen sehen mit ihm eine bessere Gesellschaft kommen, die anderen das Ende des Sozialstaats: die Idee eines Grundeinkommens für alle wird kontrovers diskutiert. Was passiert, wenn Menschen einen Pauschalbetrag in die Hand bekommen ohne etwas dafür tun zu müssen? Dazu gibt es hierzulande kaum Erfahrungswerte - außer dem Experiment eines Berliners, der mit seinem Verein regelmäßig Grundeinkommen von 12.000 Euro für ein Jahr verlost. Franziska Ritter hat mit Michael Bohmeyer darüber gesprochen, welche Erkenntnisse er aus dem Projekt gewonnen hat.

  • Erstsemester-Begrüßung an der Universität zu Köln
    imago/Future Image

    Stipendien für alle

    Es klingt kurios: Jahr für Jahr bleiben Millionen Euro ungenutzt, die für Stipendien eigentlich vorgesehen sind. Denn viele Studierende denken, dass sie sowieso keine Chance haben und bewerben sich gar nicht erst. Ein Onlineportal, dessen Macher aus Berlin kommen, soll das ändern. Franziska Ritter stellt es vor.


Auch auf Inforadio.de

Zentrale Deutsche Börse (Bild: dpa)
dpa

Wirtschaft aktuell

Überregional kompetent - regional vor Ort. Die Wirtschaft im Inforadio wagt Tag für Tag diesen Spagat mit Hintergrund-Informationen, aktuellen Berichten, Live-Gesprächen, Ratgebern und Börsen-Highlights.