Der Moderator, Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur Ilja Richter sitzt bei einem Treffen anlässlich seines 70. Geburtstags in einem Friedhofspark in der Pappelallee.
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 16 MB)

Vis à vis - Von "Disco" bis heute: Ilja Richter wird 70

Berühmt wurde der Berliner Ilja Richter als blutjunger Showmaster mit der legendären Fernsehshow "Disco". Am Donnerstag wird der Komiker, Erzähler, Sänger und Schauspieler 70 Jahre alt und hat ein Buch mit Portraits von Kollegen veröffentlicht. Von Ute Büsing

Zum 70sten Geburtstag hat sich Ilja Richter ein Buch gegönnt: "Nehmen Sie's persönlich - Porträts von Menschen, die mich prägten" (Elsinor Verlag). "Erzählen sie mir was, was sie lieben, was sie mögen, werde ich herausfinden [...] wie sie so ticken." Richter erinnert sich an die Persönlichkeiten, die für sein Leben prägend waren und gibt so auch viel über sich selbst preis. Auch ein Stück Familiengeschichte, wie seiner jüdischen Mutter das Leben gerettet wurde, ist so Teil des Buches geworden.

Comedians übernehmen das Zepter der Komiker

Richter gibt zudem Einblicke in das Leben eines Komikers. Er empfindet den Berufszweig des Komikers in Deutschland heute als ausgestorben. Die gebe es zwar noch im Ausland, hierzulande jedoch nur Comedians. "Deutsche Komiker gibt es, bis auf Hape Kerkeling und Otto Waalkes, keine mehr. Und ob ich je einer war, das ist noch fraglich. Ich bin eben sehr deutsch in vielem."

"Licht aus! Spot an!"

In der Öffentlichkeit am prägendsten war vermutlich die legendäre Musiksendung "Disco", die ab 1971 elf Jahre lang im ZDF lief und die er moderierte. Richter war bekannt für seinen intelligenten Wortwitz. "Ich glaubte, ich könnte Bildungsfernsehen mit Musik machen. [...] Ich hab versucht, im Rahmen der sehr eng gestrickten Muster, im Gegensatz zu den viel größeren Freiheiten, Gott sei Dank, die heute Menschen haben, wie Böhmermann oder so, hab ich versucht, was zu machen. Es musste eigentlich famos scheitern, erfolgreich scheitern würde ich sagen, weil es eben nicht möglich war, wirklich Satire oder Kabarett in die Disco zu bringen. Das war dann höchstens Cabaret."