Dietmar Ringel (Bild: Dieter Freiberg)

- Dietmar Ringel

Moderator, Reporter

Geboren 1958 in Leipzig, seit 1984 beim Hörfunk. Los ging es im DDR-Rundfunk, zunächst in der Außenpolitik, später beim Jugendsender DT64. Nach den spannenden Wendejahren kamen Erfahrungen beim Privatfunk hinzu.

Seit 1998 beim Inforadio, mit Ausflügen zu MDR-Info und Antenne Brandenburg.

Wenn ich nicht am Morgen oder am Nachmittag als Moderator im Studio stehe oder als Reporter unterwegs bin, genieße ich die heimatliche Landluft im Ruppiner Land, koche mit und ohne Rezeptbuch oder jogge durch die Brandenburger Weiten.

Die letzten Sendungen und Beiträge von Dietmar Ringel

RSS-Feed
  • Heß-Marsch Rechtsexteremer Aufmarsch in Gedenken Rudolf Heß in Berlin Spandau im Jahr 2017
    imago/Christian Mang

    Heß-Demo: "Ein offenes Bekenntnis zur NS-Ideologie""

    Zum Todestag von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß gehen am Samstag Neonazis in Berlin auf die Straße. rbb-Rechtsextremismus-Experte Olaf Sundermeyer sagt: Wer hier mitmarschiert, gehört zum harten Kern der Neonazi-Szene. Doch auch Proteste gegen die Verherrlichung des Kriegsverbrechers gibt es - dieses mal sogar unter Beteiligung der CDU.

  • Eine Figur der Justitia
    ZB

    Der Fall Sami A.: "Eine Probe für den Rechtsstaat"

    Der Fall des Tunesiers Sami A. ist verzwickt: Dem Gerechtigkeitsempfinden Vieler läuft die Gerichtsentscheidung entgegen, dass er zurück nach Deutschland geholt werden muss, der CDU-Politiker Reul fordert die Gerichte auf, sich nach dem Rechtsempfinden der Bevölkerung zu richten. Völlig abwegig findet das der Staatsrechtler Christian Pestalozza: Gerichte seien an geltendes Recht gebunden. Wenn die nicht mit dem Willen der Bevölkerung übereinstimmten, sei es am Gesetzgeber, sie zu ändern.

  • Herbert Brücker, Arbeits- und Migrationsforscher am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Bild: imago/IPON)
    imago stock&people

    Spurwechsel: "Davon würde die Volkswirtschaft profitieren"

    Abgelehnten Asylbewerbern eine Bleibeperspektive geben, wenn sie einen Job haben - das steckt hinter der Idee des "Spurwechels".  Der Arbeits- und Migrationsforscher Herbert Brücker vom Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) befürwortet den Vorschlag: Eine solche Regelung würde zu volkswirtschaftlichem Gewinn für alle führen.

  • Das "SOS Mediterranee"-Flüchtlingsrettungsboot "Aquarius"
    AP

    Kapitäne und Seenotrettung

    141 Menschen sind an Bord der "Aquarius"  und kein Land will sie haben. Das Schiff ist unterwegs, um gezielt Menschen aus Seenot zu retten. Aber auch Handelsschiffe kommen in eine solche Situation. Was passiert dann? Das fragen wir Dorothee Gaedeke, sie ist Vorsitzende des Lübecker Vereins der Kapitäne und Schiffsoffiziere und war bis vor kurzem selbst als Kapitänin auf den Meeren unterwegs.

  • Eine Straßenbahn im nordrhein-westfälischen Essen
    imago/Gottfried Czepluch

    Saubere Luft: Essener Oberbürgermeister begrüßt Förderung

    Die Luft in vielen deutschen Städten muss besser werden. Doch bisherige Versuche brachten nur wenig. Nun hat der Bund 130 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, damit fünf Modellstädte vor allem den Öffentlichen Nahverkehr besser machen. Heute waren die Oberbürgermeister dieser Städte bei Bundesumweltministerin Schulze und Verkehrsminister Scheuer in Berlin, um ihre Pläne vorzustellen. Mit dabei: der Oberbürgermeister von Essen, Thomas Kufen. Wir haben ihn zu den geplanten Maßnahmen in seiner Stadt befragt.


Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)
Inforadio/A. Kattner

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum begegnen sich jede Woche hochrangige Gesprächspartner aus allen Bereichen des modernen Lebens. Aktuelle politische, kulturelle und religiöse Ereignisse in Deutschland und der Welt sind Gegenstand der Debatten.